wanted.de > Motor > Auto >

Porsche 918 Spyder

Mit (Hoch)spannung erwartet: Porsche 918 Spyder

17.01.2013, 17:45 Uhr | Christian Sauer

Der neue Spyder 918 Prototyp im Martini Design.  (Quelle: Hersteller)

Der neue Spyder 918 Prototyp im Martini Design.

(Quelle: Hersteller)
Mit (Hoch)spannung erwartet wird der 918 Spyder, der neue Supersportwagen aus dem Hause Porsche. Im legendären Martini-Design lackierte Prototypen sammeln fleißig Testkilometer und entsprechen schon größtenteils dem späteren Serienmodell.  (Quelle: Hersteller)

Mit (Hoch)spannung erwartet wird der 918 Spyder, der neue Supersportwagen aus dem Hause Porsche. Im legendären Martini-Design lackierte Prototypen sammeln fleißig Testkilometer und entsprechen schon größtenteils dem späteren Serienmodell.

(Quelle: Hersteller)
Bei Erprobungsfahrten auf der berühmten Nürburgring-Nordschleife begeisterte der 918 als Prototyp mit der Fabelzeit von nur 07:14 Minuten für die 20,8 Kilometer lange Runde. (Quelle: Hersteller)

Bei Erprobungsfahrten auf der berühmten Nürburgring-Nordschleife begeisterte der 918 als Prototyp mit der Fabelzeit von nur 07:14 Minuten für die 20,8 Kilometer lange Runde.

(Quelle: Hersteller)
Diese Zeit gehört zu den besten, die jemals für Straßenfahrzeuge mit Serienbereifung gemessen wurden. Dabei hatte das Porsche-Entwicklungsteam nur eine freie Runde zur Verfügung, die auch noch aus dem Stand heraus gestartet werden musste. (Quelle: Hersteller)

Diese Zeit gehört zu den besten, die jemals für Straßenfahrzeuge mit Serienbereifung gemessen wurden. Dabei hatte das Porsche-Entwicklungsteam nur eine freie Runde zur Verfügung, die auch noch aus dem Stand heraus gestartet werden musste.

(Quelle: Hersteller)
Damit stellt der 918 Spyder bereits in diesem Stadium seiner Entwicklung die Fahrleistungen des Carrera GT in den Schatten, und übertrifft die eigenen Erwartungen bei Porsche. Mehrfach wurden die anvisierten Leistungsdaten schon nach oben korrigiert. (Quelle: Hersteller)

Damit stellt der 918 Spyder bereits in diesem Stadium seiner Entwicklung die Fahrleistungen des Carrera GT in den Schatten, und übertrifft die eigenen Erwartungen bei Porsche. Mehrfach wurden die anvisierten Leistungsdaten schon nach oben korrigiert.

(Quelle: Hersteller)
Rund 800 PS oder mehr werden die insgesamt drei Motoren des Mittelmotor-Hybriden zusammen produzieren. Als Hauptantriebsquelle wird ein 4,6-Liter-V8-Benziner mit über 580 PS Leistung zum Einsatz kommen. (Quelle: Hersteller)

Rund 800 PS oder mehr werden die insgesamt drei Motoren des Mittelmotor-Hybriden zusammen produzieren. Als Hauptantriebsquelle wird ein 4,6-Liter-V8-Benziner mit über 580 PS Leistung zum Einsatz kommen.

(Quelle: Hersteller)
Als Saugmotor soll er bis zu 9.000 Touren hoch drehen. Ebenfalls dem Motorsport entliehen sind Leichtbau-Komponenten beispielsweise aus Titan und die Trockensumpfschmierung für eine stets optimierte Ölversorgung selbst bei extremen Kurvenfahrten mit hohen Fliehkräften.  (Quelle: Hersteller)

Als Saugmotor soll er bis zu 9000 Touren hoch drehen. Ebenfalls dem Motorsport entliehen sind Leichtbau-Komponenten beispielsweise aus Titan und die Trockensumpfschmierung für eine stets optimierte Ölversorgung selbst bei extremen Kurvenfahrten mit hohen Fliehkräften.

(Quelle: Hersteller)
Die Kraftübertragung zur Hinterachse übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Es basiert auf dem des 911 Turbo, wurde aber für den 918 Spyder komplett überarbeitet und weiter für den Performance-Einsatz optimiert.  (Quelle: Hersteller)

Die Kraftübertragung zur Hinterachse übernimmt ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe. Es basiert auf dem des 911 Turbo, wurde aber für den 918 Spyder komplett überarbeitet und weiter für den Performance-Einsatz optimiert.

(Quelle: Hersteller)
Damit nicht genug, kommen an Vorder- und Hinterachse jeweils über separate Kupplungen mit dem Antriebsstrang verbundene Elektromotoren zum Einsatz. Sie steuern nicht nur ihren Teil zur Gesamtleistung bei, sondern verteilen das enorme Drehmoment … (Quelle: Hersteller)

Damit nicht genug, kommen an Vorder- und Hinterachse jeweils über separate Kupplungen mit dem Antriebsstrang verbundene Elektromotoren zum Einsatz. Sie steuern nicht nur ihren Teil zur Gesamtleistung bei, sondern verteilen das enorme Drehmoment …

(Quelle: Hersteller)
… von insgesamt 780 Nm ab 1.000 Umdrehungen variabel an die einzelnen Räder. Mit diesem unter dem Begriff Torque Vectoring bekannten Prinzip entsteht ein sehr schnell reagierender Allradantrieb, der ein hohes Potenzial für Traktion und Fahrdynamik garantiert. (Quelle: Hersteller)

… von insgesamt 780 Nm ab 1.000 Umdrehungen variabel an die einzelnen Räder. Mit diesem unter dem Begriff Torque Vectoring bekannten Prinzip entsteht ein sehr schnell reagierender Allradantrieb, der ein hohes Potenzial für Traktion und Fahrdynamik garantiert.

(Quelle: Hersteller)
Durch die verschiedenen Kombinationen der Motoren stehen fünf Fahrprogramme zur Wahl. Während die sportlichste Einstellung sämtliche Kräfte für eine „hot lap“ auf der Rennstrecke bündelt, geht es am anderen Ende der Skala um Effizienzsteigerung. (Quelle: Hersteller)

Durch die verschiedenen Kombinationen der Motoren stehen fünf Fahrprogramme zur Wahl. Während die sportlichste Einstellung sämtliche Kräfte für eine „hot lap“ auf der Rennstrecke bündelt, geht es am anderen Ende der Skala um Effizienzsteigerung.

(Quelle: Hersteller)
Je nach Modus fährt der Heckspoiler des Antriebes unterschiedlich hoch aus und verändert den Anstellwinkel. An der Front und im Unterboden sind Klappen integriert, die sich abhängig vom Fahrzustand öffnen oder schließen. (Quelle: Hersteller)

Je nach Modus fährt der Heckspoiler des Antriebes unterschiedlich hoch aus und verändert den Anstellwinkel. An der Front und im Unterboden sind Klappen integriert, die sich abhängig vom Fahrzustand öffnen oder schließen.

(Quelle: Hersteller)
Äußerlich erkennbare Bestandteile des optionalem "Weissach-Paket" sind besonders leichte Magnesiumräder und der Einsatz von Sichtcarbon bei Rückspiegel, Dach, Heckflügel und Rahmen der Frontscheibe. (Quelle: Hersteller)

Äußerlich erkennbare Bestandteile des optionalem "Weissach-Paket" sind besonders leichte Magnesiumräder und der Einsatz von Sichtcarbon bei Rückspiegel, Dach, Heckflügel und Rahmen der Frontscheibe.

(Quelle: Hersteller)
Im Jahr 2010 feierte auf dem Genfer Auto-Salon der 918 Spyder als Showcar seine Weltpremiere. Die Reaktionen auf den Eyecatcher waren so positiv, dass sich Porsche rasch entschied, das Projekt zur Serienreife weiterzuentwickeln.  (Quelle: Hersteller)

Im Jahr 2010 feierte auf dem Genfer Auto-Salon der 918 Spyder als Showcar seine Weltpremiere. Die Reaktionen auf den Eyecatcher waren so positiv, dass sich Porsche rasch entschied, das Projekt zur Serienreife weiterzuentwickeln.

(Quelle: Hersteller)
Doch auch technisch sollte das neue Topmodell mit neuen Innovationen bestechen und so begann die Entwicklung eines Hochleistungs-Hybrid-Antriebes. (Quelle: Hersteller)

Doch auch technisch sollte das neue Topmodell mit neuen Innovationen bestechen und so begann die Entwicklung eines Hochleistungs-Hybrid-Antriebes.

(Quelle: Hersteller)
Der Wagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und im September 2013 auf den Markt kommen. Der Preis steht auch schon fest: 768.000 Euro ruft Zuffenhausen für den PS-Boliden auf. (Quelle: Hersteller)

Der Wagen soll in einer Art Manufaktur von Hand gefertigt werden und im September 2013 auf den Markt kommen. Der Preis steht auch schon fest: 768.000 Euro ruft Zuffenhausen für den PS-Boliden auf.

(Quelle: Hersteller)
Weniger als ein Jahr nach der ersten Studie des offenem 918 Spyder, folgte die Studien des 918 RSR-Rennmodells. Der RSR blieb bis dato ein Einzelstück,… (Quelle: Hersteller)

Weniger als ein Jahr nach der ersten Studie des offenem 918 Spyder, folgte die Studien des 918 RSR-Rennmodells. Der RSR blieb bis dato ein Einzelstück,…

(Quelle: Hersteller)
… könnte Porsche aber vielleicht den Weg zum Comeback beim 24h Rennen in Le Mans ebnen, das die Stuttgarter seit den 1970er Jahren schon mehrfach für sich entscheiden konnten. (Quelle: Hersteller)

… könnte Porsche aber vielleicht den Weg zum Comeback beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans ebnen, das die Stuttgarter seit den 1970er Jahren schon mehrfach für sich entscheiden konnten.

(Quelle: Hersteller)
Die optischen Merkmale der Rennversion sind die seitlichen "Front-Flics" und Luftsplitter unterhalb der Frontlippe sowie ein Heckspoiler in RS Spyder-Abmessungen. (Quelle: Hersteller)

Die optischen Merkmale der Rennversion sind die seitlichen "Front-Flics" und Luftsplitter unterhalb der Frontlippe sowie ein Heckspoiler in RS Spyder-Abmessungen.

(Quelle: Hersteller)
Weitere Rennsport-Accessoires sind zusätzliche Luftöffnungen, die Schnellverschlüsse an der vorderen und der hinteren CFK-Haube sowie die beiden Dachantennen für Boxenfunk und Telemetrie. (Quelle: Hersteller)

Weitere Rennsport-Accessoires sind zusätzliche Luftöffnungen, die Schnellverschlüsse an der vorderen und der hinteren CFK-Haube sowie die beiden Dachantennen für Boxenfunk und Telemetrie.

(Quelle: Hersteller)
Im Innenraum herrscht ein puristischer und dennoch eleganter Rennsport-Minimalismus. (Quelle: Hersteller)

Im Innenraum herrscht ein puristischer und dennoch eleganter Rennsport-Minimalismus.

(Quelle: Hersteller)
Der neu gestaltete Farbton "Liquid Metal Chromblau" betont die skulpturhafte Form des RSR. Die muskulösen Radhäuser werden von profillosen Slick-Rennreifen auf 19-Zoll-Rädern mit Zentralverschluss ausgefüllt. (Quelle: Hersteller)

Der neu gestaltete Farbton "Liquid Metal Chromblau" betont die skulpturhafte Form des RSR. Die muskulösen Radhäuser werden von profillosen Slick-Rennreifen auf 19-Zoll-Rädern mit Zentralverschluss ausgefüllt.

(Quelle: Hersteller)
Der legendäre Porsche 917 aus dem "Martini Racing Team" zählte zu den erfolgreichsten Rennwagen der 1970er Jahre. Sein luftgekühlter V12-Mittelmotor kam mit Turboaufladung auf über 1000 PS.  (Quelle: Hersteller)

Der legendäre Porsche 917 aus dem "Martini Racing Team" zählte zu den erfolgreichsten Rennwagen der 1970er Jahre. Sein luftgekühlter V12-Mittelmotor kam mit Turboaufladung auf über 1000 PS.

(Quelle: Hersteller)
Legendär ist neben dem Langstreckenklassiker an sich auch die Lackierung der Porsche Rennboliden in den typischen Farben von Martini Racing.  (Quelle: Hersteller)

Legendär ist neben dem Langstreckenklassiker an sich auch die Lackierung der Porsche Rennboliden in den typischen Farben von Martini Racing.

(Quelle: Hersteller)
Wer genau hinsieht, erkennt beim Porsche 917 aus dem Jahr 1971 eine Parallele zum 918 RSR – richtig, die Startnummer 22 – kann das ein Zufall sein?! (Quelle: Hersteller)

Wer genau hinsieht, erkennt beim Porsche 917 aus dem Jahr 1971 eine Parallele zum 918 RSR – richtig, die Startnummer 22 – kann das ein Zufall sein?

(Quelle: Hersteller)
Die Vorgänger des 918 Spyder haben längst ihren Platz im Porsche Museum gefunden. Links der Carrera GT, der wie der 918 mit leichtem Hardtop auch offen eine Spaßmaschine war, sowie rechts daneben der 911 GT1. (Quelle: Hersteller)

Die Vorgänger des 918 Spyder haben längst ihren Platz im Porsche Museum gefunden. Links der Carrera GT, der wie der 918er mit leichtem Hardtop auch offen eine Spaßmaschine war, sowie rechts daneben der 911 GT1.

(Quelle: Hersteller)

Der langersehnte Porsche 918 Spyder dreht bereits als Prototyp superschnelle Runden auf der Nordschleife des Nürburgrings und lässt den Mythos von "Martini Racing" wieder aufleben. Auf den Markt kommt der Spyder im September 2013 und auch der Preis steht schon fest: 768.000 Euro ruft Zuffenhausen für den PS-Boliden auf.

Bei Erprobungsfahrten auf der Nürburgring-Nordschleife begeisterte ein 918er-Prototyp mit der Fabelzeit von nur 07:14 Minuten für die 20,8 Kilometer lange Runde. Damit stellt er bereits in diesem Stadium seiner Entwicklung die Fahrleistungen des Carrera GT in den Schatten, und übertrifft die Erwartungen bei Porsche selbst. Leistungsdaten nach oben korrigiert Mehrfach schon wurden die anvisierten Leistungsdaten nach oben korrigiert. Sicher scheint jedoch, dass die Höchstgeschwindigkeit bei über 325 km/h liegen wird. Der 918er wird unter drei Sekunden für den Standardsprint auf 100 km/h und weniger als neun Sekunden aus dem Stand bis Tempo 200 benötigen. Auf dem Genfer Auto-Salon im Jahr 2010 feierte der 918 Spyder als "Showcar" Weltpremiere. Die Messlatte lag hoch, denn die vergangenen Dekaden wurden jeweils durch einen "Über-Porsche" geprägt.

In den 1980er Jahren war es der 959er mit 450 PS, dem der 911 GT1 mit reinrassiger Rennsporttechnologie und bis zu 600 PS folgte. Neue Maßstäbe Der Carrera GT mit 612 PS setzte dann ab 2003 wieder neue Maßstäbe und verfügte zudem über ein leichtes, zweiteiliges Hardtop. Dieses bewährte Konzept übernahm die spektakuläre Designstudie des 918er und wurde nicht nur deshalb als legitimer Nachfolger des Carrera GT gehandelt. Auch technisch sollte das neue Topmodell mit neuen Innovationen bestechen und so begann die Entwicklung eines Hochleistungs-Hybrid-Antriebes.

Automobile Enthusiasten wird es freuen, dass beim 918 Spyder der Mythos von "Martini Racing" wiederbelebt wurde. Im Martini-Design lackierte Prototypen sammeln fleißig Testkilometer und entsprechen schon größtenteils dem späteren Serienmodell. Weniger als ein Jahr nach der ersten Studie folgt der 918 RSR als Vision eines neuen Rennwagens.

Mit diesem könnte Porsche vielleicht wieder beim 24h Langstreckenklassiker von Le Mans antreten – und so den Mythos wieder aufleben lassen.

Heißer Hybrid Rund 800 PS oder mehr werden die insgesamt drei Motoren des Mittelmotor-Hybriden zusammen produzieren. Als Hauptantriebsquelle wird ein 4,6-Liter-V8-Benziner mit über 580 PS Leistung zum Einsatz kommen. Als Saugmotor soll er bis zu 9000 Touren hoch drehen. Ebenfalls dem Motorsport entliehen, sind Leichtbau-Komponenten aus Titan und die Trockensumpfschmierung für eine stets optimierte Ölversorgung selbst bei extremen Kurvenfahrten mit hohen Fliehkräften. Die Konzeption als Parallel-Hybrid ermöglicht verschiedene Kombinationen der Aggregate und fünf Fahrprogramme, die sich über einen Schalter am Multifunktionslenkrad einstellen lassen. Im Durchschnitt soll der 918 dank elektrischer Unterstützung lediglich drei Liter auf 100 km verbrauchen. Rein elektrisch sollen über 25 Kilometer möglich sein und die aus über 300 Einzelzellen bestehende, flüssigkeitsgekühlte Lithium-Ionen-Batterie in zwei bis vier Stunden an einer üblichen Steckdose wieder vollständig geladen sein. Kinetische Energie Zusätzlich wird beim Bremsen über Rekuperation an beiden Elektromotoren sehr effektiv kinetische Energie gewonnen. Das lädt nicht nur die Akkus auf, sondern unterstützt die serienmäßige Keramik-Bremsanlage. Diese Kombination verspricht bislang noch nicht erlebte Verzögerungswerte auf der Straße. Trotz dieser umfangreichen Elektrifizierung muss sich niemand Sorgen um den eines Supersportwagens angemessenen Sound machen – dafür sorgt die oben am Heck mündende “Top Pipes”-Abgasanlage, die aus dem Motorsport stammt. Doch nicht nur die Antriebstechnik gewährt einen Ausblick auf die Technik von morgen.

Ein System verstellbarer Aerodynamikelemente sorgt für eine vollvariable Aerodynamik, die automatisch zwischen optimaler Effizienz und maximalem Abtrieb operiert. Die tragende Struktur der Karosserie bildet ein Monocoque aus kohlefaserverstärktem Kunststoff (CfK). Trotz der von Natur aus relativ schweren Komponenten für den Elektroantrieb wird der 918 damit ein Musterbeispiel an Leichtbau.

"Weissach-Paket“ Als weitere Steigerung hat Porsche das "Weissach-Paket“ geschnürt. Benannt nach dem Standort der hauseigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilung, verringern besonders leichte Magnesiumräder die ungefederten Massen und das Gesamtgewicht um rund 35 Kilogramm. Darüber hinaus sind Dach, Heckflügel, Rückspiegel und Rahmen der Frontscheibe in Sichtkarbon gefertigt. Im Innenraum kommen Alcantara und Sechspunktgurte zum Einsatz. Der wohl fünfstellige Aufpreis sollte beim Grundpreis von über 750.000 Euro zu vernachlässigen sein. Die auf 918 Exemplare limitierte Stückzahl wird sicherlich rasch vergriffen sein. Porsche Enthusiasten und Sammler weltweit stehen bereits in den Startlöchern bzw. haben schon geordert. Der Porsche 918 Spyder verspricht ab kommendem Jahr eine neue Dimension von Fahrspaß, auf die man schon gespannt sein kann. Schauen Sie sich die Geschichte des 918 Porsche Spyder auch in unserer Foto-Show an.

Quelle: Christian Sauer , wanted.de

Anzeige
Cadillac hat den Escala vorgestellt. Die coupéhafte Limousine soll nun dem Panamera Angstperlen auf den Lack treiben. (Quelle: Cadillac)
Konzeptlimousine treibt Panamera Angstperlen auf den Lack

Cadillac zeigt eine coupéhafte Oberklasse-Limousine, die zum Konkurrenten des Panamera werden könnte.

Escala Concept
Der Vision Mercedes-Maybach 6 in Pebble Beach: Ob das Showcar zur Serie wird, bleibt abzuwarten. (Quelle: Daimler)
Premiere für möglicherweise neues Maybach-Coupé

Ultimativer Luxus auf fast sechs Metern: Mercedes lässt den Vorhang in Pebble Beach fallen und präsentiert den Flügeltürer.

Langer Luxus
Das Chevrolet Camaro Cabriolet Turbo 2.0L kostet ab 44.900 Euro. (Quelle: Hersteller)
Pfundskerl: Das Camaro Cabrio ist ein muskelbepackter Vierzylinder

Chevrolet oder Mustang – in den USA eine Glaubensfrage. Doch dieses Cabrio läuft dem stärkeren Mustang den Rang ab.

Pfundskerl
Ultimativer Luxus auf fast 6 Metern: das Showcar von Maybach könnte das neue Coupé zeigen. (Quelle: Daimler)
Erste Hinweise: Ist das das neue Coupé von Maybach?

Mercedes zeigt ein fast sechs Meter langes Showcar, das ein mögliches Maybach Coupé zeigt.

Maybach-Coupé?
Fast etwas unscheinbar wirkt der Range Rover, der gerade versteigert wird. Doch der Vorbesitzer sorgt für den Glamour-Faktor. (Quelle: SP-X)
Auktion: Royales SUV, wenige Kilometer

Der Range Rover von Prinz William steht für einen wohltätigen Zweck zum Verkauf. Ein Klassiker ist er aber (noch) nicht.

Royales SUV
Sotheby's versteigert Lennons Austin Princess. (Quelle: dpa)
Sotheby's versteigert Oldtimer von John Lennon

Das Auktionshaus Sotheby's versteigert im September ein ganz besonderes Kultauto. Berühmt wurde es durch einen Film-Aufritt.

Lennons Oldie
Der Ferrari Mondial ist unter den Rennern aus Maranello fast schon ein Schnäppchen. Günstiger kann man heute kaum Ferrari fahren. (Quelle: SP-X/Patrick Broich)
Der Ferrari Mondial ist ein Schnäppchen

Günstiger als mit dem Youngtimer Ferrari Mondial kann man derzeit kaum einen Sportwagen aus Maranello fahren.

Günstigster Ferrari
Der BMW 507 von Elvis glänzt wieder komplett in Federweiß.  (Quelle: BMW)
Das Auto des Kings: der BMW 507 lebt wieder

Der Wert des lange verschollenen Garagenfunds liegt im Millionenbereich – bleibt aber ein Geheimnis. 

Elvis' BMW
Nach fünfjähriger Funkstille feiert Bristol nun mit dem Bullet seine Wiederauferstehung. (Quelle: Bristol Cars )
Aus der Versenkung auferstanden: Kultmarke kehrt zurück

Nach Pleite und langer Abwesenheit überrascht Bristol mit dem extravaganten Speedster Bullet. Very british!

Kultmarke
Dreharbeiten zu 'Schimanski' (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Schimanskis Einsatzwagen: der Citroën CX 25

Götz George ist viel zu früh gestorben. Wenn er als Schimanski durch den Pott cruiste, dann am liebsten mit diesem. 

Citroën CX 25
Die Sportwagenikone der Neuzeit: Porsche 918 Spyder (Screenshot: United Pictures)
Extrem begehrt

Die Nachfrage nach dem Porsche 918 Spyder ist so hoch, dass er fast ausverkauft ist.

Extrem begehrt
Mit vereinten Kräften: Beim Porsche anschieben machen die Herren keine gute Figur (Screenshot: Bit Projects)
Porsche anschieben

Mit vollem Körpereinsatz versuchen die Männer den Sportwagen zum Laufen zu bringen.

Porsche anschieben
Porsche Panamera 4S (Screenshot: Car-News.TV)
Porsche hat den Panamera überarbeitet

Der V8 ist raus, ein V6-Biturbo nun drin. Was kann er mit dem neuen Herz?

Porsche hat den Panamera überarbeitet
Viele Luxushotels in Paris sind derzeit schlecht ausgelastet und gewähren attraktive Rabatte. (Quelle: imago/viennaslide)
Pariser Luxushotels gewähren satte Rabatte

Leben wie Gott in Frankreich – und das zum Schnäppchen-Preis; zahlreiche Luxushotels gewähren derzeit attraktive Preisnachlässe.

Rabatte in Paris
Tasting (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Whisky richtig trinken – eine Anleitung

Danke Hollywood! Du hast uns gezeigt, wie man Whisky nicht trinken sollte. Hier der Grundkurs zum Thema "Whisky trinken".

Whisky richtig trinken
Schlechte Nachrichten: Das Taxi schafft es nicht rechtzeitig in die Geburtsklinik. Und nun? (Quelle: imago/Westend 61)
Hilfe, es geht los! Bei der Geburt im Taxi helfen

Was tun, wenn das Auto auf dem Weg zur Klinik im Stau steht? Tipps für den Alptraum eines jeden werdenden Vaters.

Taxi-Geburt
Stuart Dunbar hält seinen kostbaren Fund in den Händen: den wohl größten Schwarzen Trüffel, der je entdeckt wurde. (Quelle: AFP)
Australier findet Mega-Trüffel und nennt ihn "das Biest"

Ein Farmer hat den wohl größten Edelpilze in seinem Garten entdeckt – und der könnte den aktuellen Weltrekord brechen.

Mega-Trüffel
Bei vielen Männern ist das Barthaar heller als das Haupthaar. Wir erklären, wie Sie den Bart richtig färben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Den Bart besser eine Nuance heller färben

Selbstbewusste Bartträger wissen: Das gute Stück will gut gepflegt werden – dazu gehört auch, graue Haare abzudecken oder den Farbton des Bartes dem Haupthaar anzupassen. Was es dabei zu beachten gilt, erklärt Profi-Barbier Martin Spork. Sie wollen sich einen stattlichen Bart stehen lassen, doch farblich ...

Grau meliert?
Schwergewicht Airbus A400M zeigt, was es drauf hat. (Screenshot: its Vision)
Schwergewicht zeigt, was es drauf hat

Die Maschine fasziniert mit extrem kurzen Starts und Landungen.

Schwergewicht zeigt, was es drauf hat
Was der günstige Prosecco aus dem Discounter taugt. (Screenshot: ZDFE)
Was der günstige Prosecco wirklich taugt

Experten nehmen das prickelnde Getränk genauer unter die Lupe.

Was der günstige Prosecco wirklich taugt
Notlandung wegen Geburt im Flugzeug. (Screenshot: t-online.de)
Notlandung wegen Geburt im Flugzeug

Piloten müssen bei Flug auf die Philippinen einen Zwischenstopp einlegen.

Notlandung wegen Geburt im Flugzeug
Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2016