wanted.de > Stil >

Helden-Report: Alle James-Bond-Filme

Mit "James Bond jagt Dr. No" begann 1962 die Ära der Bond-Filme. 007 (Sean Connery) wird nach Jamaika geschickt um herauszufinden, woher die ominösen Radiowellen kommen, die die Flugbahn amerikanischer Raketen stören. Dabei trifft er auf die bezaubernde Honey Ryder (Ursula Andress) und den undurchsichtigen Dr. No (Joseph Wiseman). (Quelle: Cinetext)

Mit "James Bond jagt Dr. No" begann 1962 die Ära der Bond-Filme. 007 (Sean Connery) wird nach Jamaika geschickt um herauszufinden, woher die ominösen Radiowellen kommen, die die Flugbahn amerikanischer Raketen stören. Dabei trifft er auf die bezaubernde Honey Ryder (Ursula Andress) und den undurchsichtigen Dr. No (Joseph Wiseman).

James Bond soll die russische Überläuferin Tatiana Romanova (Daniela Bianchi) samt einer wertvollen Dechiffriermaschine von Istanbul nach London begleiten. Angeblich vertraue die Dame nur ihm, weil sie sich in ein Foto von 007 verliebt habe. Im Gegensatz zu den häufig sehr fantastischen späteren Filmen präsentiert sich "Liebesgrüße aus Moskau" (1963) als bodenständiger Agenten-Krimi. (Quelle: Cinetext)

James Bond soll die russische Überläuferin Tatiana Romanova (Daniela Bianchi) samt einer wertvollen Dechiffriermaschine von Istanbul nach London begleiten. Angeblich vertraue die Dame nur ihm, weil sie sich in ein Foto von 007 verliebt habe. Im Gegensatz zu den häufig sehr fantastischen späteren Filmen präsentiert sich "Liebesgrüße aus Moskau" (1963) als bodenständiger Agenten-Krimi.

"Goldfinger" (1964): James Bond soll die Pläne des undurchsichtigen Juweliers Auric Goldfinger (Gert Fröbe) verhindern. Der dritte "Bond" ist gewissermaßen die Blaupause für alle weiteren Filme der Reihe. Er enthält vom comichaften Superschurken über die übliche Ansammlung hübscher Bond-Girls bis hin zum mit Gadgets gespickten Aston Martin DB5 alle Aspekte, die die Bond-Movies von diesem Zeitpunkt an prägen werden. (Quelle: Cinetext)

"Goldfinger" (1964): James Bond soll die Pläne des undurchsichtigen Juweliers Auric Goldfinger (Gert Fröbe) verhindern. Der dritte "Bond" ist gewissermaßen die Blaupause für alle weiteren Filme der Reihe. Er enthält vom comichaften Superschurken über die übliche Ansammlung hübscher Bond-Girls bis hin zum mit Gadgets gespickten Aston Martin DB5 alle Aspekte, die die Bond-Movies von diesem Zeitpunkt an prägen werden.

Nach "Dr. No" und "Liebesgrüße aus Moskau" legt sich James Bond in "Feuerball" (1965) zum dritten Mal mit der geheimnisvollen Verbrecherorganisation Phantom (im Original "S.P.E.C.T.R.E.") an. Deren bester Agent Emilio Largo (Adolfo Celi) ist in den Besitz von zwei Atombomben gelangt und droht damit, eine Millionenstadt zu vernichten... (Quelle: Cinetext)

Nach "Dr. No" und "Liebesgrüße aus Moskau" legt sich James Bond in "Feuerball" (1965) zum dritten Mal mit der geheimnisvollen Verbrecherorganisation Phantom (im Original "S.P.E.C.T.R.E.") an. Deren bester Agent Emilio Largo (Adolfo Celi) ist in den Besitz von zwei Atombomben gelangt und droht damit, eine Millionenstadt zu vernichten...

"Man lebt nur zweimal" (1967): Nachdem ein russisches und ein amerikanisches Raumschiff verschwunden sind und jede Supermacht die andere verdächtigt dahinterzustecken, droht der dritte Weltkrieg auszubrechen. Um Undercover ermitteln zu können, täuscht James Bond seinen Tod vor. Bond Nr. 5 reicht nicht an seine Vorhänger heran. (Quelle: Cinetext)

"Man lebt nur zweimal" (1967): Nachdem ein russisches und ein amerikanisches Raumschiff verschwunden sind und jede Supermacht die andere verdächtigt dahinterzustecken, droht der dritte Weltkrieg auszubrechen. Um Undercover ermitteln zu können, täuscht James Bond seinen Tod vor. Bond Nr. 5 reicht nicht an seine Vorhänger heran.

Weil Sean Connery schlicht und einfach keine Lust mehr auf die Rolle hatte, musste für "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" (1969) ein neuer Hauptdarsteller ans Werk. Den glaubte man im Australier George Lazenby gefunden zu haben. Zu den Besonderheiten des Films zählt die Tatsache, dass 007 am Ende heiratet. Allerdings wird seine Frau Tracy (Dina Rigg) später erschossen. (Quelle: Cinetext)

Weil Sean Connery schlicht und einfach keine Lust mehr auf die Rolle hatte, musste für "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" (1969) ein neuer Hauptdarsteller ans Werk. Den glaubte man im Australier George Lazenby gefunden zu haben. Zu den Besonderheiten des Films zählt die Tatsache, dass 007 am Ende heiratet. Allerdings wird seine Frau Tracy (Dina Rigg) später erschossen.

James Bond infiltriert einen Ring von Diamantenschmugglern und kommt dabei einem perfiden Plan auf die Spur, in dem es um die Weltherrschaft geht. Weil "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" vom Einspielergebnis hinter den Erwartungen zurückblieb, reaktivierte man für "Diamantenfieber" (1971) ein letztes Mal Sean Connery. (Quelle: Cinetext)

James Bond infiltriert einen Ring von Diamantenschmugglern und kommt dabei einem perfiden Plan auf die Spur, in dem es um die Weltherrschaft geht. Weil "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" vom Einspielergebnis hinter den Erwartungen zurückblieb, reaktivierte man für "Diamantenfieber" (1971) ein letztes Mal Sean Connery.

"Leben und sterben lassen" (1973): Endlich war mit Roger Moore ein Darsteller gefunden, der die Rolle des James Bond wieder für längere Zeit begleiten sollte und die Figur mit neuen Charakterzügen ausstattete. Als echter englischer Gentleman verlieh Moore dem Geheimagenten eine ordentliche Portion feiner Ironie, die zu seinem Markenzeichen werden sollte. (Quelle: Cinetext)

"Leben und sterben lassen" (1973): Endlich war mit Roger Moore ein Darsteller gefunden, der die Rolle des James Bond wieder für längere Zeit begleiten sollte und die Figur mit neuen Charakterzügen ausstattete. Als echter englischer Gentleman verlieh Moore dem Geheimagenten eine ordentliche Portion feiner Ironie, die zu seinem Markenzeichen werden sollte.

Mit "Dracula"-Ikone Christopher Lee reihte sich ein weiterer hochkalibriger Schauspieler in die illustre Liste der Bond-Schurken ein. Er mimt in "Der Mann mit dem goldenen Colt" (1974) den genialen Auftragskiller Farncisco Scaramanga. Dessen größtes Vergnügen ist das Kräftemessen mit ebenbürtigen Gegnern in seinem privaten Todeslabyrinth - und sein Wunschkandidat heißt James Bond... (Quelle: Cinetext)

Mit "Dracula"-Ikone Christopher Lee reihte sich ein weiterer hochkalibriger Schauspieler in die illustre Liste der Bond-Schurken ein. Er mimt in "Der Mann mit dem goldenen Colt" (1974) den genialen Auftragskiller Farncisco Scaramanga. Dessen größtes Vergnügen ist das Kräftemessen mit ebenbürtigen Gegnern in seinem privaten Todeslabyrinth - und sein Wunschkandidat heißt James Bond...

Zwei Atom-U-Boote verschwinden - ein amerikanisches und ein russisches. Der Drahtzieher der Aktion ist Karl Stromberg (Curd Jürgens), der den dritten Weltkrieg heraufbeschwören will. Zwar bietet "Der Spion, der mich liebte" (1977) von der Handlung her wenig Neues, verfügt aber über alle Bond-typischen Merkmale. (Quelle: Cinetext)

Zwei Atom-U-Boote verschwinden - ein amerikanisches und ein russisches. Der Drahtzieher der Aktion ist Karl Stromberg (Curd Jürgens), der den dritten Weltkrieg heraufbeschwören will. Zwar bietet "Der Spion, der mich liebte" (1977) von der Handlung her wenig Neues, verfügt aber über alle Bond-typischen Merkmale.

Der nächste Superschurke, der die Menschheit vernichten will, ist Hugo Drax (Michael Lonsdale). Da er seinen Plan, mit Nervengas gefüllten Raketen, die er von einer geheimen Raumstation aus startet, umsetzen will, muss Bond in sogar im Weltall für allerhand Action sorgen. Mit "Moonraker" (1979) hatte die Bond-Reihe den Boden der Realität endgültig hinter sich gelassen. Die hervorragenden Tricks konnten allerdings die Handlungslöcher nur bedingt stopfen. (Quelle: Cinetext)

Der nächste Superschurke, der die Menschheit vernichten will, ist Hugo Drax (Michael Lonsdale). Da er seinen Plan, mit Nervengas gefüllten Raketen, die er von einer geheimen Raumstation aus startet, umsetzen will, muss Bond in sogar im Weltall für allerhand Action sorgen. Mit "Moonraker" (1979) hatte die Bond-Reihe den Boden der Realität endgültig hinter sich gelassen. Die hervorragenden Tricks konnten allerdings die Handlungslöcher nur bedingt stopfen.

"In tödlicher Mission" (1981): Im zwölften Bond-Film soll der Doppelnull-Agent einen verschwundenen Computer wiederbeschaffen, der zum Start von Atomwaffen benötigt wird. Nachdem die Reihe in den 70er Jahren immer mehr von fantastischen Elementen geprägt wurde, orientiert sich "In tödlicher Mission" wieder am klassischen Agenten-Kino. Wenig technischer Schnickschnack, stattdessen handgemachte Action. (Quelle: Cinetext)

"In tödlicher Mission" (1981): Im zwölften Bond-Film soll der Doppelnull-Agent einen verschwundenen Computer wiederbeschaffen, der zum Start von Atomwaffen benötigt wird. Nachdem die Reihe in den 70er Jahren immer mehr von fantastischen Elementen geprägt wurde, orientiert sich "In tödlicher Mission" wieder am klassischen Agenten-Kino. Wenig technischer Schnickschnack, stattdessen handgemachte Action.

"Octopussy" (1983): Bond verhindert den Plan des durchtriebenen Generals Orlov (Steven Berkoff). Dieser will eine Atombombe in einem amerikanischen Stützpunkt in Westdeutschland hochgehen lassen, um dadurch eine einseitige Abrüstung der Nato-Staaten zu erreichen. Die Handlung schlägt Purzelbäume, Bond reist wie üblich um die halbe Welt und es gibt wieder mehr technische Spielereien - kein Highlight, aber solider Durchschnitt. (Quelle: Cinetext)

"Octopussy" (1983): Bond verhindert den Plan des durchtriebenen Generals Orlov (Steven Berkoff). Dieser will eine Atombombe in einem amerikanischen Stützpunkt in Westdeutschland hochgehen lassen, um dadurch eine einseitige Abrüstung der Nato-Staaten zu erreichen. Die Handlung schlägt Purzelbäume, Bond reist wie üblich um die halbe Welt und es gibt wieder mehr technische Spielereien - kein Highlight, aber solider Durchschnitt.

"Im Angesicht des Todes" (1985): Beim letzten Auftritt des 57-jährigen Roger Moore verschlägt es den Superagenten auf das mondäne Anwesen des albinohaften Großindustrieellen Max Zorin (Christopher Walken). Der plant, das Silicon Valley zu überfluten. Oskarpreisträger Walken und Grace Jones als May Day sorgen dafür, dass Roger Moore nach sieben Bond-Streifen einen gelungenen Abschied erhält. (Quelle: Cinetext)

"Im Angesicht des Todes" (1985): Beim letzten Auftritt des 57-jährigen Roger Moore verschlägt es den Superagenten auf das mondäne Anwesen des albinohaften Großindustrieellen Max Zorin (Christopher Walken). Der plant, das Silicon Valley zu überfluten. Oskarpreisträger Walken und Grace Jones als May Day sorgen dafür, dass Roger Moore nach sieben Bond-Streifen einen gelungenen Abschied erhält.

James Bond legt dem Waffenhändler Brad Whitaker (Joe Don Baker) und dessen Komplizen, dem falschen Überläufer General Georgi Koskov (Jeroen Krabbé), das Handwerk, die in Afghanistan mit veruntreuten KGB-Geldern einen großen Opium-Deal über die Bühne bringen wollen. Der Waliser Timothy Dalton gibt in "Der Hauch des Todes" (1987) sein Debut als James Bond. (Quelle: Cinetext)

James Bond legt dem Waffenhändler Brad Whitaker (Joe Don Baker) und dessen Komplizen, dem falschen Überläufer General Georgi Koskov (Jeroen Krabbé), das Handwerk, die in Afghanistan mit veruntreuten KGB-Geldern einen großen Opium-Deal über die Bühne bringen wollen. Der Waliser Timothy Dalton gibt in "Der Hauch des Todes" (1987) sein Debut als James Bond.

"Lizenz zum Töten" (1989): Nachdem sein Freund und Kollege, der CIA-Agent Felix Leiter (Davis Hedison), kurz vor dessen Hochzeit vom Drogenbaron Franz Sanchez (Robert Davi) getötet wird, begibt sich Bond auf einen persönlichen Rachefeldzug - ohne Rückendeckung des MI6. Ein James-Bond-Film der harten Gangart, der weitgehend auf Ironie verzichtet und 007 im Stil eines wortkargen Einzelkämpfers auftreten lässt. (Quelle: Cinetext)

"Lizenz zum Töten" (1989): Nachdem sein Freund und Kollege, der CIA-Agent Felix Leiter (Davis Hedison), kurz vor dessen Hochzeit vom Drogenbaron Franz Sanchez (Robert Davi) getötet wird, begibt sich Bond auf einen persönlichen Rachefeldzug - ohne Rückendeckung des MI6. Ein James-Bond-Film der harten Gangart, der weitgehend auf Ironie verzichtet und 007 im Stil eines wortkargen Einzelkämpfers auftreten lässt.

James Bond heftet sich an die Fersen der abtrünnigen russischen Agenten Xenia Onatop (Famke Janssen) und General Ourumov (Gottfried John), die das Steuerungssystem für einen Militärsatelliten gestohlen haben. Nach einer sechsjährigen Pause aufgrund von Differenzen zwischen den Produzenten und dem Studio gelang mit "Golden Eye" (1995) das erfolgreiche Leinwand-Comeback des Doppelnullagenten. Der neue Bond wurde Pierce Brosnan. (Quelle: Cinetext)

James Bond heftet sich an die Fersen der abtrünnigen russischen Agenten Xenia Onatop (Famke Janssen) und General Ourumov (Gottfried John), die das Steuerungssystem für einen Militärsatelliten gestohlen haben. Nach einer sechsjährigen Pause aufgrund von Differenzen zwischen den Produzenten und dem Studio gelang mit "Golden Eye" (1995) das erfolgreiche Leinwand-Comeback des Doppelnullagenten. Der neue Bond wurde Pierce Brosnan.

007 soll dem Medienzar Elliot Carver (Jonathan Pryce) das Handwerk legen, der durch geschickte Manipulationen einen Krieg zwischen China und Großbritannien anzetteln will, um durch exklusive Sensationsberichterstattung seiner Zeitungen das weltweite Informationsmonopol an sich zu reißen. Bond wird deutsch: Hamburg zählt zu den Haupthandlungsorten von "Der Morgen stirbt nie", Götz Otto spielt Stamper, den Handlanger von Bösewicht Carver und schließlich fährt James Bond auch noch BMW. (Quelle: Cinetext)

007 soll dem Medienzar Elliot Carver (Jonathan Pryce) das Handwerk legen, der durch geschickte Manipulationen einen Krieg zwischen China und Großbritannien anzetteln will, um durch exklusive Sensationsberichterstattung seiner Zeitungen das weltweite Informationsmonopol an sich zu reißen. Bond wird deutsch: Hamburg zählt zu den Haupthandlungsorten von "Der Morgen stirbt nie", Götz Otto spielt Stamper, den Handlanger von Bösewicht Carver und schließlich fährt James Bond auch noch BMW.

James Bond soll Electra (Sophie Marceau), die Tochter des getöteten Ölbarons Robert King, vor dem psychopathischen Terroristen Renard (Robert Carlyle) beschützen. Bond verliebt sich in die Schöne und bemerkt gerade noch rechtzeitig, dass Electra ein doppeltes Spiel spielt. Ernsthafter und psychologisch tiefgründiger wird "Die Welt ist nicht genug" (1999) von vielen Fans als der beste Auftritt von Pierce Brosnan als 007 angesehen. (Quelle: Cinetext)

James Bond soll Electra (Sophie Marceau), die Tochter des getöteten Ölbarons Robert King, vor dem psychopathischen Terroristen Renard (Robert Carlyle) beschützen. Bond verliebt sich in die Schöne und bemerkt gerade noch rechtzeitig, dass Electra ein doppeltes Spiel spielt. Ernsthafter und psychologisch tiefgründiger wird "Die Welt ist nicht genug" (1999) von vielen Fans als der beste Auftritt von Pierce Brosnan als 007 angesehen.

Bei einer Aktion gegen Colonel Moon (Will Yun Lee) gerät Bond in die Hände der nordkoreanischen Armee und wird anschließend verdächtigt, unter Folter geheime Informationen Preis gegeben zu haben. Um seinen Ruf wieder herzustellen macht sich 007 auf die Suche nach dem untergetauchten Moon. Bond Nummer 20 und 40 Jahre 007: Zum Doppeljubiläum durfte Regisseur Lee Tamahori mit 142 Millionen das bis dato höchste Budget innerhalb der Reihe verpulvern. (Quelle: Cinetext)

Bei einer Aktion gegen Colonel Moon (Will Yun Lee) gerät Bond in die Hände der nordkoreanischen Armee und wird anschließend verdächtigt, unter Folter geheime Informationen Preis gegeben zu haben. Um seinen Ruf wieder herzustellen macht sich 007 auf die Suche nach dem untergetauchten Moon. Bond Nummer 20 und 40 Jahre 007: Zum Doppeljubiläum durfte Regisseur Lee Tamahori mit 142 Millionen das bis dato höchste Budget innerhalb der Reihe verpulvern.

2006 kam mit "Casino Royale" der 21. Bond-Film in die Kinos. Er ist eine Neuverfilmung des gleichnamigen, ersten 007-Romans von Ian Fleming und versetzt die Filmreihe wieder an ihren Anfang zurück: Es gab keine Gadgets, keinen Q, keine Miss Moneypenny und erst ganz am Ende stellt der Superagent sich mit den Worten "Mein Name ist Bond, James Bond" vor. Als sechster Hauptdarsteller wurde der Brite Daniel Craig ausgewählt - der erste blonde James Bond in der Geschichte. (Quelle: Sony Pictures/Allstar)

2006 kam mit "Casino Royale" der 21. Bond-Film in die Kinos. Er ist eine Neuverfilmung des gleichnamigen, ersten 007-Romans von Ian Fleming und versetzt die Filmreihe wieder an ihren Anfang zurück: Es gab keine Gadgets, keinen Q, keine Miss Moneypenny und erst ganz am Ende stellt der Superagent sich mit den Worten "Mein Name ist Bond, James Bond" vor. Als sechster Hauptdarsteller wurde der Brite Daniel Craig ausgewählt - der erste blonde James Bond in der Geschichte.

"Ein Quantum Trost" war der erste Bond-Film, der inhaltlich an seinen Vorgänger anknüpfte. Darin will der Agent den Tod seiner Freundin Vesper (Eva Green) rächen. Von den Kritikern wurde das 22. Bond-Abenteuer geteilt aufgenommen: Einerseits wurde die Härte des in der Neuzeit angekommenen Bonds gelobt, andererseits wurde geschrieben, "Ein Quantum Trost" sei ein Actionspektakel wie jedes andere, aber kein richtiger 007-Film. (Quelle: Sony/Allstar)

"Ein Quantum Trost" war der erste Bond-Film, der inhaltlich an seinen Vorgänger anknüpfte. Darin will der Agent den Tod seiner Freundin Vesper (Eva Green) rächen. Von den Kritikern wurde das 22. Bond-Abenteuer geteilt aufgenommen: Einerseits wurde die Härte des in der Neuzeit angekommenen Bonds gelobt, andererseits wurde geschrieben, "Ein Quantum Trost" sei ein Actionspektakel wie jedes andere, aber kein richtiger 007-Film.

Nach vierjähriger Pause gelang mit "Skyfall" der Agentenfilmreihe ein furioses Comeback. Erneut schlüpfte Daniel Craig in die Rolle von 007. Regisseur Sam Mendes setzte indes mehr auf Charakterzeichnung als auf Daueraction. Und mit Javier Bardems Schurken Silva erhielt Bond einen wahrhaft dämonischen Gegenspieler. Kein Wunder also, dass "Skyfall" der bislang erfolgreichste Streifen in der Bondgeschichte ist. (Quelle: Sony)

Nach vierjähriger Pause gelang mit "Skyfall" der Agentenfilmreihe ein furioses Comeback. Erneut schlüpfte Daniel Craig in die Rolle von 007. Regisseur Sam Mendes setzte indes mehr auf Charakterzeichnung als auf Daueraction. Und mit Javier Bardems Schurken Silva erhielt Bond einen wahrhaft dämonischen Gegenspieler. Kein Wunder also, dass "Skyfall" der bislang erfolgreichste Streifen in der Bondgeschichte ist.

Zu den Originalschauplätzen in London gehört fast schon traditionell das Hauptquartier des britischen Auslandsgeheimdienstes MI6, das sich etwas flussaufwärts vom Lambeth Palace, dem Amtssitz des Erzbischofs von Canterbury, direkt an der Themse befindet. In "Die Welt ist nicht genug" (1999) verüben Terroristen im Auftrag der reichen Öl-Erbin Elektra King (Sophie Marceau) einen Anschlag auf das markante grün-weiße Gebäude. (Quelle: imago)
Bond-Jubiläum: 50 Jahre James Bond
Bond-Jubiläum: 50 Jahre James Bond
"Spectre" - der neue James Bond (Quelle: dpa)
"Spectre" - der neue Bond
"Spectre" - der neue Bond
James Bond trägt seit 1995 in den Filmen Uhren entweder den Seamaster Diver 300m Chronometer oder die Seamaster Planet Ocean am Handgelenk. (Quelle: Hersteller)
Seamaster Diver 300m Chronometer "James Bond"
Seamaster Diver 300m Chronometer "James Bond"
Daniel Craig alias James Bond beim Dreh für den kommenden 007-Film "Spectre" in Sölden. Einige Details zum Plot wurden schon bekannt: So will Bond wohl in Österreich eigentlich nur wieder fit werden nach seiner letzten Auseinandersetzung mit einem Mafioso in Mexiko. Doch da trifft er in den Bergen auf eine Weltverschwörung und eine schöne Frau - und das nächste Abenteuer beginnt. (Quelle: dpa)
James Bond im Ötztal: Liebesgrüsse aus Tirol
James Bond im Ötztal: Liebesgrüsse aus Tirol
Ein berühmtes Foto: Ursula Andress als Bond-Girl im ersten 007-Film "James Bond jagt Dr. No". (Quelle: Allstar Bildarchiv)
James Bonds Spuren in Jamaika
James Bonds Spuren in Jamaika
Spätestens beim Blick aus dem Schlafzimmer auf die Themse, fühlt sich jeder Gast wie ein Agent oder ein Bond-Girl im "Four Seasons Hotel at Canary Wharf" in London. (Quelle: HRS )
Die spektakulären Hotels der Bond-Filme
Die spektakulären Hotels der Bond-Filme
Hotel Excelsior Venice: Türmchen wie aus Tausend und einer Nacht und eine Stimmung, die denen in arabischen Märchen gleicht. Grad abends am Pool eine überraschende Alternative zu Venedigs Kanalflair. James Bond Fans sollten den geheimnisvollen Hauch lieben… (Quelle: Escapio.com)
Hotels mit James-Bond-Flair
Hotels mit James-Bond-Flair
Der wohl bekannteste und für die meisten ultimative James Bond ist sicher Sean Connery. Als Geheimagent trägt er auch am Strand stilecht Hemd und Krawatte und schmückt sich zusätzlich mit einem nassen Bond Girl an seiner Seite. (Quelle: imago)
Der 50. Todestag des 007-Erfinders
Der 50. Todestag des 007-Erfinders
Wie viel ist ein Auto wert, das für den berühmtesten Agenten der Welt gebaut wurde? 3,1 Millionen Euro, entschied ein James-Bond-Fan in London, und gab damit das höchste Gebot im Londoner Auktionshaus Christie's ab.  (Quelle: dpa)
James Bond und Aston Martin in Rom
James Bond und Aston Martin in Rom
Das Auktionshaus RM Auctions bietet ein original James-Bond-Auto im September in London zur Versteigerung an: den Lotus Esprit aus dem zehnten Bond-Abenteuer "Der Spion, der mich liebte" von 1977. (Quelle: imago/EntertainmentPictures)
James-Bond-Lotus auf Tauchstation
James-Bond-Lotus auf Tauchstation
Ian Fleming, Autor, Journalist und Marineoffizier (1908-1964), stammte aus einer wohlhabenden englischen Familie. Er war während des Zweiten Weltkriegs an Spionageaktionen gegen Nazi-Deutschland beteiligt, die ihn auch zu seinen 007-Abenteuern inspirierten. 1953 erschien Flemings erster Bond-Roman "Casino Royale", 13 weitere Bücher über den Geheimagenten folgten. Mit 56 Jahren erlitt Fleming einen tödlichen Herzinfarkt. (Quelle: dapd)
50 Jahre Bond: Die wichtigsten Männer
50 Jahre Bond: Die wichtigsten Männer
"James Bond – 007 jagt Dr. No" ist der erste Film der James-Bond-Reihe, die auf der Grundlage von Ian Flemings Werken entstand. Die Hauptdarsteller Sean Connery und Ursula Andress schafften damit den internationalen Durchbruch. Der Film wurde am 5. Oktober 1962 in London uraufgeführt und startete am 25. Januar 1963 in den bundesdeutschen Kinos. (Quelle: imago)
Filmplakate der 23 Bond-Streifen
Filmplakate der 23 Bond-Streifen
Aston Martin DB 10 (Quelle: Reuters)
Alle James-Bond-Autos
Alle James-Bond-Autos
Der wohl bekannteste und für die meisten ultimative James Bond ist sicher Sean Connery. Als Geheimagent trägt er auch am Strand stilecht Hemd und Krawatte und schmückt sich zusätzlich mit einem nassen Bond Girl an seiner Seite. (Quelle: imago)
Die Lizenz zum Stylen
Die Lizenz zum Stylen
Der Mini-Kampfjet ist das teuerste Stück der Auktion. Das Auktionshaus hofft auf einen Erlös von 300.000 Dollar. (Quelle: Auktionshaus Julien's)
James Bond-Gadgets werden versteigert
James Bond-Gadgets werden versteigert
Sean Connery als James Bond im ersten Agentenkrimi "James Bond jagt Dr. No". Die Titelmusik des ersten Films kam vom The Monty Norman Orchestra und hieß schlicht "James Bond Theme". (Quelle: Cinetext)
Die Titelsongs der "James Bond"-Filme
Die Titelsongs der "James Bond"-Filme
Daniel Wroughton Craig wurde am 2. März 1968 geboren, seine Eltern, der Stahlarbeiter Timothy John Wroughton Craig und die Kunstlehrerin Olivia Dana Williams Craig (genannt Caroliane), ließen sich 1972 scheiden. Danach lebten Daniel und seine Schwester Lea bei ihrer Mutter. Bei Besuchen im Liverpool Everyman Theater entbrannte Craigs Liebe zur Schauspielerei. (Quelle: Reuters)
Daniel Craig: Ein Held wie Du und ich
Daniel Craig: Ein Held wie Du und ich
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016