wanted.de > Motor > Auto >

Porsche 918 Spyder

Mit (Hoch)spannung erwartet: Porsche 918 Spyder

17.01.2013, 17:45 Uhr | Christian Sauer

Der neue Spyder 918 Prototyp im Martini Design.  (Quelle: Hersteller)

Der neue Spyder 918 Prototyp im Martini Design.

(Quelle: Hersteller)
Mit (Hoch)spannung erwartet wird der 918 Spyder, der neue Supersportwagen aus dem Hause Porsche. Im legendären Martini-Design lackierte Prototypen sammeln fleißig Testkilometer und entsprechen schon größtenteils dem späteren Serienmodell.  (Quelle: Hersteller)

Mit (Hoch)spannung erwartet wird der 918 Spyder, der neue Supersportwagen aus dem Hause Porsche. Im legendären Martini-Design lackierte Prototypen sammeln fleißig Testkilometer und entsprechen schon größtenteils dem späteren Serienmodell.

(Quelle: Hersteller)
Bei Erprobungsfahrten auf der berühmten Nürburgring-Nordschleife begeisterte der 918 als Prototyp mit der Fabelzeit von nur 07:14 Minuten für die 20,8 Kilometer lange Runde. (Quelle: Hersteller)

Bei Erprobungsfahrten auf der berühmten Nürburgring-Nordschleife begeisterte der 918 als Prototyp mit der Fabelzeit von nur 07:14 Minuten für die 20,8 Kilometer lange Runde.

(Quelle: Hersteller)
Diese Zeit gehört zu den besten, die jemals für Straßenfahrzeuge mit Serienbereifung gemessen wurden. Dabei hatte das Porsche-Entwicklungsteam nur eine freie Runde zur Verfügung, die auch noch aus dem Stand heraus gestartet werden musste. (Quelle: Hersteller)

Diese Zeit gehört zu den besten, die jemals für Straßenfahrzeuge mit Serienbereifung gemessen wurden. Dabei hatte das Porsche-Entwicklungsteam nur eine freie Runde zur Verfügung, die auch noch aus dem Stand heraus gestartet werden musste.

(Quelle: Hersteller)
Damit stellt der 918 Spyder bereits in diesem Stadium seiner Entwicklung die Fahrleistungen des Carrera GT in den Schatten, und übertrifft die eigenen Erwartungen bei Porsche. Mehrfach wurden die anvisierten Leistungsdaten schon nach oben korrigiert. (Quelle: Hersteller)

Damit stellt der 918 Spyder bereits in diesem Stadium seiner Entwicklung die Fahrleistungen des Carrera GT in den Schatten, und übertrifft die eigenen Erwartungen bei Porsche. Mehrfach wurden die anvisierten Leistungsdaten schon nach oben korrigiert.

(Quelle: Hersteller)
Rund 800 PS oder mehr werden die insgesamt drei Motoren des Mittelmotor-Hybriden zusammen produzieren. Als Hauptantriebsquelle wird ein 4,6-Liter-V8-Benziner mit über 580 PS Leistung zum Einsatz kommen. (Quelle: Hersteller)

Rund 800 PS oder mehr werden die insgesamt drei Motoren des Mittelmotor-Hybriden zusammen produzieren. Als Hauptantriebsquelle wird ein 4,6-Liter-V8-Benziner mit über 580 PS Leistung zum Einsatz kommen.

(Quelle: Hersteller)
Als Saugmotor soll er bis zu 9.000 Touren hoch drehen. Ebenfalls dem Motorsport entliehen sind Leichtbau-Komponenten beispielsweise aus Titan und die Trockensumpfschmierung für eine stets optimierte Ölversorgung selbst bei extremen Kurvenfahrten mit hohen Fliehkräften.  (Quelle: Hersteller)

Als Saugmotor soll er bis zu 9000 Touren hoch drehen. Ebenfalls dem Motorsport entliehen sind Leichtbau-Komponenten beispielsweise aus Titan und die Trockensumpfschmierung für eine stets optimierte Ölversorgung selbst bei extremen Kurvenfahrten mit hohen Fliehkräften.

(Quelle: Hersteller)
Die Kraftübertragung zur Hinterachse übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Es basiert auf dem des 911 Turbo, wurde aber für den 918 Spyder komplett überarbeitet und weiter für den Performance-Einsatz optimiert.  (Quelle: Hersteller)

Die Kraftübertragung zur Hinterachse übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Es basiert auf dem des 911 Turbo, wurde aber für den 918 Spyder komplett überarbeitet und weiter für den Performance-Einsatz optimiert.

(Quelle: Hersteller)
Damit nicht genug, kommen an Vorder- und Hinterachse jeweils über separate Kupplungen mit dem Antriebsstrang verbundene Elektromotoren zum Einsatz. Sie steuern nicht nur ihren Teil zur Gesamtleistung bei, sondern verteilen das enorme Drehmoment … (Quelle: Hersteller)

Damit nicht genug, kommen an Vorder- und Hinterachse jeweils über separate Kupplungen mit dem Antriebsstrang verbundene Elektromotoren zum Einsatz. Sie steuern nicht nur ihren Teil zur Gesamtleistung bei, sondern verteilen das enorme Drehmoment …

(Quelle: Hersteller)
… von insgesamt 780 Nm ab 1.000 Umdrehungen variabel an die einzelnen Räder. Mit diesem unter dem Begriff Torque Vectoring bekannten Prinzip entsteht ein sehr schnell reagierender Allradantrieb, der ein hohes Potenzial für Traktion und Fahrdynamik garantiert. (Quelle: Hersteller)

… von insgesamt 780 Nm ab 1.000 Umdrehungen variabel an die einzelnen Räder. Mit diesem unter dem Begriff Torque Vectoring bekannten Prinzip entsteht ein sehr schnell reagierender Allradantrieb, der ein hohes Potenzial für Traktion und Fahrdynamik garantiert.

(Quelle: Hersteller)
Durch die verschiedenen Kombinationen der Motoren stehen fünf Fahrprogramme zur Wahl. Während die sportlichste Einstellung sämtliche Kräfte für eine „hot lap“ auf der Rennstrecke bündelt, geht es am anderen Ende der Skala um Effizienzsteigerung. (Quelle: Hersteller)

Durch die verschiedenen Kombinationen der Motoren stehen fünf Fahrprogramme zur Wahl. Während die sportlichste Einstellung sämtliche Kräfte für eine „hot lap“ auf der Rennstrecke bündelt, geht es am anderen Ende der Skala um Effizienzsteigerung.

(Quelle: Hersteller)
Je nach Modus fährt der Heckspoiler des Antriebes unterschiedlich hoch aus und verändert den Anstellwinkel. An der Front und im Unterboden sind Klappen integriert, die sich abhängig vom Fahrzustand öffnen oder schließen. (Quelle: Hersteller)

Je nach Modus fährt der Heckspoiler des Antriebes unterschiedlich hoch aus und verändert den Anstellwinkel. An der Front und im Unterboden sind Klappen integriert, die sich abhängig vom Fahrzustand öffnen oder schließen.

(Quelle: Hersteller)
Äußerlich erkennbare Bestandteile des optionalem "Weissach-Paket" sind besonders leichte Magnesiumräder und der Einsatz von Sichtcarbon bei Rückspiegel, Dach, Heckflügel und Rahmen der Frontscheibe. (Quelle: Hersteller)

Äußerlich erkennbare Bestandteile des optionalem "Weissach-Paket" sind besonders leichte Magnesiumräder und der Einsatz von Sichtcarbon bei Rückspiegel, Dach, Heckflügel und Rahmen der Frontscheibe.

(Quelle: Hersteller)
Im Jahr 2010 feierte auf dem Genfer Auto-Salon der 918 Spyder als Showcar seine Weltpremiere. Die Reaktionen auf den Eyecatcher waren so positiv, dass sich Porsche rasch entschied, das Projekt zur Serienreife weiterzuentwickeln.  (Quelle: Hersteller)

Im Jahr 2010 feierte auf dem Genfer Auto-Salon der 918 Spyder als Showcar seine Weltpremiere. Die Reaktionen auf den Eyecatcher waren so positiv, dass sich Porsche rasch entschied, das Projekt zur Serienreife weiterzuentwickeln.

(Quelle: Hersteller)
Doch auch technisch sollte das neue Topmodell mit neuen Innovationen bestechen und so begann die Entwicklung eines Hochleistungs-Hybrid-Antriebes. (Quelle: Hersteller)

Doch auch technisch sollte das neue Topmodell mit neuen Innovationen bestechen und so begann die Entwicklung eines Hochleistungs-Hybrid-Antriebes.

(Quelle: Hersteller)
Der Wagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und im September 2013 auf den Markt kommen. Der Preis steht auch schon fest: 768.000 Euro ruft Zuffenhausen für den PS-Boliden auf. (Quelle: Hersteller)

Der Wagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und im September 2013 auf den Markt kommen. Der Preis steht auch schon fest: 768.000 Euro ruft Zuffenhausen für den PS-Boliden auf.

(Quelle: Hersteller)
Weniger als ein Jahr nach der ersten Studie des offenem 918 Spyder, folgte die Studien des 918 RSR-Rennmodells. Der RSR blieb bis dato ein Einzelstück,… (Quelle: Hersteller)

Weniger als ein Jahr nach der ersten Studie des offenem 918 Spyder, folgte die Studien des 918 RSR-Rennmodells. Der RSR blieb bis dato ein Einzelstück,…

(Quelle: Hersteller)
… könnte Porsche aber vielleicht den Weg zum Comeback beim 24h Rennen in Le Mans ebnen, das die Stuttgarter seit den 1970er Jahren schon mehrfach für sich entscheiden konnten. (Quelle: Hersteller)

… könnte Porsche aber vielleicht den Weg zum Comeback beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans ebnen, das die Stuttgarter seit den 1970er Jahren schon mehrfach für sich entscheiden konnten.

(Quelle: Hersteller)
Die optischen Merkmale der Rennversion sind die seitlichen "Front-Flics" und Luftsplitter unterhalb der Frontlippe sowie ein Heckspoiler in RS Spyder-Abmessungen. (Quelle: Hersteller)

Die optischen Merkmale der Rennversion sind die seitlichen "Front-Flics" und Luftsplitter unterhalb der Frontlippe sowie ein Heckspoiler in RS Spyder-Abmessungen.

(Quelle: Hersteller)
Weitere Rennsport-Accessoires sind zusätzliche Luftöffnungen, die Schnellverschlüsse an der vorderen und der hinteren CFK-Haube sowie die beiden Dachantennen für Boxenfunk und Telemetrie. (Quelle: Hersteller)

Weitere Rennsport-Accessoires sind zusätzliche Luftöffnungen, die Schnellverschlüsse an der vorderen und der hinteren CFK-Haube sowie die beiden Dachantennen für Boxenfunk und Telemetrie.

(Quelle: Hersteller)
Im Innenraum herrscht ein puristischer und dennoch eleganter Rennsport-Minimalismus. (Quelle: Hersteller)

Im Innenraum herrscht ein puristischer und dennoch eleganter Rennsport-Minimalismus.

(Quelle: Hersteller)
Der neu gestaltete Farbton "Liquid Metal Chromblau" betont die skulpturhafte Form des RSR. Die muskulösen Radhäuser werden von profillosen Slick-Rennreifen auf 19-Zoll-Rädern mit Zentralverschluss ausgefüllt. (Quelle: Hersteller)

Der neu gestaltete Farbton "Liquid Metal Chromblau" betont die skulpturhafte Form des RSR. Die muskulösen Radhäuser werden von profillosen Slick-Rennreifen auf 19-Zoll-Rädern mit Zentralverschluss ausgefüllt.

(Quelle: Hersteller)
Der legendäre Porsche 917 aus dem "Martini Racing Team" zählte zu den erfolgreichsten Rennwagen der 1970er Jahre. Sein luftgekühlter V12-Mittelmotor kam mit Turboaufladung auf über 1000 PS.  (Quelle: Hersteller)

Der legendäre Porsche 917 aus dem "Martini Racing Team" zählte zu den erfolgreichsten Rennwagen der 1970er Jahre. Sein luftgekühlter V12-Mittelmotor kam mit Turboaufladung auf über 1000 PS.

(Quelle: Hersteller)
Legendär ist neben dem Langstreckenklassiker an sich auch die Lackierung der Porsche Rennboliden in den typischen Farben von Martini Racing.  (Quelle: Hersteller)

Legendär ist neben dem Langstreckenklassiker an sich auch die Lackierung der Porsche Rennboliden in den typischen Farben von Martini Racing.

(Quelle: Hersteller)
Wer genau hinsieht, erkennt beim Porsche 917 aus dem Jahr 1971 eine Parallele zum 918 RSR – richtig, die Startnummer 22 – kann das ein Zufall sein?! (Quelle: Hersteller)

Wer genau hinsieht, erkennt beim Porsche 917 aus dem Jahr 1971 eine Parallele zum 918 RSR – richtig, die Startnummer 22 – kann das ein Zufall sein?

(Quelle: Hersteller)
Die Vorgänger des 918 Spyder haben längst ihren Platz im Porsche Museum gefunden. Links der Carrera GT, der wie der 918 mit leichtem Hardtop auch offen eine Spaßmaschine war, sowie rechts daneben der 911 GT1. (Quelle: Hersteller)

Die Vorgänger des 918 Spyder haben längst ihren Platz im Porsche Museum gefunden. Links der Carrera GT, der wie der 918er mit leichtem Hardtop auch offen eine Spaßmaschine war, sowie rechts daneben der 911 GT1.

(Quelle: Hersteller)
Die H. Moser Swiss Mad Watch besteht zu einem Teil aus Käse. Die Uhr ist nur eine der zahlreichen Neuheiten der SIHH 2017 in Genf. (Quelle: Reuters/Pierre Albouy)
Die Highlights der SIHH 2017

Bei den Materialien kennen die Hersteller von Luxusuhren keine Grenzen. WANTED.DE zeigt die Highlights der SIHH.

SIHH 2017
Wie macht man Klimmzüge richtig, ohne sich zu verletzen? Unsere Experten erklären es. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Tricks: Klimmzüge lernen

Klimmzüge sehen oft einfacher aus als sie es sind. Unsere Experten verraten ein paar Tricks, um die Übung zu lernen.

Tipps und Tricks
Das 'Burj Al Arab' in Dubai (Quelle: imago/blickwinkel)
Wie Hotels mit Luxus werben

Sieben von fünf: Mehr als fünf Sterne gibt es offiziell nicht, trotzdem werben Häuser mit mehr.

Sieben Sterne
2006: In der Lange Uhren GmbH im sächsischen Glashütte steht der Urenkel des Firmengründers, Walter Lange, vor dem Großfoto einer Luxusuhr. (Quelle: Matthias Hiekel/dpa)
Walter Lange ist gestorben

Ein riesiger Verlust für die gesamte Uhrenindustrie: Er prägte eine ganze Branche.

W. Lange ist tot
Star-Flitzer unterm Hammer: Justin Biebers Ferrari wird versteigert.  (Quelle: Photos courtesy of Barrett-Jackson Auction Co, LLC)
Popstar-Ferrari unterm Hammer

Der Sportwagen wurde komplett nach den Vorstellungen des Popstars entwickelt. Doch er ist nicht ganz makellos.

Popstar-Ferrari
Traumhaftes Panorama: Viele Radtouren bieten neben Fitness-Training auch  atemberaubende Naturerlebnisse…  (Quelle: Radlabor)
Der gelungene Start auf dem Bike

Radfahren ist nicht nur gut für die Gesundheit – es macht auch schön und glücklich. Wir verraten, was Sie dazu brauchen.

Richtig Radfahren

Der langersehnte Porsche 918 Spyder dreht bereits als Prototyp superschnelle Runden auf der Nordschleife des Nürburgrings und lässt den Mythos von "Martini Racing" wieder aufleben. Auf den Markt kommt der Spyder im September 2013 und auch der Preis steht schon fest: 768.000 Euro ruft Zuffenhausen für den PS-Boliden auf.

Bei Erprobungsfahrten auf der Nürburgring-Nordschleife begeisterte ein 918er-Prototyp mit der Fabelzeit von nur 07:14 Minuten für die 20,8 Kilometer lange Runde. Damit stellt er bereits in diesem Stadium seiner Entwicklung die Fahrleistungen des Carrera GT in den Schatten, und übertrifft die Erwartungen bei Porsche selbst. Leistungsdaten nach oben korrigiert Mehrfach schon wurden die anvisierten Leistungsdaten nach oben korrigiert. Sicher scheint jedoch, dass die Höchstgeschwindigkeit bei über 325 km/h liegen wird. Der 918er wird unter drei Sekunden für den Standardsprint auf 100 km/h und weniger als neun Sekunden aus dem Stand bis Tempo 200 benötigen. Auf dem Genfer Auto-Salon im Jahr 2010 feierte der 918 Spyder als "Showcar" Weltpremiere. Die Messlatte lag hoch, denn die vergangenen Dekaden wurden jeweils durch einen "Über-Porsche" geprägt.

In den 1980er Jahren war es der 959er mit 450 PS, dem der 911 GT1 mit reinrassiger Rennsporttechnologie und bis zu 600 PS folgte. Neue Maßstäbe Der Carrera GT mit 612 PS setzte dann ab 2003 wieder neue Maßstäbe und verfügte zudem über ein leichtes, zweiteiliges Hardtop. Dieses bewährte Konzept übernahm die spektakuläre Designstudie des 918er und wurde nicht nur deshalb als legitimer Nachfolger des Carrera GT gehandelt. Auch technisch sollte das neue Topmodell mit neuen Innovationen bestechen und so begann die Entwicklung eines Hochleistungs-Hybrid-Antriebes.

Automobile Enthusiasten wird es freuen, dass beim 918 Spyder der Mythos von "Martini Racing" wiederbelebt wurde. Im Martini-Design lackierte Prototypen sammeln fleißig Testkilometer und entsprechen schon größtenteils dem späteren Serienmodell. Weniger als ein Jahr nach der ersten Studie folgt der 918 RSR als Vision eines neuen Rennwagens.

Mit diesem könnte Porsche vielleicht wieder beim 24h Langstreckenklassiker von Le Mans antreten – und so den Mythos wieder aufleben lassen.

Heißer Hybrid Rund 800 PS oder mehr werden die insgesamt drei Motoren des Mittelmotor-Hybriden zusammen produzieren. Als Hauptantriebsquelle wird ein 4,6-Liter-V8-Benziner mit über 580 PS Leistung zum Einsatz kommen. Als Saugmotor soll er bis zu 9000 Touren hoch drehen. Ebenfalls dem Motorsport entliehen, sind Leichtbau-Komponenten aus Titan und die Trockensumpfschmierung für eine stets optimierte Ölversorgung selbst bei extremen Kurvenfahrten mit hohen Fliehkräften. Die Konzeption als Parallel-Hybrid ermöglicht verschiedene Kombinationen der Aggregate und fünf Fahrprogramme, die sich über einen Schalter am Multifunktionslenkrad einstellen lassen. Im Durchschnitt soll der 918 dank elektrischer Unterstützung lediglich drei Liter auf 100 km verbrauchen. Rein elektrisch sollen über 25 Kilometer möglich sein und die aus über 300 Einzelzellen bestehende, flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie in zwei bis vier Stunden an einer üblichen Steckdose wieder vollständig geladen sein. Kinetische Energie Zusätzlich wird beim Bremsen über Rekuperation an beiden Elektromotoren sehr effektiv kinetische Energie gewonnen. Das lädt nicht nur die Akkus auf, sondern unterstützt die serienmäßige Keramik-Bremsanlage. Diese Kombination verspricht bislang noch nicht erlebte Verzögerungswerte auf der Straße. Trotz dieser umfangreichen Elektrifizierung muss sich niemand Sorgen um den eines Supersportwagens angemessenen Sound machen – dafür sorgt die oben am Heck mündende “Top Pipes”-Abgasanlage, die aus dem Motorsport stammt. Doch nicht nur die Antriebstechnik gewährt einen Ausblick auf die Technik von morgen.

Ein System verstellbarer Aerodynamikelemente sorgt für eine vollvariable Aerodynamik, die automatisch zwischen optimaler Effizienz und maximalem Abtrieb operiert. Die tragende Struktur der Karosserie bildet ein Monocoque aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK). Trotz der von Natur aus relativ schweren Komponenten für den Elektroantrieb wird der 918 damit ein Musterbeispiel an Leichtbau.

"Weissach-Paket“ Als weitere Steigerung hat Porsche das "Weissach-Paket“ geschnürt. Benannt nach dem Standort der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, verringern besonders leichte Magnesiumräder die ungefederten Massen und das Gesamtgewicht um rund 35 Kilogramm. Darüber hinaus sind Dach, Heckflügel, Rückspiegel und Rahmen der Frontscheibe in Sichtkarbon gefertigt. Im Innenraum kommen Alcantara und Sechspunktgurte zum Einsatz. Der wohl fünfstellige Aufpreis sollte beim Grundpreis von über 750.000 Euro zu vernachlässigen sein. Die auf 918 Exemplare limitierte Stückzahl wird sicherlich rasch vergriffen sein. Porsche Enthusiasten und Sammler weltweit stehen bereits in den Startlöchern bzw. haben schon geordert. Der Porsche 918 Spyder verspricht ab kommendem Jahr eine neue Dimension von Fahrspaß, auf die man schon gespannt sein kann. Schauen Sie sich die Geschichte des 918 Porsche Spyder auch in unserer Foto-Show an.

Quelle: Christian Sauer , wanted.de

Anzeige
Zum Frühjahr 2017 bringt Lamborghini den Aventador in einer deutlich überarbeiten Version mit Namenszusatz S. (Quelle: Lamborghini)
Lamborghini Aventador S: Sportwagen für den Ego-Trip

Lamborghini macht sein Flaggschiff schärfer. Der Aventador erlaubt auf Knopfdruck einen speziellen Ego-Modus.

Geschärft
Mit einem Preis von beeindruckenden 35,9 Millionen Dollar (rund 33,4 Mio. Euro) ist Ferrari 335 Sport von 1957 teuerster Oldtimer des Jahres. (Quelle: Classic-Analytics)
Das sind die teuersten Oldtimer 2016

Der Run auf Oldtimer hielt auch 2016 an. Eine Marke und eine Fahrzeugklasse dominieren das Ranking.

Oldtimer-Highlights 2016
Mercedes-AMG legt mit dem GT-R die neue Topversion des rasanten Sportwagens auf.  (Quelle: Hersteller)
Mercedes macht den GT zum giftgrünen Biest

Schön und schnell war der AMG GT schon bisher. Doch mit einem R im Kürzel wird der Beau zum Biest.

Star-Fighter im Anflug
Der neue Porsche Macan Turbo mit Performance Paket sorgt für Fahrspaß pur. (Quelle: Hersteller)
Alles im Griff: Porsche macht dem Macan Beine

Mehr Leistung und neue Bremsanlage: Der Porsche Macan Turbo mit Performance Paket sorgt für Fahrspaß pur.

Power-Macan
Ultraleichte Sportwagen wie die Modelle von Lotus bieten bei wenig Gewicht maximalen Fahrspaß dank potenter Motoren. (Quelle: Lotus)
Diese Autos bieten puren Fahrspaß

Besonderer Kick: Bei manchen ultraleichten Autos ist der Fahrer ungeschützt den Elementen ausgeliefert.

Spaß-Autos
Das Design des Miura stammt von Bertone. (Quelle: Hersteller)
Mit dem Lamborghini Miura SV auf der Stierfarm

Eine Fahrt mit dem Supersportler beeindruckt heute noch genauso wie vor einem halben Jahrhundert. 

Lamborghini Miura
Der Mercedes AMG E 63 S ist die bislang stärkste E-Klasse.  (Quelle: Hersteller)
Mercedes AMG E 63 S: das ist die stärkste E-Klasse

Über 600 PS stark: Mercedes macht aus dem braven Nutztier für Manager und Taxikunden ein Ungeheuer.

Mercedes AMG E 63 S
Edle Oldtimer, rasante Sportwagen und vieles mehr bietet Fusion Luxury Motors in Hollywood. So mancher VIP zählt zu den Kunden. (Quelle:  Benjamin Bessinger/SP-X)
Das ist der Autohändler für die Hollywood-VIPs

Supersportwagen für den Box-Weltmeister - bei Fusion Luxury Motors erfüllen sich Stars ihre Autoträume.

Der Autohändler der VIPs
Der Mercedes SLR McLaren Stirling Moss ist der teuerste jemals verkaufte Mercedes. (Quelle: INSIDERCARS)
Das ist der teuerste Mercedes aller Zeiten

Ein anonymer Fan zahlte eine enorme Summe für den Silberpfeil – dabei besitzt das Gefährt weder Fenster noch ein Dach.

Teuerster Benz
Wirkt schick und böse: der schwarz-rot lackierte Mustang-Umbau von MRT (Quelle: Ford)
Tuner machen dem Ford Mustang Beine

PS-Leistung verdoppelt: Fünf Studien zeigen, was die US-Tuningszene mit dem Kultmobil so alles anstellt.

Mustang-Tuning
Mit vereinten Kräften: Beim Porsche anschieben machen die Herren keine gute Figur (Screenshot: Bit Projects)
Porsche anschieben

Mit vollem Körpereinsatz versuchen die Männer den Sportwagen zum Laufen zu bringen.

Porsche anschieben
Fahrdynamik im Grenzbereich: Porsche 911 gegen Porsche Boxster GTS (Screenshot: Deutsche Welle)
Porsche: Boxster VS. 911

Ein ehemaliger Rennfahrer testet die beiden grundverschiedenen Antriebskonzepte des Porsche 911 und des Boxster GTS.

Boxster VS. 911
Walter Röhrl testet den Porsche 918 (Screenshot: Car News TV)
Porsche 918 im Test

Rennfahrerlegende Walter Röhrl jagt den Supersportwagen über die Rennstrecke.

Porsche 918 im Test
Die H. Moser Swiss Mad Watch besteht zu einem Teil aus Käse. Die Uhr ist nur eine der zahlreichen Neuheiten der SIHH 2017 in Genf. (Quelle: Reuters/Pierre Albouy)
SIHH 2017: Schweizer Hersteller zeigt Uhr aus Käse

Bei den Materialien kennen die Hersteller von Luxusuhren keine Grenzen. WANTED.DE zeigt die Highlights der SIHH.

SIHH 2017
Das 'Burj Al Arab' in Dubai (Quelle: imago/blickwinkel)
Sieben Sterne: Wie Hotels mit Luxus werben

Sieben von fünf: Mehr als fünf Sterne gibt es offiziell nicht, trotzdem werben Häuser mit mehr.

Sieben Sterne
2006: In der Lange Uhren GmbH im sächsischen Glashütte steht der Urenkel des Firmengründers, Walter Lange, vor dem Großfoto einer Luxusuhr. (Quelle: Matthias Hiekel/dpa)
Luxusuhren-Legende Walter Lange ist gestorben

Ein riesiger Verlust für die gesamte Uhrenindustrie: Er prägte eine ganze Branche.

W. Lange ist tot
Star-Flitzer unterm Hammer: Justin Biebers Ferrari wird versteigert.  (Quelle: Photos courtesy of Barrett-Jackson Auction Co, LLC)
Justin Biebers Ferrari kommt unter den Hammer

Der Sportwagen wurde komplett nach den Vorstellungen des Popstars entwickelt. Doch er ist nicht ganz makellos.

Popstar-Ferrari
Die neue KTM 1290 Super Duke R strotzt nur so vor Kraft. (Quelle: Sebas Romero, Marco Campelli)
KTM 1290 Super Duke R: Herzoglich Angasen

Der österreichische Motorradbauer KTM stellt mit der 1290 Super Duke R nicht nur das potenteste, sondern auch polarisierendste Naked Bike seiner populären Duke-Familie vor. Dabei sorgen nicht nur die technischen Daten für Aufmerksamkeit, vielmehr liefert wieder einmal das extravagante Design der KTM ...

KTM 1290 Super Duke R im Check
Coole Attraktion: Eiskarussell in Finnland. (Screenshot: Reuters)
Coole Attraktion: Eiskarussell in Finnland

Ein Erfinder macht aus einem zugefrorenen See ein ganz besonderes Erlebnis.

Coole Attraktion: Eiskarussell in Finnland
Unsere Experten zeigen Ihnen im Video, wie Sie zu Hause die Pfunde purzeln lassen. (Screenshot: tonline)
So werden Sie unschönen Weihnachtsspeck schnell los

Unsere Experten zeigen Ihnen im Video, wie Sie zu Hause die Pfunde purzeln lassen.

So werden Sie unschönen Weihnachtsspeck schnell los
Ist das der beste Trickshot aller Zeiten? (Screenshot: Bit Projects)
Billard-Bar zeigt beeindruckende Kettenreaktion

Über Treppenstufen, zehn Billardtische und die Bar rollt die Kugel.

Kettenreaktion
Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017