wanted.de > Motor > Auto >

BMW M5 vs. Mercedes-AMG E 63 S

Duell in der Power-Business-Class

05.02.2016, 12:48 Uhr | Auto, Motor und Sport

BMW M5 gegen Mercedes-AMG E 63 S (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

BMW M5 gegen Mercedes-AMG E 63 S

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Das Competition-Paket beschert dem BMW M5 15 Mehr-PS sowie 20-Zoll- Bereifung. Reicht das, um gegen den Mercedes-AMG E 63 S mit 585 PS und Allradantrieb zu bestehen? (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Das Competition-Paket beschert dem BMW M5 15 Mehr-PS sowie 20-Zoll- Bereifung. Reicht das, um gegen den Mercedes-AMG E 63 S mit 585 PS und Allradantrieb zu bestehen?

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Wie gut er es versteht, seine beinahe zwei Tonnen um die Kurven zu balancieren, wie die vier Räder das Drehmoment auf die Straße portionieren, dabei die radselektiven Bremseneingriffe bei Richtungswechseln mithelfen, das ist schon großes Mercedes-Kino. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Wie gut er es versteht, seine beinahe zwei Tonnen um die Kurven zu balancieren, wie die vier Räder das Drehmoment auf die Straße portionieren, dabei die radselektiven Bremseneingriffe bei Richtungswechseln mithelfen, das ist schon großes Mercedes-Kino.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Und falls Sie nun meinen, es sei unfair, dass der Mercedes über den Handlingkurs allradlern darf, während der BMW allein auf die Traktion seiner beiden Hinterräder angewiesen ist, dann werfen wir mal einen Blick auf die Messwerte: Der M5 ist jeweils einen Hauch schneller. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Und falls Sie nun meinen, es sei unfair, dass der Mercedes über den Handlingkurs allradlern darf, während der BMW allein auf die Traktion seiner beiden Hinterräder angewiesen ist, dann werfen wir mal einen Blick auf die Messwerte: Der M5 ist jeweils einen Hauch schneller.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Trotzdem: Der Mercedes fühlt sich schneller an. Wie er aus den Ecken rauspowert, die kurzen Geraden verschlingt, mit wie viel Gas er sich um die Slalom-Pylonen schlängeln lässt, das alles ist scheinbar schneller als im BMW. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Trotzdem: Der Mercedes fühlt sich schneller an. Wie er aus den Ecken rauspowert, die kurzen Geraden verschlingt, mit wie viel Gas er sich um die Slalom-Pylonen schlängeln lässt, das alles ist scheinbar schneller als im BMW.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Dagegen fühlt sich der BMW, nun, sagen wir es, etwas angejahrt an, obwohl er ja schneller ist. Der Motor hat nicht ganz so viel Druck, das ist mehr spür- als messbar. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Dagegen fühlt sich der BMW, nun, sagen wir es, etwas angejahrt an, obwohl er ja schneller ist. Der Motor hat nicht ganz so viel Druck, das ist mehr spür- als messbar.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Die elektronischen Fahrhilfen des BMW wirken nicht so präsent wie im AMG, obgleich der M5 ebenfalls mit Bremsunterstützung einlenkt und ein sehr fein agierendes DSC mit Dynamik-Modus hat. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Die elektronischen Fahrhilfen des BMW wirken nicht so präsent wie im AMG, obgleich der M5 ebenfalls mit Bremsunterstützung einlenkt und ein sehr fein agierendes DSC mit Dynamik-Modus hat.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Der 5,5-Liter-V8 liefert 585 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment ab 1.750 Touren. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Der 5,5-Liter-V8 liefert 585 PS und 800 Newtonmeter Drehmoment ab 1.750 Touren.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Der 4,4-Liter-V8 leistet mit dem Competition-Paket (8.800 Euro) 15 PS mehr. Resultat: 575 PS und 680 Newtonmeter maximales Drehmoment. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Der 4,4-Liter-V8 leistet mit dem Competition-Paket (8.800 Euro) 15 PS mehr. Resultat: 575 PS und 680 Newtonmeter maximales Drehmoment.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Was noch für den Mercedes spricht? Die bessere Position in den sehr guten Sportsitzen sowie insgesamt die ausgefeiltere Qualität. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Was noch für den Mercedes spricht? Die bessere Position in den sehr guten Sportsitzen sowie insgesamt die ausgefeiltere Qualität.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
M-Sportlenkrad, DKG-Wählhebel, ansonsten sieht der M5 innen sehr nach Fünfer aus. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

M-Sportlenkrad, DKG-Wählhebel, ansonsten sieht der M5 innen sehr nach Fünfer aus.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Der Biturbo mit "heißem Innen-V" stellt sein maximales Drehmoment von 1.500 - 6.000 zur Verfügung. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Der Biturbo mit "heißem Innen-V" stellt sein maximales Drehmoment von 1.500 - 6.000 zur Verfügung.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Getriebe, Fahrwerk, Lenkung ... der M5 bietet seinem Fahrer zahlreiche Einstellparameter für ein individuelles Fahrerlebnis. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Getriebe, Fahrwerk, Lenkung ... der M5 bietet seinem Fahrer zahlreiche Einstellparameter für ein individuelles Fahrerlebnis.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Die mächtige Keramikbremse im Mercedes-AMG E 63 S verzögert die knappen zwei Tonnen der Limousine in 35,2 m aus 100 km/h bis zum Stillstand. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Die mächtige Keramikbremse im Mercedes-AMG E 63 S verzögert die knappen zwei Tonnen der Limousine in 35,2 m aus 100 km/h bis zum Stillstand.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)
Preislich herrscht beinahe Gleichstand, 112.800 Euro kostet der BMW M5 mit Competition Paket mindestens, 119.060 Euro der Mercedes-AMG. Das sind etwa sechs Prozent Preisunterschied, darüber muss man in diesen Sphären nicht diskutieren. (Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Preislich herrscht beinahe Gleichstand, 112.800 Euro kostet der BMW M5 mit Competition Paket mindestens, 119.060 Euro der Mercedes-AMG. Das sind etwa sechs Prozent Preisunterschied, darüber muss man in diesen Sphären nicht diskutieren.

(Quelle: Hans-Dieter Seufert)

Das Competition-Paket beschert dem BMW M5 15 Mehr-PS sowie 20-Zoll-Bereifung. Reicht das, um gegen den Mercedes-AMG E 63 S mit 585 PS und Allradantrieb zu bestehen?

Womöglich geben sie das bei Mercedes-AMG heutzutage nicht so gern zu, doch eigentlich hat BMW diese Art Autos erfunden. Der M535i der Baureihe E12, heute ein gesuchter Oldtimer, war wohl der Erste dieser Art, der in nennenswerten Stückzahlen gebaut wurde. Damit sind Mittelklasse-Limousinen mit Supersportwagen-Antrieben gemeint. Beim M535i reichten zu dem Zweck noch 218 PS aus 3,5 Litern Hubraum, das war 1980, und ein Porsche 911 hatte 188 PS, wenn er nicht gerade ein Turbo war. Heute kommt der Mercedes-AMG E 63 S mit 585 PS aus einem 5,5 Liter großen V8 mit doppelter Turboaufladung. Und ganz selbstverständlich hat die Limousine einen Allradantrieb namens 4Matic. BMW M5 nachgeschärft Damit der BMW M5 ähnliche Leistungsdaten aufweist, kommt er mit dem Competition-Paket, das außer 15 Zusatz-PS ein 10 Millimeter tiefer gelegtes Fahrwerk,

20-Zoll-Räder mit Mischbereifung (265/35-20 und 295/30-20) sowie eine Sport-Abgasanlage beinhaltet. Damit herrscht auch preislich beinahe Gleichstand, 112.800 Euro kostet dann der BMW mindestens, 119.060 Euro der Mercedes-AMG. Das sind etwa sechs Prozent Preisunterschied, darüber muss man in diesen Sphären nicht diskutieren.

Und falls Sie nun meinen, es sei unfair, dass der Mercedes über den Handlingkurs allradlern darf, während der BMW allein auf die Traktion seiner beiden Hinterräder angewiesen ist, dann werfen wir mal einen Blick auf die Messwerte: Der M5 ist jeweils einen Hauch schneller, nur beim Beschleunigen aus dem Stand hat er natürlich wenig Chancen gegen den E 63 S 4Matic. Anders übrigens als bei M3 und C 63 hat hier der Fahrer im Cockpit einen falschen Eindruck: Der Mercedes fühlt sich schneller an. Wie er aus den Ecken rauspowert, die kurzen Geraden verschlingt, mit wie viel Gas er sich um die Slalom-Pylonen schlängeln lässt, das alles ist scheinbar schneller als im BMW.

Mercedes-AMG E 63 S überrascht mit seinem Handling-Talent Dort will das Fahrpedal vorsichtiger bedient sein, man muss den Wagen exakter einlenken, das belohnt er aber mit viel Präzision und Rückmeldung sowie etwas höherem Speed. Ob man dem Zeitenunterschied nun große Bedeutung beimisst, ist ja eher eine Frage der Persönlichkeit; und der Fahrspaß ist auch nicht unbedingt direkt proportional zu Unterschieden in Rundenzeiten und Slalom-Durchschnittsgeschwindigkeiten. Womit uns der E 63 S 4Matic die zweite Überraschung beschert.

Wie gut er es versteht, seine beinahe zwei Tonnen um die Kurven zu balancieren, wie die vier Räder das Drehmoment auf die Straße portionieren (33 Prozent vorn, 67 Prozent hinten), dabei die radselektiven Bremseneingriffe bei Richtungswechseln mithelfen, das ist schon großes Mercedes-Kino. Eigentlich reicht es, in den Sport-Handling-Modus des dreistufigen ESP zu wechseln und Vollgas zu geben, alles andere macht das Auto allein. Okay, lenken sollte man noch ein wenig. Das Schalten kann man sich allemal schenken, auch hier regelt das Speedshift die Sache sehr gut selbst, zumal es auf manuelle Eingriffe etwas verzögert reagiert; auch das ist nicht neu. Bessere Qualität im E 63 Dagegen fühlt sich der BMW, nun, sagen wir es, etwas angejahrt an, obwohl er ja schneller ist. Der Motor hat nicht ganz so viel Druck, das ist mehr spür- als messbar, denn bis 200 km/h nimmt der Mercedes ihm gerade mal 0,3 Sekunden ab. Die elektronischen Fahrhilfen des BMW wirken nicht so präsent, obgleich der M5 ebenfalls mit Bremsunterstützung einlenkt und ein sehr fein agierendes DSC mit Dynamik-Modus hat. Was noch für den Mercedes spricht? Die bessere Position in den sehr guten Sportsitzen sowie insgesamt die ausgefeiltere Qualität. So sauber, wie im E-63-Innenraum die Werkstoffe verarbeitet sind, wie solide und unerschütterlich sich der Wagen auf dem Parcours und hinterher auf der Autobahn anfühlt - das alles kann der BMW M5 nicht ganz so gut. Auch das darf man ruhig zugeben.

Knapper Sieg für den Mercedes-AMG E 63 S Es geht nicht immer um Sekundenbruchteile. Im Vergleich hinterlässt der Mercedes den etwas runderen, ausgereifteren Eindruck, selbst wenn er ein wenig langsamer ist. Dass er nicht ganz so hurtig um die Pylonen tanzt, kompensiert er mit der schieren Kraft seines Turbo-V8 und dem ausgefeilten und sehr fahrsicheren 4Matic-Antriebsstrang. Bilder der beiden Boliden finden Sie in unserer Fotoshow.

 (Quelle: wanted.de/Cohiba)
GENTLEMEN'S LOUNGE

Erleben Sie in unserer Gentlemen's Lounge alles, was Männern Spaß macht: heiße Erotik, feine Spirituosen, edle Zigarren und vieles mehr.

GENTLEMEN'S LOUNGE

Quelle: Auto, Motor und Sport

Anzeige
Der neue Aston Martin Vanquish Zagato hat schon jetzt das Zeug zum Klassiker. (Quelle: Hersteller)
Neuer Supersportwagen von Aston Martin

Den neuen Aston Martin Vanquish Zagato gibt es nur in einer exklusiven Kleinserie.

Kommender Klassiker
Seit 100 Jahren findet im US-Bundesstaat Colorado das legendäre Bergrennen Pikes Peak International Hill Climb statt. (Quelle: Hersteller)
Pikes Peak: Das ist das härteste Bergrennen der Welt

1400 Meter Höhenunterschied: Das Pikes Peak International Hill Climb feiert in diesem Jahr seinen 100. Geburtstag.

Pikes Peak: der Berg ruft
Der Rolls-Royce Vision Next 100 ist wohl die Zukunft des Luxus. WANTED.DE zeigt, in welche Richtung der Autobauer gehen will. (Quelle: Hersteller)
So will Rolls-Royce in 24 Jahren aussehen

Das Auto der Zukunft: Lenkrad und Armaturenbrett fehlen, dafür begrüßt ein roter Teppich die Passagiere. 

Rolls-Royce der Zukunft
Der Mercedes SL 400 fährt gegen das Porsche 911 Carrera Cabriolet – welches Topless-Modell wohl das Rennen macht?  (Quelle: Christian Schulte, Auto, Motor und Sport)
Zwei schwäbische Cabrio-Ikonen im Duell

SL gegen 911 – mehr geht nicht bei deutschen Premium-Sportwagen. Welches Cabrio wohl das Rennen macht?

Cabrio-Duell: SL gegen 911
Das Millionending: Der Mercedes Typ SS aus dem Werksfundus ist für einen zweistelligen Millionenbetrag versichert. (Quelle: Daimler AG/Thomas Starck)
Dieses Auto ist für Millionen versichert

Der Vorkriegswagen Mercedes Typ SS ist eine absolute Rarität. Wir erklären, was an dem Wagen so besonders ist.

1000 Meilen für die Ewigkeit
Der DB9-Nachfolger baut auf der neuen Aluminium-Leichtbauplattform von Aston Martin auf.   (Quelle: Aston Martin)
Ein Ausblick in die Zukunft von Aston Martin

Aston Martin macht auf Porsche: Die Marke will ihre Modellpalette um einen SUV ergänzen und Sportwagen neu auflegen.

Aston Martins Zukunft
Asphalt statt Rasen: Diese Autos fahren unsere Profi-Fußballer. (Quelle: Audi AG)
Diese Autos fahren Neuer, Hummels und Özil

Vom Sportwagen bis zum Customized-SUV: Unsere Profi-Fußballer machen auch auf dem Asphalt eine gute Figur.

Fußballer
Der neue Basis-R8 von Audi ist 70 PS schwächer als das Topmodell.  (Quelle: Rossen Gargolov)
Audi R8 V10 im Test: Wie dynamisch ist der Basis-R8?

Der Audi R8 V10 liegt 70 PS und 20 Nm unterhalb des Plus-Modells. Reicht die Motorpower?

Audi R8 V10
Donkervoort D8 GTO-RS: Mit dem neuen Extrem-Roadster bringt die kleine Manufaktur ein legendäres Modell zurück auf die Straße. (Quelle: Hersteller)
Neuer Extrem-Roadster aus den Niederlanden

Comeback für den Donkervoort D8 GTO-RS. Nur 40 Exemplare soll es vom puristischen Roadster geben. 

Roadster
Porsche-Boss Wendelin Wiedeking fuhr einen Porsche 928 GTS als Dienstauto. Der Bolide verfügte über einen ungewöhnlichen Antrieb. (Quelle: Hersteller)
Unterwegs in Wendelin Wiedekings Dienstwagen

Der langjährige Porsche-Boss setzte auf den Porsche 928 GTS. Autos dieser Baureihe verfügten über einen ungewöhnlichen Antrieb.

Wiedekings Auto
Spektakuläre Drifts und qualmende Reifen (Screenshot: Bit Projects)
Drifts im neuen BMW M4

Spektakuläre Drifts und qualmende Reifen sollen vermehrt das junge Publikum in den USA ansprechen.

Drifts im BMW M4
Besser kann man einen M3 nicht fahren (Screenshot: Bit Projects)
Kurvenkünstler im BMW M3

Beim Falougha Hill Climb beherrrscht Garo Haroutiounian seinnen BMW M3 und auch die Strecke wie im Schlaf.

Der Kurvenkünstler
BMW-Fahrer versagt beim Burnout. (Screenshot: Bit Projects)
Burnout-Fail

Peinlich: Ein BMW-Fahrer versagt bei seiner Angeberei vor Freunden.

Burnout-Fail
Der bekannte TV-Koch Johann Lafer ist einer von zahlreichen Promis mit Pilotenschein. Manche so wie Lafer nutzen die Fliegerei sogar für berufliche Zwecke. (Quelle: dpa)
Diese VIPs heben ab - Promis mit Pilotenschein

WANTED.DE zeigt internationale und deutsche VIPs mit Pilotenschein. Für manche von ihnen ist die Fliegerei sogar mehr als nur ein Hobby.

VIP-Piloten
Dieser schrottreife Aston Martin kommt unter den Hammer und ist trotz seines Zustand Millionen wert. (Quelle: Bonhams)
Teurer Schrotthaufen sucht neuen Besitzer

Seltener Aston Martin unterm Hammer. Doch der Bolide mit Geschichte ist einem miesen Zustand.

Aston Martin DB2
So erkennen Sie einen handwerklich gut gemachten Burger. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
So erkennen Sie ein gutes Burger-Restaurant

Nutzlose Burgershow oder Top-Qualität- ein Experte erklärt, was ein gutes Burgerhaus ausmacht. 

So erkennen Sie gute Burger
Knappe Slips oder weite Shorts? WANTED.DE verrät, welche Badehosen dieses Jahr angesagt sind. (Quelle: Orlebar Brown)
Die schicksten Badehosen für den Sommer

Knappe Badeslips versus weite Shorts mit Aufdrucken – wir stellen die schönsten Modelle der Bademodetrends 2016 vor.

Bademodentrends 2016
Gesundheitsgefahren beim Grillen: Verkohlt ist immer schlecht. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Achtung am Rost: Das sind die größten Grillgefahren

Ein Sommer ohne Grillen? Geht gar nicht. Fisch, Fleisch und Gemüse schmecken nicht nur verdammt gut – das Grillen gehört zu den nährstoffschonendsten Zubereitungsarten. Ganz ungefährlich für die Gesundheit ist die Methode aber nicht: Es können krebserregende Stoffe entstehen. Eine Ernährungsexpertin ...

Grillgefahren
Top-3 der teuersten Serien der Welt 8Screenshot: ZoomIn)
Die teuersten Serien der Welt

"Game of Thrones" ist nur auf Platz 3 - wer belegt die ersten zwei Plätze?

Teurer TV-Stoff
Diese Mountainbike-Abfahrt geht nicht etwa über Stock und Stein, sondern führt geradewegs durch die Bob- und Rodelbahn der Olympischen Winterspiele von 1984. (Screenshot: Bit Projects)
Mit dem Bike die Bobbahn runter

Diese Mountainbike-Abfahrt führt geradewegs durch die Bobbahn der Olympischen Winterspiele von 1984.

Spektakuläre Tour
So könnten die Autos der Zukunft aussehen. (Screenshot: t-online.de)
Die Autos der Zukunft

Anlässlich des 100. Jubiläums stellt BMW diese futuristisch anmutende Coupé-Vision vor.

Autos der Zukunft
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016