wanted.de > Genuss >

Whisky: Den perfekten Single Malt finden

Den perfekten Single Malt finden

05.12.2012, 12:22 Uhr | Christian Fenselau

Einen guten Tropfen sollten Sie probieren. (Quelle: imago)

Einen guten Tropfen sollten Sie probieren.

(Quelle: imago)
Um selbst einen Whisky zu probieren, ohne gleich die ganze Flasche zu kaufen, bieten sich viele Möglichkeiten. Die wohl schönste ist die Verkostung bei einem Tasting-Abend. Viele gut sortierte Getränkehandlungen oder – sofern vorhanden – die schottische Kneipe um die Ecke bieten Tasting-Events oder Whisky-Seminare an. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Um selbst einen Whisky zu probieren, ohne gleich die ganze Flasche zu kaufen, bieten sich viele Möglichkeiten. Die wohl schönste ist die Verkostung bei einem Tasting-Abend. Viele gut sortierte Getränkehandlungen oder – sofern vorhanden – die schottische Kneipe um die Ecke bieten Tasting-Events oder Whisky-Seminare an.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Nicht nur für das Tasting, sondern für den Genuss von bekanntem Single Malt allgemein ist das Glas wichtig, aus dem getrunken wird. Erste Wahl ist das Nosing Glas mit schlanker, aber leicht bauchiger Form, das durch die kleine Öffnung die Aromen bündelt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Nicht nur für das Tasting, sondern für den Genuss von bekanntem Single Malt allgemein ist das Glas wichtig, aus dem getrunken wird. Erste Wahl ist das Nosing Glas mit schlanker, aber leicht bauchiger Form, das durch die kleine Öffnung die Aromen bündelt.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Der Whisky-Tumbler, ein großes, offenes Glas mit dickem Boden, eignet sich dagegen nicht. Boden und Öffnung sind viel zu breit und lassen das Aroma verflüchtigen. Entscheidend für die Geschmacksnuancen ist der Geruchssinn, der hier nicht zur Geltung kommen kann. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Der Whisky-Tumbler, ein großes, offenes Glas mit dickem Boden, eignet sich dagegen nicht. Boden und Öffnung sind viel zu breit und lassen das Aroma verflüchtigen. Entscheidend für die Geschmacksnuancen ist der Geruchssinn, der hier nicht zur Geltung kommen kann.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die perfekte Whisky-Bar hat außer den eigenen Lieblings-Whiskys noch mehr zu bieten, auch die Gäste sollen auf ihre Kosten kommen. Als Ergänzung zum Whisky eignen sich edle Zigarren oder eine dunkle Schokolade. Nicht vergessen werden sollte eine Flasche weiches Quellwasser zum Neutralisieren oder Verdünnen. (Quelle: Schell)

Die perfekte Whisky-Bar hat außer den eigenen Lieblings-Whiskys noch mehr zu bieten, auch die Gäste sollen auf ihre Kosten kommen. Als Ergänzung zum Whisky eignen sich edle Zigarren oder eine dunkle Schokolade. Nicht vergessen werden sollte eine Flasche weiches Quellwasser zum Neutralisieren oder Verdünnen.

(Quelle: Schell)

Alle Whiskysorten und Jahrgänge zusammengezählt, gibt es mehrere tausend Whiskys – wohlgemerkt nur Single Malts. Wie lässt sich der perfekte Malt finden und wie stelle ich eine repräsentative Hausbar zusammen?

Es gibt beeindruckend alte Whiskys in Holzkisten oder Kristallkaraffen und absolute Raritäten einzelner Fassabfüllungen. Sehr beliebt sind auch Abfüllungen von bereits geschlossenen Destillerien. Entscheidend beim Whiskykauf sollte aber keine Äußerlichkeit, sondern in erster Linie der eigene Geschmack sein. Das Whisky-Tasting Um selbst einen Whisky zu probieren, ohne gleich die ganze Flasche zu kaufen, bieten sich viele Möglichkeiten. Die wohl schönste ist die Verkostung bei einem Tasting-Abend. Viele gut sortierte Getränkehandlungen oder – sofern vorhanden – die schottische Kneipe um die Ecke bieten Tasting-Events oder Whisky-Seminare an. Dort werden mehrere verschiedene Whiskys zum Probieren angeboten.

Oft mit zusätzlichen Informationen zu jeder einzelnen Probe und zu verschiedenen Themen rund um Whisky. Daneben bietet sich die eben bereits erwähnte schottische Kneipe an. Gibt es keine in erreichbarer Entfernung, muss man aber nicht verzweifeln. Denn auch die sonstige Gastronomie hat ihr Whisky-Angebot nachgebessert. Single Malt Whiskys sind im Trend, dem können sich auch die Gastwirte nicht verschließen. In vielen Kneipen finden sich mehrere gute Malt-Whiskys auf der Karte, der ein oder andere davon könnte noch unbekannt sein.

Flaschengröße spielt keine Rolle Eine weitere Möglichkeit, einen Whisky zu testen, bietet sich mit Miniaturen. Es gibt sie in erstaunlicher Vielfalt, gut sortierte Getränkehändler oder Feinkostabteilungen haben ein ganzes Regal voller Mini-Flaschen für wenig Geld. Der Whisky ist der gleiche: Im Gegensatz zu Wein oder Champagner spielt beim Whisky die Flaschengröße keine Rolle, da er nach der Abfüllung nicht nachreift.

Der persönliche Eindruck von einem Whisky ist abhängig von der Tagesform – von Stimmung, Uhrzeit, vom Essen oder Trinken zuvor. Der sechste Whisky bei einem Tasting lässt sich nicht mehr objektiv beurteilen, der erste vor dem Abendessen bei hungrigem Magen auch nicht. Versuchen Sie, den gleichen Whisky ein zweites Mal zu probieren, wenn sich die Möglichkeit bietet.

Wenn Sie trotzdem eine Flasche "blind" kaufen, sollten Sie ein paar Kleinigkeiten beachten. Gibt es eine seriöse Beratung beim Händler, der Sie vertrauen können? In der Regel wird der Verkäufer Interesse daran haben, Ihnen einen guten Whisky und keinen Ladenhüter andrehen zu wollen, weil er möchte, dass Sie wiederkommen. Wenn Sie sich vom Getränk aber sofort distanzieren und direkt sagen, Sie seien kein Whisky-Liebhaber, hätten keine Ahnung und der Whisky sei ein Geschenk? Dann weiß der Verkäufer, dass Sie nicht wiederkommen und könnte versucht sein, Ihnen etwas anderes zu empfehlen als seinen besten Stammkunden. Nosing Glas oder Tumbler? Nicht nur für das Tasting, sondern für den Genuss von bekanntem Single Malt allgemein ist das Glas wichtig, aus dem getrunken wird. Erste Wahl ist das Nosing Glas mit schlanker, aber leicht bauchiger Form, das durch die kleine Öffnung die Aromen bündelt. Der Whisky-Tumbler, ein großes, offenes Glas mit dickem Boden, eignet sich dagegen nicht. Boden und Öffnung sind viel zu breit und lassen das Aroma verflüchtigen. Entscheidend für die Geschmacksnuancen ist der Geruchssinn, der hier nicht zur Geltung kommen kann. Pur oder "on the rocks"? Einen Single Malt trinkt man pur, Eiswürfel sind unter Kennern verpönt. Das hat seinen Grund, denn um einen Whisky wirklich zu schmecken, muss er annähernd Zimmertemperatur haben. Das Abkühlen raubt die feinen Aromen, auf der Zunge bleibt nur kalter Alkohol.

Ein Tumbler eignet sich eher für einen billigen Blend, bei dem das Aroma zweitrangig ist. Das Verdünnen ist in einem gewissen Rahmen erlaubt. Wem 40 bis 43 Prozent zuviel sind, der darf etwas Wasser dazugeben. Das sollte nach Möglichkeit weiches, mineralarmes Quellwasser sein; ein zu hoher Mineralienanteil bindet die Geschmacksstoffe. Häufig gibt es auch Flaschen mit fassstarkem Whisky ("Cask Strength") – bei einem Alkoholanteil von annähernd 60 Prozent ist Verdünnen eine gute Idee. Die perfekte Bar Die perfekte Whisky-Bar hat außer den eigenen Lieblings-Whiskys noch mehr zu bieten, auch die Gäste sollen auf ihre Kosten kommen. Dazu empfiehlt sich natürlich eine möglichst breite Auswahl, was regionale Herkunft und Alter betrifft. Dazu sollte die Bar noch eine Rarität für Feinschmecker bereithalten. Als Ergänzung zum Whisky eignen sich edle Zigarren oder eine dunkle Schokolade. Nicht vergessen werden sollte eine Flasche weiches Quellwasser zum Neutralisieren oder Verdünnen. Mindestanforderung für die Getränkebar ist zumindest ein Vertreter der wichtigsten Whiskyregionen. Dazu gehören unbedingt die Insel Islay, die Highlands sowie dort die Region Speyside. Damit sind auch die wichtigsten Geschmacksregionen abgedeckt. Zwei oder drei weitere Whiskys können zusätzlich nicht schaden. Ob noch ein Lowland, ein Insel-Malt oder einer aus Campbeltown dabei ist, sollte der persönliche Geschmack entscheiden. Hier gilt: Investieren Sie in Qualität, nicht in Quantität –besser ein 18-Jähriger als zwei oder drei verschiedene 10-Jährige.

Quelle: Christian Fenselau, wanted.de

Anzeige
Sherry ist nicht gleich Sherry. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Weder altbacken noch verstaubt: die besten Sherry-Sorten

Sherry ist nicht gleich Sherry. Wir nennen die verschiedenen Sorten und nennen das Rezept für den "Adonis-Cocktail".

Sherry
Whisky mit Nosing-Glas (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Beim Tasting nicht durchfallen: So erkennen Sie einen guten Whisky

Sie sind absoluter Whisky-Laie und wollen das ändern? Wir haben effektive Tipps für Sie.

Guten Whisky erkennen
Sophia Thomalla zählt zu den schönsten Frauen Deutschlands. WANTED.DE verrät, auf welchen Männer-Typus Frauen wie sie stehen. (Quelle: dpa)
So lieben Deutschlands schönste Frauen

Sophia Thomalla, Mandy Capristo und Sarah Nowak sehen umwerfend aus. Wir verraten, welche Männer bei ihnen Chancen haben.

Deutschlands schönste Frauen
Die Spitzenmarke der Habanos ist die Cohiba. (Quelle: Hersteller)
Ode an eine der bekanntesten Zigarrenmarken

Die Cohiba wird 50. Ein Zigarrenexperte erklärt die Faszination und erläutert, warum Cohibas Genuss pur sind.

Cohibas
Tags zu diesem Artikel
Zu den Höhepunkten des Sommers gehört der Besuch einer Eisdiele. Doch welche macht das beste Speiseeis? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die beliebtesten Eisdielen Deutschlands

Welches Café Deutschlands bietet das leckerste Eis? Wir haben uns auf die Suche gemacht und präsentieren eine Auswahl.

Eisdielen
Porsche-Gegner mit Stern: der Mercedes-AMG GT R. (Quelle: Hersteller)
Premiere des Monsters aus der "Grünen Hölle"

Mercedes stellt den Mercedes AMG GT R vor: Wir haben alle Infos zu dem neuen Rennwagen mit Straßenzulassung.

Grünes Monster
Moderatorin Sonja Zietlow war vor ihrer TV-Karriere Berufspilotin. WANTED.DE zeigt Promis mit Pilotenschein. (Quelle: dpa)
Diese VIPs heben ab - Promis mit Pilotenschein

WANTED.DE zeigt internationale und deutsche VIPs mit Pilotenschein. Für manche von ihnen ist die Fliegerei sogar mehr als nur ein Hobby.

VIP-Piloten
Dieser schrottreife Aston Martin kommt unter den Hammer und ist trotz seines Zustand Millionen wert. (Quelle: Bonhams)
Teurer Schrotthaufen sucht neuen Besitzer

Seltener Aston Martin unterm Hammer. Doch der Bolide mit Geschichte ist einem miesen Zustand.

Aston Martin DB2
Der neue Aston Martin Vanquish Zagato hat schon jetzt das Zeug zum Klassiker. (Quelle: Hersteller)
Neuer Supersportwagen von Aston Martin

Erneut haben sich Aston Marin und die italienischer Design-Schmiede zusammen getan und bringen einen neuen Supersportler auf den Markt. Der kommende Aston Martin Vanquish Zagato hat schon jetzt das Zeug zum Klassiker.  Dabei war der Aston Martin Vanquish Zagato zunächst nur ein Einzelstück und wurde erst ...

Kommender Klassiker
Sexy Beachgirl: Sara Sampaio nackt am Strand. (Screenshot: Zoomin)
Sara Sampaio nackt am Strand

Für ein spanisches Magazin ließ das Supermodel Sara Sampaio die Hüllen fallen.

Sexy Beachgirl
Training für muskulöse Arme. (Screenshot: t-online.de)
Training für muskulöse Arme

Schöne definierte Arme vervollständigen den Look eines athletischen Körpers.

Training für muskulöse Arme
Porsche Boxster 718: 'Der schärfste Boxster, den es je gab'. (Screenshot: Car News)
Der schärfste Boxer

Von Außen ist der 718 ein größeres Boxster Facelift, unter dem Blech aber ändert sich Entscheidendes.

"Schärfster Boxer"
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016