wanted.de > Stil > Mode >

Deutschen Krawatten-Manufakturen

Die letzten deutschen Krawatten-Manufakturen

10.12.2012, 9:24 Uhr | Frank Lansky

Krawatten aus einer Manufaktur gibt es nur noch selten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)

Krawatten aus einer Manufaktur gibt es nur noch selten.

(Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Ascot präsentiert sich ein wenig britisch angehaucht. (Quelle: Ascot)

Ascot präsentiert sich ein wenig britisch angehaucht. Das 1908 von Karl Moese gegründete Unternehmen befindet sich in vierter Generation in Familienbesitz und produziert per Hand neben Krawatten Einstecktücher, Schals oder Tücher für Damen.

(Quelle: Ascot)
Das Unternehmen aus der Samt- und Seidenstadt Krefeld achtet auf Tradition. (Quelle: Ascot)

Das Unternehmen aus der Samt- und Seidenstadt Krefeld achtet auf Tradition. Der Oberstoff und die Einlage werden von Hand mittels der so genannten "Hohlnaht" miteinander verbunden. Diese Technik beherrschen heute nur noch wenige, weil es eine außergewöhnliche Fingerfertigkeit erfordert und der Ausbildungsberuf der Krawattennäherin heute so nicht mehr existiert.

(Quelle: Ascot)
Die Fachkräfte werden bei Ascot hausintern ausgebildet.  (Quelle: Ascot)

Die Fachkräfte werden bei Ascot hausintern ausgebildet.

(Quelle: Ascot)
Der Name Ascot ist Programm. (Quelle: Ascot)

Der Hersteller beschreitet einen Mittelweg zwischen gediegen und gewagt – und der Name ist Programm: Der Sohn des Gründers, Erwin Moese, war in den vierziger Jahren ganz begeistert von einem Besuch in Ascot. Hier findet jedes Jahr das berühmte Pferderennen statt, die Ladies der High Society tragen dann die erstaunlichsten Hüte zur Schau.

(Quelle: Ascot)
Die Marke Ascot lehnt sich an den britischen Landhaus-Stil an. (Quelle: Ascot)

Die Marke Ascot lehnt sich an den britischen Landhaus-Stil an. Kleine Elefanten oder Blumen sind eher die Ausnahme, Paisley und Karo dominieren, werden aber mitunter von kräftigen Farben begleitet. Einer der Werbeträger war vor einigen Jahren der verstorbene exzentrische Modemacher Ralph Moshammer.

(Quelle: Ascot)
Die Krawatten von Ascot kosten ab 50 Euro und sind in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich. (Quelle: Ascot)

Die Krawatten von Ascot kosten ab 50 Euro und sind in vielen verschiedenen Farben und Mustern erhältlich.

(Quelle: Ascot)
Neben den Krawatten bietet die Manufaktur auch die passenden Einstecktücher. (Quelle: Ascot)

Neben den Krawatten bietet die Manufaktur auch die passenden Einstecktücher.

(Quelle: Ascot)
 (Quelle: Ascot)

Die gestreifte Krawatte in türkis/blau kostet 59,90 Euro.

(Quelle: Ascot)
Mit Liebe zum Detail werden die Krawatten verarbeitet. (Quelle: Ascot)

Mit Liebe zum Detail werden die Krawatten verarbeitet. Auch das Innenfutter harmoniert mit dem Design.

(Quelle: Ascot)
Laco entwirft jedes Jahr zwei Kollektionen mit 200 Designs in sechs Farben. Mitunter sind auch kräftige Farben dabei. (Quelle: Laco)

Laco entwirft jedes Jahr zwei Kollektionen mit 200 Designs in sechs Farben. Mitunter sind auch kräftige Farben dabei.

(Quelle: Laco)
Eher hanseatisch unterkühlt tritt die Firma Laco aus Hamburg Bahrenfeld auf. Hier dominieren die typischen Streifen und Balken im Design. (Quelle: Laco)

Eher hanseatisch unterkühlt tritt die Firma Laco aus Hamburg Bahrenfeld auf. Hier dominieren die typischen Streifen und Balken im Design. Was zählt, sind Qualität und Understatement. Alles andere würden ehrenwerte hanseatische Kaufleute, die traditionell jedes Geschäft mit einem Handschlag besiegeln und keinen Vertrag brauchen, wohl auch nicht schätzen.

(Quelle: Laco)
Gegründet wurde die Firma vom Engländer Charles Lavy im Jahr 1837 – er zählte sogar Kaiser Wilhelm II. zu seinen Kunden.  (Quelle: Laco)

Gegründet wurde die Firma vom Engländer Charles Lavy im Jahr 1837 – er zählte sogar Kaiser Wilhelm II. zu seinen Kunden.

(Quelle: Laco)
Heute setzt Chefin Jessica Bartling vor allem auf schweres Material, Laco verwendet ausschließlich Seidenstoffe aus Norditalien. (Quelle: Laco)

Heute setzt Chefin Jessica Bartling vor allem auf schweres Material, Laco verwendet ausschließlich Seidenstoffe aus Norditalien. Verwebt werden nur Stoffe mit farbigen Kettfäden. In der Branche ist die schwarze Kette üblich, das ist billiger, stört aber die Optik.

(Quelle: Laco)
Anders als bei den meisten Herstellern ist die Einlage aus Baumwolle. (Quelle: Laco)

Das Geheimnis der Laco-Krawatte: Anders als bei den meisten Herstellern ist die Einlage aus Baumwolle. Dadurch löst sich der Knoten nicht nur einfacher, die Krawatte glättet sich nach Gebrauch auch schneller.

(Quelle: Laco)
Zu den Kunden zählen der frühere Mister Tagesthemen Ulrich Wickert und Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl. (Quelle: Laco)

Zu den Kunden zählen der frühere Mister Tagesthemen Ulrich Wickert und Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl.

(Quelle: Laco)
Neben den Krawatten, Schleifen und Schals umfasst das Angebot auch Pochettes, Einstecktücher und Kummerbunde aus Seide. (Quelle: Laco)

Neben den Krawatten, Schleifen und Schals umfasst das Angebot auch Pochettes, Einstecktücher und Kummerbunde aus Seide.

(Quelle: Laco)
Von klassischen Krawatten bis hin zu ausgefalleneren Mustern und Farben hat die Produktpalette viel zu bieten. (Quelle: Laco)

Von klassischen Krawatten bis hin zu ausgefalleneren Mustern und Farben hat die Produktpalette viel zu bieten.

(Quelle: Laco)
Die handgefertigten Krawatten und Tücher mit verschiedenen Mustern gibt es ab rund 50 Euro. (Quelle: Laco)

Die handgefertigten Krawatten und Tücher mit verschiedenen Mustern gibt es ab rund 50 Euro.

(Quelle: Laco)

Sie ist die Visitenkarte des elegant gekleideten Mannes. Die Krawatte erlaubt sofort Einblicke in den Charakter des Gegenübers. Dabei wird es für einen Gentleman immer schwieriger, wirklich individuelle Stücke zu finden. Denn es gibt nur noch drei Krawatten-Manufakturen in Deutschland. wanted.de hat sich schlau gemacht.

Am Anfang der Erfolgsgeschichte stand Sonnenkönig Ludwig XIV: Bei einer Parade im Jahr 1663 soll er ganz entzückt gewesen sein von einem kroatischen Kavallerie-Regiment. Die Söldner vom Balkan ließen laut einer Legende die Enden eines geknoteten Halstuches auf die Brust fallen – und schon mutierte das Wort "Kroate" zum Inbegriff für die Krawatte. Louis jedenfalls stellte umgehend einen eigenen Cravatier ein, der sich fortan um den eigenen Halsschmuck kümmerte.

Von Kroatien nach Krefeld

Auch der französische Schriftsteller Honoré de Balzac wusste den Schlips zu schätzen: "Ein Mann ist so viel wert wie seine Krawatte. Durch sie enthüllt sich sein Wesen, in ihr manifestiert sich sein Geist. Der Geist des Mannes zeigt sich in seiner Fähigkeit, die Krawatte zu binden." Von Paris aus setzte der Binder zu seinem Siegeszug in Europa an. Der erste, der die daraus entstehenden Chancen witterte, war Preußenkönig Friedrich II.

Er förderte mit Monopolen in der Stadt Krefeld am Niederrhein die Seidenweberei – so belieferte die wohlhabende "Samt- und Seidenstadt" Kaiser, Könige und Kirchenfürsten. Noch heute kommen rund 80 Prozent aller in Deutschland gefertigten Krawatten aus Krefeld.

Ascot – gediegen mit britischem Einschlag

Hier produziert auch die Firma Ascot. Das 1908 von Karl Moese gegründete Unternehmen befindet sich in vierter Generation in Familienbesitz und produziert per Hand neben Krawatten auch Einstecktücher, Schals oder Tücher für Damen.

Der Hersteller beschreitet einen Mittelweg zwischen gediegen und gewagt – und der Name ist Programm: Der Sohn des Gründers, Erwin Moese, war in den vierziger Jahren ganz begeistert von einem Besuch in Ascot. Hier findet jedes Jahr das berühmte Pferderennen statt. Die Ladies der High Society tragen dann die erstaunlichsten Hüte zur Schau. Die Marke Ascot lehnt sich durchaus an den britischen Landhaus-Stil an.

Kleine Elefanten oder Blumen sind eher die Ausnahme, Paisley und Karo dominieren, werden aber mitunter von kräftigen Farben begleitet. Einer der Werbeträger war vor einigen Jahren der verstorbene exzentrische Modemacher Rudolph Moshammer.

Laco – Understatement aus Hamburg

Eher hanseatisch unterkühlt tritt die Firma Laco aus Hamburg Bahrenfeld auf. Hier dominieren die typischen Streifen und Balken im Design. Extravagantes ist hier Fehlanzeige – was zählt, sind Qualität und Understatement. Alles andere würden ehrenwerte hanseatische Kaufleute, die traditionell jedes Geschäft mit einem Handschlag besiegeln und keinen Vertrag brauchen, wohl auch nicht schätzen.

Gegründet wurde die Firma vom Engländer Charles Lavy im Jahr 1837 – er zählte sogar Kaiser Wilhelm II. zu seinen Kunden. Heute setzt Chefin Jessica Bartling vor allem auf schweres Material. Laco verwendet ausschließlich Seidenstoffe aus Norditalien. Verwebt werden nur Stoffe mit farbigen Kettfäden. In der Branche ist die schwarze Kette üblich, das ist billiger, stört aber die Optik. Das Geheimnis der Laco-Krawatte: Anders als bei den meisten Herstellern ist die Einlage aus Baumwolle. Dadurch löst sich der Knoten nicht nur einfacher, die Krawatte glättet sich nach Gebrauch auch schneller. Zu den Kunden zählen der frühere Mister Tagesthemen Ulrich Wickert und Ex-Bundeskanzler Helmut Kohl.

Edsor Kronen – Schrilles aus Berlin

Schriller und auffälliger im Design präsentiert sich Edsor Kronen: Hier prangen schon mal Heißluftballons, Erdbeeren, Kronen oder wilde Paisley-Muster auf dem Binder. Das Label bedient die Wünsche der Berliner Kultur-Schickeria. In einem Kreuzberger Altbau vollgestopft mit Stilmöbeln produziert die 1909 gegründete Traditionsfirma edle Krawatten, Kummerbunde, Schleifen, Hausmäntel und Fliegen.

Edsor Kronen betont die Tradition aus dem Berlin der Goldenen Zwanziger Jahre. Geschäftsführer Jan-Henrik Scheper-Stuke tritt wie ein Dandy aus den "Roaring Twenties" auf, als die Boheme nach den Schrecken des Ersten Weltkrieges das Leben in vollen Zügen genoss.

Er trägt gerne knallig grüne Samt-Jackets oder rote Anzüge. Für distanzierte Medienleute wirkt er mit seiner bewussten Künstlichkeit etwas befremdlich – er springt schon mal bei Interviews auf den Tisch und fragt eine altgediente Mitarbeiterin, ob sie ihn liebt. Doch der Erfolg gibt dem Youngster recht: Der Design-Künstler ist nicht nur mit Berlins Bürgermeister Klaus Wowereit per-Du, er hat auch mit Designern wie Wolfgang Joop für Wunderkind oder Michael Michalsky zusammengearbeitet, beliefert das KaDeWe, das Alsterhaus in Hamburg oder die Kette Sinn Leffers. Dabei trägt der Chef von Edsor Kronen selbst überhaupt keine Krawatten – sondern nur Fliegen.

Das Fazit: In Deutschland ist die Begeisterung für den Schlips zwar auch heute noch ungebrochen – doch die Massenware von der Stange hat der Zunft in den vergangenen Jahrzehnten schwer zugesetzt. Vor zwanzig Jahren gab es noch gut zwei Dutzend Cravatiers in Deutschland – heute sind gerade einmal drei übrig. Wer Edles und Individuelles will, der ist bei Ascot, Laco und Edsor Kronen richtig.

Quelle: Frank Lansky, wanted.de

Anzeige
US-Musiker Lenny Kravitz räumte bei der Preisverleihung ab. (Quelle: dpa)
Das sind Männer des Jahres 2014

Die deutsche Ausgabe des Männer-Magazins "GQ" hat zum 16. Mal ihre "Männer des Jahres"-Awards ...

Alte Möbel, Stuckdecken und ein gediegenes Ambiente machen Lust auf Schloss. Doch das Leben in den alten Gemäuern hat auch seine Tücken. (Quelle: dpa/Daniel Karmann/dpa)
Wohnen im Schloss – Traum und Alptraum

Traumhafte Kulissen aber auch schiefe Wände – die Vor- und Nachteile vom Wohnen in einem Schloss.

Wohnen im Schloss
Christie's wird 250. Bei den Briten kamen die wertvollsten Gemälde der Welt, aber auch kuriose Objekte wie Kampfflugzeuge unter den Hammer. WANTED.DE zeigt die Highlights. (Quelle: dpa)
250 Jahre Christie's - die Auktions-Highlights

Von Kleidern von Lady Di bis zum teuersten Gemälde der Welt - WANTED.DE zeigt die Höhepunkte.

250 Jahre Christie's
Bedrohliches Bild, gruselige Vorstellung: Ein Tornado rast auf ein Haus zu. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
How to: Sieben Regeln, um einen Tornado zu überleben

Tornados hinterlassen Schneisen der Verwüstung – und nicht nur in den USA, sondern auch in Deutschland.

Tornado überleben
Neuer Hochglanz Spot von Paco Rabanne (Screenshot: T-Online)
Hochglanz-Spot von Paco

Der neue sexy Clip in Schwarz-Weiß und Gold eifert dem Stil von Hollywood-Kultfilmen wie "Goldfinger" nach.

Edel-Spot von Paco
Givenchy setzt auf Stil und subtilen Humor (Screenshot: t-online)
Nasser Werbespot

Givenchy setzt auf Stil und subtilen Humor.

Nasser Werbespot
So heiß ist Sam Worthingtons Freundin (Screenshot: Bit Projects)
Lara Bingle heizt ein

Die Freundin von Schauspieler Sam Worthington arbeitet als Dessous-Model.

Lara Bingle
Die schönste Bergziege der Welt: der Mercedes 190 SL-R. (Quelle: Press-Inform)
Heiliges Blechle! Die wohl schönste Bergziege der Welt

Dieser Kult-Wagen als Rennversion ist der Traum aller Männer und eine vergötterungswürdige Schönheit.

Heiliges Blechle!
Sensoren in den Startblöcken erkennen Fehlstarts - die Zeitmessung bei Olympia wird immer raffinierter. (Quelle: Omega)
Olympia: So viel Hightech steckt in der Zeitmessung

WANTED.DE erklärt, warum die Regeln der Wettbewerbe manchmal die Zeitmessung ausbremsen. 

Olympia in Rio
Außen Understatement – innen Power pur: Die BMW M5 Competition Edition lässt alle anderen M5er alt aussehen. (Quelle: Hersteller)
BMW bringt stärksten M5er aller Zeiten auf den Markt

Kraftprotz: Die besonders scharfe M5-Variante mit 600 PS wird jedoch nicht lange verfügbar sein.

Stärkster M5er
Kann der Honda NSX an das legendäre Vorgängermodell anknüpfen? Das neue Modelle bietet einige Besonderheiten. (Quelle: Hersteller)
Comeback für "Nippon-Ferrari": Der Honda NSX im Test

Vier Motoren: Honda will mit dem Boliden an den legendären Vorgänger aus den 90-er-Jahren anknüpfen. 

Honda NSX im Test
Stilvoll cruisen mit Retrobikes. (Quelle: Achielle)
Retro-Fahrräder sind vintage und trotzdem modern

Sie sehen alt aus – lassen Sie aber nicht alt aussehen, denn Retro-Fahrräder sind diesen Sommer total hip! Ob als Vintage-Rennrad oder kultiger Holland-Cruiser – WANTED.DE zeigt die besten Bikes für Ihre Tour. Früher war alles besser – doch der wehmütige Blick in die Vergangenheit betrifft höchst selten Fahrräder. ...

Retro-Fahrräder
Emily Ratajkowski weiß knappe Höschen zu schätzen . (Screenshot: Zoomin)
Emily mag knappe Höschen

Das Supermodel posiert für ihre erste eigene Kampagne als sexy Badenixe.

Emilys knappe Höschen
Antonov An-124 auf der Farnborough Airshow. (Screenshot: Bit Projects)
Riesige Antonov startet

Farnborough Airshow: Für Luftfahrt-Fans gibt es in der englischen Grafschaft Hampshire einiges zu staunen.

Antonov startet
Abwechslungsreiche Übungen für Läufer. (Screenshot: Bodykiss)
Abwechslungsreiche Übungen für Läufer

Workout mit 50 Sekunden Intervallen und 10 Sekunden Pausen die Ihr an jeder Parkbank, zwischen dem Laufen machen könnt.

Abwechslungsreiche Übungen für Läufer
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016