wanted.de > Zeit >

Uhren

Eine Uhr als Hommage an den Mauerfall. (Quelle: dpa/NOMOS Glashütte)
Der Wendepunkt von Glashütte

Was viele Salon-Bolschewisten noch immer verärgert, erfreut damals wie heute die Freunde des Luxus: der Mauerfall. Denn dieser diente der Wiederbelebung der berühmtesten und besten deutschen Uhren-Marken in Glashütte. Ein Uhrenhersteller bringt sogar pünktlich zum 25. Jahrestag die Sonderedition "Orion 1989" auf den Markt, eine Hommage an den Wendepunkt der deutschen Geschichte.


Im hintersten Winkel der Republik, fast schon in Tschechien, schlägt das Herz der deutschen Uhren-Industrie. Rund ein halbes Dutzend edler Marken hat sich in Glashütte niedergelassen und bietet der Schweizer Konkurrenz Paroli. Zwar entstehen hier schon seit 1845 edle Uhren, aber erst nach dem Mauerfall erlebten die Uhrmacher hier ihre Renaissance. Hintergründe zum Mauerbau vor 25 Jahren und aktuelle Artikel zum Jubiläum finden Sie auch in unserem "Special: 25 Jahre Mauerbau". Glashütte in Schutt und Asche Als Nazi-Deutschland in Trümmern kapituliert, geht auch im sächsichen Glashütte nichts mehr: Die Luftwaffe der Roten Armee legt kurz vor Kriegsende einige Betriebe in Schutt und Asche, >>

Der Aufstieg von Glashütte durch A. Lange und Söhne. (Quelle: Hersteller)
A. Lange & Söhne und der Aufstieg von Glashütte

Top-Qualität in der Haute Horlogerie – das gibt es nicht nur in der Schweiz. Ein kleiner deutscher Ort kann mit Genf in Sachen edler Uhrmacherkunst mithalten: Glashütte in Sachsen. Und das hat vor allem mit einer deutschen Uhrenmarke zu tun: A. Lange & Söhne.


Am Anfang der boomenden Uhren-Industrie stand die industrielle Revolution: Die Erfindung des ersten mit Koks betriebenen Hochofens im britischen Coalbrookdale im Jahr 1801 leitete das Ende der Agrar-Gesellschaft ein. Bauern wurden zu Arbeitern, verarmtes Proletariat strömte in die Städte, Industriemagnaten und ein selbstbewusstes Bürgertum stiegen auf – davon zeugen noch heute die grandiosen Fassaden der Gründerzeit-Häuser. Industrielle Revolution in Zeitraffer Webstuhl, Dampfmaschinen, Schifffahrt, Elektrizität und Schmiedehämmer verwandelten die Welt. In Deutschland schossen Retortenstädte wie Ludwigshafen innerhalb weniger Jahre aus dem Boden; im Ruhrgebiet blühte die Schwerindustrie; auf Rhein, Elbe und an der Küste transportierten stählerne Flotten die Güter aus den qualmenden Fabriken. >>

Gute Uhren kommen in Deutschland aus Glashütte. (Quelle: imago/EQ Images)
Das sind die Top-Marken aus Glashütte

Im hintersten Winkel der Republik, fast schon in Tschechien, schlägt das Herz der deutschen Uhren-Industrie. Rund ein halbes Dutzend edler Marken hat sich in Glashütte niedergelassen und bietet der Schweizer Konkurrenz Paroli. Wir werfen einen Blick auf die wichtigsten Hersteller und entflechten verwirrende Firmen-Historien.


Der Namenszusatz Glashütte in Sachsen ist ein Ritterschlag für eine edle Uhr. Den Grundstein für den herausragenden Standort legt Ferdinand A. Lange – wie er das schaffte und warum es ihn ausgerechnet hierher zog, haben wir in einem eigenen Artikel beleuchtet. Werfen wir also einen Blick auf die jüngere Geschichte – und beginnen wir mit der Stunde Null. Enteignung im Kommunismus Als Nazi-Deutschland in Trümmern kapituliert, geht auch in Glashütte nichts mehr: Die Luftwaffe der Roten Armee legt kurz vor Kriegsende einige Betriebe in Schutt und Asche. 1947 werden alle Zeichnungen des bei Wempe in Hamburg und A. Lange & Söhne in Glashütte als Kriegsproduktion gefertigten Einheitschronometers als Reparationsleistung übergeben. 1948 folgen Enteignung und Demontage als Reparation für die Sowjets. >>

Grenzenlos unterwegs mit nur einer Uhr: Wir stellen die schönsten Weltzeituhren vor. (Quelle: Breitling)
Die besten Uhren für Jetsetter und Global Player

Wer in verschiedenen Zeitzonen lebt, braucht auch eine Uhr, die mithalten kann. Mit Weltzeituhren und GMT Funktion reisen Sie auf moderne Art. Ein Uhrenexperte erklärt, wie sie funktionieren.


Der moderne Mann jettet nicht nur für den Urlaub ans andere Ende der Welt. Gerade im Job beginnt der Tag in New York auf und endet in Zürich zu Bett. Damit man bei den verschiedenen Zeitzonen keinen Termin verpasst, halten moderne Zeitmesser praktische Features bereit: Sogenannte Weltzeituhren und GMT Funktion verraten Ihnen die genaue Zeit an jedem Ort der Welt.

Jetsetter-Uhren
Edler Chronometer oder doch einfacher Tand? Wir verraten, welche Merkmale den Unterschied machen. (Quelle: Bovet)
Woran erkennt man eine gute Uhr wirklich?

Spezielle Siegel belegen, dass eine Uhr höchsten Standards bei Uhrwerk, Herkunft sowie technischen und ästhetischen Kriterien entspricht. Welche Qualitätssiegel auf dem Markt kursieren und warum ein Chronograf noch lange kein Chronometer ist – WANTED.DE hat einen Experten befragt.


Wer sich eine teure Uhr zulegt, will sicher sein, dass das gute Stück auch nach mehreren Jahren, etlichen Herausforderungen des Alltags und turbulenten Expeditionen punktgenau läuft. Qualitätssiegel sollen dem Kunden dabei Sicherheit geben, dass nicht nur das Uhrwerk, sondern auch Finissage (der abschließende Veredlungsprozess) und Herkunft höchsten Standards entsprechen.

Qualität
Das sind die beliebtesten Uhren in diesem Jahr. (Quelle: Piaget)
Das sind die beliebtesten Uhren des Jahres

Der schönste Uhrenvergleich: Es wird Zeit für die Parade der schönsten und beliebtesten Armbanduhren: Die Sieger des renommierten Publikumspreises "Goldene Unruh" stehen fest. Wir stellen Ihnen die preisgekrönten Zeitmesser in der Foto-Show vor.


Jedes Jahr lassen das "Uhren-Magazin", "watchtime.net", "Focus" und "Focus Online" über die besten Uhren der Welt abstimmen. Die Uhrenhersteller schickten diesmal 354 Modelle in fünf Preiskategorien zwischen 2500 und über 25.000 Euro ins Rennen. 21.000 Wähler In der ersten Runde wählten die Leser vom "Uhren-Magazin" und "watchtime.net" ihre zehn Favoriten jeder der fünf Kategorien. Diese 50 beliebtesten gingen bei "Focus Online" ins Finale. Rund 21.000 Uhrenliebhaber haben ihre Wahl getroffen. Die Uhrenmanufaktur Nomos Glashütte, das Traditionsunternehmen aus dem Erzgebirge, stellt zwei Sieger und einen dritten Platz: In der Katagorie A bis 2500 Euro überzeugte der "Tangomat" mit schlichtem, zeitlosen Design. >>

"Goldene Unruh"
Wie Sie den Wert einer Armbanduhr ermitteln. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Vintage-Uhren: Teurer Schatz oder tickender Schrott

Alte Uhren sind im Trend – und manchmal sehr teuer: Stammt eine geerbte Uhr von einer Luxusmarke, kann sie über 20.000 Euro wert sein. Muss sie aber nicht. Ein Uhrenprofi erklärt, was alte Uhren am meisten brauchen – und wann sich eine aufwendige Reparatur lohnt.


Mehrmals pro Woche landen Fotos zufällig gefundener Uhren in der Mailbox oder alte Exemplare auf dem Tresen von Frank Miquel aus Teuschnitz in Oberfranken. Der begeisterte Sammler handelt seit fast 20 Jahren mit raren Armbanduhren und gilt als höchst seriöser Online-Händler (www.uhren-miquel.de), den auch Experten empfehlen. "Die Standardfrage lautet: Ist die etwas wert?", erzählt Miquel. Sein Tipp: "Lesen, was auf dem Zifferblatt und auf der Rückseite steht. Markenname? Bezeichnung? Seriennummer?" Hohe Preise könnten Uhren von Luxusmarken wie beispielsweise Patek Philippe, Rolex, A. Lange & Söhne, IWC, Audemars Piguet oder Vacheron Constantin erzielen. Auch Modelle etwa von Omega, Tag Heuer, Jaeger LeCoultre oder Nomos Glashütte seien begehrte Sammlerstücke. Erste Hinweise Die meisten Kunden beginnen die Spurensuche mit Google. Doch die Internet-Recherche führt laut Miquel meist in die falsche Richtung. >>

Vintage-Uhren
Nach der Wiedervereinigung begann die märchenhafte Renaissance von A. Lange & Söhne. (Quelle: dpa/ Hersteller)
So profitierten Uhrenfreunde von der Deutschen Einheit

Die einzige Großtat der DDR war wohl ihr Zusammenbruch. Mit dem Ende des miefigen Funktionärssozialismus wurde der Weg frei für Erfindergeist und freies Unternehmertum. Davon profitieren heute Uhrenfreunde in aller Welt, denn mit der Wiedervereinigung begann das spektakuläre Comeback der Uhrenindustrie in Glashütte. Heute zählen Manufakturen wie A. Lange & Söhne zu den Topherstellern in der Welt der feinen Zeitmesser.


Die sächsische Uhrenindustrie liegt in einem der hintersten Winkel in Deutschland nahe Tschechien. Die Firmen können auf eine Tradition zurückblicken, die bis ins 19. Jahrhundert zurückreicht. So gründete der sächsische Meisteruhrmacher Ferdinand Adolph Lange am 7. Dezember 1845 die Uhrenmanufaktur "A. Lange & Cie". Das war übrigens ein frühes Beispiel für staatliche Strukturpolitik. Damit reagierte das Königreich Sachsen auf die Krise des Bergbaus im Erzgebirge. Keimzelle der Uhrenindustrie Adolph Lange erhielt sogar einen Kredit, mit dem er 15 Lehrlinge beschäftigen konnte. Die kleine Manufaktur wurde so zur Keimzelle der sächsischen Uhrenindustrie. Zahlreiche weitere Uhrmacher eröffneten ihre Betriebe, wie etwa auch Mühle Glashütte, das 1869 gegründet wurde. >>

Die Rodania Cazius Automatic. (Quelle: Hersteller)
Feine Uhren für rund 1000 Euro

Eine edle Uhr nahe der Zielmarke von 1000 Euro und keinesfalls teurer als 2000 Euro – geht das? Das geht. Sogar mit Automatikwerk und ohne billiges Quarz-Kaliber. Denn zum Glück herrscht in der Uhrenbranche nach dem Franken-Schock eine verstärkte Konkurrenz zum Wohle des Kunden. wanted.de zeigt die schönsten Modelle. Uhren bis 1000 Euro finden Sie hier.


Es muss nicht immer teuer sein: Bezahlbare Zweit- oder Dritt-Uhren sind Trumpf, zumal Mann sich so verschiedene Modelle leisten kann, die zum Anzug, zur Jeans oder zum Sport passen. Seien es edle Business-Uhren, Taucheruhren, Zeitmesser mit Auto-Anmutung oder Armee-Uhren. Für eine zuverlässige und wertstabile Uhr sind mindestens 1000 Euro Investment einzuplanen. Uhren bis 1000 Euro finden Sie hier. Gute Uhren für rund 1000 Euro Natürlich können Sie in dieser Kategorie das Thema Status abhaken. Aber die Qualität stimmt: In diesem Einsteiger-Segment erhalten Sie meist ein ETA-Werk, das eventuell vom Hersteller veredelt und nach eigenem Design modifiziert wurde. Der Vorteil: Diese Werke haben sich bewährt, Reparatur und Wartung sind überall zum günstigen Preis möglich. Auch ein schlagsicheres Saphir-Glas ist meist dabei. Schäppchen finden Sie in früheren Uhren-Kollektionen. >>

Die neue Smartwatch von Apple. (Quelle: AP/dpa)
Uhrenbranche bleibt bei Apple Watch cool

Pfeifen im Walde oder souveräne Abfuhr? Die Uhren-Branche reagiert betont cool auf die jüngst vorgestellte Apple Watch. Mit dem Smartphone-Zeitmesser stößt der Elektronik-Konzern auf unbekanntes Terrain vor. Die beiden Giganten LVMH und Swatch reagieren scheinbar gelassen. Uhren-Ikone Jean-Claude Biver, bekannt als der einstige Macher von Hublot, ätzt sogar: "Die Uhr hat kein Sex-Appeal".


Apple steht mit seiner ersten Datenuhr nicht nur vor der Herausforderung, einen Computer am Handgelenk sinnvoll im Alltag unterzubringen. Der erfolgsverwöhnte US-Konzern prescht damit auch ins Revier einer Branche vor, die auf Jahrhunderte an Erfahrung aufbauen kann - die Uhrmacher. Mit dem Top-Modell seiner Apple Watch in 18-Karat-Gold lässt der iPhone-Erfinder keine Zweifel daran, dass er auch den Markt für Luxus-Uhren im Visier hat. Die Platzhirsche dort zeigen sich bisher aber demonstrativ gelassen. Meilenstein der Innovation schon vor knapp 200 Jahren gelegt So begrüßte der Chef des Uhren-Riesen Swatch Group, Nicolas Hayek Jr., den neuen Rivalen mit bissiger Ironie. "Ich muss gratulieren", stichelte er am Tag nach der Apple-Präsentation, wie in einem Video beim Schweizer "Tagesanzeiger" zu sehen ist. >>

Der Technik-Preis ging an die Cartier Rotonde de Cartier Astrocalandaire. Die Uhr wurde auf der SIHH 2014 vorgestellt. (Quelle: Cartier)
Die schönsten Uhren der Welt

Wir verneigen wir uns vor den schönsten Uhren auf dem Markt: Gerade ist die "Goldene Unruh" verliehen worden. Die Veranstalter sprechen von den besten Uhren der Welt. Fest steht: Zurückhaltende Uhren sind angesagt. wanted.de hat sich die Sieger angeschaut.


Seit 1988 verleihen das "Uhren-Magazin", das "Magazin Focus" und die Tochter "Focus Online" den Preis. Damit zählt die Auszeichnung zu den renommiertesten Publikumspreisen in der Uhrenindustrie. In diesem Jahr traten 359 Kandidaten an; wie immer wurden die Kombattanten von den Herstellern selbst nominiert, jede Manufaktur konnte je Preiskategorie nur ein Modell vorschlagen. Das sind die Preisklassen: A: bis 2500 Euro, B: bis 5000 Euro, C: bis 10.000 Euro, D: bis 25.000 Euro und E: über 25.000 Euro. 25.000 Uhrenfans stimmten ab Und so lief die Wahl: Zunächst haben die Leser des "Uhren-Magazin" die zehn Uhren für die Hauptwahl bestimmt, die auf "Focus Online" stattfand. Die zehn besten Uhren jeder der Kategorien A bis E kamen in die Endrunde, die bis Jahresende lief, abstimmen konnten die Leser von "Focus Online", insgesamt 25.000 nahmen teil. >>

Diese Uhren hätten Männer gerne. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die besten tickenden Geschenke

Tempus fugit – die Zeit eilt. Ob zum Geburtstag oder als kleines Präsent nebenbei, beim Geschenke-Kauf fallen viele in hysterische Hyperventilation. Das muss nicht sein: wanted.de verrät Ihnen, welche Uhren unbedingt in den Geschenkkorb müssen – bei unserer Auswahl kommen sogar die Damen ins Schwärmen.


Und so lief die Wahl für unsere interne Hitliste ab: Die Gentlemen brachten Zeitmesser ein, die sie von der Göttergattin gerne selbst als Geschenk erhalten würden. Die Ladies nannten diejenigen Modelle, die sie am Arm des besten Mannes aller Zeiten selbst gerne einmal bewundern möchten. Oder solche, die sie ihm stibitzen und selbst tragen würden – das geht durchaus, denn viele elegante Herren-Modelle passen schließlich auch an die wohlgeformten Arme durchtrainierter, attraktiver Ladies. Fangen wir also an! Panerai Luminor Marina So romantisch kann das Thema Uhren sein: Ein Kollege hat sich glatt in eine Panerai Luminor Marina Automatic verliebt. Wer wollte widersprechen: Diese Rundungen, diese üppigen Formen… Die Uhr, die vor dem Zweiten Weltkrieg als Einsatzuhr für italienische Kampftaucher konzipiert war, begeistert wegen der aktuellen Vintage-Welle gerade heute wieder die Sammler. >>

Nomos ist eine waschechte Manufaktur. (Quelle: Hersteller)
Edler Minimalismus von Nomos

Minimalismus-Fans unter den Uhren-Freunden horchen auf: Der auf stilvolle Reduktion programmierte Hersteller Nomos Glashütte stellt zwei interessante neue Modelle vor. Mit der Lux und der Lambda zeigen die Sachsen, was sie können – die Zeitmesser verdeutlichen den anhaltenden Trend zu bescheidenen und dennoch höher preisigen Modellen. wanted.de hat sich informiert.


Wer in der Architektur den schlichten Bauhaus-Stil liebt und auch am Handgelenk das gepflegte Understatement bevorzugt, der kommt an Nomos nicht vorbei. Die Uhren aus der sächsischen Uhren-Metropole Glashütte sind flach, elegant, edel, weisen einen hohen Wiedererkennungswert auf und sind mit Preisen von meist knapp über 1000 Euro auch bezahlbar – der Hersteller nennt dies „demokratischen Luxus“. Üppiger Prunk ist hier Fehlanzeige, die Objekte sind cool bis zum Frösteln. Nomos ist seit der Vorstellung des Epsilon-Kalibers im Jahr 2005 eine Manufaktur; das heißt, es werden heute keine vorgefertigten Massenwerke mehr verwendet. Der wichtigste Markt für die Firma ist noch immer Deutschland, hier werden 60 Prozent des Absatzes erzielt. Als inhabergeführtes Unternehmen hat der Hersteller auch nur begrenzte Kapazitäten für die Expansion. Dennoch hat Nomos Großbritannien und die USA, aber auch Japan und China ins Visier genommen. >>

Als Alternative zum gängigen Schwarz oder Stahl, gibt es einige interessante farbige Uhren. (Quelle: Hersteller/Collage)
Farbige Akzente am Handgelenk

Die alles dominierende Farbe im Markt für edle Uhren ist schwarz, dazu gesellt sich Stahl. Doch wer gegen den Strom schwimmt oder eine bunte Zweituhr braucht, der greift zum auffälligen Kontrast. wanted.de hat sich die interessantesten Stücke jeder Couleur angeschaut.


Generell gilt heute im Uhrenmarkt: Keine Experimente. Komplett bunt gibt es selten bis nie, bei Herren-Uhren im Luxus-Segment sind Bonbonfarben out – schließlich leben wir nicht mehr in den Achtzigern. Zwar wurden mitunter besondere kolorierte Modelle in limitierter Auflage als Testballon hergestellt, um den Geschmack der Kundschaft auszuloten. Doch diese Stücke finden Sie heute fast nur noch im Zweitmarkt – ein Indiz dafür, dass die Kundschaft nicht auf Extreme aus dem Malerkasten steht. Beginnen wir mit den gefragteren alternativen Anstrichen und arbeiten wir uns dann zu den Exoten vor. Blau – Der Klassiker zur Jeans Neben schwarzen Uhren und Uhren aus Stahl ist die gängigste Farbe Blau – das ist kein Wunder, denn diese Uhren passen prima zur Jeans. Entsprechend groß ist das Angebot. Aufgefallen ist uns zunächst die Rolex Submariner in Bi-Color – also Gold und Stahl mit blauer Lünette und blauem Zifferblatt. Gerade neu vorgestellt wurde die wunderschöne Seamaster Planet Ocean 600M Good Planet von Omega. >>

Ein Uhr sollte alle fünf Jahre auf Herz und Nieren gecheckt werden. (Quelle: imago/Wilhelm Mierendorf)
So hält die Uhr ein Leben lang

Wenn das Uhrwerk schnurrt ist Mann glücklich. Doch wie hält die Uhr ein Leben lang? wanted.de hat bei den Experten von Junghans und Mühle-Glashütte wichtige Tipps zu Pflege und Überholung eingeholt.


Zwei der renommiertesten deutschen Uhren-Hersteller halfen uns weiter bei der Frage nach Hege und Pflege des edlen Zeitmessers. Für Mühle-Glashütte antwortete Nicole Liebeck, Uhrmachermeisterin und Serviceleiterin. Bei Junghans stand uns Christian Hamdorf, Leiter des Erhard Junghans Ateliers, Rede und Antwort. Welche Inspektionen sind in welchem Abstand nötig? Mühle-Glashütte:Ein Service steht alle drei bis fünf Jahre an. Nötig ist vor allem der Ersatz der Öle, denn die können verdunsten oder verharzen. Auch eine Reinigung des Werkes von Abrieb ist wichtig. Dichtungen können altern, sie werden durch Lösungsmittel, Kosmetik oder Parfüm beschädigt. Auch ein Stoß auf die Krone kann schaden. Junghans:Normalerweise wird eine Revision erst dann nötig, wenn die Uhr starke Abweichungen vorweist. Je seltener sie geöffnet werden muss, desto besser – so bleiben Staub und Schmutz draußen. >>

Die Nummer eins im Meeres-Trio ist der S.A.R. Rescue-Timer.  (Quelle: Hersteller)
Für die Helden der Meere

Sie haben einen der härtesten Jobs der Welt und brauchen eine Uhr, die Sie nicht im Stich lässt: Die Besatzungen der deutschen Seenot-Rettungskreuzer trotzen der rauen See, auch die Marineflieger setzen immer wieder ihr Leben aufs Spiel. Am Handgelenk tragen viele von ihnen eine Uhr des Herstellers Nautische Instrumente Mühle-Glashütte. Die Kooperation wird in diesen Tagen mit einem Jubiläumsmodell gefeiert.


Wie heißt es so schön: Vor Gericht und auf hoher See steht Mann alleine. Damit in Extremsituationen wenigstens mit der präzisen Zeitmessung alles klappt, hilft Mühle weiter. Gleich drei enorm attraktive Modelle für echte Seebären bietet der Hersteller aus dem sächsischen Glashütte an – die Automatik-Armbanduhren sind auch interessant für alle Technikfreunde, die schlichte Eleganz lieben und eine Uhr kaufen wollen, die seit Jahren unter härtesten Bedingungen getestet wird. Die Auflage der Hochsee-Uhren ist natürlich Ehrensache für eine Firma, die sich schon mit ihrem Firmennamen den nautischen Instrumenten verpflichtet hat. Die Mühle-Glashütte GmbH fertigt in fünfter Generation Armbanduhren und auch Schiffsuhrenanlagen sowie Schiffschronometer. Das Unternehmen wurde im Jahr 1869 von Robert Mühle in Glashütte gegründet, zu den Kunden gehört unter anderem die AIDA-Flotte. >>

Die 'Große Lange 1' (hier das Modell von 2010) ist das Aushängeschild von A. Lange & Söhne. (Quelle: Hersteller)
A. Lange & Söhne: Tradition und Zukunft

Glashütte, die Stadt in der Sächsischen Schweiz, ist für seine vielen Uhrenhersteller bekannt. Auch A. Lange & Söhne hat seinen Firmensitz seit seiner Gründung im Jahr 1845 in Glashütte. Das Modell "Lange 1" ist jedem Uhrenfreund ein Begriff, wirkte die Uhr mit ihrem asymmetrischen Zifferblatt und dem erstmals in einer Armbanduhr präsentierten Großdatum stilbildend.


Aus diesem Grund heimste das Modell zahllose Preise auf der ganzen Welt ein. Sie ist und bleibt das Flaggschiff seit der Wiedergründung des Unternehmens im Jahre 1990. A. Lange & Söhne geht mit der Zeit Als Ergänzung und Reverenz an den Zeitgeschmack bauen die Sachsen seit 2003 auch eine "Große Lange 1" mit knapp 42 Millimetern Durchmesser, die 2008 durch neue Varianten ergänzt worden ist. Die "Große Lange 1" ist in Gelbgold, Rotgold und Platin mit den dazu passenden einfarbigen Zifferblättern aus massivem Silber in den Farbtönen Champagne, Argenté und Rhodié erhältlich. Bei A. Lange & Söhne beschäftigt man sich aber nicht nur mit neuen Uhren, sondern auch mit neuen Betriebsgebäuden. >>

Ihr Handgelenk vermisst etwas? Dann muss ein Chronograph her. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Chronographenfieber - es kommt auf die Sekunde an

Latent sitzt dieses Virus in jedem Mann: Er will einen Chronographen besitzen, möglichst mit Manufakturwerk. Lindern lässt sich das dadurch ausgelöste Fieber nur durch den Gang zum Juwelier des Vertrauens.


Patek Philippe hat viele Jahre gegen Chronographenfieber nur Generika verschrieben. Die Genfer kauften bei Kollegen Laufwerke für die Kurzzeitstopper und veredelten sie. Das hat bei manchem Freund der Marke die Wirkung etwas gedämpft. Bis im Jahre 2006 ein hauseigenes Automatikchronographenkaliber präsentiert wurde – eine komplette Neu- und Eigenentwicklung, die zunächst in einer eleganten Platinuhr mit Jahreskalender (51.000 EUR) tickte. Gehäuse ist 44 mm breit Verpflanzt wird das Kaliber "CH 28-520 C" – ohne Kalender – nun auch in die "Nautilus", dem Urmeter der Luxusstahluhr. Die Kreation des freien Uhrendesigners Gérald Charles Genta aus den Siebzigern wird von Patek mit Hingabe gepflegt. Perfekte Arbeit haben seine Nachfolger beim Chronographen geleistet und die Drücker harmonisch ins 44 Millimeter breite Gehäuse integriert, sodass die ursprüngliche Form weitgehend erhalten blieb. >>

Für knapp über 1000 Euro gibt es schon schicke Taucheruhren. WANTED.DE zeigt edle Zeitmesser für den kleinen Geldbeutel. (Quelle: Hamilton)
Diese edlen Uhren gibt es zum vernünftigen Preis

Ein letztes Reservat für Schönheit und Status ist das, was Mann am Arm trägt. Doch nicht jeder führt gerne zigtausend Euro mit sich spazieren und kann sich solche Zeitmesser überhaupt leisten. Doch schon für den kleinen Geldbeutel bieten die Hersteller schicke und bezahlbare Uhren. WANTED.DE hat den Markt für Sie duchkämmt und und eine kleine, mit Sicherheit nicht vollständige und natürlich sehr subjektive Auswahl von Marken und Modellen erstellt.


Der Markt für mechanische Luxusuhren ist mittlerweile schier unüberschaubar geworden. Das zeigte sich Anfang des Jahres auf der SIHH 2016 und im März auf der Baselword 2016, als die Branche ihre neuesten Kreationen präsentierte. Dabei wird erkennbar, dass für Freunde mechanischer Uhren derzeit Automatik-Uhren am besten geeignet sind. Einmal aufgezogen sorgt das Schwungrad dieser Modelle durch die Armbewegung ihres Trägers dafür, dass sich die Uhr ständig selber aufzieht.

Uhren
Star-Flitzer unterm Hammer: Justin Biebers Ferrari wird versteigert.  (Quelle: Photos courtesy of Barrett-Jackson Auction Co, LLC)
Justin Biebers Ferrari kommt unter den Hammer

Der Sportwagen wurde komplett nach den Vorstellungen des Popstars entwickelt. Doch er ist nicht ganz makellos.

Popstar-Ferrari
Traumhaftes Panorama: Viele Radtouren bieten neben Fitness-Training auch  atemberaubende Naturerlebnisse…  (Quelle: Radlabor)
Ab auf den Drahtesel: der gelungene Start auf dem Bike

Radfahren ist nicht nur gut für die Gesundheit – es macht auch schön und glücklich. Wir verraten, was Sie dazu brauchen.

Richtig Radfahren
William Frederick Cody alias Buffalo Bill gilt als schillerndste Figur des Wilden Westen. (Quelle: imago/Leemage)
Buffalo Bill
Buffalo Bill

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017