wanted.de > Reisen > Destination >

Miami als Geheimtipp

Geheimtipp Miami: Bikini-Metropole mit Lebensart

01.02.2013, 8:19 Uhr | Franz Neumeier/srt

Durch die TV-Serie "Miami Vice" wurde die Stadt an der Ostküste der USA bekannt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Durch die TV-Serie "Miami Vice" wurde die Stadt an der Ostküste der USA bekannt.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Miami verfügt über den weltgrößten Kreuzfahrthafen, der auch Kreuzfahrtriesen wie der "Majesty of the Seas" ausreichen Platz bietet. (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Miami verfügt über den weltgrößten Kreuzfahrthafen, der auch Kreuzfahrtriesen wie der "Majesty of the Seas" ausreichen Platz bietet.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Für viele Touristen ist Miami nur eine Durchgangsstation, denn von hier aus fahren in der Hochsaison täglich mehrere Kreuzfahrt-Giganten in Richtung Karibik. Kreuzfahrer sehen von Miami daher bestenfalls das touristische Standard-Programm mit Stadtrundfahrt, Ausflug in die Sümpfe der Everglades und einem Strandbesuch in Miami Beach.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Für viele Touristen ist Miami nur eine Durchgangsstation, denn von hier aus fahren in der Hochsaison täglich mehrere Kreuzfahrt-Giganten in Richtung Karibik. Kreuzfahrer sehen von Miami daher bestenfalls das touristische Standard-Programm mit Stadtrundfahrt, Ausflug in die Sümpfe der Everglades und einem Strandbesuch in Miami Beach.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Nicht die In-Lokale aus dem Reiseführer sind in Miami wirklich cool, sondern die vielen kleinen Restaurants, die vor allem im Wynwood Art District und im Design District ebenso schnell aus dem Boden schießen wie die Kunst-Galerien. (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Nicht die In-Lokale aus dem Reiseführer sind in Miami wirklich cool, sondern die vielen kleinen Restaurants, die vor allem im Wynwood Art District und im Design District ebenso schnell aus dem Boden schießen wie die Kunst-Galerien.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Noch vor wenigen Jahren hatte das Stadtviertel und die Gegend rundherum einen recht zweifelhaften Ruf. Sicherheitshalber lässt man sich auch heute noch lieber im Taxi dorthin chauffieren. Der Art District ist Brennpunkt der Kunst-Szene, ganz lässig im Miami-Style und mit seinem Markenzeichen, den Wynwood Walls - riesigen Wand-Graffitis entlang der ehemaligen Lagerhäuser, die wie eine gigantische Freiluft-Bildergalerie wirken.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Noch vor wenigen Jahren hatte das Stadtviertel und die Gegend rundherum einen recht zweifelhaften Ruf. Sicherheitshalber lässt man sich auch heute noch lieber im Taxi dorthin chauffieren. Der Art District ist Brennpunkt der Kunst-Szene, ganz lässig im Miami-Style und mit seinem Markenzeichen, den Wynwood Walls - riesigen Wand-Graffitis entlang der ehemaligen Lagerhäuser, die wie eine gigantische Freiluft-Bildergalerie wirken.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Eines darf man in Miami auf keinen Fall verpassen: Little Havanna.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Eines darf man in Miami auf keinen Fall verpassen: Little Havanna.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Vor der kleinen Zigarrenfabrik Cuba Tobacco Cigar Company sitzt Pedro Bello, eine Legende im kubanischen Viertel von Miami. Jahrelang war er politischer Gefangener Fidel Castros, bevor er in die USA ausreisen durfte.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Vor der kleinen Zigarrenfabrik Cuba Tobacco Cigar Company sitzt Pedro Bello, eine Legende im kubanischen Viertel von Miami. Jahrelang war er politischer Gefangener Fidel Castros, bevor er in die USA ausreisen durfte.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Seitdem produziert er dort seine Zigarren aus einem besonderen Tabak, der aus original kubanischen Samen gezogen wird. Zigarren, die besser sind als die kubanischen selbst, wie er sagt.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Seitdem produziert er dort seine Zigarren aus einem besonderen Tabak, der aus original kubanischen Samen gezogen wird. Zigarren, die besser sind als die kubanischen selbst, wie er sagt.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Wer Little Havanna erleben will, sollte sich etwas Zeit nehmen, einen kubanischen Kaffee trinken, sich mit den Leuten unterhalten, beim Domino-Spiel im Maximo Gomez Park zusehen. Authentischer als hier erlebt man kubanische Lebensart nur in Kuba selbst.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Wer Little Havanna erleben will, sollte sich etwas Zeit nehmen, einen kubanischen Kaffee trinken, sich mit den Leuten unterhalten, beim Domino-Spiel im Maximo Gomez Park zusehen. Authentischer als hier erlebt man kubanische Lebensart nur in Kuba selbst.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Eine besondere Attraktion Miamis ist der gut gepflegte Privatzoo Jungle Island mit seiner tropischen Tierparklandschaft. Hier trifft man beispielsweise einen Gibbon namens Watson, den erklärten Besucher-Liebling, und Pinky, den ersten Fahrrad fahrenden Kakadu des Zoos. (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Eine besondere Attraktion Miamis ist der gut gepflegte Privatzoo Jungle Island mit seiner tropischen Tierparklandschaft. Hier trifft man beispielsweise einen Gibbon namens Watson, den erklärten Besucher-Liebling, und Pinky, den ersten Fahrrad fahrenden Kakadu des Zoos.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))
Dazu kommt als Attraktion die größte Raubkatze der Welt: Liger Vulcan heißt die mächtige Kreuzung aus Tiger und Löwe. (Quelle: srt (07.01.2013/Jungle Island))

Dazu kommt als Attraktion die größte Raubkatze der Welt: Liger Vulcan heißt die mächtige Kreuzung aus Tiger und Löwe.

(Quelle: srt (07.01.2013/Jungle Island))
Geheimtipps gibt es auch bei den Hotels, jenseits der immer gleichen Betonburgen, selbst wenn die strenge Bauordnung in Miami die schlimmsten Design-Sünden verhindert hat. Fast schon einen Zeitsprung in die Vergangenheit macht, wer sich in ein kleines, historisch anmutendes Hotel am Ocean Drive von Miami Beach wie das Edgewater Hotel einmietet.  (Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Geheimtipps gibt es auch bei den Hotels, jenseits der immer gleichen Betonburgen, selbst wenn die strenge Bauordnung in Miami die schlimmsten Design-Sünden verhindert hat. Fast schon einen Zeitsprung in die Vergangenheit macht, wer sich in ein kleines, historisch anmutendes Hotel am Ocean Drive von Miami Beach wie das Edgewater Hotel einmietet.

(Quelle: srt (07.01.2013/Franz Neumeier))

Im protzigen Cabrio fuhr Don Johnson einst den Ocean Drive entlang und kümmerte sich scheinbar mehr um knappe Bikinis als um die Aufklärung von Verbrechen. Die TV-Serie "Miami Vice" hat ein Bild von Miami geprägt, das die Stadt so schnell nicht wieder los wird. Abseits dieser Klischees ist der weltgrößte Kreuzfahrthafen ein echter Geheimtipp für Land-Urlauber mit überraschenden und faszinierenden Seiten, die nur wenige Touristen kennen.

Für viele Touristen ist Miami nur eine Durchgangsstation, denn von hier aus fahren in der Hochsaison täglich mehrere Kreuzfahrt-Giganten in Richtung Karibik. Kreuzfahrer sehen von Miami daher bestenfalls das touristische Standard-Programm mit Stadtrundfahrt, Ausflug in die Sümpfe der Everglades und einem Strandbesuch in Miami Beach. Aber wer erwartet in Miami schon eine lebendige Kunst-Szene oder einen der größten Konzertsäle der USA? Kulinarische Gaumenfreuden Auch die Food-Szene entwickelt sich gerade zu einem absoluten Highlight. Mit ein wenig Entdeckergeist wird das klischeebehaftete Miami schnell zu einer überraschenden Entdeckung selbst für vielgereiste Urlauber. Frischer Fisch und Shrimps, karibische und südamerikanische Einflüsse, dazu experimentierfreudige Köche aus aller Herren Länder lassen das kulinarische Herz höher schlagen.

Die Food-Szene in Miami ist spannend und lebendig, noch nicht so etabliert wie in Chicago oder New York und deshalb kreativ, überraschend und in ständigem Wandel. Nicht die In-Lokale aus dem Reiseführer sind in Miami wirklich cool, sondern die vielen kleinen Restaurants, die vor allem im Wynwood Art District und im Design District ebenso schnell aus dem Boden schießen wie die Kunst-Galerien. Beispielsweise Joey's Italian Café, in dem ein Koch aus Venetien den Amerikanern zeigt, wie echte italienische Pizza mit dünnem, knusprigem Boden schmeckt und gleichzeitig Verrücktes ausprobiert wie etwa eine ziemlich delikate Pizza mit Feigen, Honig und Chili.

Noch vor wenigen Jahren hatte das Stadtviertel und die Gegend rundherum einen recht zweifelhaften Ruf. Sicherheitshalber lässt man sich auch heute noch lieber im Taxi dorthin chauffieren. Der Art District ist Brennpunkt der Kunst-Szene, ganz lässig im Miami-Style und mit seinem Markenzeichen, den Wynwood Walls -

riesigen Wand-Graffitis entlang der ehemaligen Lagerhäuser, die wie eine gigantische Freiluft-Bildergalerie wirken. Etablierter, aber nicht weniger faszinierend ist das Kulturangebot des zunächst recht unnahbar wirkenden Adrienne Arsht Center for the Performing Arts. Ein Konzertsaal nützt Touristen normalerweise wenig. Weder haben sie passende Abendkleidung für einen Konzertbesuch dabei, noch gibt es kurzfristig Tickets. Aber wir sind in Miami. Da geht man in Jeans und T-Shirt in die Oper, Karten sind meist auch an der Abendkasse noch verfügbar und das Programm reicht von klassischen Konzerten über Cirque du Soleil bis zu Rockkonzerten. Miami City Hall - ein Muss für Luftfahrt-Fans Miami hält auch viele Überraschungen für klassisches Sightseeing bereit. Das berühmte Art-déco-Viertel in Miami Beach ist Pflichtprogramm, doch die wirklichen Entdeckungen liegen abseits der üblichen Touristenpfade. Da ist beispielsweise die Miami City Hall. 1933 gebaut, war sie viele Jahre lang das legendäre Wasserflugzeug-Terminal der Fluggesellschaft Pan Am. Im heutigen Sitzungssaal ist das nostalgische Design der früheren Schalterhalle erhalten, die Besichtigung für Luftfahrt-Fans ein absolutes Muss.

Nur ein paar Minuten südlich von Miami, im an sich schon sehenswerten Villenviertel Coral Gables, steht eines der nobelsten Hotels der USA, das Biltmore. Dort übernachten US-Präsidenten. Der Hotel-Pool war einst der größte der Welt, und Tarzan-Darsteller Johnny Weissmüller soll hier als Bademeister gearbeitet haben. Eines darf man in Miami auf keinen Fall verpassen: Little Havanna. Vor der kleinen Zigarrenfabrik Cuba Tobacco Cigar Company sitzt Pedro Bello, eine Legende im kubanischen Viertel von Miami.

Jahrelang war er politischer Gefangener Fidel Castros, bevor er in die USA ausreisen durfte. Seitdem produziert er dort seine Zigarren aus einem besonderen Tabak, der aus original kubanischen Samen gezogen wird. Zigarren, die besser sind als die kubanischen selbst, wie er sagt. Wer Little Havanna erleben will, sollte sich etwas Zeit nehmen, einen kubanischen Kaffee trinken, sich mit den Leuten unterhalten, beim Domino-Spiel im Maximo Gomez Park zusehen. Authentischer als hier erlebt man kubanische Lebensart nur in Kuba selbst. Eine besondere Attraktion Miamis ist der gut gepflegte Privatzoo Jungle Island mit seiner tropischen Tierparklandschaft. Hier trifft man beispielsweise einen Gibbon namens Watson, den erklärten Besucher-Liebling, und Pinky, den ersten Fahrrad fahrenden Kakadu des Zoos, dazu die größte Raubkatze der Welt: Liger Vulcan heißt die mächtige Kreuzung aus Tiger und Löwe. Geheimtipps gibt es auch bei den Hotels, jenseits der immer gleichen Betonburgen, selbst wenn die strenge Bauordnung in Miami die schlimmsten Design-Sünden verhindert hat. Fast schon einen Zeitsprung in die Vergangenheit macht, wer sich in ein kleines, historisch anmutendes Hotel am Ocean Drive von Miami Beach wie das Edgewater Hotel einmietet. Die denkmalgeschützte Fassade stammt aus dem Jahr 1935, der Rest ist großzügig und modern gestaltet. Vom Zimmer aus schweift der Blick durch Palmen direkt über den Strand. Auf die Frage nach dem Hotelpool erntet der Gast verständnislose Blicke: Natürlich gibt es einen Pool - der heißt Atlantik und ist gleich vor der Hoteltür. Vor dem Frühstück nur mal schnell in die Wellen springen, das hat Qualität. Aber auch in Downtown Miami gibt es so manche Perle zu entdecken. Etwa das reichlich ausgefallene, aber exquisite Epic Hotel. Es hat sogar einen eigenen Yacht-Parkplatz am Miami River, eine Pool-Terrasse im 16. Stock mit grandiosem Blick auf die Stadt und auch sonst einige wirklich ungewöhnliche Features. Hunde der Hotelgäste werden beispielsweise auf einer Schiefertafel am Eingang mit Namen begrüßt. Und wer möchte, kann sich ein Aquarium mit Goldfisch aufs Zimmer stellen lassen. Das Risiko ist groß, sich in Miami zu verlieben, sobald man die weniger bekannten Seiten dieser vermeintlich so oberflächlichen Stadt für sich entdeckt. So mancher Kreuzfahrt-Tourist würde wohl zu der Erkenntnis kommen, dass die Karibik-Kreuzfahrt nur das zweitschönste Erlebnis des Urlaubs war.

Impressionen von den Sehenswürdigkeiten Miamis bekommen Sie in unserer Foto-Show.

Quelle: Franz Neumeier/srt, srt

Anzeige
Schippern Sie mit einem Hausboot durch die Grachten dem Sommer entgegen. (Quelle: imago/Joana Kruse)
Hausbooturlaub: Frühling auf Grachten und Kanälen

Eine Woche Urlaub der besonderen Art auf einem Hausboot - das ist der Inbegriff der Gemütlichkeit: ...

Sensen ist eines von vielen alten Handwerken, die sie in Urlaubskursen erlernen können. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Altes Handwerk lernen - Urlaub für echte Kerle

Der Gegensatz zum Büroalltag: Handwerkliche Urlaubskurse zum Schmieden, Tischlern oder Sensen ...

Beim Heli-Skiing werden die Teilnehmer zu unberührten Tiefschneeabfahrten gebracht. (Quelle: srt/05.12.2014/BMW)
Heli-Skiing in den Alpen: Top-Spots für Tiefschneefreuden

Einmal im Leben mit dem Helikopter zu unberührten Tiefschneehängen schweben und dann im schönsten ...

Candice Swanepoel beim Shooting im Regen (Screenshot: Bit Projects)
Candice ist nicht aus Zucker

Für sie ist immer Bikini-Wetter: Auch bei Regen macht das Supermodel am Strand von Miami eine tolle Figur.

Candice im Bikini
Spektakuläre Drifts und qualmende Reifen (Screenshot: Bit Projects)
Drifts im neuen BMW M4

Spektakuläre Drifts und qualmende Reifen sollen vermehrt das junge Publikum in den USA ansprechen.

Drifts im BMW M4
Mallory Hytes Hagan ist die schönste Frau Amerikas. (Screenshot: BitProjects)
Sie ist die schönste Frau Amerikas

Die 23-jährige Blondine konnte sich gegen 52 weitere Schönheiten durchsetzen und trägt nun offiziell den Titel "Miss America".

Die Schönste der USA
Tags zu diesem Artikel
Moderatorin Sonja Zietlow war vor ihrer TV-Karriere Berufspilotin. WANTED.DE zeigt Promis mit Pilotenschein. (Quelle: dpa)
Diese VIPs heben ab - Promis mit Pilotenschein

WANTED.DE zeigt internationale und deutsche VIPs mit Pilotenschein. Für manche von ihnen ist die Fliegerei sogar mehr als nur ein Hobby.

VIP-Piloten
Dieser schrottreife Aston Martin kommt unter den Hammer und ist trotz seines Zustand Millionen wert. (Quelle: Bonhams)
Teurer Schrotthaufen sucht neuen Besitzer

Seltener Aston Martin unterm Hammer. Doch der Bolide mit Geschichte ist einem miesen Zustand.

Aston Martin DB2
Der neue Aston Martin Vanquish Zagato hat schon jetzt das Zeug zum Klassiker. (Quelle: Hersteller)
Neuer Supersportwagen von Aston Martin

Den neuen Aston Martin Vanquish Zagato gibt es nur in einer exklusiven Kleinserie.

Kommender Klassiker
So erkennen Sie einen handwerklich gut gemachten Burger. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
So erkennen Sie ein gutes Burger-Restaurant

Nutzlose Burgershow oder Top-Qualität- ein Experte erklärt, was ein gutes Burgerhaus ausmacht. 

So erkennen Sie gute Burger
Seit 100 Jahren findet im US-Bundesstaat Colorado das legendäre Bergrennen Pikes Peak International Hill Climb statt. (Quelle: Hersteller)
Pikes Peak: Das ist das härteste Bergrennen der Welt

Dieses Event sollten sich Motorsportfans nicht entgehen lassen. Am Wochenende findet mit der Pikes Peak International Hill Climb das größte und wohl auch härteste Bergrennen der Welt statt.  Die Amerikaner vergessen Daytona, Le Mans oder den Nürburgring – es ist Hill-Climb-Zeit. Eine der ältesten und verrücktesten ...

Pikes Peak: der Berg ruft
Top-3 der teuersten Serien der Welt 8Screenshot: ZoomIn)
Die teuersten Serien der Welt

"Game of Thrones" ist nur auf Platz 3 - wer belegt die ersten zwei Plätze?

Teurer TV-Stoff
Diese Mountainbike-Abfahrt geht nicht etwa über Stock und Stein, sondern führt geradewegs durch die Bob- und Rodelbahn der Olympischen Winterspiele von 1984. (Screenshot: Bit Projects)
Mit dem Bike die Bobbahn runter

Diese Mountainbike-Abfahrt führt geradewegs durch die Bobbahn der Olympischen Winterspiele von 1984.

Spektakuläre Tour
So könnten die Autos der Zukunft aussehen. (Screenshot: t-online.de)
Die Autos der Zukunft

Anlässlich des 100. Jubiläums stellt BMW diese futuristisch anmutende Coupé-Vision vor.

Autos der Zukunft
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016