wanted.de >

Zeit

Quentin Tarantino: Seine Filme

Mit seinem Regiedebüt "Reservoir Dogs" (1992) begeisterte Quentin Tarantino auf dem renommierten "Sundance Film Festival" die Kinofans. Der Film erzählt die Geschichte von acht Bankräubern, die sich nach einem misslungenen Coup gegenseitig misstrauen und töten - einen nach dem anderen. (Quelle: Allstar)

Mit seinem Regiedebüt "Reservoir Dogs" (1992) begeisterte Quentin Tarantino auf dem renommierten "Sundance Film Festival" die Kinofans. Der Film erzählt die Geschichte von acht Bankräubern, die sich nach einem misslungenen Coup gegenseitig misstrauen und töten.

Für "True Romance" (1993) verfasste Tarantino das Drehbuch: Der Film erzählt die Geschichte eines frisch verheirateten Paares (gespielt von Patricia Arquette und Christian Slater), dem das Schicksal einen Koffer voll Kokain zuspielt, das sie anschließend gewinnbringend loswerden wollen. Doch sowohl Polizei als auch Mafia heften sich an ihre Fersen... (Quelle: Allstar)

Für "True Romance" (1993) verfasste Tarantino das Drehbuch: Der Film erzählt die Geschichte eines frisch verheirateten Paares (gespielt von Patricia Arquette und Christian Slater), dem das Schicksal einen Koffer voll Kokain zuspielt, das sie anschließend gewinnbringend loswerden wollen. Doch sowohl Polizei als auch Mafia heften sich an ihre Fersen...

Mit "Pulp Fiction" (1994) setzte sich der Regisseur ein filmisches Denkmal. Auch der Soundtrack ging in die Musikgeschichte ein. Samuel L. Jackson und John Travolta begeisterten als philosophierende Killer, die Kleinkriminellen das Fürchten lehren, mit Harvey Keitel Blut und Gehirnmasse beseitigen, sich dem Charme von Gangsterbraut Uma Thurman erwehren müssen und vieles mehr. (Quelle: Allstar)

Mit "Pulp Fiction" (1994) setzte sich der Regisseur ein filmisches Denkmal. Auch der Soundtrack ging in die Musikgeschichte ein. Samuel L. Jackson und John Travolta begeisterten als philosophierende Killer, die Kleinkriminellen das Fürchten lehren, mit Harvey Keitel Blut und Gehirnmasse beseitigen, sich dem Charme von Gangsterbraut Uma Thurman erwehren müssen und vieles mehr.

Quentin Tarantino schrieb das Drehbuch für den Action-Splatter-Movie "From Dusk Till Dawn" (1996). Außerdem spielte er eine Nebenrolle, was ihm eine Nominierung als schlechtester Nebendarsteller für die "Goldene Himbeere" einbrachte: George Clooney und Tarantino spielen zwei Knastbrüder, die raubend und mordend durch die USA ziehen, bis sie schließlich im legendären Lokal Titty Twister einkehren, in dem nicht nur Salma Hayek (Szenenbild) eine Überraschung für sie parat hat... (Quelle: Allstar)

Quentin Tarantino schrieb das Drehbuch für den Action-Splatter-Movie "From Dusk Till Dawn" (1996). Außerdem spielte er eine Nebenrolle, was ihm eine Nominierung als schlechtester Nebendarsteller für die "Goldene Himbeere" einbrachte: George Clooney und Tarantino spielen zwei Knastbrüder, die raubend und mordend durch die USA ziehen, bis sie schließlich im legendären Lokal Titty Twister einkehren, in dem nicht nur Salma Hayek (Szenenbild) für Überraschungen sorgt

Der Episodenfilm "Four Rooms" ("Silvester in fremden Betten") aus dem Jahr 1996 erzählt von einem haarsträubenden Abend in einem Hotelzimmer, an dem alles schief läuft. Die Geschichte ist in vier Erzählstränge aufgesplittet. Vier Helden erleben jeweils unterschiedliche Katastrophen in vier verschiedenen Hotelzimmern. (Quelle: Allstar)

Der Episodenfilm "Four Rooms" ("Silvester in fremden Betten") aus dem Jahr 1996 erzählt von einem haarsträubenden Abend, an dem alles schief läuft. Die Geschichte ist in vier Erzählstränge aufgesplittet. Vier Helden erleben jeweils unterschiedliche Katastrophen in vier verschiedenen Hotelzimmern.

Ebenfalls zum Kultfilm avancierte der Thriller "Jackie Brown" (1997), in dem Pam Grier die Hauptrolle spielte. Auch hier ist die Filmmusik sehr hörenswert! (Quelle: Allstar)

Ebenfalls ein Tarantino-Kultfilm, jedoch einer, der leisere Töne anschlägt: "Jackie Brown" (1997) erzählt die Geschichte der Stewardess Jackie Brown (Pam Grier) die für den Waffenhändler Ordell (Samuel L. Jackson) Geld in die USA schmuggelt. Als sie von der Polizei erwischt wird, bietet ihr der Bundesbeamte Ray Nicolet (Michael Keaton) einen Deal an. Mit Hilfe des Kautionsvermittlers Max Cherry (Robert Forster) legt sie schließlich alle aufs Kreuz.

Tarantinos bizarre Action-Komödie "Kill Bill Volume 1" (2003) erzählt von der erbitterten, blutreichen Rache einer erzürnten Braut (Uma Thurman), der man ihr Liebstes genommen hat: ihr Kind. (Quelle: Allstar)

Tarantinos bizarre Action-Komödie "Kill Bill Volume 1" (2003) erzählt von der erbitterten, blutreichen Rache einer erzürnten Braut (Uma Thurman), der man ihr Liebstes genommen hat: ihr Kind.

Genauso sehenswert und brutal ist die Fortsetzung "Kill Bill - Volume 2", die 2004 in die Kinos kam. Beatrixx Kiddo (Uma Thurman) macht sich weiter auf zu ihrem Ex-Geliebten Bill, um ihn schließlich mit der "Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik" zu töten. Sensationell: Die Szene, in der sie sich aus dem Sarg befreit und durch die Erde nach oben wühlt. (Quelle: Allstar)

Genauso sehenswert und brutal ist die Fortsetzung "Kill Bill - Volume 2", die 2004 in die Kinos kam. Beatrixx Kiddo (Uma Thurman) macht sich weiter auf zu ihrem Ex-Geliebten Bill, um ihn schließlich mit der "Fünf-Punkte-Pressur-Herzexplosions-Technik" zu töten. Sensationell: Die Szene, in der sie sich aus dem Sarg befreit und durch die Erde nach oben wühlt.

Ästhetisch brillant ist die Comic-Verfilmung "Sin City" (2005), die Robert Rodriguez, Frank Miller und Quentin Tarantino auf die große Leinwand brachten. (Quelle: Allstar)

Ästhetisch brillant und sehr blutrünstig ist die Comic-Verfilmung "Sin City" (2005), die Alexander Rodriguez und Frank Miller auf die große Leinwand brachten. Quentin Tarantino war als Gastregisseur beteiligt. Der Film erzählt von dem düsteren, abgefuckten Alltag in "Sin City", wo kannibalistische Psychopathen, korrupte Polizisten und schießwütige Prostituierte ihr Unwesen treiben.

Tarantinos Gewaltspirale drehte sich mit "Death Proof" aus dem Jahr 2007 weiter. (Quelle: Allstar)

Tarantinos Gewaltspirale drehte sich mit "Death Proof" aus dem Jahr 2007 weiter: Stuntman Mike (Kurt Russell) sucht hübsche, junge Frauen, die er mit seinem präparierten Stunt-Auto in den Tod schicken kann. Aber er hat seine Rechnung ohne Kim (Tracie Toms), Zoe (Zoe Bell), Abernathy (Rosario Dawson, Bild) und Lee (Mary Elizabeth Winstead) gemacht. Sie drehen den Spieß um und jagen ihn.

Für Fans von Zombie-Action und blutigem Crime: "Grindhouse" (2007) vereint "Planet Terror" und "Death Proof". Diese 184 Minuten sind nur was für hartgesottene Tarantino-Fans. (Quelle: Allstar)

Für Fans von Zombie-Action und blutigem Crime: "Grindhouse" (2007) vereint "Planet Terror" von Robert Rodriguez mit Rose Mac Gowan in der Hauptrolle und Tarantinos "Death Proof". Diese 184 Minuten sind nur etwas für hartgesottene Tarantino-Fans.

Ein ungewöhnlicher Tarantino-Film: Mit "Inglorious Basterds" drehte der Kult-Regisseur erstmals einen Kriegsfilm - und hatte damit großen Erfolg. Er erzählt in fünf Kapiteln vom Widerstand gegen die Nazis und der Rache einer Jüdin, deren komplette Familie vor ihren Augen getötet wurde. Diese Rache führt zu einem kathartischen Feuersturm, in dem Hitler, Göbbels und Co. vernichtet werden. Der Film wurde für acht Oscars nominiert. Einen davon gewann Christoph Waltz für die beste Nebenrolle. (Quelle: Allstar)

Ein ungewöhnlicher Tarantino-Film: Mit "Inglorious Basterds" drehte der Kult-Regisseur erstmals einen Kriegsfilm - und hatte damit großen Erfolg. Er erzählt in fünf Kapiteln vom Widerstand gegen die Nazis und der Rache einer Jüdin, deren komplette Familie vor ihren Augen getötet wurde. Diese Rache führt zu einem kathartischen Feuersturm, in dem Hitler, Göbbels und Co. vernichtet werden. Der Film wurde für acht Oscars nominiert. Einen davon gewann Christoph Waltz für die beste Nebenrolle.

Auch in Tarantinos neuestem Film "Django Unchained" (2013) ist Christoph Waltz wieder dabei - an der Seite von Jamie Foxx. (Quelle: dapd)

Auch in Tarantinos neuestem Film "Django Unchained" (2013) ist Christoph Waltz wieder dabei - an der Seite von Jamie Foxx. Dieses Mal versucht sich Tarantino im Western-Genre. In einem drei Stunden langen bildgewaltigen Epos setzt er sich mit den Rache-Fantasien eines Ex-Sklaven auseinander. Auch in diesem Film sieht man die für Tarantino typischen cartoonhaften Gewaltorgien.

Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016