wanted.de > Stil >

Möbel mit Charme aus den 50er Jahren

Möbel mit Charme aus den 50er Jahren

15.10.2012, 14:17 Uhr

Möbel aus den 1950ern haben nicht von ihrem Charme verloren. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Möbel aus den 1950ern haben nicht von ihrem Charme verloren.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Noch heute beliebt: Pin-up Girls und die typischen Möbel. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die 1950er Jahre waren geprägt von dem Streben nach Sicherheit, Glück und Zufriedenheit. Bis heute haben die damals beliebten Pin-up Girls und ungewöhnlich designten Möbelstücke nichts von ihrem Charme verloren.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback. (Quelle: dpa)

Der "Lounge Chair" von Herbert Hirche von 1953 wurde in den vergangenen Jahren leicht verändert: Er hat nun Nähte auf Sitz- und Rückenfläche.

(Quelle: dpa)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback. (Quelle: dpa)

Sie hingen über jedem Esstisch in den 50er Jahren: Lampenschirme in Tütenform - hier in Neuauflage von Foscarini.

(Quelle: dpa)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback  (Quelle: dpa)

Bauchige, runde Formen prägten das Design der 50er Jahre - daran knüpft der Neuentwurf "Kalè" für Living Divani an.

(Quelle: dpa)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback (Quelle: dpa)

Ein Neuentwurf im Stil der 50er Jahre: Der Stuhl "Flavin" für die Minotti-Kollektion hat schräg gestellte Holzbeine, sanft gerundete Formen und einen schlichten Bezug.

(Quelle: dpa)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback (Quelle: dpa)

Mehr als 50 Jahre lang gab es nur einen Prototypen des Sessels "H 57" von Herbert Hirche. Erst seit 2010 produziert Lampert das Modell für den Verkauf.

(Quelle: dpa)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback (Quelle: dpa)

Ursprünglich ist der "Lounge Chair" von Ray und Charles Eames in Dunkel gehalten. Eine Neuinterpretation gibt es auch in Hell: Die weißen Lederpolster sind in lasierte Furnierschalen aus hellem Nussbaum eingebettet.

(Quelle: dpa)
Möbel aus den 50ern feiern ein Comeback (Quelle: dpa)

In den 50er Jahren waren geometrische Muster beliebt - eine Neuauflage hat derzeit beispielsweise Camengo im Angebot.

(Quelle: dpa)

Es war das erste Jahrzehnt nach dem Krieg und der Zerstörung. Die Menschen sehnten sich in den 50er Jahren nach stabiler Sicherheit, Glück und Zufriedenheit. Ein Gefühl, das auch heute wieder viele nachvollziehen können. Die Möbel von damals und die Neuinterpretationen liegen jetzt wieder voll im Trend und wir zeigen Ihnen die schönsten Exemplare.

Im Handel sieht man vor allem zierliche Polstersessel auf Metall- oder Holzbeinchen sowie Nieren- oder Dreieckstische in verschiedenen Größen und Höhen. Die Leuchten haben geschwungene Schirme oder bewegliche Leuchtenarme mit Lampenschirmen in Tütenform.

Die Formen erwecken etwas Vertrautes, Bekanntes, irgendwie Bodenständiges, auch bei denen, die die 50er selbst nicht erlebt haben. Dazu passen die aktuellen Einrichtungsfarben: Curry, Dunkelrot, Orange oder Petrol waren in den 50ern schon beliebt. Häufig werden sie in geometrischen Mustern verwendet.



"Diese nostalgische, vertraute Seite ist sehr stark Teil des Heute. Der Konsument schaut zurück in seinem Versuch, sich wohlzufühlen", erläutert Richard Lampert, Verleger und Produzent von Designmöbeln aus Stuttgart. "Avantgarde ist out. Der Klassik-Look im Neuen ist gefragt." Der Mailänder Designer Rodolfo Dordoni nennt den Grund für die Suche nach dem Heimeligem:

"Die Welt ist etwas durcheinander in diesem Moment. Noch immer ist die Krise nicht überwunden." Auch er bedient sich den Elementen der 50er-Jahre: Sein zierlicher Stuhl Flavin für die Minotti-Kollektion hat schräg gestellte Holzbeine, sanft gerundete Formen, und der Bezug ist schlicht.

Bauhaus versus organische Modernität



In den 50er Jahren dominierten vor allem zwei Stilrichtungen: Zum einen der von Dieter Rams perfektionierte, in der Bauhaus-Tradition stehende Neofunktionalismus. Dieser inszenierte vor allem Elektrogeräte als Einrichtungsgegenstände und machte Systemmöbel populär.

Zum anderen war ein organischer Modernismus beliebt, der auf den Traditionen des minimalistischen skandinavischen Designs beruht.

Als dessen bekannteste Vertreter gelten der Finne Alvar Aalto, der Däne Arne Jacobsen sowie die Amerikaner Ray und Charles Eames.

Es gibt Möbel, die seit ihrer Premiere ununterbrochen in Produktion sind. Beispiele sind Arne Jacobsens Stuhl "Ameise" oder die Modelle seiner "7er Serie" sowie der "CH24 Wishbone Stuhl" von Hans J. Wegner und der "Lounge Chair" des Ehepaars Eames. Viele der Klassiker wurden der Zeit nach und nach etwas angepasst.

Alter Zeitgeist neu interpretiert



"Der Zeitgeist und die konkrete Nachfrage nach Möbeln sind sehr stark dadurch geprägt, dass alte Entwürfe in unterschiedlicher Weise neu interpretiert werden", erläutert Richard Lampert. "Neue Entwürfe drücken dem alten Produkt den Stempel 'Heute' auf, aber der Urentwurf ist klar wiederzuerkennen." In seinem Auftrag wurde ein anderes Original verändert: Der "Lounge Chair" von Herbert Hirche von 1953 ging im Jahr 2000 neu in Serie - im Angebot mit unterschiedlichen Stoffen oder einem Kuhfellbezug.

2006 veränderte der Designer Eric Degenhardt ihn weiter: Er platzierte auf Sitz- und Rückenfläche Nähte. Diese sollen dem Möbel Extravaganz verleihen.



Zu viele Veränderungen dürften es bei den Klassikern aber nicht sein. "In spielerischer Weise und so, dass der Originalentwurf nicht beschädigt und seiner Würde beraubt, sondern ein Möbel unserer Zeit wird", beschreibt Lampert die Vorgehensweise.



Unerkannter Designschatz



Andere Entwürfe sind über das bloße Entwurfstadium damals nicht hinausgekommen und gehen erst jetzt in Produktion. Etwa der Sessel "H 57" von Herbert Hirche. Anlässlich des 100. Geburtstags des Architekten und Designers sah sich Lampert 2010 in dessen ehemaligem Wohnhaus in Stuttgart um, wo Hirches Tochter lebte. Ein Prototyp eines Sessels für die Ausstellung "Interbau 1956" in Berlin stand dort. Lampert legte den Stuhl auf. Es gibt ihn ebenfalls in mehreren Varianten: Im grünen Originalbezug aus Velours sowie in den Farben Anthrazit und Dunkelbraun, und mit Leder.

An die eher verspielten Formen der 50er Jahre knüpft der italienische Designer Mario Ferrarini mit seinem Neuentwurf "Kalè" für Living Divani an. Dieses Möbel eignet sich als Beistelltisch oder mit einem bunten Kissen als Hocker. Neben seiner sanft geschwungenen Form greift der Entwurf etwas auf, was auch damals die Designer gerne nutzten, um ihre Gestaltungsmöglichkeiten zu erweitern: Neue Materialien. Ferrarini wählte Cristalplant, ein Verbundwerkstoff aus Mineralien sowie Polyester- und Acrylpolymeren. Es lässt sich beliebig formen, ist robust und fühlt sich samtig an.



Dialog zwischen Objekt und Benutzer



"Für mich geht es nicht nur um das Produkt oder seine Funktion", erläutert Mario Ferrarini seinen Entwurf. "Es soll ein Dialog zwischen dem Objekt und seinem Benutzer entstehen.

Die runden, bauchigen und irgendwie optimistischen Formen waren typisch für das Design des Jahrzehnts, in dem die Sehnsucht nach Glück und Zufriedenheit groß war. Und nach einem harmonischen Lebensdesign. Nicht umsonst gilt gerade der Nierentisch bis heute als Inbegriff des Wohnens in den 50ern: Er hatte den richtigen Schwung.



Sehen Sie sich die schwungvollen Möbel den 1950er in unserer Foto-Show an.

Quelle: dpa

Anzeige
US-Musiker Lenny Kravitz räumte bei der Preisverleihung ab. (Quelle: dpa)
Das sind Männer des Jahres 2014

Die deutsche Ausgabe des Männer-Magazins "GQ" hat zum 16. Mal ihre "Männer des Jahres"-Awards ...

Alte Möbel, Stuckdecken und ein gediegenes Ambiente machen Lust auf Schloss. Doch das Leben in den alten Gemäuern hat auch seine Tücken. (Quelle: dpa/Daniel Karmann/dpa)
Wohnen im Schloss – Traum und Alptraum

Traumhafte Kulissen aber auch schiefe Wände – die Vor- und Nachteile vom Wohnen in einem Schloss.

Wohnen im Schloss
Christie's wird 250. Bei den Briten kamen die wertvollsten Gemälde der Welt, aber auch kuriose Objekte wie Kampfflugzeuge unter den Hammer. WANTED.DE zeigt die Highlights. (Quelle: dpa)
250 Jahre Christie's - die Auktions-Highlights

Von Kleidern von Lady Di bis zum teuersten Gemälde der Welt - WANTED.DE zeigt die Höhepunkte.

250 Jahre Christie's
Bedrohliches Bild, gruselige Vorstellung: Ein Tornado rast auf ein Haus zu. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
How to: Sieben Regeln, um einen Tornado zu überleben

Tornados hinterlassen Schneisen der Verwüstung – und nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland.

Tornado überleben
Mit Stil: Chevrolet Corvette Stingray (Screenshot: Deutsche Welle)
Corvette Stingray

Eine lange Motorhaube und ein knackiges Fließheck - sie ist der Traum aller Sportwagenfans.

Corvette Stingray
Baujahr 1898: Das ist der erste Porsche der Welt (Screenshot: Deutsche Welle)
Der erste Porsche der Welt

Noch bevor er seine eigene Firma gründete, entwickelte Ferdinand Porsche 1898 dieses Fahrzeug.

Erster Porsche
Neuer Hochglanz Spot von Paco Rabanne (Screenshot: T-Online)
Hochglanz-Spot von Paco

Der neue sexy Clip in Schwarz-Weiß und Gold eifert dem Stil von Hollywood-Kultfilmen wie "Goldfinger" nach.

Edel-Spot von Paco
Die schönste Bergziege der Welt: der Mercedes 190 SL-R. (Quelle: Press-Inform)
Heiliges Blechle! Die wohl schönste Bergziege der Welt

Dieser Kult-Wagen als Rennversion ist der Traum aller Männer und eine vergötterungswürdige Schönheit.

Heiliges Blechle!
Sensoren in den Startblöcken erkennen Fehlstarts - die Zeitmessung bei Olympia wird immer raffinierter. (Quelle: Omega)
Olympia: So viel Hightech steckt in der Zeitmessung

WANTED.DE erklärt, warum die Regeln der Wettbewerbe manchmal die Zeitmessung ausbremsen. 

Olympia in Rio
Außen Understatement – innen Power pur: Die BMW M5 Competition Edition lässt alle anderen M5er alt aussehen. (Quelle: Hersteller)
BMW bringt stärksten M5er aller Zeiten auf den Markt

Kraftprotz: Die besonders scharfe M5-Variante mit 600 PS wird jedoch nicht lange verfügbar sein.

Stärkster M5er
Kann der Honda NSX an das legendäre Vorgängermodell anknüpfen? Das neue Modelle bietet einige Besonderheiten. (Quelle: Hersteller)
Comeback für "Nippon-Ferrari": Der Honda NSX im Test

Vier Motoren: Honda will mit dem Boliden an den legendären Vorgänger aus den 90-er-Jahren anknüpfen. 

Honda NSX im Test
Stilvoll cruisen mit Retrobikes. (Quelle: Achielle)
Retro-Fahrräder sind vintage und trotzdem modern

Sie sehen alt aus – lassen Sie aber nicht alt aussehen, denn Retro-Fahrräder sind diesen Sommer total hip! Ob als Vintage-Rennrad oder kultiger Holland-Cruiser – WANTED.DE zeigt die besten Bikes für Ihre Tour. Früher war alles besser – doch der wehmütige Blick in die Vergangenheit betrifft höchst selten Fahrräder. ...

Retro-Fahrräder
Emily Ratajkowski weiß knappe Höschen zu schätzen . (Screenshot: Zoomin)
Emily mag knappe Höschen

Das Supermodel posiert für ihre erste eigene Kampagne als sexy Badenixe.

Emilys knappe Höschen
Antonov An-124 auf der Farnborough Airshow. (Screenshot: Bit Projects)
Riesige Antonov startet

Farnborough Airshow: Für Luftfahrt-Fans gibt es in der englischen Grafschaft Hampshire einiges zu staunen.

Antonov startet
Abwechslungsreiche Übungen für Läufer. (Screenshot: Bodykiss)
Abwechslungsreiche Übungen für Läufer

Workout mit 50 Sekunden Intervallen und 10 Sekunden Pausen die Ihr an jeder Parkbank, zwischen dem Laufen machen könnt.

Abwechslungsreiche Übungen für Läufer
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016