wanted.de >

Stil

Das Einstecktuch kann Ihr Outfit aufwerten - wenn es richtig gefaltet ist. (Quelle: Sarar)
Das kleine Rechteck

Das Einstecktuch gehört seit den 1930-er-Jahren zu den Gentleman-Accessoires schlechthin. Doch wie bringt man dieses kleine Rechteck überhaupt in Form? Bevor Sie die weiße Flagge hissen, erklärt wanted.de Ihnen, wie man das kleine Quadrat faltet.


Pochette, Gavroche, Kavalierstuch oder Pocketsquare - das kleine Tuch trägt viele Namen und bietet dementsprechend viele Möglichkeiten, es zu falten. Nicht jedes Tuch eignet sich dabei für alle Faltungen. Feste Regeln gibt es zwar nicht, jedoch eignet sich ein Leinentuch eher zum Falten. Dagegen wirkt ein Modell aus glatter Seide locker luftig in der Brusttasche drapiert besser. Stopfen oder falten? Lino Remmen vom Hamburger Label Gentleman’s Agreement empfiehlt die feinen Tücher ganz lässig in die Tasche zu stopfen: "Heute nimmt man es nicht mehr so genau. Nur zu einem Smoking sieht eine ordentliche Dreiecksfaltung einfach edler aus." Kronenfaltung und Doppelspitze Enorm elegant und sehr geradlinig wirken Faltungen wie die Dreiecksfaltung, Doppelspitze und Kronenfaltung. Ein wenig Fingerspitzengefühl braucht man hierfür schon, jedoch so aufwendig sind beide Varianten nicht. >>

Accessoire
Das Einstecktuch kann auch modern kombiniert werden. (Quelle: dpa)
Das Einstecktuch ist zurück

Wer an ein Einstecktuch denkt, dürfte es sich in der Brusttasche eines Bräutigams oder eines älteren Herrn vorstellen. Doch dieses Bild ist veraltet. Das Einstecktuch, auch Pochette genannt, tragen derzeit besonders gerne junge Männer - und das im edlen Sakko zur gar nicht so feinen Jeans. Teils gibt es die Jacken schon mit fest eingenähtem Tuch.


Das schicke Stück ist Sinnbild für den Gegensatz der derzeitigen Männermode: Lässig, aber schick soll sie sein. Die Pochette kam Anfang des 19. Jahrhunderts auf. In der Biedermeierzeit begann das einfache Bürgertum, sich zu schmücken, erklärt Gerd Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts in Köln. Elemente dieses konservativen Stils sind heute wieder in Mode: "Seit einigen Saisons sprechen wir über eine neue Bürgerlichkeit", sagt Müller-Thomkins. Modebewusste spielten heute gerne den Spießer. Das Tuch im Sakko können Männer daher derzeit zu jedem Anlass tragen - ohne Angst haben zu müssen, zu schick angezogen zu sein, findet die Personal Shopperin Sonja Grau aus Ulm. Selbst in sportliche Sakkos passe es. Üblicherweise sei es aber richtig, wenn "stilvolle Eleganz" gefragt ist. Klassischerweise steckt das Tuch daher im Sakko fürs Büro oder für Abendveranstaltungen. >>

Dresscode: Wann trägt man ein Einstecktuch? (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Wann trägt man ein Einstecktuch?

Heutzutage sieht man nicht gerade viele Männer im Anzug mit Einstecktuch. Und dann ist da auch noch die Frage: Wann trägt man überhaupt Einstecktuch? Denn ursprünglich wurde das Einstecktuch zu Reitkleidung getragen. Erst im 20. Jahrhundert kamen pfiffige Modedesigner auf den Gedanken, Krawatten mit passendem Einstecktuch zu kombinieren. Doch dann galt das lange Zeit als unmodern. Es hätte wohl kaum jemand geglaubt, dass das Einstecktuch heute eine Renaissance erlebt - schließlich strahlt es noch immer eine besondere Eleganz aus.


Zu Frack und Smoking wurde das Einstecktuch übrigens lange Zeit nicht kombiniert. Der Frack wies nämlich in den Anfängen gar keine Brusttasche auf. Erst Anfang des 20. Jahrhunderts wurde sie von den Herrenschneidern hinzugefügt. Heute ist die Pochette beim Frack unverzichtbar. Kunstvoll gefaltet (hier geht es zur Anleitung) oder leger eingesteckt gehört sie heute zum typischen Männer-Accessoire eines Fracks. Farblich wird sie auf Kummerbund und Weste oder aber auf die Fliege abgestimmt. Beim Smoking gehen die Meinungen auseinander. Kombiniert man ein weißes Einstecktuch zur schwarzen Schleife oder darf es auch ein farbiges sein? Ein locker eingestecktes Einstecktuch zeugt von Stil und Eleganz. Besonders edel sind zarte Leinentücher mit handgerollten Rändern. Traditionell sind Einstecktücher aus feinstem Leinen in den klassischen Hemdenfarben. >>

Wie kleidet Mann sich heute als Dandy? Die Antwort: Weniger ist mehr - dafür besser auf Qualität achten! (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Der Dandy darf nicht zu viele Accessoires tragen

Der Dandy-Style ist in Mode: Sakkos aus Samt oder mit Karo-Muster ebenso wie Hosenträger, Fliege und Hut. Doch wann ist es zu viel des Guten? WANTED.DE erklärt die Neu-Interpretation des Stils und nennt No-Gos.


Betrachtet man Bilder bekannter Dandys – zum Beispiel Oscar Wilde, Giacomo Casanova oder Charles Baudelaire –, so sind es besonders die vielen Details, die ins Auge fallen. "Die Knöpfe glänzen metallisch, die Nähte sind aus farbigem Garn, die Lackschuhe poliert, die Zwirne bei Jacken und Mänteln hochgedreht", beschreibt es Gerd Müller-Thomkins, Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts. "Der Dandy liebt die Überspitzung, hat eine Obsession fürs Detail, für ihn ist Mode ein Fetisch. Er ist ein Narzisst, ein Schöngeist und Flaneur mit einer Obsession für Äußerlichkeiten, der das Spiel mit Materialien, Farben und Schattierungen liebt."

Der Dandy-Look
Einige Kleidungsstücke für Männer sind zeitlose Klassiker. (Quelle: Hersteller)
Zehn Modeklassiker für den Mann

Heute Trend und morgen out – das kann Ihnen mit echten Modeklassikern nicht passieren. Welche zeitlosen Stücke in jede Garderobe gehören und welche Geschichte hinter diesen Kultstücken steckt – wanted.de gibt Ihnen einen Einblick in die Geschichte der wichtigsten Modeklassiker.


1. Armani Anzug - Das kleine Schwarze für Männer Was für Frauen das kleine Schwarze, ist für Männer ein Anzug vom Meister selbst: Armani. Berühmt für seine lässigen Schnitte war Giorgio Armani der erste, der steife Schulterpolster aus den Anzügen nahm und ihnen so den kastigen Schnitt nahm. Eine ausgeklügelte Schnittführung und feinstes knitterfreies Tuch garantiert den perfekten Sitz der Anzüge. In coolem Schwarz lässt sich ein solches Stück vielfältig kombinieren. Das Sakko als Solist lässt sich ebenso zu Jeans und Chinos tragen. Die Anzughose kommt elegant mit einem Rollkragenpullover und sportlich mit einem Poloshirt. 2. Poloshirt von Lacoste Für eben diesen sportiven Look darf der Klassiker von Lacoste nicht fehlen. Das Poloshirt wurde von seinem Namensgeber, dem Tennisspieler René Lacoste entwickelt. Bis dato mussten die Herren in unbequemen langärmeligen Hemden und einem steifen Sakko über den Tenniscourt laufen. >>

Der moderne Dandy findet sich auch bei der Band Outkast. (Quelle: BMG  Arista)
Die fabelhafte Welt der Dandys

Bereits seit dem 18. Jahrhundert gibt es sie: die Dandys, damals verkörpert durch Personen wie Baudelaire, Lord Byron und später Oscar Wilde. Wir zeigen Ihnen, dass es sich auch noch im 21. Jahrhundert lohnt, den Stil der Dandys aufleben zu lassen und modern zu interpretieren. Erfahren Sie, wie Sie mit den richtigen Styling-Tricks zum eleganten Dandy der Neuzeit werden. Die aktuelle Dandy-Mode 2016 finden Sie hier.


Klar, ein bestimmtes Bild hat wohl jeder im Kopf wenn er an einen Dandy denkt, denn Hochglanzmagazine, Designer und Medien sorgen dafür, dass der Dandy nie ganz ausstirbt. Doch liegen wir mit jenen Vorstellungen richtig? Vor rund 200 Jahren lehnten die Engländer die französische Hofkultur zunehmend ab. Der Dandy galt als modischer Rebell, der sich durch seinen extravaganten, aufregenden und schrillen Kleidungsstil gegen die ästhetische Langeweile und Einheitlichkeit des bürgerlichen Zeitalters aufzulehnen versuchte. Er ist als eine Art des klassischen Gentlemans zu verstehen, der über perfekte Manieren, Witz und einen übertriebenen Selbstkult verfügt. Äußerlich erkannte man einen Dandy zum Beispiel an einem gemusterten Anzug, Samtslippern, Zylinder, Einstecktuch, akkurater Frisur, gepflegtem Bart und gern auch einen Hauch von Make-up. >>

Der neue Gentleman trägt Maßanzug und Bart.  (Quelle: Rich & Royal)
Der neue Gentleman im Dandy-Look

Junge Männer begeistern sich für klassische Herrenmode: Maßanzug, Einstecktuch und die Fliege gehören zum Outfit des neuen Gentleman. Aber er sollte sich bitte nicht zu bieder kleiden. Ein schmaler Schnitt ist zeitgemäß, und hippe Accessoires müssen den Stil brechen.


Karrierist, Hausmann, Liebhaber, Vater: An den postmodernen Mann werden die verschiedensten Rollenerwartungen geknüpft. Das sorgt erst einmal für Unsicherheit. Vielleicht erklärt sich daraus der Wunsch nach dem Wissen um das richtige Auftreten und charmantes Understatement. In der Mode zeigt sich dieses Bedürfnis durch eine Renaissance der Herrenkultur. Denn der Gentleman weiß schließlich, wie das Leben zu meistern ist. Der Trend zum Gentleman-Mann "Es gibt einen Trend zum Gentleman-Mann", sagt die Modedesignerin Astrid Werle aus Düsseldorf. "Gerade Männer um die 30, die ins Berufsleben eintreten, wollen Maßanzüge." Der Stilautor Bernhard Roetzel aus Berlin erklärt, dass der Stil vor allem über eine schmalere Passform modern interpretiert wird. Es werden auch wieder Zweireiher getragen, sagt Astrid Werle. "Durchaus klassisch, aber mit einem jungen Schnitt - nicht so wie der Großvater." >>

Die bislang stärkste Vette in „Blade Silver Metallic“ trägt Karosserieelemente in Sichtcarbon (Quelle: Patrick Schäfer)
Frühlingsgefühle in der Corvette Z06 Convertible

Die Z06 Convertible bietet eine super Performance mit 659 PS. Doch bald wird sie von einem neuen Modell überboten.

Top-Performance
Noch dominieren in Basel klassische Zeitmesser wie etwa die attraktiven Modelle von Breitling. Doch Smartwatches werden für die Branche immer wichtiger. (Quelle: Reuters/Arnd Wiegmann)
Der Kampf ums Handgelenk hat gerade erst begonnen

Auf der Baselworld zeigen die Top-Hersteller ihre neuesten Luxusuhren. Smartwatches werden immer wichtiger.

Baselworld 2017
WANTED.DE zeigt aktuelle Trends in der Welt der Weine und Spirituosen. (Quelle: Monika Skolimowska/dpa)
Die Trends der ProWein 2017
Die Trends der ProWein 2017

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017