wanted.de > Reisen > Destination >

Dubai: Ein Scheich im Höhenrausch

Dubai: Ein Scheich im Höhenrausch

10.01.2013, 11:31 Uhr | Simone F. Lucas

Die imposante Skyline Dubais wächst jedes Jahr mehr. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die imposante Skyline Dubais wächst jedes Jahr mehr.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Zwischen all den anderen Wolkenkratzern steht der mit 830 Metern höchste Turm der Welt. Der Burj Khalifa besitzt weltweit die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Zwischen all den anderen Wolkenkratzern steht der mit 830 Metern höchste Turm der Welt. Der Burj Khalifa besitzt weltweit die meisten Stockwerke und auch das höchstgelegene nutzbare Stockwerk.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Von der Aussichtsplattform im 124. Stock des Burj Khalifa schaut man hinunter auf die Gigantomanie ringsum. Hier scheinen die Wolkenkratzer aus dem Wüstenboden zu schießen und natürlich beherbergen sie die besten Hotels und die größten Malls. (Quelle: srt/(02.01.2013) Simone F. Lucas)

Von der Aussichtsplattform im 124. Stock des Burj Khalifa schaut man hinunter auf die Gigantomanie ringsum. Hier scheinen die Wolkenkratzer aus dem Wüstenboden zu schießen und natürlich beherbergen sie die besten Hotels und die größten Malls.

(Quelle: srt / (02.01.2013) Simone F. Lucas)
2011 kamen 9,1 Millionen Besucher aus aller Welt nach Dubai. Im Erdgeschoss des Burj Khalifa ist der Andrang vor der Kasse so groß, dass die Menge in Bahnen gelenkt werden muss wie vor den größten Attraktionen in Disney World. Alle wollen mit dem schnellsten Lift der Welt hoch hinauf, um tief hinunter schauen zu können in die künstliche Welt des Scheichs. (Quelle: srt/(02.01.2013) Simone F. Lucas)

2011 kamen 9,1 Millionen Besucher aus aller Welt nach Dubai. Im Erdgeschoss des Burj Khalifa ist der Andrang vor der Kasse so groß, dass die Menge in Bahnen gelenkt werden muss wie vor den größten Attraktionen in Disney World. Alle wollen mit dem schnellsten Lift der Welt hoch hinauf, um tief hinunter schauen zu können in die künstliche Welt des Scheichs.

(Quelle: srt / (02.01.2013) Simone F. Lucas)
Die Wasserspiele des Dubai Fountain haben 217 Millionen Dollar gekostet. 6600 Lichter erhellen die Fontänen, die zu klassischer und Weltmusik bis zu 150 Meter in die Höhe schießen und das in einem Land, in dem Benzin billiger ist als Wasser. (Quelle: srt/(02.01.2013)  Simone F. Lucas)

Die Wasserspiele des Dubai Fountain haben 217 Millionen Dollar gekostet. 6600 Lichter erhellen die Fontänen, die zu klassischer und Weltmusik bis zu 150 Meter in die Höhe schießen und das in einem Land, in dem Benzin billiger ist als Wasser.

(Quelle: srt / (02.01.2013) Simone F. Lucas)
An der künstlichen Mega-Insel "The Palm Jumeirah"  wurde sieben Jahre lang gebaut. Nach Angaben der Projektgesellschaft wurden 100 Millionen Kubikmeter Erde bewegt und sieben Millionen Tonnen Steine geschüttet. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

An der künstlichen Mega-Insel "The Palm Jumeirah" wurde sieben Jahre lang gebaut. Nach Angaben der Projektgesellschaft wurden 100 Millionen Kubikmeter Erde bewegt und sieben Millionen Tonnen Steine geschüttet.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die Skyline Dubais wächst unaufhörlich und es sind noch einige weitere Mega-Projekte geplant, wie beispielsweise das größte Einkaufszentrum der Welt, die "Mohammed-Bin-Raschid-City".  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Die Skyline Dubais wächst unaufhörlich und es sind noch einige weitere Mega-Projekte geplant, wie beispielsweise das größte Einkaufszentrum der Welt, die "Mohammed-Bin-Raschid-City".

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die Jumeirah Moschee mit ihrem spektakulären elfenbeinweißen Kuppelbau ist die größte und spektakulärste Moschee in Dubai. Die Verbindung von traditioneller und moderner arabischer Architektur macht sie zum am häufigsten fotografierten Gebäude der Stadt. (Quelle: srt/(02.01.2013)  Simone F. Lucas)

Die Jumeirah Moschee mit ihrem spektakulären elfenbeinweißen Kuppelbau ist die größte und spektakulärste Moschee in Dubai. Die Verbindung von traditioneller und moderner arabischer Architektur macht sie zum am häufigsten fotografierten Gebäude der Stadt.

(Quelle: srt / (02.01.2013) Simone F. Lucas)
Das "Burj Al Arab" wird seit seinem Bestehen fortlaufend zum weltweit luxuriösesten Hotel der Welt gewählt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Das "Burj Al Arab" wird seit seinem Bestehen fortlaufend zum weltweit luxuriösesten Hotel der Welt gewählt.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Das Atlantis Dubai befindet sich an der Spitze von The Palm Jumeirah. Wie ein majestätisches Tor erhebt sich das Hotel auf der künstlich angelegten Insel. Es zählt seit 2008 zu einem der Wahrzeichen Dubais. (Quelle: srt/(02.01.2013) Simone F. Lucas)

Das Atlantis Dubai befindet sich an der Spitze von The Palm Jumeirah. Wie ein majestätisches Tor erhebt sich das Hotel auf der künstlich angelegten Insel. Es zählt seit 2008 zu einem der Wahrzeichen Dubais.

(Quelle: srt / (02.01.2013) Simone F. Lucas)

Höher, schneller, weiter...in Dubai scheint es das Wort "unmöglich" nicht zu geben. Noch ist der Burj Khalifa der höchste Turm der Welt, doch im Emirat der Superlative sollen bald noch mehr Rekorde gebrochen werden. wanted.de hat sich angeschaut welche weiteren Projekte in Dubai geplant werden.

Dieses Emirat hat sich selbst erschaffen - und seine Zukunft auf Sand gebaut. In weniger als 30 Jahren wuchsen Wolkenkratzer in die Höhe, wo früher Wüste war. Noch ist der Burj Khalifa, der eigentlich Burj Dubai heißen und das Aushängeschild des ehrgeizigen Emirats hätte sein sollen, der höchste Turm der Welt. Doch er zeigt auch, dass nicht alle Blütenträume von Scheich Mohammed Bin Raschid Al Maktum gereift sind. Der höchste Wolkenkratzer der Welt Die Finanzkrise hat auch Dubai gebeutelt, und als der Nachbar in Zahlungsschwierigkeiten geriet - was auch die Fertigstellung des Turms infrage stellte - sprang Abu Dhabi ein. Scheich Khalifa hatte schließlich keinerlei Geldsorgen, sein Emirat ist das reichste Scheichtum am Persischen Golf. Da konnte er schon mal zehn Milliarden Nachbarschaftshilfe locker machen.

Jetzt also trägt der Turm, der alles überragt, seinen Namen und die Hauptverkehrsachse der Wüstenstadt den seines Vaters. Doch die dürren Jahre scheinen auch für Dubai vorbei zu sein und Scheich Mohammed Bin Raschid Al Maktoum, der vor keinem Superlativ zurückschreckt, plant schon wieder Großes. Von der Aussichtsplattform im 124. Stock des Burj Khalifa schaut man hinunter auf die Gigantomanie ringsum.

Noch mehr Rekorde Hier scheinen die Wolkenkratzer aus dem Wüstenboden zu schießen wie Pilze in einem regenfeuchten Wald. Und natürlich beherbergen sie die besten Hotels und die größten Malls. Doch dem Herrscher steht der Sinn nach noch mehr Rekorden. Das größte Einkaufszentrum der Welt soll in seinem Emirat entstehen. Die Mohammed-Bin-Raschid-City, ausgelegt auf 80 Millionen Besucher im Jahr, soll auf jeden Fall die Golden Resources Mall in Peking in den Schatten stellen und noch mehr Touristen nach Dubai locken.

Schon jetzt verzeichnet der Tourismus im Emirat jährliche Wachstumsraten von 13 Prozent. 2011 kamen 9,1 Millionen Besucher aus aller Welt. Im Erdgeschoss des Burj Khalifa ist der Andrang vor der Kasse so groß, dass die Menge in Bahnen gelenkt werden muss wie vor den größten Attraktionen in Disney World. Alle wollen mit dem schnellsten Lift der Welt hoch hinauf, um tief hinunter schauen zu können in die künstliche Welt des Scheichs. "Falcony of Wonders" Schon bald soll diese Welt durch vier Themenparks bereichert werden. Die Anlagen - die eine in Richtung Hollywood, die andere mehr von Bollywood inspiriert, dazu ein Meeres- und ein Nachtsafaripark - sollen dafür sorgen, dass die Touristen länger im Emirat verweilen. Wenn dann erst die "Falconcity of Wonders" fertiggestellt ist, laut Internetseite der "verblüffendste Platz der Welt" in der Form eines Falken, dann braucht niemand mehr nach Las Vegas oder Macau weiterzureisen.

Denn in dieser neuen Stadt enstehen die Wunder dieser Welt neu - und natürlich viel größer als sie in Wirklichkeit waren: Die Pyramiden, der Eiffelturm, der schiefe Turm von Pisa, Venedig und die Hängenden Gärten von Babylon. Auf der Homepage sieht alles schon schön fertig aus. Aber die Falconcity wird erst 2020 vollständig sein. Gebaut wird allerdings schon am Taj Arabia, einer Replik des Taj Mahal, vier mal so groß wie das Original und natürlich auch ein Palasthotel. Hotels der Superlative Diese Art von Hotels hat Dubai im Überfluss. Das Atlantis am Ende des Palmenstammes mit seiner versunkenen Welt gehört ebenso dazu wie der Burj al Arab, eine Ikone des Wüstenstaats. Auch im Burj Khalifa residiert ein Luxushotel. Die ersten acht Stockwerke sowie die 38. und 39. Etage hat das weltweit erste Armani Hotel für sich reserviert.

Vom Restaurant aus hat man des Abends einen unverstellten Blick auf die Wasserspiele des Dubai Fountain. 217 Millionen Dollar hat die gigantische Installation gekostet, die ihr Vorbild in Las Vegas hat.

6600 Lichter erhellen die Fontänen, die zu klassischer und Weltmusik bis zu 150 Meter in die Höhe schießen und das in einem Land, in dem Benzin billiger ist als Wasser. Aber wie verkündete der Herrscher doch so schön auf einem Plakat im Burj Khalifa: "Das Wort unmöglich existiert nicht im Wortschatz des Führers." Werfen Sie auch einen Blick auf den Burj Khalifa und das faszinierende Dubai in unserer Foto-Show.

Quelle: Simone F. Lucas, srt

Anzeige
Schippern Sie mit einem Hausboot durch die Grachten dem Sommer entgegen. (Quelle: imago/Joana Kruse)
Hausbooturlaub: Frühling auf Grachten und Kanälen

Eine Woche Urlaub der besonderen Art auf einem Hausboot - das ist der Inbegriff der Gemütlichkeit: ...

Sensen ist eines von vielen alten Handwerken, die sie in Urlaubskursen erlernen können. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Altes Handwerk lernen - Urlaub für echte Kerle

Der Gegensatz zum Büroalltag: Handwerkliche Urlaubskurse zum Schmieden, Tischlern oder Sensen ...

Beim Heli-Skiing werden die Teilnehmer zu unberührten Tiefschneeabfahrten gebracht. (Quelle: srt/05.12.2014/BMW)
Heli-Skiing in den Alpen: Top-Spots für Tiefschneefreuden

Einmal im Leben mit dem Helikopter zu unberührten Tiefschneehängen schweben und dann im schönsten ...

Bar, Massageliegen und Kinoleinwand an Bord eines Flugzeugs: So fliegen wohl in Zukunft die oberen Zehntausend. (Quelle: Lufthansa Technik GmbH)
So fliegen in Zukunft die Oberen Zehntausend

Bar, Massageliegen und Kinoleinwand an Bord eines Flugzeugs: Die neuen Kabinen haben es in sich.

A350 für VIPs
Damit der Wildnis-Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, darf moderne Technik nicht fehlen. (Quelle: Stanley)
Diese Ausrüstung brauchen Sie für ein Wildnis-Wochenende

Mit welcher Ausrüstung der Trip in die Natur so richtig gelingt – WANTED.DE hat die besten Tools für Sie zusammengestellt.

Into the Wild
Siziliens Ledervirtuose Francesco 'Ciccio' Liberto – jeder Rennfahrer kennt ihn. Denn der Schuster fertigt ihre Treter.  (Quelle: PressInform)
Der Schuhmacher der Weltmeister

Er hat die Rennschuhe erfunden und fertigt in seiner Schuhmanufaktur feine Treter für Niki Lauda und Sebastian Vettel.

WM-Schuhe
Die BMW R 5 ist wiederauferstanden.  (Quelle: Hersteller)
R 5: BMW würdigt ein wegweisendes Motorrad

Diese Neuauflage lässt keinen Retro-Fan kalt: Die BMW R 5 von 1936 ist wiederauferstanden. 

BMW R 5 Hommage
Concorso d'Eleganza (Quelle: BMW)
Die Höhepunkte des Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2016

Eine hochkarätige Show für Old- und Youngtimer sowie Konzeptfahrzeuge ist der Concorso d'Eleganza Villa d'Este. Er gilt als eines der weltweit exklusivsten Events für historische Automobile und Motorräder. Fans aus aller Welt pilgern hierfür an den Comer See. In diesem Jahr stand die Show unter dem Motto "Back ...

Edle Oldtimer
Sechs Übungen für den Rücken. (Screenshot: t-online.de)
Sechs Übungen für den Rücken

Dieses Training kann bei Problemen Abhilfe schaffen.

Sechs Übungen für den Rücken
Bus der Zukunft: Erfindung könnte bei Verkehrschaos Abhilfe schaffen. (Screenshot: Zoomin)
Bus der Zukunft

China ist berüchtigt für seinen höllischen Verkehr. Diese Erfindung könnte Abhilfe schaffen.

Der Bus der Zukunft
Eine türkische Werft stellt einen Rettungskreuzer vor. (Screenshot: Bit Projects)
So ein Schiff kann nicht kentern

Selbstaufrichter: Eine türkische Werft stellt einen neuen Rettungskreuzer vor.

Wunder-Schiff
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016