wanted.de > Zeit >

Uhren

Die 10 beliebtesten Uhren

Auf Platz zehn ist der Chronomat von Breitling. Ein Modell mit schier unendlichen Varianten. Je nach Ausführung zu haben ab rund 7000 Euro. (Quelle: Hersteller)

Auf Platz zehn ist der "Chronomat" von Breitling. Ein Modell mit schier unendlichen Varianten. Je nach Ausführung zu haben ab rund 7000 Euro.

Das Modell "Chronomat 41" ist in Edelstahl, aber auch mit goldenen Applikationen erhältlich. Jede Breitling Chronomat-Baureihe hat ihre ganz eigene Charakteristik. (Quelle: Hersteller)

Das Modell "Chronomat 41" ist in Edelstahl, aber auch mit goldenen Applikationen erhältlich. Jede Breitling Chronomat-Baureihe hat ihre ganz eigene Charakteristik.

Platz neun geht an Audemars Piguet. Die Royal Oak kostet je nach Modell, Fabrikationsjahr und Ausstattung neu ab 12.000 Euro. (Quelle: Hersteller)

Platz neun geht an Audemars Piguet. Die "Royal Oak" kostet je nach Modell, Fabrikationsjahr und Ausstattung neu ab 12.000 Euro.

Platz acht konnte sich Panerai sichern: Die Zahl der Variationen bei der Luminor ist schier unüberschaubar. Interessenten müssen für ältere, aber ungetragene Modelle ab 7000 Euro einplanen. (Quelle: Hersteller)

Platz acht konnte sich Panerai sichern: Die Zahl der Variationen bei der "Luminor" ist schier unüberschaubar. Interessenten müssen für ältere, aber ungetragene Modelle ab 7000 Euro einplanen.

Officine Panerai verwendet das Handaufzugswerk P.3000, das in der Manufaktur Neuchâtel komplett in Eigenentwicklung und -fertigung hergestellt wird. Zwei Federhäuser bringen eine Gangreserve von drei Tagen. (Quelle: Hersteller)

Officine Panerai verwendet das Handaufzugswerk P.3000, das in der Manufaktur Neuchâtel komplett in Eigenentwicklung und -fertigung hergestellt wird. Zwei Federhäuser bringen eine Gangreserve von drei Tagen.

Platz sieben für die "Royal Oak Offshore" von Audemars Piquet. Das gute Stück kostet ungetragen mindestens 16.000 Euro. Diese Variante der "Audemars Piguet Royal Oak" lag nur im Tresor. Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 175.000 Euro. (Quelle: Hersteller)

Platz sieben für die "Royal Oak Offshore" von Audemars Piquet. Das gute Stück kostet ungetragen mindestens 16.000 Euro. Diese Variante der "Audemars Piguet Royal Oak" lag nur im Tresor. Unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers: 175.000 Euro.

Ein neues Modell der Reihe Royal Oak zeigte Audemars Piguet dieses Jahr auf der SIHH. Die Royal Oak Offshore Diver wird auch Tauchprofis erfreuen, denn sie ist bis 300 Meter wasserdicht. Selbst ein Hai dürfte sich an ihr verschlucken, denn der Zeitmesser ist aus Keramik. Hier liegt der Vorteil Gut für Taucher: Der Minutenkranz sitzt nicht wie üblich auf der Lünette, sondern im Gehäuse um das Zifferblatt. Das sorgt für bessere Ablesbarkeit. Beim Luxus-Händler Ihres Vertrauens für 17.600 Euro. (Quelle: Hersteller)

Ein neues Modell der Reihe Royal Oak zeigte Audemars Piguet dieses Jahr auf der SIHH. Die "Royal Oak Offshore Diver" wird auch Tauchprofis erfreuen, denn sie ist bis 300 Meter wasserdicht. Selbst ein Hai dürfte sich an ihr verschlucken, denn der Zeitmesser ist aus Keramik. Hier liegt der Vorteil Gut für Taucher: Der Minutenkranz sitzt nicht wie üblich auf der Lünette, sondern im Gehäuse um das Zifferblatt. Das sorgt für bessere Ablesbarkeit. Beim Luxus-Händler Ihres Vertrauens für 17.600 Euro.

Platz sechs geht an Omega mit dem Modell "Speedmaster". Der Klassiker ist ein wenig günstiger. Ältere Kollektionen aus ungetragener Lagerware haben wir bei Wiederverkäufern für knapp 4000 Euro gesehen. Hier zu sehen ist eine limitierte Edition für Michael Schumacher. (Quelle: Hersteller)

Platz sechs geht an Omega mit dem Modell "Speedmaster". Der Klassiker ist ein wenig günstiger. Ältere Kollektionen aus ungetragener Lagerware haben wir bei Wiederverkäufern für knapp 4000 Euro gesehen. Hier zu sehen ist eine limitierte Edition für Michael Schumacher.

Im Mittelfeld ist Rolex vertreten. Ob in Gold oder Edelstahl – die GMT Master von Rolex bezaubert die Käufer. Das gute Stück kostet mindestens 7000 Euro. (Quelle: Hersteller)

Im Mittelfeld ist Rolex vertreten. Ob in Gold oder Edelstahl – die "GMT Master" von Rolex bezaubert die Käufer. Das gute Stück kostet mindestens 7000 Euro.

Platz vier geht ebenfalls an Rolex mit der "Datejust". Die Uhr mit dem Großdatum haben wir als ungetragene Lagerware für rund 4500 Euro bei Online-Händlern gesehen. (Quelle: Hersteller)

Platz vier geht ebenfalls an Rolex mit der "Datejust". Die Uhr mit dem Großdatum haben wir als ungetragene Lagerware für rund 4500 Euro bei Online-Händlern gesehen.

Der Countdown beginnt: Auf Platz drei finden wir die "Daytona" von Rolex. (Quelle: Hersteller)

Der Countdown beginnt: Auf Platz drei finden wir die "Daytona" von Rolex.

Lange verkannt sind die Preise für gebrauchte Daytonas geradezu explodiert. Bei allen Varianten gleich ist die Tricompax-Anordnung der Totalisatoren auf der Neun, Sechs und Drei. Stahlversionen kosten knapp 10.000 Euro. (Quelle: Hersteller)

Lange verkannt sind die Preise für gebrauchte Daytonas geradezu explodiert. Bei allen Varianten gleich ist die Tricompax-Anordnung der Totalisatoren auf der Neun, Sechs und Drei. Stahlversionen kosten knapp 10.000 Euro.

Silber für Omega. Diese Uhr ist im Konzert der teuren Zeitmesser relativ günstig: Wir haben einige ältere, aber ungetragene Stücke der Omega "Seamaster" in Stahl für unter 3000 Euro gesehen. (Quelle: Hersteller)

Silber für Omega. Diese Uhr ist im Konzert der teuren Zeitmesser relativ günstig: Wir haben einige ältere, aber ungetragene Stücke der Omega "Seamaster" in Stahl für unter 3000 Euro gesehen.

Und hier der Champion: Die Rolex "Submariner". Einfach, klar und aufgeräumt, in diversen Farben erhältlich, passt die Uhr sowohl zum Tauchgang als auch zum Anzug. Die Uhr kostet ab etwa 6000 Euro aufwärts. (Quelle: Hersteller)

Und hier der Champion: Die Rolex "Submariner". Einfach, klar und aufgeräumt, in diversen Farben erhältlich, passt die Uhr sowohl zum Tauchgang als auch zum Anzug. Die Uhr kostet ab etwa 6000 Euro aufwärts.

Ein spektakulärer Neuzugang war übrigens das 2003 präsentierte Modell zum 50-jährigen Jubiläum mit Rolexgrüner Lünette. Sie ist bis heute regulär im Programm von Rolex und seit 2008 auch in der Farbe Blau erhältlich. (Quelle: Hersteller)

Ein spektakulärer Neuzugang war übrigens das 2003 präsentierte Modell zum 50-jährigen Jubiläum mit Rolexgrüner Lünette. Sie ist bis heute regulär im Programm von Rolex und seit 2008 auch in der Farbe Blau erhältlich.

In der Welt der feinen Zeitmesser kosten die teuersten Modelle die aktuell angeboten werden, weit über eine Million Euro. Ein Beispiel ist die Grand Complication von A. Lange & Söhne. Das Modell ist die komplizierteste und exklusivste Uhr der Manufaktur aus Glashütte und befindet sich in einem Gehäuse aus Rotgold. (Quelle: Hersteller)
Die teuersten Uhren
Die teuersten Uhren
Im Moment sehr angesagt: Lederarmbänder in Vintage-Optik. Ein zeitloses Lederarmband wie das Modelle Zeppelin von Graf passt zu einer ebenso kultigen Uhr wie der Rolex. Mit der Zeit erhalten Lederarmbänder eine gewisse Patina, die sie noch interessanter macht. (Quelle: Graf)
Uhren-Armbänder
Uhren-Armbänder
Die Uhr für den Alltag - Max Bill by Junghans Chronoscope: Besonders gut gefallen hat uns die silberne Ausführung mit Milanaise-Band, das passt sowohl zu braunen als auch zu schwarzen Schuhen. Kleines Manko: Das Plexiglas, welches unerklärlicherweise verbaut wurde. Doch damit haben Sie schon ein Argument, Ihrem Chef die nächste Gehaltserhöhung überzeugend nahe zu bringen. (Quelle: Hersteller)
Fünf Uhren braucht der Mann
Fünf Uhren braucht der Mann
Die H3 Sculptura. Das Kunststück wurde vollständig in der Manufaktur der Familie Haldimann in Thun entworfen und umgesetzt, die Tradition dieser Uhrmacherfamilie reicht bis 1642 zurück. Das Platin-Gehäuse ist in einem Durchmesser von 39 oder 42 Millimetern zu haben.  (Quelle: Hersteller/Swisstime.ch)
Exotische Uhren der Baselworld
Exotische Uhren der Baselworld
Aufregend und auch elegant – so sportlich sind die neuen Uhren-Modelle im Herbst. Ein Hingucker ist die Chopard Superfast Chrono Porsche 919 Edition. Auf dem Zifferblatt ist bei der 9 ein 919-Logo eingeprägt. (Quelle: Hersteller)
Uhren für den Herbst
Uhren für den Herbst
Tazio Nuvolari Solo Tempo von Eberhard & Co. (Quelle: Hersteller)
Bezahlbarer Uhren-Luxus
Bezahlbarer Uhren-Luxus
Das richtige Werkzeug ist nicht das billigste: Gute Uhrmacher-Schraubendreher kauft man nicht im Baumarkt, sondern beim Spezialanbieter. Denn hier kommt es auf kleine Details an. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Uhren reparieren
Uhren reparieren
Die Uhren der Schweizer Marke Werenbach haben ein besonderes Material: Raketenstahl. (Quelle: Werenbach)
Uhren-Materialien
Uhren-Materialien
Scalfaro hat eine Uhr dem Konstrukteur des 300 SL, Rudolf Uhlenhaut, gewidmet. (Quelle: Hersteller)
Faszination Motorsport-Uhren
Faszination Motorsport-Uhren
Das ist die Uhr, die Luminox für die Navy Seals entwickelte. Die A.3001 kostet keine 300 Euro, in ihr tickert ein Quarz-Werk, das Glas ist leider nur gehärtetes Mineralglas. (Quelle: Hersteller)
Die Armee-Uhr für harte Zeiten
Die Armee-Uhr für harte Zeiten
China dominiert weiter den Markt. Das zeigt sich beim Blick durch die heiligen Hallen, die Uhren werden daher kleiner. Dennoch müssen die Hersteller härter um das Geld der asiatischen Kundschaft kämpfen - günstigere Preise sind mitunter die Folge. (Quelle: vollbild audiovisuell)
Die schönsten neuen Sportuhren
Die schönsten neuen Sportuhren
Im Inneren der Nomos "Zürich" tickt ein Epsilon-Manufakturkaliber. Die Uhr misst nur 40 Millimeter im Durchmesser und ist keine zehn Millimeter hoch. Zu haben mit einem Pferdeleder-Armband namens "Horween Shell Cordovan". (Quelle: Hersteller)
Die interessantesten Uhren zum Anzug
Die interessantesten Uhren zum Anzug
Der unumstrittene Wecker-Champion für Armbanduhren ist Vulcain. Das Schnarren erinnert an eine Grille und ist dank des Hammers auch gut zu fühlen. Zur Baselworld 2011 erweckt Vulcain die „Präsidentenuhr“ mit der Ausgabe The Heritage Presidents’ Watch zu neuem Leben: Wie schon im Ur-Modell verrichtet nun das Uhrwerk V-10 mit Handaufzug seine Arbeit. Die Uhr ist in Edelstahl oder in Kombination Edelstahl mit 18karätigem Rotgold erhältlich, die einfache Version kostet knapp 5000 Euro (Quelle: Hersteller)
Die besten Wecker-Uhren
Die besten Wecker-Uhren
Grosse Lange 1 Mondphase (Quelle: Hersteller)
Die elegantesten neuen Uhren
Die elegantesten neuen Uhren
Die Leuchtfelder und -zeiger verraten bei Vintage-Uhren viel: Denn nach einigen Jahrzehnten verändert sich die Leuchtfarbe in Beige. Eine Uhr, die angeblich aus den 60-er-Jahren stammt, aber tief grün leuchtet, wird wahrscheinlich nicht echt sein. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Vintage-Uhren
Vintage-Uhren
Tissot T-Complication Chronometre  (Quelle: Hersteller)
Die neuen Uhren des Sommers 2014
Die neuen Uhren des Sommers 2014
Patrimony Traditionelle World Time von Vacheron Constantin: Die Uhr für Perfektionisten – keine noch so kleine Zeitzone wird ausgelassen. Zu haben mit Rotgold-Gehäuse für gut 32.000 Euro. (Quelle: Hersteller)
Die besten Uhren für Globetrotter
Die besten Uhren für Globetrotter
Die "Steve McQueen Explorer" von Pro Hunter kostet rund 14.000 Pfund oder rund 19.000 Euro. Das Modell in mattem Carbon-Schwarz mit Highlights in Orange ist auf 100 Exemplare limitiert. (Quelle: Hersteller)
Uhren-Tuning in Schwarz
Uhren-Tuning in Schwarz
Platz Eins in der Kategorie A: Die Orion 38 Grau von Nomos Glashütte. Der Hersteller ist bekannt für filigrane und flache Uhren. (Quelle: Hersteller)
Die schönsten Uhren der Welt
Die schönsten Uhren der Welt
Uhren für das Meer (Quelle: Blancpain)
Maritime Zeitmesser
Maritime Zeitmesser
Bekannt ist IWC vor allem für seine Fliegeruhren. Ende der 1930er Jahre entwickelt der Hersteller für die deutsche Luftwaffe einen professionellen Zeitmesser mit mattiertem Stahlgehäuse von 55 Millimeter Durchmesser. Die Uhr ist leicht abzulesen, die große Zwiebelkrone auch mit Handschuhen leicht zu bedienen. (Quelle: Hersteller)
IWC – Die Uhren-Legende aus Schaffhausen
IWC – Die Uhren-Legende aus Schaffhausen
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016