wanted.de > Motor >

Auto

Audi RS 4: Wolf im Schafspelz

Der Audi RS 4 ist das Topmodell der A4-Baureihe und derzeit "nur" als Avant (Kombi) zu bekommen. Neben der geänderten Front und den bis zu 20 Zoll großen Rädern unterscheiden Details in Aluminiumoptik den Boliden von seinen schwächeren Verwandten. (Quelle: Hersteller)

Der Audi RS 4 ist das Topmodell der A4-Baureihe und derzeit "nur" als Avant (Kombi) zu bekommen. Neben der geänderten Front und den bis zu 20 Zoll großen Rädern unterscheiden Details in Aluminiumoptik den Boliden von seinen schwächeren Verwandten.

Wenn nicht gerade in "Feuerwehr-Rot" sondern in einer unauffälligeren Lackierung geordert, outet sich der RS 4 nicht unbedingt auf den ersten Blick als potenter Sportler mit 450 PS. (Quelle: Hersteller)

Wenn nicht gerade in "Feuerwehr-Rot" sondern in einer unauffälligeren Lackierung geordert, outet sich der RS 4 nicht unbedingt auf den ersten Blick als potenter Sportler mit 450 PS.

Die Leistungsdaten können sich sehen lassen: In 4,7 Sekunden geht es von null auf 100 km/h; der Topspeed ist auf 250 km/h – optional sogar auf 280 km/h begrenzt – damit lässt man viele hinter sich. (Quelle: Hersteller)

Die Leistungsdaten können sich sehen lassen: In 4,7 Sekunden geht es von null auf 100 km/h; der Topspeed ist auf 250 km/h – optional sogar auf 280 km/h begrenzt – damit lässt man viele hinter sich.

Beste Traktion bei allen Bedingungen garantiert der serienmäßige quattro-Antrieb mit Kronenrad-Mittendifferenzial. Die Antriebskraft kann variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt werden. Die Standard-Auslegung ist mit 40:60 sportlich-heckbetont.  (Quelle: Hersteller)

Beste Traktion bei allen Bedingungen garantiert der serienmäßige quattro-Antrieb mit Kronenrad-Mittendifferenzial. Die Antriebskraft kann variabel zwischen Vorder- und Hinterachse verteilt werden. Die Standard-Auslegung ist mit 40:60 sportlich-heckbetont.

Das selbstsperrende Mittendifferenzial arbeitet mit der radselektiven Momentensteuerung, die auf alle vier Räder zugreift. Als optionale Ergänzung liefert Audi ein Sportdifferenzial, das die Kräfte mittels zweier Überlagerungsstufen aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt.   (Quelle: Hersteller)

Das selbstsperrende Mittendifferenzial arbeitet mit der radselektiven Momentensteuerung, die auf alle vier Räder zugreift. Als optionale Ergänzung liefert Audi ein Sportdifferenzial, das die Kräfte mittels zweier Überlagerungsstufen aktiv zwischen den Hinterrädern verteilt. 

Das Fahrdynamiksystem Audi drive select samt Dynamiklenkung ist beim RS 4 serienmäßig an Bord. Die elektronische Stabilisierungskontrolle ESC besitzt einen Sportmodus und lässt sich komplett abschalten. (Quelle: Hersteller)

Das Fahrdynamiksystem Audi drive select samt Dynamiklenkung ist beim RS 4 serienmäßig an Bord. Die elektronische Stabilisierungskontrolle ESC besitzt einen Sportmodus und lässt sich komplett abschalten.

Gegen Aufpreis gibt es das Sportfahrwerk plus inklusiver einstellbarer Dynamic Ride Control. Damit schafft der Audi den Spagat zwischen humanem Langstreckenkomfort und sehr straffer Einstellung für die Rennstrecke. (Quelle: Hersteller)

Gegen Aufpreis gibt es das Sportfahrwerk plus einstellbarer Dynamic Ride Control. Damit schafft der Audi den Spagat zwischen humanem Langstreckenkomfort und sehr straffer Einstellung für die Rennstrecke.

Wer dort öfters mit seinem RS 4 Runden drehen will, kann auch eine Bremsanlage mit vorderen Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik als Alternative zum ohnehin gut verzögernden Serienpendant aus Stahl bekommen.  (Quelle: Hersteller)

Wer dort öfters mit seinem RS 4 Runden drehen will, kann auch eine Bremsanlage mit vorderen Bremsscheiben aus Kohlefaser-Keramik als Alternative zum ohnehin gut verzögernden Serienpendant aus Stahl bekommen.

Richtig Spaß macht die Sportauspuffanlage, die im dynamik-Modus beim Runterschalten des Doppelkupplungsgetriebes unüberhörbar Zwischengas gibt, ansonsten im Alltag aber nicht störend auffällt. (Quelle: Hersteller)

Richtig Spaß macht die Sportauspuffanlage, die im dynamik-Modus beim Runterschalten des Doppelkupplungsgetriebes unüberhörbar Zwischengas gibt, ansonsten im Alltag aber nicht störend auffällt.

Bei aller Fahrdynamik und Sportlichkeit, lässt sich der RS 4 jederzeit schnell aber gut beherrschbar bewegen – im comfort-Modus gibt er sich regelrecht lammfromm und komfortabel. (Quelle: Hersteller)

Bei aller Fahrdynamik und Sportlichkeit, lässt sich der RS 4 jederzeit schnell aber gut beherrschbar bewegen – im comfort-Modus gibt er sich regelrecht lammfromm und komfortabel.

Grundsätzlich entspricht der Innenraum des RS 4 dem des A4. Die Qualität der Materialien und deren Verarbeitung, sowie das Platzangebot passen. RS 4 Embleme, Dekoreinlagen aus Carbon, das unten abgeflachte Multifunktions-Lederlenkrad mit dickem Kranz und Sportsitze mit integrierten Kopfstützen sind serienmäßig. (Quelle: Hersteller)

Grundsätzlich entspricht der Innenraum des RS 4 dem des A4. Die Qualität der Materialien und deren Verarbeitung, sowie das Platzangebot passen. RS 4 Embleme, Dekoreinlagen aus Carbon, das unten abgeflachte Multifunktions-Lederlenkrad mit dickem Kranz und Sportsitze mit integrierten Kopfstützen sind serienmäßig.

Alternativ sind Schalensitze oder luxuriöse Klimakomfortsitze mit Belüftungsfunktion zu haben. Diverse Möglichkeiten zur Individualisierung mit Alcantara, Leder und anderen Dekorleisten stehen zur Wahl. (Quelle: Hersteller)

Alternativ sind Schalensitze oder luxuriöse Klimakomfortsitze mit Belüftungsfunktion zu haben. Diverse Möglichkeiten zur Individualisierung mit Alcantara, Leder und anderen Dekorleisten stehen zur Wahl.

Der hochdrehende und bissig ansprechende V8-Saugmotor ist ein Highlight – nicht nur optisch. Aus 4,1 Litern Hubraum werden 450 PS und 430 Nm Drehmoment generiert. Offiziell begnügt er sich im Durchschnitt mit weniger als elf Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern. (Quelle: Hersteller)

Der hochdrehende und bissig ansprechende V8-Saugmotor ist ein Highlight – nicht nur optisch. Aus 4,1 Litern Hubraum werden 450 PS und 430 Nm Drehmoment generiert. Offiziell begnügt er sich im Durchschnitt mit weniger als elf Litern Kraftstoff auf 100 Kilometern.

Der gleiche Motor wie im RS 4 Avant kommt auch im RS 5 Coupé und … (Quelle: Hersteller)

Der gleiche Motor wie im RS 4 Avant kommt auch im RS 5 Coupé und …

… im RS 5 Cabrio zum Einsatz. Da fällt die Wahl schwer. (Quelle: Hersteller)

… im RS 5 Cabrio zum Einsatz. Da fällt die Wahl schwer.

Noch mehr Power: Das derzeit stärkste Audi-Modell ist der kürzlich vorgestellte RS 6 mit 560 PS und Biturbo-V8 für mindestens 107.900 Euro. (Quelle: Hersteller)

Noch mehr Power: Das derzeit stärkste Audi-Modell ist der kürzlich vorgestellte RS 6 mit 560 PS und Biturbo-V8 für mindestens 107.900 Euro.

Dessen Vorgänger mit Zehnzylinder leistet zwar sogar noch 20 PS mehr, fällt aber der Verbrauchsreduzierung und dem damit verbundenen Downsizing zum Opfer.	 (Quelle: Hersteller)

Dessen Vorgänger mit Zehnzylinder leistet zwar sogar noch 20 PS mehr, fällt aber der Verbrauchsreduzierung und dem damit verbundenen Downsizing zum Opfer.

Was gibt es am RS 4 zu kritisieren? Nicht viel, vielleicht noch der Preis, der in Anbetracht der Performance, der Hightech-Komponenten und Qualität aber gerechtfertigt scheint. Zudem bekommt man mit dem Audi eigentlich gleich zwei Wagen: Zum einen den potenten Sportler, der es mit vielen Sportwagen aufnehmen kann und zum anderen den uneingeschränkt alltagstauglichen Avant mit Platz für vier samt Gepäck. (Quelle: Anja Sauer)

Was gibt es am RS 4 zu kritisieren? Nicht viel, vielleicht noch der Preis, der in Anbetracht der Performance, der Hightech-Komponenten und Qualität aber gerechtfertigt scheint. Zudem bekommt man mit dem Audi eigentlich gleich zwei Wagen: Zum einen den potenten Sportler, der es mit vielen Sportwagen aufnehmen kann und zum anderen den uneingeschränkt alltagstauglichen Avant mit Platz für vier samt Gepäck.

Beim Lappland Ice Driving ist Action garantiert – egal ob mit dem Heli in der Luft oder mit Sportwagen, wie dem Lamborghini Gallardo am Boden. (Quelle: Lappland Ice Driving)
Eiskalter Genuss: Lappland Ice Driving
Eiskalter Genuss: Lappland Ice Driving
Timo Bürger testete für wanted.de den neuen Audi S8 Plus. (Quelle: Audi/ Tobias Sagmeister)
Audi S8 Plus
Audi S8 Plus
Der stärkste und schnellste Serien-Audi aller Zeiten: Der Audi R8 V10. Er hat einige Gemeinsamkeiten mit dem Lamborghini Huracan. (Quelle: Hersteller/press-inform)
Audi R8 V10
Audi R8 V10
Audi hat jüngst den "Einstiegs-R8" vorgestellt. Dabei handelt es sich ebenfalls um einen V10, allerdings mit 70 PS und 20 Nm weniger.  (Quelle: Rossen Gargolov)
Audi RS 8 V10
Audi RS 8 V10
In dieser Saison sind High-End-Fahrräder angesagt. Die Oberklasse dieser Kategorie kommt dieses Jahr aber wohl von Audi. Der Autobauer verspricht allen Interessenten den ultimativen Fahrspaß und pure Dynamik auf zwei Rädern. Doch das hat natürlich seinen Preis: 17.500 Euro kostet das Sport Racing Bike. Zum Vergleich: Für das gleiche Geld ist ein Audi A1 zu kaufen. (Quelle: Hersteller)
Audi Sport Racing Bike
Audi Sport Racing Bike
Nach den ersten Runden hinter dem „Pacecar“ ging es auf dem relativ engen und kurvenreichen Parcours in Berlin-Tempelhof darum, das Potenzial und den Grenzbereich des E-Sportlers auszuloten. (Quelle: Hersteller)
Der Audi R8 e-tron im Fahrbericht
Der Audi R8 e-tron im Fahrbericht
520 PS lässt der vier Liter große V8-Biturbo los – und die haben es in sich: Wie am Schnürchen gezogen marschiert der knapp zwei Tonnen schwere Oberklässler los. (Quelle: t-online.de)
Der neue Audi S8: S wie Sause
Der neue Audi S8: S wie Sause
Audi RS7 Sportback (Quelle: Hersteller/press-inform)
Audi RS7 im Test
Audi RS7 im Test
Begleitet von den Beverly-Hills-Cops rollt der Audi-Prologue durch die Sonne Kaliforniens. (Quelle: Hersteller / press-inform)
Die Studie Audi Prologue
Die Studie Audi Prologue
Von vorn unterscheidet sich das Topmodell der A7-Baureihe durch die großen Lufteinlässe und die matt-silbernen Außenspiegel-Gehäuse von seinen schwächeren Brüdern. (Quelle: t-online.de)
Audi RS7 Sportback: Beau mit Niveau
Audi RS7 Sportback: Beau mit Niveau
Den neuen Audi RS 6 gibt es ausschließlich als Avant, mit quattro und Automatik. (Quelle: Hersteller)
Audi RS 6 Avant – Kann weniger mehr sein?
Audi RS 6 Avant – Kann weniger mehr sein?
Die Optik des Audi R8 ist zurückhaltend – es sind kaum Veränderungen zum Vorgänger auszumachen. Dafür soll er "perfekt fahren", so Quattro-Chef Heinz Hollerweger. (Quelle: Hersteller)
Neuer Audi R8, neue Fahrweise
Neuer Audi R8, neue Fahrweise
Schnelle Diesel, gerne auch TDIs genannt, gibt es noch gar nicht solange. Audi verkauft sie seit 25 Jahren und feiert das nun mit einem Sondermodell, dem Audi A7 Sportback 3.0 TDI competition. (Quelle: Hersteller)
A7: Top-Diesel
A7: Top-Diesel
In Oschersleben ging das schnellste pilotierte Fahrzeug der Welt an den Start. (Quelle: Audi/press-inform)
Der Geister-Renner
Der Geister-Renner
Autobauer bieten auch rasante Kreationen auf zwei Rädern. Eines der teuerten Modelle ist das Bike, das Fahrradhersteller Specialized 2014 in Kooperation mit der Rennwagenschmiede McLaren auf den Markt brachte. Es kostete 20.000 Euro. Nur 250 Fahrräder wurden gebaut. (Quelle: Hersteller)
Fahrräder der Autobauer
Fahrräder der Autobauer
Audi feierte im vergangenen Jahr beim 24-Stunden-Rennen in Le Mans einen Doppelsieg... (Quelle: press-inform)
Vorschau auf das 24-Stunden Rennen von Le Mans 2015
Vorschau auf das 24-Stunden Rennen von Le Mans 2015
Der Fast Toy Club in Los Angeles ist das, was ein Spielzeugladen für kleine Jungs ist. (Quelle: Auto-Medienportal.Net/Daimler)
Fast Toys Club: Carsharing für Luxusschlitten
Fast Toys Club: Carsharing für Luxusschlitten
Anzeige
shopping-portal
© DIGITAL MEDIA PRODUCTS GMBH 2016