wanted.de > Motor > Auto >

Liebeserklärung an den VW Bulli

VW Bulli: Liebeserklärung an eine Legende

19.02.2016, 12:29 Uhr | STG/press-inform

Der VW T2, den alle nur Bulli nennen, ist mittlerweile eine Legende. (Quelle: Janis Lacis / Shutterstock)

Der VW T2, den alle nur Bulli nennen, ist mittlerweile eine Legende.

(Quelle: Janis Lacis / Shutterstock)
Der VW T2 - auch liebevoll "Bulli" genannt - ist das Lieblingsmobil der wilden Siebziger. (Quelle: Cameron Self / Delius Klasing Verlag)

Der VW T2 - auch liebevoll "Bulli" genannt - ist das Lieblingsmobil der wilden Siebziger.

(Quelle: Cameron Self / Delius Klasing Verlag)
Von vielen wurde der Bulli liebevoll umgestaltet und nach eigenem Gusto individualisiert. (Quelle: Conrad Yates, Jersey / Delius Klasing Verlag)

Von vielen wurde der Bulli liebevoll umgestaltet und nach eigenem Gusto individualisiert.

(Quelle: Conrad Yates, Jersey / Delius Klasing Verlag)
Er diente nicht nur als Nutzfahrzeug, sondern war auch vielen Reisen dabei. (Quelle: pndtFoto.com / Delius Klasing Verlag)

Er diente nicht nur als Nutzfahrzeug, sondern war auch vielen Reisen dabei.

(Quelle: pndtFoto.com / Delius Klasing Verlag)
Liebhaber verbinden mit dem Bulli das Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit. (Quelle: Janis Lacis / Shutterstock / Delius Klasing Verlag)

Liebhaber verbinden mit dem Bulli oft das Gefühl der Freiheit und Unabhängigkeit.

(Quelle: Janis Lacis / Shutterstock / Delius Klasing Verlag)
Auch wenn Ende 2013 die Ära des T2 zu Ende ging - die Legende lebt noch einige Zeit weiter. Zum Beispiel durch den Bildband "Bulli forever" (Delius Klasing Verlag, 16,90 Euro), der dem legendären VW Bus ein Denkmal setzt.  (Quelle: Jean Viljoen / Delius Klasing Verlag)

Auch wenn Ende 2013 die Ära des T2 zu Ende ging - die Legende lebt noch einige Zeit weiter. Zum Beispiel durch den Bildband "Bulli forever" (Delius Klasing Verlag, 16,90 Euro), der dem legendären VW Bus ein Denkmal setzt. 

(Quelle: Jean Viljoen / Delius Klasing Verlag)
Für die einen war er Lastesel, für andere Wohnmobil und für die nächsten der erste Schritt in die Freiheit. Im brasilianischen VW-Stammwerk im Südwesten von São Paulo tuckerte 2013 der letzte Bulli vom Band.   (Quelle: Pressinform)

Für die einen war er Lastesel, für andere Wohnmobil und für die nächsten der erste Schritt in die Freiheit. Im brasilianischen VW-Stammwerk im Südwesten von São Paulo tuckerte 2013 der letzte Bulli vom Band.  

(Quelle: Pressinform)
Im T2 sitzt man hoch zu Ross und hält ein Lenkrad in den Händen, dessen üppiger Durchmesser mindestens genauso ungewöhnlich ist wie die Neigung. Einmal im Leben Busfahrer – nur eben in einem kleinen Bus. (Quelle: Pressinform)

Im T2 sitzt man hoch zu Ross und hält ein Lenkrad in den Händen, dessen üppiger Durchmesser mindestens genauso ungewöhnlich ist wie die Neigung. Einmal im Leben Busfahrer – nur eben in einem kleinen Bus.

(Quelle: Pressinform)
Der graue Sitzbezug mit Testbildmuster findet sich auch auf den beiden Sitzbänken hinten wieder. (Quelle: Pressinform)

Der graue Sitzbezug mit Testbildmuster findet sich auch auf den beiden Sitzbänken hinten wieder.

(Quelle: Pressinform)
Gewohntermaßen gibt es am Heck zwei Klappen. Hinter der oberen kann man den hoch gelegenen Laderaum erreichen. Vor dem Laderaum lassen sich beiden Sitzbänke keinesfalls problemlos umklappen. Wer mehr Platz braucht, muss die Sitze mit rund einem Dutzend Schrauben ausbauen und in der Garage lagern.  (Quelle: Pressinform)

Gewohntermaßen gibt es am Heck zwei Klappen. Hinter der oberen kann man den hoch gelegenen Laderaum erreichen. Vor dem Laderaum lassen sich beiden Sitzbänke keinesfalls problemlos umklappen. Wer mehr Platz braucht, muss die Sitze mit rund einem Dutzend Schrauben ausbauen und in der Garage lagern. 

(Quelle: Pressinform)
Auch wenn Ende 2013 die Ära des T2 zu Ende ging - die Legende lebt noch einige Zeit weiter. (Quelle: Pressinform)

Auch wenn Ende 2013 die Ära des T2 zu Ende ging - die Legende lebt noch einige Zeit weiter.

(Quelle: Pressinform)

Er läuft und läuft und läuft und hat so manchen durch wilde Jahre begleitet. Heute wird der liebevoll "Bulli" genannte VW T2 nicht mehr gebaut. Eine Hommage an das Lieblingsmobil der wilden Siebziger.

Können diese Kulleraugen lügen? Rundliche Formen, große Glasflächen und ein Design, was jeder seit seinen Kindertagen kennt – der VW Bulli war Jahrzehnte ein Liebling der Massen. Für die einen war er Lastesel, für andere Wohnmobil und für die nächsten der erste Schritt in die Freiheit. Im brasilianischen VW-Stammwerk im Südwesten von São Paulo tuckerte 2013 der letzte Bulli vom Band.  



Hoch zu Ross im Mini-Bus



Im T2 sitzt man hoch zu Ross und hält ein Lenkrad in den Händen, dessen üppiger Durchmesser mindestens genauso ungewöhnlich ist wie die Neigung. Einmal im Leben Busfahrer – nur eben in einem kleinen Bus. Das Cockpit ist eher karg: Außer dem Tachometer, ein paar Blinkleuchten und einer LCD-Anzeige für den Kilometerstand gibt es nicht viel. Zwei Lichtschalter und ein Lüftungsregler – Radio, Heizung oder irgendwelche elektrischen Helfer? Nicht die Spur. Stattdessen sticht zwischen den Beinen die Lenksäule steil nach oben.

Die Sitze lassen sich kaum verstellen. Wenn auf allen drei Frontsitzen Erwachsene Platz genommen haben sollten, wird es zumindest kuschelig. Der graue Sitzbezug mit Testbildmuster findet sich auch auf den beiden Sitzbänken hinten wieder.

2006 legte Volkswagen do Brasil den T2 neu auf, obwohl er über die Jahrzehnte nie aus dem Programm verschwunden war. Lange Zeit hatte man eine Mischlösung aus dem 1967 ausgelaufenen T1 und seinem Nachfolger T2 auf die brasilianischen Straßen geschickt. Auf den unwegsamen Pisten von São Paulo, Rio de Janeiro oder Brasilia ist der T2 eine feste Größe im Straßenbild.



Ein schwerfälliger Bekannter



Der zuletzt gebaute VW T2 fährt sich – abgesehen vom fehlenden Boxerklang und den damit verbundenen Auspuffknallern beim Ausdrehen – wie ein alter Bekannter, den man schon viel zu lange vermisst hat.

Die Lenkung ist schwergängig, der Wendekreis gigantisch und bei Hügeln zur Verkehrsberuhigung kommt das aus den 50-er-Jahren stammende Fahrwerk des Bullis an seine Grenzen.

Unschlagbar ist die Übersicht, denn wo die Scheiben enden, ist auch beim 4,51 Meter langen Auto Schluss. Wie von den Vorgängern gewohnt, gibt es am Heck zwei Klappen. Hinter der oberen kann man den hoch gelegenen Laderaum erreichen. Vor dem Laderaum lassen sich beiden Sitzbänke keinesfalls problemlos umklappen. Wer mehr Platz braucht, muss die Sitze mit rund einem Dutzend Schrauben ausbauen und in der Garage lagern. So war das nun einmal in den unsteten 60-er- und 70-er-Jahren.



Fahrleistung hat sich nie großartig verändert



Unter der zweiten Klappe dröhnt das Triebwerk. Statt des blubbernden und bollernden Boxers arbeitet hier ein 1,4 Liter großer Reihenvierzylinder mit 78 PS und 125 Newtonmeter maximalem Drehmoment. Die 1,3 Tonnen Leergewicht und die wenig ausgeklügelte Aerodynamik verhindern, dass sich die Fahrleistungen nennenswert von denen abheben, als der T2 Ende der 70-er-Jahren in unseren Breiten auslief.



Vier nicht immer leicht einzulegende Gänge – mehr gibt es nicht. Und zur Höchstgeschwindigkeit von 130 km/h gehört ein gutes Stück Mut. Ansonsten ist man unterhalb von 100 km/ besser aufgehoben. Der Verbrauch: rund zehn Liter.



Die Legende lebt weiter



Auch wenn Ende 2013 die Ära des T2 zu Ende ging - die Legende lebt noch einige Zeit weiter. Zum Beispiel durch den Bildband "Bulli forever" (Delius Klasing Verlag, 16,90 Euro), der dem legendären VW Bus ein Denkmal setzt.

Dieser zeigt den Bulli auf 60 Farbfotos - und mit ihm die Sorglosigkeit und den Enthusiasmus einer ganzen Generation. 



Sehen Sie den Bulli und einige Fotos aus dem Bildband auch in unserer Fotoshow.

 (Quelle: wanted.de/Cohiba)
GENTLEMEN'S LOUNGE

Erleben Sie in unserer Gentlemen's Lounge alles, was Männern Spaß macht: heiße Erotik, feine Spirituosen, edle Zigarren und vieles mehr.

GENTLEMEN'S LOUNGE

Quelle: STG/press-inform, aja

Anzeige
Dreharbeiten zu 'Schimanski' (Quelle: dpa/Jörg Carstensen)
Schimanskis Einsatzwagen: der Citroën CX 25

Götz George ist viel zu früh gestorben. Wenn er als Schimanski durch den Pott cruiste, dann am liebsten mit diesem. 

Citroën CX 25
Die schönste Bergziege der Welt: der Mercedes 190 SL-R. (Quelle: Press-Inform)
Heiliges Blechle! Die wohl schönste Bergziege der Welt

Dieser Kult-Wagen als Rennversion ist der Traum aller Männer und eine vergötterungswürdige Schönheit.

Heiliges Blechle!
Außen Understatement – innen Power pur: Die BMW M5 Competition Edition lässt alle anderen M5er alt aussehen. (Quelle: Hersteller)
BMW bringt stärksten M5er aller Zeiten auf den Markt

Kraftprotz: Die besonders scharfe M5-Variante mit 600 PS wird jedoch nicht lange verfügbar sein.

Stärkster M5er
Kann der Honda NSX an das legendäre Vorgängermodell anknüpfen? Das neue Modelle bietet einige Besonderheiten. (Quelle: Hersteller)
Comeback für "Nippon-Ferrari": Der Honda NSX im Test

Vier Motoren: Honda will mit dem Boliden an den legendären Vorgänger aus den 90-er-Jahren anknüpfen. 

Honda NSX im Test
Aston Martin hat den mit viel Spannung erwarteten RB 001 vorgestellt. (Quelle: Aston Martin)
Das neue Hypercar von Aston Martin

Den kommenden Aston Martin RB 001 entwickelt Formel-1-Legende Adrian Newey mit. So rasant und teuer wird der Brite.

Aston Martin RB 001
Ferrari zeigt die ersten Bilder des LaFerrari Spider. Die offene Version wird auf dem Autosalon in Paris gezeigt. (Quelle: Ferrari)
Offener Supersportler ist schon ausverkauft

Das Highend-Cabrio ist noch nicht offiziell vorgestellt und schon vergriffen. Ein Modell ist bei einem Online-Autohaus im Angebot. 

Offener Supersportler
Der 305 km/h schnelle Bentley Mulsanne Speed ist ein luxuriöser Privatjet auf Rädern. (Quelle: Hersteller)
Bentley Mulsanne Speed: Ein Privatjet auf vier Rädern

Über 300 km/h schnell: Der luxuriöse Bentley Mulsanne Speed ist ein elitärer Bolide, der beinahe alles kann - nur nicht abheben.

Mulsanne Speed
Nur Fliegen ist schöner…Eine Testfahrt des Mercedes-Benz G 500 4x4² im Offroad-Park. (Quelle: Anja Sauer)
Überflieger für Millionäre: Mercedes-Benz G 500 4x4²

Das Sondermodell der legendären G-Klasse geht im Gelände ans Limit und sogar in die Luft. 

Offroad-Dino
Rolls-Royce und Co. - die Autosammlung von Scheich Alfardan kann sich sehen lassen. (Quelle: Uwe Fischer)
Autos aus 1001 Nacht - die Sammlung des Scheichs

Rolls-Royce, Ferrari, BMW und Co. - am Wochenende stehen Scheich Omar Alfardan 55 edle Autos zur Verfügung.

Autos aus 1001 Nacht
Porsche-Gegner mit Stern: der Mercedes-AMG GT R. (Quelle: Hersteller)
Premiere des Monsters aus der "Grünen Hölle"

Mercedes stellt den Mercedes AMG GT R vor: Wir haben alle Infos zu dem neuen Rennwagen mit Straßenzulassung.

Grünes Monster
Das neue VW Beetle Cabrio (Screenshot: Deutsche Welle)
Der neue VW Beetle

Das Stichwort der dritten Käfer-Generation lautet "Individualisierung".

Der neue VW Beetle
Tags zu diesem Artikel
Der Brosé ist eine neue Whisky-Variante: mit frischen Früchten und im Weinglas serviert. (Quelle: Katharina Flick)
Männer trinken jetzt Brosé - die neuen Cocktails mit Whisky

Auf Spurensuche in New York: Wir haben frische, neue sowie altbekannte Whisky Cocktails zusammengetragen.

Männer trinken Brosé
Sensoren in den Startblöcken erkennen Fehlstarts - die Zeitmessung bei Olympia wird immer raffinierter. (Quelle: Omega)
Olympia: So viel Hightech steckt in der Zeitmessung

WANTED.DE erklärt, warum die Regeln der Wettbewerbe manchmal die Zeitmessung ausbremsen. 

Olympia in Rio
US-Musiker Lenny Kravitz räumte bei der Preisverleihung ab. (Quelle: dpa)
Das sind Männer des Jahres 2014

Die deutsche Ausgabe des Männer-Magazins "GQ" hat zum 16. Mal ihre "Männer des Jahres"-Awards ...

Alte Möbel, Stuckdecken und ein gediegenes Ambiente machen Lust auf Schloss. Doch das Leben in den alten Gemäuern hat auch seine Tücken. (Quelle: dpa/Daniel Karmann/dpa)
Wohnen im Schloss – Traum und Alptraum

Traumhafte Kulissen aber auch schiefe Wände – die Vor- und Nachteile vom Wohnen in einem Schloss.

Wohnen im Schloss
Christie's wird 250. Bei den Briten kamen die wertvollsten Gemälde der Welt, aber auch kuriose Objekte wie Kampfflugzeuge unter den Hammer. WANTED.DE zeigt die Highlights. (Quelle: dpa)
250 Jahre Christie's - die Auktions-Highlights

In der feinen Welt der Auktionen führt kein Weg an Christie's vorbei. In diesem Jahr feiern die Briten ihren 250 Geburtstag. Kleider von Lady Di, Picassos oder gar Kampfflugzeuge – es gab kaum etwas, was nicht in der langen Historie der Briten unter den Hammer kam.  Schon Monate vor dem Jahrestag der allerersten ...

250 Jahre Christie's
Schauspieler Götz George ist tot. (Screenshot: Reuters)
Viel zu früh von uns gegangen: Götz George

Der Schauspieler starb am 19. Juni nach kurzer Krankheit.

Schauspieler Götz George ist tot
Emily Ratajkowski weiß knappe Höschen zu schätzen . (Screenshot: Zoomin)
Emily mag knappe Höschen

Das Supermodel posiert für ihre erste eigene Kampagne als sexy Badenixe.

Emilys knappe Höschen
Antonov An-124 auf der Farnborough Airshow. (Screenshot: Bit Projects)
Riesige Antonov startet

Farnborough Airshow: Für Luftfahrt-Fans gibt es in der englischen Grafschaft Hampshire einiges zu staunen.

Antonov startet
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016