wanted.de >

Sex-Mythen: Wie lange dauert guter Sex?

Sex-Mythen: Wie lange dauert guter Sex?

05.08.2015, 16:48 Uhr | jlu

Guter Sex dauert laut Wissenschaftlern zehn Minuten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Guter Sex dauert laut Wissenschaftlern zehn Minuten.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 1: Nur Frauen können einen Orgasmus vortäuschen. Das ist falsch. Mit etwas Geschick schafft das auch jeder Mann. Denn Sperma ist nur dann ein Zeichen für einen Orgasmus, wenn man es sieht. Das heißt: Wenn sein Penis in der Vagina ist, ist es für Frauen schwer zu sagen, ob er tatsächlich einen Samenerguss hatte. Selbst ein Kondom können Männer unauffällig verschwinden lassen, um einen fingierten Orgasmus zu vertuschen. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser) (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 1: Nur Frauen können einen Orgasmus vortäuschen. Das ist falsch. Mit etwas Geschick schafft das auch jeder Mann. Denn Sperma ist nur dann ein Zeichen für einen Orgasmus, wenn man es sieht. Das heißt: Wenn sein Penis in der Vagina ist, ist es für Frauen schwer zu sagen, ob er tatsächlich einen Samenerguss hatte. Selbst ein Kondom können Männer unauffällig verschwinden lassen, um einen fingierten Orgasmus zu vertuschen. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser)

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 2: Enthaltsamkeit steigert die Lust. Das klappt nicht. Enthaltsamkeit hat keine direkte Auswirkung auf die sexuelle Lust. Zwar ist es besonders in glücklichen Beziehungen möglich, dass eine erzwungene Sex-Abstinenz die Lust auf den anderen steigert. Sie kann aber auch dazu führen, dass die Libido ganz verschwindet, wenn man zu lange wartet. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser") (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 2: Enthaltsamkeit steigert die Lust. Das klappt nicht. Enthaltsamkeit hat keine direkte Auswirkung auf die sexuelle Lust. Zwar ist es besonders in glücklichen Beziehungen möglich, dass eine erzwungene Sex-Abstinenz die Lust auf den anderen steigert. Sie kann aber auch dazu führen, dass die Libido ganz verschwindet, wenn man zu lange wartet. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 3: Männer wollen und können immer. Auch wenn wissenschaftliche Studien ergeben, dass viele Männer alle paar Minuten an Sex denken - nur die wenigsten wollen das gleich in die Tat umsetzen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 3: Männer wollen und können immer. Auch wenn wissenschaftliche Studien ergeben, dass viele Männer alle paar Minuten an Sex denken - nur die wenigsten wollen das gleich in die Tat umsetzen. Denn auch die männliche Lust kann gut zwischen unpassenden Situationen und dem geeigneten Zeitpunkt unterscheiden. Neben dem Wollen wird oft auch das Können von Männern überschätzt: Bei Stress, Gesundheitsproblemen oder einer Beziehungskrise ist es sogar natürlich, dass das Stehvermögen leidet. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 4: Männer bekommen bei Sex-Entzug einen Samenstau. Das ist falsch. Zwar steigt die Spermienzahl in den ersten fünf Tagen nach einem Samenerguss an, bis sie wieder ihr Durchschnittsniveau erreicht hat. Das Reservoir, in dem die Spermien gespeichert werden, ist aber nicht wie ein Stausee ohne Abfluss. Vielmehr vernichtet der Körper unbrauchbare Spermien. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 4: Männer bekommen bei Sex-Entzug einen Samenstau. Das ist falsch. Zwar steigt die Spermienzahl in den ersten fünf Tagen nach einem Samenerguss an, bis sie wieder ihr Durchschnittsniveau erreicht hat. Das Reservoir, in dem die Spermien gespeichert werden, ist aber nicht wie ein Stausee ohne Abfluss. Vielmehr vernichtet der Körper unbrauchbare Spermien. Dies geschieht, ohne dass der Mann etwas davon merkt. Ist ein Mann allerdings über einen längeren Zeitraum sexuell erregt und kann nicht ejakulieren, kann es zu Schmerzen in den Nebenhoden oder Samenleiter kommen. Schuld daran sind aber nicht aufgestaute Samen sondern Krämpfe in den Samenwegsmuskeln. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 5: Alle Frauen haben einen G-Punkt. Das ist wahr und sogar wissenschaftlich erwiesen. Die sogenannte Gräfenberg-Zone liegt etwa drei bis fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang an der Vorderwand der Vagina und ist etwas rauer als das übrige Gewebe. Doch nicht jede Frau reagiert auf die Berührung des G-Punktes mit Erregung. Ihn zu finden, ist deshalb schwierig. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser") (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 5: Alle Frauen haben einen G-Punkt. Das ist wahr und sogar wissenschaftlich erwiesen. Die sogenannte Gräfenberg-Zone liegt etwa drei bis fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang an der Vorderwand der Vagina und ist etwas rauer als das übrige Gewebe. Doch nicht jede Frau reagiert auf die Berührung des G-Punktes mit Erregung. Ihn zu finden, ist deshalb schwierig. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 6: Je länger der Penis, desto besser der Sex. Das stimmt nicht. Die Länge des Penis ist - solange er nicht extrem kurz ist - nicht für guten Sex verantwortlich. Das liegt unter anderem daran, dass die Scheide in ihrem vorderen Drittel am empfindsamsten ist, ein großer Penis steigert Erregbarkeit also nicht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 6: Je länger der Penis, desto besser der Sex. Das stimmt nicht. Die Länge des Penis ist - solange er nicht extrem kurz ist - nicht für guten Sex verantwortlich. Das liegt unter anderem daran, dass die Scheide in ihrem vorderen Drittel am empfindsamsten ist, ein großer Penis steigert Erregbarkeit also nicht. Außerdem neigen lange Penisse dazu, instabiler und deshalb weniger befriedigend zu sein. Kurze, dickere Glieder haben hingegen eine bessere Standfestigkeit und werden von vielen Frauen als befriedigender wahrgenommen. Also: Je kräftiger der Penis, desto stabiler ist die Erektion. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 7: Wie die Nase eines Mannes ... Diese Volksweisheit die verspricht, dass sich die Penislänge an der Nase eines Mannes ablesen lässt, ist falsch. Das haben Wissenschaftler herausgefunden. Demnach gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Größe, der Form und der Länge einer Nase und den Maßen des männlichen Glieds. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 7: Wie die Nase eines Mannes ... Diese Volksweisheit die verspricht, dass sich die Penislänge an der Nase eines Mannes ablesen lässt, ist falsch. Das haben Wissenschaftler herausgefunden. Demnach gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Größe, der Form und der Länge einer Nase und den Maßen des männlichen Glieds. Etwaige Übereinstimmungen sind reiner Zufall. Das gilt übrigens auch für andere Merkmale wie Daumen, Hände oder oder Füße. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 8: Sex wird mit dem Alter unwichtig. Diesem Irrtum erliegen vor allem junge Menschen. Tatsächlich sind viele Ältere sexuell noch aktiv. Was sich im Alter allerdings ändert, ist die die Sex-Häufigkeit und die Empfindungen beim Liebesspiel: Ältere haben zwar nicht mehr so oft Sex, dafür nehmen sie ihn als befriedigender wahr als früher. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 8: Sex wird mit dem Alter unwichtig. Diesem Irrtum erliegen vor allem junge Menschen. Tatsächlich sind viele Ältere sexuell noch aktiv. Was sich im Alter allerdings ändert, ist die die Sex-Häufigkeit und die Empfindungen beim Liebesspiel: Ältere haben zwar nicht mehr so oft Sex, dafür nehmen sie ihn als befriedigender wahr als früher. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 9: Frauen wollen nur Kuschelsex. Falsch! Dieser Mythos basiert auf den unterschiedlichen Erregungskurven von Männern und Frauen: Männer können sehr schnell sehr erregt sein, bei Frauen steigt die Erregung langsamer. Das Vorspiel nimmt bei ihnen deshalb einen so hohen Stellenwert ein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 9: Frauen wollen nur Kuschelsex. Falsch! Dieser Mythos basiert auf den unterschiedlichen Erregungskurven von Männern und Frauen: Männer können sehr schnell sehr erregt sein, bei Frauen steigt die Erregung langsamer. Das Vorspiel nimmt bei ihnen deshalb einen so hohen Stellenwert ein. Bei den Männern hat dies im Laufe des letzten Jahrhunderts den Eindruck hinterlassen, dass ihre Partnerin mit Streicheln und Küssen zufrieden ist - eben dem Kuschelsex. Findet das Vorspiel außerhalb des Bettes statt, etwa mit ins Ohr geflüsterten Komplimenten oder erotischen Andeutungen, ist das Kuscheln vor dem Sex oft nicht mehr nötig. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 10: Exotische Stellungen sorgen für den ultimativen Kick. Jein. Viele Stellungen sehen in Büchern leichter aus, als sie es sind. In der Praxis führen sie allerdings oft zu verrenkten Armen und Beinen, Zerrungen oder Rückenproblemen. Das liegt zum Beispiel daran, das die Oberschenkel und der Rumpf bei Männern und Frauen nicht gleich lang sind. Hinzu kommt, dass viele nicht gelenkig genug sind, um in die gewünschte Position zu kommen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 10: Exotische Stellungen sorgen für den ultimativen Kick. Jein. Viele Stellungen sehen in Büchern leichter aus, als sie es sind. In der Praxis führen sie allerdings oft zu verrenkten Armen und Beinen, Zerrungen oder Rückenproblemen. Das liegt zum Beispiel daran, das die Oberschenkel und der Rumpf bei Männern und Frauen nicht gleich lang sind. Hinzu kommt, dass viele nicht gelenkig genug sind, um in die gewünschte Position zu kommen. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 11: Normal sind dreimal Sex pro Woche. Das stimmt nicht. Es gibt keine allgemeingültige Antwort darauf, wie viel Sex normal ist. Für manche sind dreimal Sex in der Woche zu viel, andere wünschen sich ein tägliches Liebesspiel. Hinzu kommt, dass das Bedürfnis nach Sex schwankt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 11: Normal sind dreimal Sex pro Woche. Das stimmt nicht. Es gibt keine allgemeingültige Antwort darauf, wie viel Sex normal ist. Für manche sind dreimal Sex in der Woche zu viel, andere wünschen sich ein tägliches Liebesspiel. Hinzu kommt, dass das Bedürfnis nach Sex schwankt. Die Ursache dafür ist zum einen das Alter: Die Sexlust nimmt im Laufe des Erwachsenenlebens stark zu und geht dann wieder etwas zurück. Zum anderen können äußere Umstände wie Stress oder eine Erkrankung hinter den Schwankungen stecken. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 12: Mit dem richtigen Partner klappt es im Bett ganz automatisch. Dies ist einer der am weitesten verbreiteten Sex-Mythen. Dass mit der großen Liebe im Bett alles klappt, ist natürlich nicht ausgeschlossen. Doch oft stimmen die sexuellen Wünsche beider Partner nicht völlig überein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 12: Mit dem richtigen Partner klappt es im Bett ganz automatisch. Dies ist einer der am weitesten verbreiteten Sex-Mythen. Dass mit der großen Liebe im Bett alles klappt, ist natürlich nicht ausgeschlossen. Doch oft stimmen die sexuellen Wünsche beider Partner nicht völlig überein. Dies merkt man allerdings meistens erst, wenn die erste Verliebtheit vorbei ist, denn dann ist auch mittelmäßiger Sex nicht mehr befriedigend. Deshalb ist es wichtig, mit dem anderen über die Bedürfnisse zu sprechen und gemeinsam herauszufinden, was beiden Spaß macht. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mythos 13: Männer trennen Sex und Liebe, Frauen nicht. Das ist ein Irrtum. Auch wenn für Frauen bei der Entscheidung, mit wem sie ins Bett gehen, Gefühle eine wichtige Rolle spielen: Sie sind genauso wie Männer dazu in der Lage, Sex und Liebe zu trennen. Dies zeigt zum Beispiel die Tatsache, dass Frauen fast genauso oft fremdgehen wie Männer und trotzdem bei ihrem Partner bleiben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Mythos 13: Männer trennen Sex und Liebe, Frauen nicht. Das ist ein Irrtum. Auch wenn für Frauen bei der Entscheidung, mit wem sie ins Bett gehen, Gefühle eine wichtige Rolle spielen: Sie sind genauso wie Männer dazu in der Lage, Sex und Liebe zu trennen. Dies zeigt zum Beispiel die Tatsache, dass Frauen fast genauso oft fremdgehen wie Männer und trotzdem bei ihrem Partner bleiben. (Quelle: L.Hagens: "Je kürzer, desto besser")

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

"Nur langer Sex ist guter Sex" - glauben die meisten. Doch weit gefehlt, guter Sex dauert nur ein paar Minuten. Wissenschaftler aus den USA und Kanada widerlegen die Annahme, dass nur ein mehrstündiges Liebesspiel befriedigend ist. Das ist jedoch nicht der einzige Sex-Mythos. Auch Thesen wie "Nur Frauen können einen Orgasmus vortäuschen", "Enthaltsamkeit steigert die Lust" oder "Männer können immer" sind weit verbreitet. wanted.de klärt die zwölf populärsten Sex-Mythen auf.

So überraschend sind Sex und Erotik: Für ihre Studie befragten die Forscher fünfzig Therapeuten der Sexualberatungsstelle "Society for Sex Therapy and Research". Sie sollten darüber berichten, welche Erfahrungen ihre Patienten beim Geschlechtsverkehr ohne besondere Praktiken gemacht haben. Das Ergebnis: Guter Sex dauert maximal 13 Minuten, ideal sind sogar nur zehn. Zwei Minuten sind zu kurz Ein Liebesspiel zwischen drei und sieben Minuten empfanden die meisten Beratungssuchenden noch als "ausreichend befriedigend". Schlecht im Bett sind laut Studienleiter Eric Corty Zu-früh- und Zu-spät-Kommer. Weniger als zwei Minuten Geschlechtsverkehr seien demnach zu kurz, 30 Minuten Sex ist für die meisten Patienten hingegen zu lang. Corty hofft, dass die Ergebnisse

Paaren den psychologischen Druck im Bett nehmen und sexuelle Enttäuschungen verhindern. Denn viele Männer und Frauen lassen sich von heutigen Sex-Klischees in die Irre führen und glauben, dass guter Sex ein Nächte füllendes Ereignis sein muss. Dies seien allerdings unrealistische Vorstellungen, die schnell unzufrieden machen und Beziehungsprobleme heraufbeschwören, sagt Corty.

Der Mythos vom langen Liebesspiel konnte also entkräftet werden. Doch wie steht es um den Wahrheitsgehalt anderer Sex-Theorien? Dem ist Lynn Hagens in ihrem Buch "Je kürzer desto länger. Die populärsten Sex-Irrtümer" (humboldt) nachgegangen. Die Autorin widerlegt zum Beispiel das Gerücht, dass nur Frauen einen Orgasmus vortäuschen können - denn Sperma ist nur dann ein Zeichen für einen Orgasmus, wenn man es auch sieht. Das heißt: Wenn der Penis sich in der Vagina befindet, ist es für Frauen schwer zu sagen, ob der Mann tatsächlich einen Samenerguss hatte. "Auch ein Kondom kann Mann unauffällig verschwinden lassen", sagt Hagens. Ein fingierter Orgasmus kommt häufiger vor, als viele vermuten:

Etwa zwei Drittel der Deutschen Männer haben schon Orgasmen vorgetäuscht. Klar - wenn Frau das macht, wieso nicht auch das andere Geschlecht?

Enthaltsamkeit steigert die Lust - daran glauben viele. Doch verbessert der Verzicht auf Sex tatsächlich die Libido? Nein, das klappt nicht. Enthaltsamkeit hat keine direkte Auswirkung auf die sexuelle Lust. Zwar ist es besonders in glücklichen Beziehungen möglich, dass eine erzwungene Sex-Abstinenz die Lust auf den anderen steigert. Sie kann aber auch dazu führen, dass die Libido ganz verschwindet, wenn man zu lange wartet. Warum Männer doch nicht immer können Und stimmt es, dass Männer immer können? Nein, auch wenn wissenschaftliche Studien ergeben, dass viele Männer alle paar Minuten an Sex denken - nur die wenigsten wollen das gleich in die Tat umsetzen. Denn auch die männliche Lust kann zwischen unpassenden und passenden Situationen unterscheiden. Neben dem Wollen wird oft auch das Können von Männern überschätzt: Bei Stress oder Gesundheitsproblemen ist es natürlich, dass das Stehvermögen leidet. Und wenn Männer können aber nicht dürfen - bekommen sie dann einen Samenstau? Nein. Zwar steigt die Spermienzahl in den ersten fünf Tagen nach einem Samenerguss an, bis sie ihr Durchschnittsniveau erreicht hat. Das Reservoir, in dem die Spermien gespeichert werden, ist aber nicht wie ein Stausee ohne Abfluss. Der Körper vernichtet ungebrauchte Spermien. Ist ein Mann allerdings über einen längeren Zeitraum sexuell erregt und kann nicht ejakulieren, kann es zu Schmerzen in den Nebenhoden oder der Samenleiter kommen. Schuld daran sind aber nicht aufgestaute Samen sondern Krämpfe in den Samenwegsmuskeln. Wo liegt der G-Punkt? Ein Mythos, der zur Abwechslung wahr ist: Alle Frauen haben einen G-Punkt. Das ist sogar wissenschaftlich erwiesen. Die sogenannte Gräfenberg-Zone liegt etwa drei bis fünf Zentimeter hinter dem Scheideneingang an der Vorderwand der Vagina und ist etwas rauer als das übrige Gewebe. Doch nicht jede Frau reagiert auf die Berührung des G-Punktes mit Erregung. Ihn zu finden, ist deshalb schwierig. Zeit, mit weiteren Irrtümern aufzuräumen: Die Länge des Penis ist nicht für

guten Sex verantwortlich (solange er nicht extrem kurz ist). Die Scheide ist in ihrem vorderen Drittel am empfindsamsten, ein großer Penis steigert die Erregbarkeit also nicht. Kurze, dickere Glieder haben hingegen eine bessere Standfestigkeit und werden von vielen Frauen als befriedigender wahrgenommen. Und sollten Sie nicht so gut bestückt sein, hier ein weiterer Grund, sich nicht zu sorgen: Es gibt es keinen Zusammenhang zwischen der Größe, der Form und der Länge einer Nase und den Maßen des männlichen Glieds. Etwaige Übereinstimmungen sind reiner Zufall. Wie oft Ihr Glied zum Einsatz kommt, ist jedoch nicht vorgeschrieben: Für manche sind dreimal Sex in der Woche zu viel, andere wünschen sich ein tägliches Liebesspiel. Das Bedürfnis nach Sex schwankt - es lassen sich keine festen Regeln festlegen. Ältere haben zum Beispiel nicht mehr so oft Sex, dafür nehmen sie ihn als befriedigender wahr als früher. Tatsächlich sind viele Ältere sexuell noch aktiv. Nur auf exotische Stellungen sollten ältere Menschen besser verzichten - ausgefallene Sex-Positionen sorgen ohnehin nicht für den ultimativen Kick. Sie sehen in Büchern leichter aus, als sie es sind. In der Praxis führen sie oft zu verrenkten Gliedmaßen oder Zerrungen. Das liegt zum Beispiel daran, das die Oberschenkel und der Rumpf bei Männern und Frauen nicht gleich lang sind. Autsch! Frauen - doch ganz anders als vermutet Traumpartnerin gefunden? Mit der großen Liebe muss es nicht auch im Bett funktionieren! Oft stimmen die sexuellen Wünsche beider Partner nicht völlig überein. Deshalb ist es wichtig, mit dem anderen über die Bedürfnisse zu sprechen. So finden Sie beispielsweise heraus, dass Frauen gar nicht auf Kuschelsex stehen. Bei Frauen steigt die Erregung einfach nur langsamer, weswegen das Vorspiel umso wichtiger ist. Und auch wer denkt, Frauen könnten Liebe und Sex nicht trennen, irrt: Sie sind genauso wie Männer dazu in der Lage, Sex und Liebe zu trennen. Dies zeigt zum Beispiel die Tatsache, dass Frauen fast genauso oft fremdgehen wie Männer und trotzdem bei ihrem Partner bleiben. Alle Sex-Mythen sehen Sie auch in unserer Fotoshow.

Quelle: jlu, wanted.de, t-online.de

Anzeige
Stilvolles im Schlafzimmer: internationale Kondom-Hersteller bieten schöne Produkte für erotische Liebesspiele. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Viel Gefühl: diese Kondome sind stilvoller Luxus

Stilvoll im Schlafzimmer: internationale Kondom-Hersteller bieten schöne Produkte für erotische Liebesspiele.

Luxus-Kondome
Ratgeber für Sextoys: So geht’s richtig. (Quelle: Beate Uhse)
Sextoy-Ratgeber

Welches Material am besten ist und wofür welches Spielzeug nützlich ist - wanted.de erklärt die bekanntesten Sextoys.

Sextoy-Ratgeber
Do's und Don'ts: Frauen oral verwöhnen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Zungenspiele

Der perfekte Liebhaber hat selbstverständlich den Cunnilingus im Repertoire. Hier unsere fünf Dos und Don'ts.

Zungenspiele
Auch bei einem One-Night-Stand gibt es klare Regeln. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
One-Night-Stand

Unser Liebes-Knigge verrät, welche Regeln Sie bei dem Liebesspiel in einer Nacht unbedingt beachten sollten.

Eine Nacht
0603-nikki-minaj
Star-Rapperin intim

Nicki Minaj posiert für die amerikanische Cosmopolitan und plaudert ganz ungeniert über ihr Sexleben.

Rapperin intim
Beyoncé Knowles: Heißer Rückblick und freizügiges Video (Screenshot: Bit Projects)
Heisser Rückblick

Egal ob auf Fotos aus der Vergangenheit oder im aktuellen Clip - Beyoncé ist und bleibt sexy.

Heisser Rückblick
So sexy können Frauen über 40 sein (Screenshot: Bit Projects)
So sexy sind Frauen über 40

Ob Jennifer Aniston, Claudia Schiffer oder Sophie Marceau: Diese Damen haben heiße Körper.

Sexy und über 40
Bar, Massageliegen und Kinoleinwand an Bord eines Flugzeugs: So fliegen wohl in Zukunft die oberen Zehntausend. (Quelle: Lufthansa Technik GmbH)
So fliegen in Zukunft die Oberen Zehntausend

Bar, Massageliegen und Kinoleinwand an Bord eines Flugzeugs: Die neuen Kabinen haben es in sich.

A350 für VIPs
Damit der Wildnis-Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, darf moderne Technik nicht fehlen. (Quelle: Stanley)
Diese Ausrüstung brauchen Sie für ein Wildnis-Wochenende

Mit welcher Ausrüstung der Trip in die Natur so richtig gelingt – WANTED.DE hat die besten Tools für Sie zusammengestellt.

Into the Wild
Siziliens Ledervirtuose Francesco 'Ciccio' Liberto – jeder Rennfahrer kennt ihn. Denn der Schuster fertigt ihre Treter.  (Quelle: PressInform)
Der Schuhmacher der Weltmeister

Er hat die Rennschuhe erfunden und fertigt in seiner Schuhmanufaktur feine Treter für Niki Lauda und Sebastian Vettel.

WM-Schuhe
Die BMW R 5 ist wiederauferstanden.  (Quelle: Hersteller)
R 5: BMW würdigt ein wegweisendes Motorrad

Diese Neuauflage lässt keinen Retro-Fan kalt: Die BMW R 5 von 1936 ist wiederauferstanden. 

BMW R 5 Hommage
Concorso d'Eleganza (Quelle: BMW)
Die Höhepunkte des Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2016

Eine hochkarätige Show für Old- und Youngtimer sowie Konzeptfahrzeuge ist der Concorso d'Eleganza Villa d'Este. Er gilt als eines der weltweit exklusivsten Events für historische Automobile und Motorräder. Fans aus aller Welt pilgern hierfür an den Comer See. In diesem Jahr stand die Show unter dem Motto "Back ...

Edle Oldtimer
Bus der Zukunft: Erfindung könnte bei Verkehrschaos Abhilfe schaffen. (Screenshot: Zoomin)
Bus der Zukunft

China ist berüchtigt für seinen höllischen Verkehr. Diese Erfindung könnte Abhilfe schaffen.

Der Bus der Zukunft
Eine türkische Werft stellt einen Rettungskreuzer vor. (Screenshot: Bit Projects)
So ein Schiff kann nicht kentern

Selbstaufrichter: Eine türkische Werft stellt einen neuen Rettungskreuzer vor.

Wunder-Schiff
Gewagtes Experiment mit einem Stier. (Screenshot: Bit Projects)
Gewagtes Experiment

Der Versuchsleiter will beweisen, dass ein Stier nur angreift, wenn er provoziert wird.

Experiment
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016