wanted.de > Motor > Auto >

Der Porsche 911 Turbo S im Test

Porsche 911 Turbo S: Gelungene Modellpflege

25.01.2016, 14:15 Uhr | Press-Inform

Der Porsche 911 Turbo S. (Quelle: Hersteller)

Der Porsche 911 Turbo S.

(Quelle: Hersteller)
Porsche spritzt seinem Topmodell 911 Turbo S zum neuen Jahr ein paar kraftspendende Vitamine.  (Quelle: Hersteller)

Porsche spritzt seinem Topmodell 911 Turbo S zum neuen Jahr ein paar kraftspendende Vitamine. 

(Quelle: Hersteller)
Im Heck des 4,51 Meter langen 911 Turbo S wiehern nach bester Sportwagenmanier nun 580 Pferde. (Quelle: Hersteller)

Im Heck des 4,51 Meter langen 911 Turbo S wiehern nach bester Sportwagenmanier nun 580 Pferde.

(Quelle: Hersteller)
In 2,9 Sekunden ist bereits Tempo 100 erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 330 km/h. (Quelle: Hersteller)

In 2,9 Sekunden ist bereits Tempo 100 erreicht. Die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 330 km/h.

(Quelle: Hersteller)
Keramikbremsen entschleunigen den rasanten Boliden. (Quelle: Hersteller)

Keramikbremsen entschleunigen den rasanten Boliden.

(Quelle: Hersteller)
Optisch halten sich die Änderungen im überschaubaren Rahmen. (Quelle: Hersteller)

Optisch halten sich die Änderungen im überschaubaren Rahmen.

(Quelle: Hersteller)
Porsche hat an den Lufteinlässen gearbeitet. (Quelle: Hersteller)

Porsche hat an den Lufteinlässen gearbeitet.

(Quelle: Hersteller)
Gewichtigen Anteil am perfekten Paket aus Fahrwerk, Getriebe und Motor hat einmal mehr der Allradantrieb, der die gewaltige Leistung nun noch etwas feinfühliger auf die Straße zaubert.  (Quelle: Hersteller)

Gewichtigen Anteil am perfekten Paket aus Fahrwerk, Getriebe und Motor hat einmal mehr der Allradantrieb, der die gewaltige Leistung nun noch etwas feinfühliger auf die Straße zaubert. 

(Quelle: Hersteller)
Blick ins Fahrercockpit beim neuen Porsche 911 Turbo S. (Quelle: Hersteller)

Blick ins Fahrercockpit beim neuen Porsche 911 Turbo S.

(Quelle: Hersteller)
Hier hat der Fahrer alles im Blick. (Quelle: Hersteller)

Hier hat der Fahrer alles im Blick.

(Quelle: Hersteller)
Der rasante Bolide steht standesgemäß auf 20-Zoll-Rädern. (Quelle: Hersteller)

Der rasante Bolide steht standesgemäß auf 20-Zoll-Rädern.

(Quelle: Hersteller)
Der neue Porsche Turbo S kostet mindestens 202.872 Euro. Die Cabrio-Version kostet 215.962 Euro. (Quelle: Hersteller)

Der neue Porsche Turbo S kostet mindestens 202.872 Euro. Die Cabrio-Version kostet 215.962 Euro.

(Quelle: Hersteller)

Der Zuffenhausener Sportwagenhersteller Porsche macht das Topmodell 911 Turbo S noch stärker. Ein Hochleistungssportler nahe an der Perfektion.

In Weissach ist man mit Superlativen bestens vertraut. Alle Porsche-Modelle der vergangenen Jahrzehnte haben hier ihre sportiven Gene verabreicht bekommen. Hier wurden die Grundlagen für Le-Mans-Siege, Rundenrekorde und technische Innovationen gelegt. Immer mehr, immer höher, immer besser – die Jagd nach dem automobilen Optimum scheint den umtriebigen Schwaben in die Wiege gelegt. Bester Sportwagen der Welt Der Porsche 911 gilt gemeinhin als der beste Sportwagen weltweit. Und der Turbo, beziehungsweise sein noch potenterer Bruder Turbo S, setzen der Elfer-Baureihe seit vielen Jahren ihre funkelnde Krone auf. Seit Jahr und Tag gibt es beim 911 Turbo technische Leckerbissen und sportlichste Höchstleistungen, garniert mit technischen Dreingaben, hohem Alltagsnutzen und der Maßgabe, bei jeder neuen Generation immer noch ein bisschen besser zu werden. Genau das ist mit der jüngsten Modellpflege imposanter denn je gelungen.

Optisch sind die Veränderungen überschaubarer denn je. Die neuen Rückleuchten, der geänderte Heckdeckel, Türgriffe ohne Schale oder geänderte Lufteinlässe – das fällt alles nur einem Porsche-Afficinado ersten Ranges auf. Ob der jedoch die 20 PS Mehrleistung im Vergleich zum Vorgänger herausfährt, darf getrost bezweifelt werden. Unverändert gibt es den charismatischen Sechszylinder-Boxer mit 3,8 Litern Hubraum und variabler Turboladergeometrie. Im Heck des 4,51 Meter langen 911 Turbo S wiehern nach bester Sportwagenmanier nunmehr 580 Pferde. Ideal, um eine frisch renovierte Rennstrecke wie den Kyalami Grand Prix Circuit nördlich von Johannesburg unter die Räder zu nehmen.  

Bis zu 330 km/h schnell "0 auf Tempo 100 schaffen wir nunmehr 0,2 Sekunden schneller als bisher", sagt Baureihenleiter August Achleitner ebenso stoisch, wie sich der Über-Elfer im Grenzbereich fährt, "das sind 2,9 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit stieg auf 330 km/h. Das war kein Entwicklungsziel, sondern hat sich eher ergeben."

Bei allem gesteigerten Tatendrang und den gewaltigen 750 Newtonmetern Drehmoment, die der Top-Elfer zuerst an die Kurbelwelle und dann über das siebenstufige Doppelkupplungsgetriebe an beide Antriebsachsen bringt, hat sich der Normverbrauch auf 9,1 Liter Super reduziert. Theoretisch lassen sich die 540 beziehungsweise 580 PS starken Sportwagen Porsche 911 Turbo und 911 Turbo S somit mit weniger als zehn Litern auf 100 Kilometern bewegen.  Exzellente Sportsitze Der Fahrer wird mit dem Hereingleiten in die exzellenten Sportsitze in Sekundenbruchteilen zum Piloten. Der etwas lieblose Drehschalter im Lenkrad und das neue Multimediasystem, das mit Echtzeitverkehrsdaten endlich zur Premiumkonkurrenz aufschließen soll, fallen erste auf den zweiten Blick auf. Auch wenn die Porsche-Entwickler in Sachen Vernetzung zunächst nur auf Apple CarPlay setzen, ist es ein Schritt in die rechte Richtung. Nur wenige werden über den Schalthebel am Mitteltunnel in die Gangwahl des Doppelkupplungsgetriebes eingreifen. Zukünftig werden die höheren Gänge durch ein Ziehen erklommen; heruntergeschaltet wird nach Tourenwagenart nach vorn. Je nach eingestelltem Fahrmodus werden die meisten Piloten dem Getriebe die Arbeit überlassen oder über die Pedale am griffigen Lenkrad schalten. Wer interessiert sich da für die Mittelkonsole?

Wenn sich die hoffentlich angewärmten 20-Zöller mit dem Asphalt verzahnen, gibt es sowieso kein Halten mehr. Der Schub, mit dem der 580 PS starke Porsche bereits aus der Boxengasse brüllt, ist schlicht beängstigend. Auf der Rennstrecke im südafrikanischen Kyalami geben einem die großen Kurvenradien alle Möglichkeiten, die Reifen Höchstleistungen vollbringen zu lassen.

Der variable Allradantrieb macht sich bereits nach der neuen Start-Ziel-Geraden beim Herausbeschleunigen aus den beiden Linkskurven Crowthorne und Barbeque angenehm bemerkbar während die Reifen angesichts der staubigen Piste Höchstleitungen vollbringen. Das Spoilerwerk leistet dagegen im schnellen Rechtsbogen Sunset ganze Arbeit, ehe der Sechszylinder-Doppelturbo mit seinen 580 Pferden den 1,7 Tonnen schweren Boliden zur Leeukop-Kehre, dem höchsten Punkt des 4,5 Kilometer langen Kurses, hinaufprügelt um hier durch die Keramikbremsen brutal zusammengestaucht zu werden. Neuer Turbo S kostet über 200.000 Euro Von dem üppigen Leergewicht ist selbst im Grenzbereich des schnellen Streckenabschnitts Mineshaft nur wenig zu spüren; derart brachial übertüncht der Schwabe vor der Rechtskurve "The Crocodiles" alle Tendenzen, zum kurvenäußeren Rand zu drücken. Gewichtigen Anteil am perfekten Paket aus Fahrwerk, Getriebe und Motor hat einmal mehr der Allradantrieb, der die gewaltige Leistung nun noch etwas feinfühliger auf die Straße zaubert. Hier stiegen die Entwickler aus Weissach von einem elektromechanischen auf ein elektrohydraulisches System um. "Das bringt uns eine schnellere und präzisere Kraftverteilung", erläutert August Achleitner. Der Einstiegspreis für das 540 PS starke Porsche 911 Turbo Coupé ist mit 174.669 Euro gewaltig; der 580 PS starke Turbo S schlägt mit mindestens 202.872 Euro unanständig zu. Wer will, kann beide Modelle auch als Cabrio ordern – für rund 13.000 Euro Aufpreis. Bilder des neuen Porsche 911 Turbo S sehen Sie in unserer Fotoshow.

 (Quelle: wanted.de/Cohiba)
GENTLEMEN'S LOUNGE

Erleben Sie in unserer Gentlemen's Lounge alles, was Männern Spaß macht: heiße Erotik, feine Spirituosen, edle Zigarren und vieles mehr.

GENTLEMEN'S LOUNGE

Quelle: Press-Inform

Anzeige
Asphalt statt Rasen: Diese Autos fahren unsere Profi-Fußballer. (Quelle: Audi AG)
Diese Autos fahren Neuer, Hummels und Özil

Vom Sportwagen bis zum Customized-SUV: Unsere Profi-Fußballer machen auch auf dem Asphalt eine gute Figur.

Fußballer
Der neue Basis-R8 von Audi ist 70 PS schwächer als das Topmodell.  (Quelle: Rossen Gargolov)
Audi R8 V10 im Test: Wie dynamisch ist der Basis-R8?

Der Audi R8 V10 liegt 70 PS und 20 Nm unterhalb des Plus-Modells. Reicht die Motorpower?

Audi R8 V10
Donkervoort D8 GTO-RS: Mit dem neuen Extrem-Roadster bringt die kleine Manufaktur ein legendäres Modell zurück auf die Straße. (Quelle: Hersteller)
Neuer Extrem-Roadster aus den Niederlanden

Comeback für den Donkervoort D8 GTO-RS. Nur 40 Exemplare soll es vom puristischen Roadster geben. 

Roadster
Porsche-Boss Wendelin Wiedeking fuhr einen Porsche 928 GTS als Dienstauto. Der Bolide verfügte über einen ungewöhnlichen Antrieb. (Quelle: Hersteller)
Unterwegs in Wendelin Wiedekings Dienstwagen

Der langjährige Porsche-Boss setzte auf den Porsche 928 GTS. Autos dieser Baureihe verfügten über einen ungewöhnlichen Antrieb.

Wiedekings Auto
Neuer Porsche 911 Turbo: Exorbitante Schubkraft. (Screenshot: ADAC)
Neuer Porsche 911 Turbo

Der 540 PS starke Sechszylinder Boxermotor bringt den 911 Turbo in 2,9 Sekunden von 0 auf 100.

Porsche 911 Turbo
Fahrdynamik im Grenzbereich: Porsche 911 gegen Porsche Boxster GTS (Screenshot: Deutsche Welle)
Porsche: Boxster VS. 911

Ein ehemaliger Rennfahrer testet die beiden grundverschiedenen Antriebskonzepte des Porsche 911 und des Boxster GTS.

Boxster VS. 911
Porsche 911 GT3 im Test (Screenshot: Car News)
Porsche 911 GT3 im Test

475 PS katapultieren den Hochleistungssportwagen aus dem Stand in nur 3,6 Sekunden auf Tempo 100.

Porsche 911 GT3
Bar, Massageliegen und Kinoleinwand an Bord eines Flugzeugs: So fliegen wohl in Zukunft die oberen Zehntausend. (Quelle: Lufthansa Technik GmbH)
So fliegen in Zukunft die Oberen Zehntausend

Bar, Massageliegen und Kinoleinwand an Bord eines Flugzeugs: Die neuen Kabinen haben es in sich.

A350 für VIPs
Damit der Wildnis-Urlaub zu einem unvergesslichen Erlebnis wird, darf moderne Technik nicht fehlen. (Quelle: Stanley)
Diese Ausrüstung brauchen Sie für ein Wildnis-Wochenende

Mit welcher Ausrüstung der Trip in die Natur so richtig gelingt – WANTED.DE hat die besten Tools für Sie zusammengestellt.

Into the Wild
Siziliens Ledervirtuose Francesco 'Ciccio' Liberto – jeder Rennfahrer kennt ihn. Denn der Schuster fertigt ihre Treter.  (Quelle: PressInform)
Der Schuhmacher der Weltmeister

Er hat die Rennschuhe erfunden und fertigt in seiner Schuhmanufaktur feine Treter für Niki Lauda und Sebastian Vettel.

WM-Schuhe
Die BMW R 5 ist wiederauferstanden.  (Quelle: Hersteller)
R 5: BMW würdigt ein wegweisendes Motorrad

Diese Neuauflage lässt keinen Retro-Fan kalt: Die BMW R 5 von 1936 ist wiederauferstanden. 

BMW R 5 Hommage
Concorso d'Eleganza (Quelle: BMW)
Die Höhepunkte des Concorso d'Eleganza Villa d'Este 2016

Eine hochkarätige Show für Old- und Youngtimer sowie Konzeptfahrzeuge ist der Concorso d'Eleganza Villa d'Este. Er gilt als eines der weltweit exklusivsten Events für historische Automobile und Motorräder. Fans aus aller Welt pilgern hierfür an den Comer See. In diesem Jahr stand die Show unter dem Motto "Back ...

Edle Oldtimer
Bus der Zukunft: Erfindung könnte bei Verkehrschaos Abhilfe schaffen. (Screenshot: Zoomin)
Bus der Zukunft

China ist berüchtigt für seinen höllischen Verkehr. Diese Erfindung könnte Abhilfe schaffen.

Der Bus der Zukunft
Eine türkische Werft stellt einen Rettungskreuzer vor. (Screenshot: Bit Projects)
So ein Schiff kann nicht kentern

Selbstaufrichter: Eine türkische Werft stellt einen neuen Rettungskreuzer vor.

Wunder-Schiff
Gewagtes Experiment mit einem Stier. (Screenshot: Bit Projects)
Gewagtes Experiment

Der Versuchsleiter will beweisen, dass ein Stier nur angreift, wenn er provoziert wird.

Experiment
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016