Portrait / Landscape:

Sie befinden sich hier: wanted.de > Motor > Motorrad >

Café Racer

...
Inhalt versenden Versenden
Leserbrief An die Redaktion
Drucken Drucken
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus.
Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Diese Mail an
mailing-ifrarr
Artikel versenden
Empfänger
Absender
Name
Name
E-Mail
E-Mail
Nachricht
 

"Café Racer" verlinken

Verlinken Sie uns, wenn Ihnen der Artikel "Café Racer" gefallen hat.

 
Aus Datenschutzgründen wird Ihre IP-Adresse nur dann gespeichert, wenn Sie angemeldeter und eingeloggter Facebook-Nutzer sind. Wenn Sie mehr zum Thema Datenschutz wissen wollen, klicken Sie auf das i.

"Café Racer" – ein fast vergessener Kult   

05.09.2012, 11:40 Uhr | Benedikt Sauer

Lederjacke, Jeans und ordentlich Pomade in den Haaren: In den 1960er Jahren entwickelte sich aus der britischen Arbeiterjugend eine ganz eigene, rebellische Subkultur. Die "Rockers" trafen sich in Großstadt-Vororten in Kneipen und Cafés wie dem legendären "Ace Café" in London, um von dort aus mit ihren entblätterten, umgebauten und hochgetunten Maschinen die Gegend unsicher zu machen. Der Kult um den "Café Racer" war geboren.

Café Racer haben ihren Ursprung in den 1960er Jahren. (Quelle: Hersteller)

Café Racer haben ihren Ursprung in den 1960er Jahren. (Quelle: Hersteller)

Als Grundlage für ihre Motorräder mussten damals die typischen Serienmodelle von Triumph, Norton oder BSA (Birmingham Small Arms) herhalten, die nach allen Regeln der Kunst umgebaut und aufgemotzt wurden. Von allem sollte nur das Beste verwendet werden. So entstanden auch bemerkenswerte Hybrid-Konstruktionen aus zwei verschiedenen Maschinen, deren neue Namensgebung sich aus den beiden Herstellern ableitete. Das "Tribsa" hatte beispielsweise den Triumph-T120-Motor einer "Bonneville" und das A65-Fahrwerk von BSA. Im "Triton" fand der Triumph-Motor hingegen in einem Norton-"Federbett"-Fahrwerk seinen Platz.

Auf Speed getrimmt

Die großen Vorbilder waren zu jener Zeit die aktuellen Rennmaschinen der "Tourist Trophy" auf der Isle of Man – vor allem, was die Höchstgeschwindigkeit betraf. >>

Anzeige

Exzessiv frisiert, musste ein "Café Racer" möglichst "The Ton" knacken – die magische Grenze von 100 Meilen pro Stunde (161 km/h). Um diese Leistung zu erreichen, verzichteten die "Ton-Up Boys", wie die Rockers auch genannt wurden, beim Umbau auf allmöglichen Komfort. Alles war auf Speed und ein gutes Handling getrimmt. Am Ende war die Maschine fast nackt, mit niedrigem Stummel-Lenker, damit man sich während der Fahrt auch gut in den Wind lehnen konnte, um den Luftwiderstand möglichst gering zu halten.

Weitere Motorrad-Themen

Ein Rennen dauerte einen Song

Damit auch immer klar war, wer nun die schnellste Kiste fährt, wurden regelmäßig kleine Straßenrennen ausgetragen. Eine besondere Rolle spielten dabei die legendären (und natürlich illegalen) "Record Races" entlang der Londoner North Circular Road. Nach einer Tasse Kaffee im "Ace Café" bekam die Jukebox ihre Münze, dann ging es auch schon mit Vollgas an einen zuvor ausgemachten Punkt und wieder zurück, ehe der Song zu Ende gespielt war. >>

Messerscharf
McLaren 650S (Quelle: Hersteller)

wanted.de testet den neuen 650S von McLaren. [more]

Bulletproof
Mercedes S 600 Guard   (Quelle: Hersteller)

Diese S-Klasse hält Granaten stand. [more]

Der Häuptling
Die neue Indian Roadmaster (Quelle: Hersteller)

Das neue Topmodell der Kult-Marke Indian. [more]

Viele der späteren Rennfahrer-Berühmtheiten sollen bei den so genannten "Ton Up's" ihre ersten Erfahrungen gesammelt haben.

Oft kopiert, doch nie erreicht

Mitte der 1970er Jahre, kurz nach dem Zusammenbruch der britischen Motorradindustrie, nahmen sich besonders die europäischen Hersteller wie Benelli, BMW oder Bultaco dem einzigartigen Café-Racer-Stil an, der immer populärer wurde. Sie brachten "Café"-Varianten ihrer Serienmodelle auf den Markt, die jedoch meist nur den Look der selbstgebauten Maschinen der "Ton-Up-Boys" kopierten.

Vielleicht der Grund, warum heutzutage selbst viele Motorrad-Fans unter dem Begriff "Café Racer" nur noch einen ganz bestimmten Vintage-Stil verstehen – wenn überhaupt. Darin aber nicht den Geist einer jungen, rebellischen und waghalsigen Subkultur erkennen, die allein in Rock'n'Roll-Musik und ihren Selfmade-Rennmaschinen aufgingen. Keine Frage, dass diese wilden Kerle zu den Urvätern des Tunings zählen.

Das Erbe vergangener Zeiten

Als Nachfolger der "Café Racer" gelten heute die so genannten "Naked Bikes" ohne Teil- oder Vollverkleidung, allen voran die "Streetfighter"-Maschinen, die in der Szene – wie damals bei den Rockers – individuell aus verschiedenen Teilen zusammengebaut sein sollten, um als echt zu gelten. Es kommen aber auch immer mal wieder Modelle im klassischen Café-Racer-Look auf den Markt, die den Kult frisch aufgreifen wollen. In unserer Foto-Show zeigen wir Ihnen eine Auswahl an echten Klassikern und modernen Revival-Bikes.

Quelle: Benedikt Sauer

BMW-Renn-Tourer
Die BMW 1300 S Motorsport. (Quelle: Hersteller)

Die neue K 1300 S Motorsport setzt auf Rennflair. [more]

Opel des Chefs
!966 erwarb Herberger den Opel Rekord B "L"  (Quelle: Hersteller)

Diesen Wagen fuhr einst Sepp Herberger. [more]

Speed-Junkies
Das Goodwood Festival of Speed ist das Mekka für die Fans schneller Boliden. (Quelle: Press-Inform)

Die Highlight vom Goodwood Festival of Speed. [more]

Anzeige
Stärkste Katze
Jaguar F-Type Project 7 (Quelle: Hersteller)

Erste Ausfahrt im Prototyp des Rekord-Roadsters. [more]

Duell an der Ampel

McLaren P1 gegen Nissan GT-R: Wer trägt beim millionenschweren Zweikampf den Sieg davon? [video]

Rallye Historique

Über 100 Fahrer chauffierten ihre edlen Oldtimer über die 190 Kilometer lange Strecke im Bergischen Land. [video]

Comeback des Targa-Henkels

Das Kultauto Porsche 911 Targa bekommt seinen dicken Bügel zurück. Die Kundschaft liebt das Vintage-Design schon jetzt. [video]

Alpen-Ralley für Traumautos

Die Silvretta Classic bietet Blechträume in Alpenkulisse. 150 Oldtimer machten sich auf eine 592 Kilometer lange Reise. [video]

Zukunft des Motorsports

Die Formel E: Kein Benzin, keine Abgase, keine krachenden Motorengeräusche – das könnte der Rennsport von morgen sein. [video]

Elektro-Kart

Hier rast der Fahrer in 3,1 Sekunden direkt ins Guinness Buch der Rekorde - und das elektrisch. [video]

Raubtier-Roadster

Der edle Roadster bleibt bei allem Luxus trotzdem ein brachiales Raubtier.[video]

Rekord-Wohnmobil

Das "eleMMent PALAZZO" von Colani kostet mehr als zwei Millionen Euro und bietet unvorstellbaren Luxus auf engstem Raum. [video]

Exklusive Oldtimer

Edel und teuer: wanted.de nimmt Oldtimer-Schätze in der Schweiz unter die Lupe.[video]

Herr der Flammen

Was gibt es schon männlicheres, als mit einem alten V8-Hotrod ein gepflegtes Feuer zu entfachen? Fehlen nur noch die Steaks. [video]

zurück
weiter
Wanted
Himmelsbahn

Verlängerte Zug-Reiseroute in Tibet. [more]

Der Häuptling

Das neue Topmodell der Kult-Marke Indian. [more]

Edles Wagyu

Deutsche Züchter trotzen Japans Kobe-Rind. [more]

Biker-Outfits

Stylisch und gut geschützt auf dem Motorrad. [more]


 (Quelle: Tiger of Sweden)
Tiger of Sweden

Ein Teil des perfekten Casual Looks. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Drykorn)
Drykorn

Idealer Herbstlook mit dieser Hose im Khakiton. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: BOSS)
BOSS

Hochwertige Verarbeitung trifft auf Stil. [wanted.de-Shop]

*
Die besten Zigarren - jetzt Preise vergleichen - bei preisvergleich.t-online.de
Für echte Kenner

Zubehör für den perfekten Zigarrengenuss. [Preise vergleichen]

 (Quelle: Rebels & Legends)
Rebels & Legends

Mit viel Stauraum und klassischem Design. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Barbour)
Barbour

Farbenfroh geht's in den goldenen Herbst. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Maison Martin Margiela)
Maison Martin Margiela

Perfekter Used Look für den individuellen Style. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Hersteller)
Das gewisse Etwas

Ein Kaschmir-Tuch aus interessantem Materialmix. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Hersteller)
Der perfekte Stiefel

Passend zu Ihrem Anzug oder auch zur Jeans. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Hersteller)
Lässig & Schnittig

Mit diesem Hemd gelingen Ihnen unzählige Kombis. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Vilebrequin)
Carribian Feeling

Die lavendelblaue Vilebrequin Badeshorts bringt gute Laune. [wanted.de-Shop]

 (Quelle: Hersteller)
Sportliche Eleganz

Das Sakko für ein legeres Business-Outfit. [wanted.de-Shop]

*

© Deutsche Telekom AG 2014