wanted.de > Stil > Mode >

Männermode für den Herbst und Winter

Vorbei mit Softeislutschern - Männermode wird dezenter

19.08.2013, 15:50 Uhr | Phillip Laage

Männer kombinieren in diesem Herbst und Winter verschiedene Stoffe miteinander: Jeans und Cord liegen etwa im Trend - wie auch Hosenhersteller "Alberto" zeigt. (Quelle: Hersteller)

Männer kombinieren in diesem Herbst und Winter verschiedene Stoffe miteinander: Jeans und Cord liegen etwa im Trend - wie auch Hosenhersteller "Alberto" zeigt.

(Quelle: Hersteller)
Wenn es Farbe am Mann sein darf, dann Zurückhaltende: Etwa Mitternachtsblau, was "Boss" als Anzug tragen lässt. (Laufsteg-Look, Preise auf Anfrage) (Quelle: Hersteller/Boss)

Wenn es Farbe am Mann sein darf, dann Zurückhaltende: Etwa Mitternachtsblau, was "Boss" als Anzug tragen lässt. (Laufsteg-Look, Preise auf Anfrage)

(Quelle: Hersteller / Boss)
Ein mysteriöses Violett sehen die Experten in diesem Winter am Mann - "Eduard Dressler" zeigt dies an einer Krawatte. (Anzug 499 Euro) (Quelle: Hersteller/Eduard Dressler)

Ein mysteriöses Violett sehen die Experten in diesem Winter am Mann - "Eduard Dressler" zeigt dies an einer Krawatte. (Anzug 499 Euro)

(Quelle: Hersteller / Eduard Dressler)
Ein dunkles Flaschengrün liegt im Trend - bei "Eton" die Farbe für ein Sakko. (Hemd 145 Euro, Krawatte 80 Euro) (Quelle: Hersteller/Eton)

Ein dunkles Flaschengrün liegt im Trend - bei "Eton" die Farbe für ein Sakko. (Hemd 145 Euro, Krawatte 80 Euro)

(Quelle: Hersteller / Eton)
Das höchste der Gefühle am Mann sind leicht bunte Accessoires: "United Colors of Benetton" hält sich zum Beispiel an Schwarz und Anthrazit. Auf dem hellgrauen Schal sind bunte Tupfer zu sehen. (Jacke 139 Euro, Hose circa 70 Euro, Rollkragenpulli circa 80 Euro) (Quelle: Hersteller/United Colors of Benetton)

Das höchste der Gefühle am Mann sind leicht bunte Accessoires: "United Colors of Benetton" hält sich zum Beispiel an Schwarz und Anthrazit. Auf dem hellgrauen Schal sind bunte Tupfer zu sehen. (Jacke 139 Euro, Hose circa 70 Euro, Rollkragenpulli circa 80 Euro)

(Quelle: Hersteller / United Colors of Benetton)
Keine Spielchen mehr mit Farbe: Eine Trendkombi des Winter ist ein dunkler Anzug mit einem grauen Oberteil - das zeigt zum Beispiel "Cinque". (Anzug circa 300 Euro) (Quelle: Hersteller/Cinque)

Keine Spielchen mehr mit Farbe: Eine Trendkombi des Winter ist ein dunkler Anzug mit einem grauen Oberteil - das zeigt zum Beispiel "Cinque". (Anzug circa 300 Euro)

(Quelle: Hersteller / Cinque)
Wein- statt Feuerwehrrot: Die Modefarben für den Mann in diesem Herbst und Winter sind wesentlich dezenter als noch im Sommer - wie "Atelier Torino" zeigt. (Sakko im EK 96 Euro) (Quelle: Hersteller/Atelier Torino)

Wein- statt Feuerwehrrot: Die Modefarben für den Mann in diesem Herbst und Winter sind wesentlich dezenter als noch im Sommer - wie "Atelier Torino" zeigt. (Sakko im EK 96 Euro)

(Quelle: Hersteller / Atelier Torino)
Männer kombinieren in diesem Herbst und Winter verschiedene Stoffe miteinander: Jeans und Cord liegen etwa im Trend - wie auch Hosenhersteller "Alberto" zeigt. (Hose circa 100 Euro) (Quelle: Hersteller/Alberto)

Männer kombinieren in diesem Herbst und Winter verschiedene Stoffe miteinander: Jeans und Cord liegen etwa im Trend - wie auch Hosenhersteller "Alberto" zeigt. (Hose circa 100 Euro)

(Quelle: Hersteller / Alberto)
Porsche 910: Replica mit Boxer- oder E-Motor und Straßenzulassung (Quelle: dpa)
Evex belebt einen Mythos aus der Renngeschichte

Zu seiner Zeit durfte er nur auf der Rennstrecke fahren. Jetzt kommt er noch stärker auf die Straße.

Daniel Humm (Quelle: dpa)
Er kocht im weltbesten Restaurant

Wir sagen Ihnen, wo Sie hinfahren müssen, um das Essvergnügen der Spitzenklasse zu genießen.

Jared Leto ist zum stilvollstem Mann des Jahres gewählt worden.  (Quelle: dpa)
Das ist der stilvollste Mann 2017

Eigener Stil, Mut zum Extravaganten und das mit klarer Konsequenz — das macht einen Mann zum bestgekleideten Mann.

Techno-Classica: 21 Hallen, 4 Freigelände, rund 1250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen (Quelle: dpa)
Das ist das Mekka für Oldtimerfans

2500 Sammler-Automobile: Hier gehen Autos für Millionenbeträge weg.

 (Quelle: Hersteller)
Wenn Autobauer Räder gegen Rumpf tauschen

Viele Premiumhersteller wollen vom mondänen Prestige der Yacht-Welt profitieren.

Wenn Autobauer Räder gegen Rumpf tauschen
Die bislang stärkste Vette in „Blade Silver Metallic“ trägt Karosserieelemente in Sichtcarbon (Quelle: Patrick Schäfer)
Frühlingsgefühle in der Corvette

Die Z06 Convertible bietet eine super Performance mit 659 PS. Doch bald wird sie von einem neuen Modell überboten.

Top-Performance

Die Männermode war lange Zeit vor allem knallbunt. Doch diese abgedrehte Farbigkeit endet mit diesem Sommer: keine bunten Socken zum Anzug mehr, keine aufgerollten Chinos in Bonbonfarben, keine knalligen Shirts. Die Herbst- und Wintermode gibt eine neue Richtung vor: Es geht wieder zurück zu dunkleren Tönen. Die aktuelle Herbstmode 2016 finden Sie hier.

Es gehörte viel Ignoranz dazu, den großen Modetrend des Sommers zu übersehen: Selbst das biederste Label drapierte knallbunte Shirts und Shorts in den Auslagen der Geschäfte. Das Angebot ähnelte farblich dem Sortiment im Süßwarenladen. Glaubt man den Modeexperten der Republik, ist es damit im Herbst und Winter aber vorbei. Das Deutsche Mode-Institut (DMI) in Köln spricht in seinem halbjährlichen Trendbericht von Pragmatismus, von Reduktion, gar von Ernüchterung in der Mode. Echte Männlichkeit "Die jungen Männer, die frech aussehen wollen, diese ganzen Softeislutscher-Typen, das ist vorbei", sagt André Bangert von der Fachzeitschrift Textilwirtschaft. "Es darf ein bisschen mehr Macho sein." Die Modedesignerin Astrid Werle aus Düsseldorf sieht das ähnlich: "Es gibt eine Rückbesinnung auf echte Männlichkeit." Diese zeige sich in der Kleidung und in den Frisuren.

"Wir hatten einen Sommer, in dem die Männer so stark wie selten auf Farbe angesprungen sind", erklärt Bangert. "Jetzt im Herbst gewinnt Schwarz an Bedeutung, eine elegante Dunkelheit ergreift Raum." DMI-Geschäftsführer Gerhard Müller-Thomkins beschreibt es so: "Diese hedonistische Leichtigkeit geht etwas zurück." Es bleibt im Winter nicht so bunt, wie es einmal war: "Der Peak ist überschritten." Die Männer würden Farbe deutlich verhaltener tragen. "Grundtöne treten wieder stärker in den Vordergrund."

Wenn es Farbe sein darf, dann Zurückhaltendes: Etwa Mitternachtsblau, was Boss als Anzug tragen lässt, und dunkles Flaschengrün, bei Eton das Sakko. Atelier Torino nutzt hingegen Weinrot für die Anzugjacke. Eine weitere Trendfarbe ist sattes Violett, bei Eduard Dressler die Krawatte. "Das erzeugt seinen sehr wertigen, mysteriösen Look", sagt André Bangert. "Die Farbe speist sich diesen Herbst und Winter aus der Dunkelheit."

Astrid Werle setzt stark auf Schwarz, "Mal matt, mal glänzend." Auch dunkles Tannengrün und Grautöne sind in Mode. "Durch die Struktur der Stoffe wird es nicht so trist." Die Zeit der irren Kontraste jedenfalls sei vorbei. Für Bangert sind vor allem bunte Hosen eher etwas von gestern. Diese würden mittlerweile vor allem von älteren Männern gekauft, die damit ihre Jugendlichkeit zeigen wollten. "Die jungen Männer kaufen sich eher wieder eine graue Jeans." Der Trend gehe zu Denim statt Chino. Obenrum wachse die Bedeutung von Samt, Seide und Leder. Es sei mehr ein Spiel der Oberflächen als der Farben. Alberto kombiniert eine Jeansjacke zur Cordhose, Daniel Hechter macht es andersherum.

Unverändert bleibt jedoch der Trend zur schlanken Passform: "Je enger, desto sexier", sagt Bangert. "Die Schnitte bleiben slim", bestätigt Müller-Thomkins vom DMI. "Es ist erstaunlich, wie lange sich diese körpernahen Linien halten." Je älter die Männer seien, umso größer sei der Drang zur Schlankheit. Die Anzüge seien eng geschnitten, sagt Astrid Werle. "Sie sitzen noch perfekter." Der Look wird auch nicht mehr durch knallige Farben gebrochen: "Eher schwarzer Anzug und graues T-Shirt, keine bunten Accessoires", sagt Bangert. Diese Kombination zeigt etwa Cinque. Weiße Hemden sind die beliebte Alternative. United Colours of Benetton hält sich auch an Schwarz und Anthrazit. Auf dem hellgrauen Schal dazu sind aber bunte Tupfer zu sehen. Meistens trägt Mann nun jedoch statt bunter Accessoires das Gegenteil: "Eine Rosenkette aus Metall, eine etwas derbere Gürtelschnalle, ein Metallarmband", zählt Bangert auf. Oberteile und Lederjacken mit Nieten würden wieder häufiger getragen. "Das ist ein Signal hin zu rougheren Looks." In der klassischen Herrenmode sieht Astrid Werle Strick- und Wollkrawatten im Kommen, ebenso wie schlanke Wollhosen mit fünf Taschen, teilweise auch Varianten aus Cord. Die Daunenweste trage Mann im Winter über dem Sakko. In der Freizeit griffen die Männer oft zu einfarbigen Pullovern mit Rundhals. Außerdem: weniger Blousons. "Man wird Sachen in den Läden finden, die nicht zu warm und nicht zu kalt sind, weil wir in Deutschland diese ewigen Übergangsjahreszeiten haben", ergänzt Bangert. Die Jacken seien deshalb sehr leicht und praktisch.

Was Stoffe betrifft, bewegt sich die Mode im Herbst und Winter zwischen Vergangenheit und Zukunft. "Die Materialität hat nach wie vor viel mit dem Wechselspiel zwischen Natürlichkeit und Technik zu tun", sagt DMI-Chef Gerhard Müller-Thomkins. André Bangert sieht deutliche Sportswear-Einflüsse. "Outdoor-Innovationen bereichern auch die klassische Mode, man muss damit nicht immer doof aussehen." Klassische Looks würden über leichte Stoffe modern interpretiert. Umdenken wegen veränderter Erwartungen an den Mann Auch die Muster sind zunehmend futuristisch: "Eine Alternative zu Karos und Streifen sind Drucke", erklärt Bangert. "Die speisen sich auch mal aus architektonischen und geometrischen Formen." Waben, Rauten oder minimale Quadrate, zählt Astrid Werle auf. Das passt zu den auffällig reduzierten Tönen. Die starke Farbigkeit habe sich in gedämpfte und subtile Töne gewandelt, die mit feinen Abstufungen, Glanz und Reflexion sowie Licht, Helligkeit und Dunkelheit spielten, resümiert das Deutsche Mode-Institut: Die Looks seien zunehmend clean, reduziert und mit einer Affinität zur Funktionalität. Für Gerhard Müller-Thomkins hat das mit den veränderten Erwartungen an den Mann zu tun, der die oft nüchterne Realität fest im Blick habe. Das lustvolle Spiel der knallbunten Klamotten ist damit vorerst vorbei.

Quelle: Phillip Laage, dpa, wanted.de

Anzeige
Jared Leto ist zum stilvollstem Mann des Jahres gewählt worden.  (Quelle: dpa)
Das ist der stilvollste Mann 2017

Eigener Stil, Mut zum Extravaganten und das mit klarer Konsequenz — das macht einen Mann zum bestgekleideten Mann.

Ryan Gosling hat zwar nicht den Oscar als bester Schauspieler in 'La La Land' erhalten, aber mit seiner klassischen Frisur fliegen ihm viele, viele Frauenherzen zu.  (Quelle: imago/ZUMA Press)
Diese Frisuren finden Frauen attraktiv

Welche Frisur punktet bei der Damenwelt? WANTED.DE checkt die Looks der Promi-Männer.

Top-Frisuren
Das 'Ikos Olivia' im griechischen Gerakini bietet All-Inclusive-Angebote und ein herrliches Urlaubserlebnis.  (Quelle: Ikos Resorts)
All-Inclusive-Urlaub: Ferien für den Taschenrechner

In diesen Hotels ist alles inbegriffen – doch auf gehobenem Niveau. 0815-Buffet und betrunkene Gäste gibt es hier nicht.

Luxus All Inclusive
Für das Männerproblem Schuppen gibt es Lösungen: Mit speziellen Shampoos wie von L’Óréal kann man aktiv gegen Schuppen etwas tun. (Quelle: L’Óreàl Men Expert)
Was tun bei lästigen Kopfschuppen?

WANTED.DE erklärt die Ursachen und zeigt, wie Sie Schuppen wirksam bekämpfen.

SOS bei Schuppen
Porsche 910: Replica mit Boxer- oder E-Motor und Straßenzulassung (Quelle: dpa)
Evex belebt einen Mythos aus der Renngeschichte

Zu seiner Zeit durfte er nur auf der Rennstrecke fahren. Jetzt kommt er noch stärker auf die Straße.

Daniel Humm (Quelle: dpa)
Er kocht im weltbesten Restaurant

Wir sagen Ihnen, wo Sie hinfahren müssen, um das Essvergnügen der Spitzenklasse zu genießen.

Techno-Classica: 21 Hallen, 4 Freigelände, rund 1250 Aussteller aus mehr als 30 Nationen (Quelle: dpa)
Mekka für Oldtimerfans öffnet die Pforten

2500 Sammler-Automobile: Hier gehen Autos für Millionenbeträge weg.

 (Quelle: Hersteller)
Wenn Autobauer Räder gegen Rumpf tauschen

Viele Premiumhersteller wollen vom mondänen Prestige der Yacht-Welt profitieren.

Wenn Autobauer Räder gegen Rumpf tauschen
Die bislang stärkste Vette in „Blade Silver Metallic“ trägt Karosserieelemente in Sichtcarbon (Quelle: Patrick Schäfer)
Frühlingsgefühle in der Corvette Z06 Convertible

Die sportlichste Ausbaustufe der Corvette Stingray ist auf dem Weg – die ZR1 wird das bisherige Topmodell noch einmal überbieten, was Leistung und Performance angeht. Dabei ist Z06 der siebten Generation nicht gerade schwächlich. Auf dem Sportplatz: Vorne ist die Z06 mit 19-Zöllern bestückt, hinten rollt ...

Top-Performance
Eine kalifornische Firma hat den Nachrüstsatz entwickelt (Screenshot: Bitprojects)
Jedes Fahrrad in 60 Sekunden zum E-Bike umrüsten

Mit diesem Nachrüstsatz kann man ein herkömmliches Fahrrad ruckzuck in ein E-Bike verwandeln.

Jedes Fahrrad in 60 Sekunden zum E-Bike umrüsten
Hennessey Venom GT Spyder. (Screenshot: Hennessey Performance)
Das ist das schnellste Cabrio der Welt

Der amerikanische Hersteller Hennessey hat einen Geschwindigkeitsrekord aufgestellt.

Das ist das schnellste Cabrio der Welt
Optimal Fett verbrennen und die Leistung steigern – so geht’s. (Quelle: Anne Kissner)
Training mit High oder Low Intensity?

Optimal Fett verbrennen und die Leistung steigern – so geht’s.

Training mit High oder Low Intensity?
Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017