wanted.de >

Monkey 47: Gin aus dem Schwarzwald

Monkey 47: Gin aus dem Schwarzwald

26.07.2012, 10:56 Uhr | eh (CF)

Im Schwarzwald wurden Affen gesichtet – zumindest auf den Flaschenetiketten des exklusiven Monkey 47. Natürlich war es ein Brite, der den hochprozentigen Gin nach Süddeutschland brachte, dessen Rezept erst vor Kurzem wiederentdeckt wurde.

Wie aus längst vergangenen Zeiten kommt die Flasche Monkey 47 daher. Ganz so, als stamme sie aus dem Hinterstübchen einer alten Apotheke, wo noch die ganz besonderen Wässerchen gebraut werden: Klassisch braunes Glas, mit einem Korken verschlossen und ein reduziertes Etikett, das eher an eine große Briefmarke erinnert. Darauf abgebildet ist ein Javaneraffe. Nein, dieser Monkey 47 Gin stammt nicht aus den 1940er-Jahren. Die 47 steht stattdessen für den Alkoholgehalt und gleichzeitig für die Anzahl der enthaltenen Kräuter, Gewürze und anderen pflanzlichen Inhaltsstoffe. Eines kurz vorweg: Der Monkey 47 ist wirklich ein ausgezeichneter Gin mit außergewöhnlichem Geschmack – doch was ihn fast noch mehr auszeichnet, ist seine Geschichte, die Sie mit der 0,5-Liter-Flasche gleich mit erwerben. Ob die Geschichte der Wahrheit entspricht oder ob es sich bloß um geschicktes Marketing handelt, lässt sich an dieser Stelle nicht überprüfen. Doch eigentlich ist das auch zweitrangig, denn die Geschichte ist einfach gut: Sie beginnt mit dem Ende des Zweiten Weltkriegs im Juli 1945, als der in Indien geborene Brite Montgomery Collins, Mitglied der Royal Air Force, in den britischen Sektor nach Berlin versetzt wurde.

In seiner Freizeit engagierte er sich für den Wiederaufbau der Hauptstadt, indem er unter anderem eine Patenschaft für den Javaneraffen "Max" des Berliner Zoos übernahm – jener Affe, der später der Namensgeber des Schwarzwald-Gins werden sollte. Nach sechs Jahren endete sein Dienst bei der Air Force, und Collins ging in den Schwarzwald, um das Uhrmacherhandwerk zu erlernen – vergeblich. Und so eröffnete er ein Gasthof "Zum wilden Affen" und destillierte hierfür eigens einen Gin, den späteren Monkey 47, dessen Zutaten zu großen Teilen aus der Region stammten. "Max the Monkey" nannte er den Gin, der bald in Vergessenheit geriet und erst bei einer Renovierung des Gasthofes um die Jahrtausendwende wiederentdeckt wurde – gemeinsam mit der Originalrezeptur. Alexander Stein und Christoph Brenner, bereits bekannt in der "Brennerei-Szene", nahmen dies zum Anlass, den Monkey 47 Schwarzwald Dry Gin nach dem Rezept Montgomery Collins wieder aufleben zu lassen. Seit 2010 ist die exklusive Spirituose zu einem nicht minderexklusiven Preis von mehr als 30 Euro für die Halbliterflasche erhältlich. Doch wie eingangs bereits erwähnt: Allein die Flasche macht diesen Gin zu einem Must-have für jede Bar und jeden Gin-Liebhaber.

Monkey 47: Der Gin mit der "Schwarzwald DNA"

Welch ein Glück, dass der Monkey 47 nicht nur mit seiner spannenden Geschichte und der ansprechend gestalteten Flasche punkten kann, sondern auch in Sachen Geschmack so einiges zu bieten hat. Er unterscheidet sich von den modernen Gin-Sorten durch seinen sehr kräftigen Geschmack, der den Schwarzwälder Fichten sehr viel Raum gibt. Auch die Wacholdernote ist sehr deutlich zu herauszuschmecken – wobei der Wacholder nicht (wie ursprünglich) aus der Region, sondern aus der Toskana stammt. Durch die etwa hunderttägige Reifezeit in Steingutfässern fügen sich aber auch die übrigen Essenzen zu einem komplexen Geschmackserlebnis zusammen, das die doch recht exentrische Bezeichnung "Schwarzwald DNA" verpasst bekommen hat. So zeichnet den Monkey 47 eben vor allem die ausgewogene Mischung aus exotischen Zutaten aus Asien und heimischen Ingredienzen aus dem Schwarzwald aus, darunter auch das besonders weiche Quellwasser der Region. Für den scharfen, pfeffrigen Abgang sorgen dann unter anderem Zugaben wie Ingwer, Kardamom, Gewürznelken und Süßholz. Der Monkey 47 wird damit sowohl pur als auch als Tonic zu einem wahren Genuss.

Quelle: eh (CF)

Anzeige
Sherry ist nicht gleich Sherry. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Weder altbacken noch verstaubt: die besten Sherry-Sorten

Sherry ist nicht gleich Sherry. Wir nennen die verschiedenen Sorten und nennen das Rezept für den "Adonis-Cocktail".

Sherry
Whisky mit Nosing-Glas (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Beim Tasting nicht durchfallen: So erkennen Sie einen guten Whisky

Sie sind absoluter Whisky-Laie und wollen das ändern? Wir haben effektive Tipps für Sie.

Guten Whisky erkennen
Sophia Thomalla zählt zu den schönsten Frauen Deutschlands. WANTED.DE verrät, auf welchen Männer-Typus Frauen wie sie stehen. (Quelle: dpa)
So lieben Deutschlands schönste Frauen

Sophia Thomalla, Mandy Capristo und Sarah Nowak sehen umwerfend aus. Wir verraten, welche Männer bei ihnen Chancen haben.

Deutschlands schönste Frauen
Die Spitzenmarke der Habanos ist die Cohiba. (Quelle: Hersteller)
Ode an eine der bekanntesten Zigarrenmarken

Die Cohiba wird 50. Ein Zigarrenexperte erklärt die Faszination und erläutert, warum Cohibas Genuss pur sind.

Cohibas
Tags zu diesem Artikel
Der Maserati Ghibli Diesel 2017 macht eine gute Figur auf der Straße. (Quelle: Hersteller)
Was bringt die Frischzellenkur für den Ghibli?

Nach drei Jahren auf dem Markt lag der Maserati das erste Mal unterm Messer. Wir zeigen das Ergebnis.

Facelift
Hier fährt das schnellste dieselbetriebene Luxus-SUV der Welt. (Quelle: Hersteller)
Hier fährt das weltschnellste dieselbetriebene Luxus-SUV

Der Bentayga ist der erste Bentley mit einem Dieselmotor. Und bei den Kunden kommt er gut an.

Diesel-Bentayga
Kleiden wie Professor Boerne – wir geben Mode-Tipps. (Quelle: WDR/Martin Valentin Menke)
Kleiden wie Professor Boerne: elegant und stilsicher

Wir nehmen den Stil des Gerichtsmediziners unter die Lupe und schlagen Ihnen passende Outfits vor.

Tatort-Looks
Frank Clement am 28. März 1921 am Steuer des Bentley EXP 2. (Quelle: Pressinform/Hersteller)
Der älteste noch existierende Bentley der Welt

Dieser Bentley ist so kostbar, dass neben ihm auf einem Schild das Wort "unverkäuflich" prangt. 

Ältester Bentley
Zweifelsfrei schön – keine Frage – ist Joe Cockers Ranch. Sie steht nur am völlig falschen Ort. (Quelle: Supreme Auctions)
Joe Cockers Kitsch-Villa will keiner haben

Vor bald zwei Jahren ist der britische Sänger mit der unverwechselbar rauen Stimme, Joe Cocker, im Alter von 70 Jahren in den Rock- und Blues-Himmel aufgestiegen. Seine Villa mitten im Nirgendwo von Colorado steht schon seit Jahren zum Verkauf – doch Interessenten blieben aus. Vermutlich wegen des eigenwilligen ...

Cockers Ranch
Den ersten SUV von Maserati namens Levante bringen reichlich PS und bis zu 600 Nm Drehmoment auf Touren. (Screenshot: ADAC)
Maserati Levante: Edel-SUV im Check

Das erste SUV von Maserati namens Levante hat reichlich PS und bis zu 600 Nm Drehmoment.

Maserati Levante: Edel-SUV im Check
WISO Test: Muss es bei alkoholfreiem Bier unbedingt das teure sein? (Screenshot: ZDFE)
Muss es unbedingt das teure alkoholfreie Bier sein?

Experten nehmen Discounter-Biere sowie teurere Markenprodukte genauer unter die Lupe.

Muss es unbedingt das teure alkoholfreie Bier sein?
Jennifer Lawrence in packendem Sci-Fi-Thriller. (Screenshot: Sony Pictures)
Packender Sci-Fi-Thriller: "Passengers"

Chris Pratt und Jennifer Lawrence werden auf einer Reise durchs All zu früh aus dem Kälteschlaf gerissen.

Packender Sci-Fi-Thriller: "Passengers"
Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2016