wanted.de >

Genuss

Auf Eis mit einem Spritzer Zitrone: So genießt man Austern. (Quelle: Philippe Schaff)
Austern – die schmecken nach Meer

Kaum ein Gericht polarisiert so stark wie Austern: Entweder man hasst oder man liebt sie. Unser Gourmet Jörg Zipprick erläutert, worauf es bei der Muschel ankommt, nennt die besten Sorten und Zubereitungsarten und macht hoffentlich Appetit auf die Meeresfrüchte.


Wenn Olivier Roellinger seine gegrillten Austern serviert, steigt sofort der Geruch von Jod, Salz, Röstaroma, Apfel und Muskat in die Nase. Der Spitzenkoch aus Cancale in der nördlichen Bretagne hat drei Sterne im Guide Michelin erkocht und sich vor ein paar Jahren in sein Bistro mit Blick auf die Bucht von Cancale zurückgezogen. Direkt vor seinem Garten beginnen die Austernparks. Schlucken oder kauen? "Austern sind vielseitiger, als man denkt", erklärt Roellinger, "man kann sie pochieren, grillen, frittieren, räuchern und natürlich roh schlürfen. Wenn man sie gart, dann nur ganz kurz. Sonst entwickeln sie eine kautschukartige Konsistenz." Und natürlich weiß er, wie man die Besten erkennt: "Eine gute Auster ist fest geschlossen, sie riecht nach Meerwasser und nicht nach Fisch, sie fühlt sich schwer an und ist nicht deformiert. Vorsicht bei gelb verfärbten Schalen oder bei grüngelb verfärbtem Fleisch." Und wie schmecken sie am besten? "Würzt man mit Essig, Pfeffer oder Zitrone, dann schmeckt die rohe Auster auch danach. Und statt sie zu schlürfen soll man sie ruhig kauen. >>

Austern am Cap Ferret. (Quelle: dpa/Ulrike Koltermann)
Austernschlürfen im Mittelmeer

Austernschlürfen am Cap Ferret: Sandfarben und glibberig ruht sie in ihrer Schale. Die Sonne lässt das Perlmutt schimmern. Der schmale dunkle Rand der Auster fasert aus wie ein Tuschestrich auf feuchtem Papier. Tropft etwas Saft aus der zusammengedrückten Zitronenspalte auf die Auster, reagiert sie empfindlich und kräuselt den dunklen Rand zusammen. Mit einer kleinen Gabel lässt sie sich von dem knorpelartigen Fuß lösen, der sie an der Schale festhält.


Hebt man sie dann vorsichtig an, gleitet sie wie auf einer Wasserrutsche sanft in den Mund hinein. Wer gerne Austern schlürft, ist auf der französischen Halbinsel Cap Ferret an der Atlantikküste mitten im Paradies. Wer Austern eher skeptisch gegenübersteht, findet hier die denkbar schönste Umgebung, um sich mit ihnen anzufreunden. Cap Ferret? An der Côte d'Azur? Nein, die Halbinsel im Mittelmeer heißt Cap Ferrat und zieht im Sommer vor allem russische und amerikanische Touristen an, die sich für viel Geld in luxuriöse Villen einmieten. Cap Ferret hingegen ist ein schmaler, langer Sandstreifen, der die Bucht von Arcachon abschließt. Cap Ferret lohnt einen Ausflug auch außerhalb der Saison - dann lässt es sich kilometerweit am Strand entlanglaufen, ohne auf Menschen zu treffen, und die Austern schmecken besonders gut. >>

Die geräucherten Austern schmecken am besten, wenn sie direkt aus dem Rauch kommen. (Quelle: Fackelträger-Verlag)
Geräucherte Austern

Für 4 Personen / Räuchermethode: Warmräuchern / Räucherzeit: 1 Stunde.


Zutaten: 2 kg frische Austern Für die Lake: 7%-tige Salzlake Sonstiges: 1 Räucherschrank Buchen- oder Erlenspäne

Die 'Tsarskaya'- Auster gilt als echte Delikatesse unter Feinschmeckern.  (Quelle: AFP)
Genuss vom Allerfeinsten: Austern

Das Verspeisen der Edelmuschel kann ein wahres Geschmackserlebnis werden – wenn man die wichtigsten Faustregeln beachtet. wanted.de lässt Sie in die Geschmackswelt der Austern eintauchen und zeigt Ihnen wie man den wahren Austern-Genuss am besten erlebt. Informieren Sie sich also bei uns über diese Schätze des Meeres.


Kühl breitet sich der Geschmack von Frische und Meer im Mund aus, dann rutscht das Austernfleisch auf die Zunge. Zunächst weich, dann erstaunlich fest beim Kauen. Lange kauen, denn nur so kann sich der subtile Geschmack voll entfalten. Es entwickelt sich ein nussiges Aroma. Im Abgang – sofern man das bei einer Muschel sagen kann – bleibt ein nicht zu aufdringliches, leichtes Algenbouquet zurück; angenehm, wider Erwarten überhaupt nicht fischig. Welch ein Geschmackserlebnis! Das ist also der Grund, warum Feinschmecker so verrückt nach diesem lebend zu verspeisenden Krustentier sind. Die wichtigsten Sorten Eigentlich gibt es ja nur zwei Arten, die hier in Europa eine wichtige Rolle spielen: Die längliche, spitz zulaufende Pazifische Felsenauster (Crassostrea gigas) und die seltenere Europäische Auster mit ihrer runden, flachen Form (Ostrea edulis). >>

Äußerlich sind Austern zwar keine Hingucker, geschmacklich aber echte Offenbarung, die jedes Mal aufs Neue überrascht. (Quelle: cohelia/Fotolia)
Austern: Kostbarkeiten aus dem Meer

Einmal am Tag gibt das Meer die Austernbänke von Cancale frei. Nackt und schutzlos stehen sie dann da, roh zusammengezimmerte Gestelle, in denen die Königin der Meeresfrüchte reift. Wir sagen Ihnen, wie Sie diese Köstlichkeit richtig genießen und was Sie mit Austern leckeres zaubern können.


Grauer Schlick, der so fest ist, dass die Traktoren der Austerngärtner mühelos darüber fahren, ohne auch nur einmal stecken zu bleiben, bedeckt den Boden. In schaumigen Bündeln hängt dunkelgrüner Seetang über den gut gefüllten Holzkarrees. Seit Jahrhunderten schon werden vor den Küsten Frankreichs Austern geerntet. Und vor allem die Baie du Mont Saint Michel, die Bucht, die ihren Namen dem berühmten Benediktinerkloster verdankt, erwies sich als besonders geeignet für die Zucht der Edelmuschel. Der Meeresboden fällt hier nicht zu steil ab, weshalb das Wasser bei Ebbe eine kilometerlange Ebene freigibt, die gefahrlos zu erlaufenen ist. Zu Fuß sind zu den Austerngärten heute nur noch Touristen unterwegs, die Austernbauern nutzen zur Ernte große Anhänger, die von starken Traktoren direkt an die Holzgestelle mit den Delikatessen gezogen werden. >>

Standfest futtern: Diese Lebensmittel fördern die Männlichkeit. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Potenz-Food: Essen für mehr Standfestigkeit

Obst, Gemüse und Meeresfrüchte statt kleiner blauer Pillen – mit der richtigen Ernährung lässt sich was für die Potenz und Standfestigkeit tun. Welche Lebensmittel der Männlichkeit besonders zuträglich sind und wovon Sie lieber die Finger lassen sollten, hat die Wissenschaft ermittelt.


Viele Naturerzeugnisse wurden bereits auf ihre potenzfördernde Wirkung untersucht. Darunter die Wassermelone: US-Forscher der A&M University Texas führen die positive Wirkung auf die Erektion auf das darin enthaltene Citrullin zurück, das unter anderem für die Erweiterung der Blutgefäße sorgt – ähnlich wie Viagra. Allerdings steckt die höchste Konzentration in der ungenießbaren Schale.

Potenz-Food
Auch im Restaurant ein wahrer Gentleman. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Restaurant-Knigge

Dinner im Sternerestaurant mit Meeresfrüchten, Hummer und Geflügel - für viele Männer ein Albtraum: Welche Gabel und welcher Teller gehört zu welchem Gericht? Darf ich Bier trinken? Das Brot in die Sauce tunken? Eine renommierte Stil- und Etikette-Trainerin erklärt, was im Top-Restaurant geht – und was nicht.


"Gutes Benehmen ist überall wichtig, aber im Top-Restaurant würde ich besonders drauf achten", empfiehlt die Frankfurter Stil- und Etikette-Trainerin Lis Droste. Sie vermittelt Top-Managern, Vorständen und Adelsfamilien in Coachings und Seminaren das richtige Benehmen in allen Lebenslagen. Den richtigen Platz wählen Wie verhält Mann sich also richtig in einem Restaurant, in dem das Menü 150 Euro kostet? Beim Eintritt ins Restaurant geht der Gastgeber vorneweg zum Service und lässt sich den Tisch anweisen. Nun folgen die Gäste dem Kellner, der Gastgeber geht zum Schluss. Während alle den elegant eingedeckten Tisch bestaunen, weist der Gastgeber die Plätze zu – und sucht sich selbst einen Stuhl mit guter Sicht zum Service. "Falls etwas fehlt oder ein Problem auftaucht, kann er das regeln, ohne sich den Hals zu verdrehen." >>

Knigge
Feine Jakobsmuscheln mit Kaviar (Quelle: MaryseMasse.com)
Die teuersten Speisen der Welt

Trüffel, Elchkäse, Zibetkatzen-Kaffee - damit kann Mann im wahrsten Wortsinn ein Vermögen verschlingen. Doch ist teuer auch gut? wanted.de hat seinen Gastronomie-Kritiker Jörg Zipprick befragt. Und der ist nicht komplett überzeugt. Wir sagen Ihnen, worauf Sie achten müssen.


Sie haben einen ganz einfachen Geschmack und wollen immer nur das Beste? Geld spielt keine Rolle? Und sie essen gern? Dann auf nach Japan, genauer gesagt nach Hokkaido, wo die Yubari-Melone gedeiht. Jedes Jahr im Mai werden dort die ersten Früchte versteigert. Zwei solcher Melonen erwarb ein anonymer Käufer im Jahr 2008 für gut 25.000 Euro. Nach der Versteigerung freilich fallen die Preise deutlich, bis auf 30 Euro pro Stück. Ein Pfirsich für 30 Euro Solche Extreme sind in Japan keine Ausnahme, denn die roten Ruby Roman Trauben aus Ishikawa, groß wie Ping-Pong-Bälle, kosten auf Versteigerungen etwa einen Euro pro Gramm. Tokyos Sembikiya Shop im Nihonbashi Mitsui Tower bietet weiße Erdbeeren mit dem schönen Namen "Duft der ersten Liebe" für 3,50 Euro pro Stück, Densuke Wassermelonen für 100 Euro oder weiße Pfirsiche aus Okayama zum Stückpreis von 30 Euro. >>

Die Klippen und Strände der Normandie sind weltbekannt. (Quelle: srt/21.05.2014)
Klippen, Kultur und drei C´s

Es gibt sicher vielerlei Gründe, worum man die Pariser glühend beneiden kann. Einer der gewichtigsten ist die Nähe zur Normandie. In gerade mal zwei Autostunden erreichen die Großstädter ihr "grünes Arrondissement", das sich als ideales Wochenendziel anbietet. Die Normandie, die sich westlich von Paris bis zum Atlantik ausbreitet, ist Natur-, Strand- und Feinschmeckerparadies.


Auf Schritt und Tritt wird man von der ebenso reichen wie bewegten Geschichte in dieser Region begleitet, wovon auch die vielen Kathedralen, Schlösser und Herrenhäuser zeugen. Neben blühenden Wiesen unter weitem Himmel durchstreift man Kornfelder, von Mohnblumen gesäumt. Es gibt unzählige Parks und Gärten, in denen Yuccas, Rosen und Kamelien wachsen. Zielstrebig bahnt sich die Seine ihren Weg durch die Region, bis sie am am Atlantik ankommt und sich mit dem Meer vereint. Attraktive Hauptstadt Rouen Die Normandie punktet auch mit ihren Städten, wie etwa ihrer Hauptstadt Rouen. Mit den prachtvollen Fachwerkbauten, den engen Pflasterstraßen und der mächtigen gotischen Kathedrale gleicht die Hauptstadt der Normandie eher einem Freilichtmuseum als einer Metropole. >>

Austern sind ein königlicher Genuss.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die Auster – königlicher Gourmet-Genuss

Wenn Frankreich das Königreich der Gourmets ist, dann ist Cancale seine Hauptstadt. Denn das verschlafene Örtchen an der bretonischen Küste ist das Mekka für die frische Auster – diese wiederum gilt als Königin auf den Speisekarten für Gourmets in aller Welt. wanted.de hat sich vor Ort umgeschaut, den Mythos der aristokratischen Wasser-Muschel genauer beleuchtet und auch die eine oder andere Majestätsbeleidigung einfließen lassen.


Könige und Kaiser schätzten sie – die Auster genießt seit Jahrhunderten einen Ruf wie Donnerhall. In der griechischen Mythologie ist die Liebesgöttin Aphrodite einer Auster entsprungen. König Heinrich der IV. soll jeden Tag 400 Austern geschlürft haben. Ihr Perlmutt und die Perlen wurden am Hofe für Knöpfe und Schmuck verwendet. Und die Muschel soll auch eine echte Lustrakete sein: Giacomo Casanova schwor auf sie und schlürfte nach eigenen Angaben 50 Austern pro Tag um seine Manneskraft zu stärken. Ein gewöhnungsbedürftiger Genuss Vor den Sinnesfreuden steht bei Anfängern jedoch häufig ein verzogenes Gesicht - die edle Auster ist hart zu knacken und gewöhnungsbedürftig. Zuerst müssen Sie die Schale prüfen: >>

Die neue Küche von New Orleans erweist sich als leicht und kreativ. (Quelle: 04.07.2013/Franz Michael Rohm)
New Orleans neue Küche: Schlanke Teller am Mississippi

"Das sollen Oysters Rockefeller sein?" Das Pärchen im Feinschmecker-Lokal Mila blickt skeptisch auf fünf aus der Schale gelöste, gebackene Austern auf blanchiertem Spinat in Weißwein-Lakritze-Schaum und kross gebratenem San-Daniele-Schinken. Köchin Allison Vines-Rushing, eine der jungen Kreativen der Gastro-Szene von New Orleans, bestätigt: "Das sind Oysters Rockefeller, aber dekonstruiert". Das Pärchen probiert - und ist überzeugt.


In dem mit dunkelbraunen Stoffmöbeln, Mosaik-Streifen an den Wänden und kreisrunden Lampen dezent-edel eingerichteten Restaurant im Marriott-Hotel neben der Canal-Street serviert sie und ihr Mann Slade innovative Südstaaten-Küche. "Wir erfinden nichts neu", erklärt die 39-jährige Allison, "aber wir interpretieren die oft schwere Küche frisch, leicht und gesund." Dazu gehört auch, dass die meisten Produkte für das Mila von einer nahegelegenen Bio-Farm stammen. Preislich halten die Chefs den Ball für diese Qualität flach, das Sechs-Gang-Menü schlägt mit 75 Dollar zu Buche, der Drei-Gang-Mittags-Lunch für 20. Nur drei Blocks entfernt finden Enthusiasten der modernen New-Orleans-Küche im Restaurant August den nächsten kulinarischen Anlegeplatz. Chefkoch John Besh zählt zu den Avantgarde-Chefs der Stadt, der durch eigene Fernsehshows landesweit bekannt wurde. In seinem Fine Dining Restaurant setzt man auf Nachhaltigkeit und Regionalität. >>

Muscheln werden bevorzugt in der kälteren Jahreszeit gegessen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Harte Schale, weicher Kern

Es ist kalt - genau die richtige Zeit für Muscheln. Sie haben traditionell in den Monaten mit "r" Hochsaison. Das trifft besonders auf die populäre schwarze Miesmuschel zu. Deren elegante Verwandte, die Auster, ist etwas für besondere Anlässe.


Dass Muscheln bevorzugt in der kälteren Jahreszeit gegessen werden, hat historische Gründe. Früher konnten sie in den warmen Monaten nicht ausreichend gekühlt und schnell genug transportiert werden. Sie verdarben leicht. Dieses Problem haben Technik, Logistik und Tiefkühlware gelöst - die Muschel-Tradition lebt trotzdem weiter. Zumal Kenner überzeugt sind, in der kalten Zeit sei das Aroma der Meeresfrüchte intensiver: umso kühler, desto frischer, desto besser das Innenleben. Mit dem Einzug der Mittelmeerküche hat die Vielfalt der zur Familie der Weichtiere gehörenden Meeresbewohner in deutschen Kochtöpfen zugenommen: Herz- und Venusmuschel, Meermandel, Jakobsmuschel, Meeresscheidemuschel stehen heute neben den Klassikern Miesmuschel und Auster auf den Speisekarten. Allen gemeinsam ist, dass sie frisch zubereitet werden, wenn man sie nicht tiefgefroren oder konserviert kauft. Die Frische testen Verbraucher am besten beim Einkauf. >>

Porsche 910: Replica mit Boxer- oder E-Motor und Straßenzulassung (Quelle: dpa)
Evex belebt einen Mythos aus der Renngeschichte

Zu seiner Zeit durfte er nur auf der Rennstrecke fahren. Jetzt kommt er noch stärker auf die Straße.

Daniel Humm (Quelle: dpa)
Er kocht im weltbesten Restaurant

Wir sagen Ihnen, wo Sie hinfahren müssen, um das Essvergnügen der Spitzenklasse zu genießen.

Noch dominieren in Basel klassische Zeitmesser wie etwa die attraktiven Modelle von Breitling. Doch Smartwatches werden für die Branche immer wichtiger. (Quelle: Reuters/Arnd Wiegmann)
Baselworld 2017
Baselworld 2017

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017