wanted.de > Stil > Mode >

Zegna: Modekonzern im Aufwind

Zegna - Erfolg durch Gegensätze

16.05.2012, 12:11 Uhr | Frank Lansky

Ein Zegna-Anzug ist ein Kunstwerk. (Quelle: Reuters)

Ein Zegna-Anzug ist ein Kunstwerk.

(Quelle: Reuters)

Ermenegildo Zegna vereint viele Widersprüche in sich: Mega-Konzern und Familien-Unternehmen, cooles Label mit Tradition. Der Clan ist alles, wichtig waren stets die heimischen Wurzeln. Dennoch ist der Luxus-Schneider keineswegs provinziell. Vielmehr war Zegna der erste Mode-Pionier in China. In der Summe brachte genau dieser Mix den Erfolg.

Begonnen hat alles im Jahr 1910 mit dem Namensgeber Ermenegildo Zegna (1892–1966). Der Schneider stieg als 18-Jähriger in die Stoffweberei seines Vaters Angelo Zegna im norditalienischen Trivero ein. 1910 gründete Ermenegildo als jüngstes von zehn Kindern die Lanificio Zegna , die Wollweberei Zegna. Nach dem Tod des Vaters im Jahr 1923 übernahm er die Fabrik. Zegna ist fest in der Hand der Familie Der Gründer notierte sämtliche Produkte und Designs per Hand – und legte so den Grundstein für ein konsequentes Qualitätsmanagement. Der Patriarch war auch ein gewitzter Verkäufer: Seine Abnehmer in New York – meist Schneider italienischer Abstammung – verwöhnte er bei der Vorstellung seiner Stoffe gerne mit heimischer italienischer Küche. Selten konnte ein Kunde dieser Umgarnung widerstehen. Mit dem Tod von Ermenegildo Zegna 1966 übernahmen dessen Söhne Aldo (1920-2000) und Angelo (*1924) den Betrieb.

Heute hält Konzernchef Ermenengildo 'Gildo' Zegna, der Sohn von Angelo Zegna, das Zepter in der Hand. Paolo Zegna, Sohn von Aldo Zegna, ist Vorsitzender des Verwaltungsrates.

Auch andere Verwandte sind im Konzern untergebracht. Laut der Clan-Charta darf ein Zegna seinen Anteil nur an Familienmitglieder verkaufen - "mit einem schmerzlichen Preisabschlag". Das ist aber noch nie geschehen. Zegna-Anzüge sind Kunstwerke Bis heute produziert Zegna ausschließlich Herrenmode, beschäftigt weltweit über 7000 Mitarbeiter und fertigt rund 350.000 Anzüge. Nur rund ein Drittel der von Zegna produzierten Stoffe werden für das eigene Label verarbeitet. Der Rest geht an Brioni, Tom Ford oder Ralph Lauren.

Trotz der schieren Größe ist Zegna kein Produzent von Massenware. Ein Zegna-Anzug ist ein Kunstwerk, das durch mehr als 500 Paar Hände läuft.

Basis des Erfolges ist der Rohstoff – der Anzug ist nur so gut wie das Tuch. Tatsächlich hängen sich die hochwertigen Stoffe nach dem Tragen von selbst wieder knitterfrei aus. Zegna rollt den chinesischen Markt auf Zegna steht wie ein Fels in der Brandung der kriselnden  Branche. Die alpinen Täler im Piemont sind übersät mit verlassenen Tuchfabriken – Mahnmale der harten Konkurrenz aus China und anderen Billigländern. Doch im Städtchen Trivero schlägt Zegna zurück und produziert jeden Monat rund zwei Millionen laufende Meter feinster Wolle, Cashmere und Mohair. Rund ein Viertel des Umsatzes bringt der Große Rote Drache. Zegna eroberte 1991 als erster namhafter Modehersteller den chinesischen Markt. Die Familie hatte seit langem Stoffe in Hongkong verkauft und wusste daher, wie begehrt der feine Zwirn dort war. Der Anfang war hart: Zegna musste sich mit Geschäftspartnern herumschlagen, die nichts von Mode und dem Westen hielten. Einige Läden beispielsweise wurden von der chinesischen Armee vermietet. Inzwischen hat sich die italienische Luxusmarke bei den Chuppies – Chinese Urban Professionals – aber zum Statussymbol entwickelt. Erfolgreicher als Hugo Boss Zegna betreibt nun 60 eigene Boutiquen in China, das sind mehr als Louis Vuitton oder Gucci. Die Konkurrenz musste Federn lassen: Hugo Boss beispielsweise musste einige Läden schließen. Giorgio Armani machte den Fehler, über die mittelpreisige Marke Emporio Armani Stücke “made in China“ anzubieten – die Chinesen vermuteten eine Fälschung. Für dieses Jahr plant Zegna weltweit 20 neue Läden, die Hälfte davon sollen in China ihre Türen öffnen. Zegna führt auf dem Globus mittlerweile rund 560 Monobrand-Stores, die als Cash-Bringer den Konzern von Banken unabhängig machen. Nun erntet Zegna die Früchte der internationalen Expansion: Nach einem kleinen Einbruch in der Finanzkrise klingelten im Jahr 2010 kräftig die Kassen. Rund 60 Millionen Euro blieben unter dem Strich hängen, nach 17 Millionen Euro in 2009.

Der Umsatz kletterte um rund 21 Prozent auf 963 Millionen Euro. Für das laufende Jahr sieht Zegna Steigerungsraten von rund 20 Prozent. Internationale Erfahrung für den Clan

Für Firmenchef Gildo Zegna ist der Globus der Markt, er verlangt von der nächsten Familiengeneration einen “interessanten Erziehungsprozess” als Weltbürger. Jeder junge Zegna muss einen Uni-Abschluss erwerben, Englisch sprechen und für mindestens drei Jahre bei einem anderen Unternehmen arbeiten, bevor er im Familien-Konglomerat anfangen darf. Konzernchef Gildo Zegna beispielsweise studierte an der Harvard Business School und arbeitete als Einkäufer für Bloomingdale's in New York.

Zegna setzt auf Bodenhaftung

Trotz des internationalen Erfolges hat Zegna seine Wurzeln nie verleugnet. Kurz nach der Gründung ließ Zegna ein Schwimmbad, eine Schule und ein Krankenhaus für die Mitarbeiter bauen. Am Fuß der Alpen wurde der Naturpark "Oasi" errichtet. Dieser Einsatz führte dazu, dass Zegna stets das in der Branche übliche Job-Hopping mit der entsprechenden Unruhe erspart blieb – Zegna sieht sich als große Familie.

Klar wurde dies beim 100jähriges Jubiläum im vorigen Jahr. Das offizielle Fest fand im Mailänder Modezirkus statt. Doch die eigentliche Feier lief in der Lanificio ab. Zu Ehren der Arbeiter standen die beiden Chefs Gildo und Paolo zusammen mit dem greisen Ehren-Präsidenten Angelo Zegna auf dem Hochgang der Wollmühle. Der Laufsteg ist das Symbol für das unzertrennliche Band zwischen den Meistern und den Arbeitern und wurde als architektonisches Element auch in der  neuen Zentrale in Mailand aufgegriffen. Als die vom Chef der Firmen-Kantine gebackene Schoko-Torte angeschnitten wurde, kullerten bei vielen Gästen die Tränen über die Wangen.

Quelle: Frank Lansky, wanted.de

Anzeige
Trendsetter David Beckham trägt einen modischen Pompadour in der aktuellen Kampagne des Britischen Labels Cent & Curwen. (Quelle: T01 Kent & Curwen)
Sleek und kurz: Das sind die Trendfrisuren 2017

Ciao Undercut, willkommen gegelte Tolle: Die neuen Frisuren präsentieren den Mann von seiner eleganten Seite.

Frisurentrends
Umfragen zeigen: Wer mit Lebensmitteln zaubern kann, kommt bei Frauen besonders gut an. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Diese Hobbys finden Frauen attraktiv

Hobby-Koch, Fußballer oder Gamer – wir zeigen Ihnen, wer laut Umfragen die besseren Karten bei der Damenwelt hat.

Attraktive Hobbys
Was Männern untenrum steht und Frauen mögen: Unterwäsche heute ist vielfältig. (Quelle: Spitzenjunge)
Der Unterhosen-Knigge: Darauf stehen Frauen

Welche Buxe darf unter welche Hose und was geht nicht? Diese und andere Fragen klärt unser Unterhosen-Knigge.

Unterhosen-Knigge
Modeschöpfer Hubert de Givenchy zählt zu den berühmtesten Modedesignern. Die lebende Legende wird am 20. Februar 90 Jahre alt. (Quelle: dpa/Bart Maat/epa/dpa)
Hubert de Givenchy wird 90 Jahre alt

Vor allem seine legendären Kleider für die Hollywood-Ikone Audrey Hepburn machten Givenchy berühmt.

Givenchy wird 90
Diese Ladys wollen keinen Ball ins Tor lassen. (Screenshot: Bit Projects)
Werbeclip für Unterwäsche

US-Fußballer Matt Besler scheitert im Werbeclip für einen Unterwäsche-Hersteller höchst ansehnlich an sexy Model-Kurven.

Sexy Werbeclip
Tattoo-Model Sara X bewegt ihre Brüste im Takt zur Musik (Screenshot: Bit Projects)
Jingle Bells

Zum Hören und Schauen: Endlich eine gelungene neue Version des Weihnachtsklassikers.

Jingle Bells
Diese Schönheiten sind wieder zu haben
Heiße Singles

Ob Emily Ratajkowski oder Taylor Swift: Viele Schönheiten sind aktuell wieder zu haben.

Heiße Singles
Für alte Spielkonsolen zahlen Sammler mittlerweile viel Geld. Auch die Spiele-Klassiker haben ihren Wert. (Quelle: imago/Eastnews)
Retro-Games: staubige Schätze aus dem Keller

Super Mario, Commodore 64 und Game Boy: Bei Sammlern sind pixelige Games und alte Konsolen gefragt.

Retro-Games
Italdesign lässt eine alte Tradition aufleben und baut wieder Sportwagen. (Quelle: Italdesign)
Dieses Supercar ist aggressiver als ein Lamborghini

Das neue Modell von Italdesign basiert auf dem Lamborghini Huracan und lässt das Original fast bieder aussehen.

Neuer Sportler
Der Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid ist die neue Topversion der Panamera-Baureihe. (Quelle: Hersteller)
Erste Fahrt im Porsche Panamera Turbo S E-Hybrid

Mörderischer Schlag ins Kreuz: Der neue Hybrid-Panamera zeigt, dass sich das Umschwenken auf Elektrifizierung lohnt.

Wende bei Porsche
Carpaccio ist ein Klassiker bei den Gerichten aus rohem Fleisch. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Carpaccio und Tatar: So köstlich ist pures Fleisch

Rohes Fleisch und roher Fisch schmecken ausgezeichnet – etwa als Carpaccio und Tatar. So gelingen die Spezialitäten.

Roh und pur
Der Rekord-Rum wurde 1966 vom Traditionshersteller Clément gebrannt. (Quelle: Philippe Tournaire)
Teuerster Rum für 100.000 Euro verkauft

Für edle Spirituosen zahlen Sammler Höchstpreise. Nun ist für stolze 100.000 Euro die teuerste Rum-Flasche der Welt verkauft worden. Ein italienischer Käufer erwarb den Rum der Traditionsmarke Clément von der Karibikinsel Martinique, Jahrgang 1966, in einer mit Gold und Diamanten verzierten Kristallflasche, ...

Rum für 100.000 Euro verkauft
Sie nutzen spezielle Assault Amphibious Vehicle für ihre Angriffe. (Quelle: Bit Projects)
US-Marines trainieren ein Landemanöver

Die US-Marines nutzen spezielle Assault Amphibious Vehicle für ihre Angriffe.

Landemanöver
Vier Übungen gegen Rückenprobleme. (Screenshot: t-online.de)
Vier Übungen gegen Rückenprobleme

Rückenschmerzen, Probleme beim Sitzen und Verspannungen lassen sich so vorbeugen.

Vier Übungen gegen Rückenprobleme
Harrison Ford mit Flugzeug auf Abwegen. (Screenshot: Reuters)
Harrison Ford ist mit einem Flugzeug auf Abwegen

Nun droht dem Hollywood-Star nach dem missglückten Landemanöver der Entzug seiner Fluglizenz.

Harrison Ford ist mit einem Flugzeug auf Abwegen
Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017