wanted.de >

Reisen

Expeditionsreisen führen auf die höchsten Gipfel der Welt wie den Mount Everest. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Expedition in unbekanntes Land: abenteurliche Gipfelwelt

Expeditionsreisen führen auf die höchsten Gipfel der Erde. So können auch Normalsterbliche Bergsteigerlegenden wie Reinhold Messner nacheifern und den Anden-Giganten Aconcagua oder sogar den Mount Evererest besteigen. Teilnehmer erwartet eine einmalige Natur und reichlich Entbehrung – aber das ist nichts für jeden.


Allein das Wort lässt manche Augen glühen: Expedition. Es klingt nach Abenteuer und erinnert an die Zeit der großen Entdecker, die sich durch das Eis der Antarktis, die Wüste der Sahara oder den Dschungel des Amazonas schlugen. Durch Terra incognita, unbekanntes Land. Doch diese Tage sind vorbei, die Erde ist nahezu komplett erkundet und vermessen. Heute stehen Expeditionen im Programm vieler kommerzieller Reiseveranstalter. Was sich hinter dem Begriff verbirgt, ist aber höchst unterschiedlich.

Auf Expedition
Gestrandet auf einer einsamen Insel. Ein Survival-Experte gibt wertvolle Tipps zum Überleben. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
So überleben Sie auf einer einsamen Insel

Strand. Endlich. Überlebt. Das Boot: Irgendwo da draußen gesunken. Und jetzt? Wer auf einer einsamen Insel überleben will, braucht Nerven, Ruhe, einen guten Plan und Glück. Ein bekannter Survival-Guide weiß, was jetzt zu tun ist und erklärt es für die "Heldenschmiede" von WANTED.DE.


Wer seinen Urlaub auf der Motoryacht, dem Segler, mit Jetski oder auf einem größeren Schiff unterwegs ist, kennt das Risiko: Die See kann lebensgefährlich sein. Mit zu viel Speed in die viel zu hohe Welle gebrettert, den Felsen auf der Seekarte übersehen, beim Bergen des Segels über Bord gegangen – nun gilt nur noch eins: Irgendwie am Leben bleiben und die Insel erreichen, die man vorhin entspannt mit der Yacht umkurvt hat. Naturschutzgebiet. Weit weg vom Hafen. 

Gestrandet
Hier können sich echte Kerle austoben. (Quelle: Tough Mudder)
Die besten Laufevents für jeden Geschmack

Eine Quälerei ist es fast immer - auch wenn sie Spaß macht: Bei Fun-Läufen wird gejoggt, ganz gleich, ob die Sportler hin und wieder durch Schlammlöcher robben, unzählige Stufen überwinden oder sich von Weinprobe zu Weinprobe schleppen. Das Wichtigste aber: Alle Teilnehmer sollen Freude haben und noch lange vom Lauf ihres Lebens erzählen können. wanted.de hat die Top-Läufe für Sie zusammengetragen.


Teamgeist ist gefragt beim "Tough Mudder": Viele der Hindernisse - vom schmalen Wassergraben mit schlammigen Wänden, brennenden Barrikaden oder Kriechgängen unter Elektrodrähten - können die Teilnehmer nur mit Hilfe ihrer Mannschaftskollegen überwinden. Starr vor Dreck kommen die schnellsten Teilnehmer nach knapp zwei Stunden ins Ziel. Doch die Zeit ist nicht das Wichtigste: Spaß soll der Lauf vor allem machen. Erinnerungswürdig "Tough Mudder soll eine Erfahrung sein, von der du irgendwann einmal deinen Enkeln erzählen kannst", schreiben die Veranstalter. Wer mitmachen will: 2015 werden in Deutschland drei Läufe angepfiffen, international gibt es eine ganze Reihe weitere, etwa in Los Angeles, London und Texas. Die Teilnahmegebühr beträgt mindestens 169 Dollar. >>

Zwischen Februar und Mai machen sich Radurlauber zwischen Palma und Pollenca fit für die Saison daheim. (Quelle: srt/Armin Herb)
Mallorca auf dem Rennrad erkunden

Mallorca eignet sich mit seinen vielen Luxushotels nicht nur zum Entspannen, sondern auch hervorragend zum Trainieren. Die Baleareninsel ist nämlich neben ihren Partys und Buchten auch bekannt für ihre Radstrecken. In der Nebensaison machen hier diejenigen Urlaub, die sich auf zwei Rädern auf die Bike-Saison zu Hause vorbereiten wollen.


Neuankömmlinge reiben sich verdutzt die Augen. Wo kommen denn die ganzen Radfahrer her? Immer wieder flitzen kleine Pulks vorbei: Hobbyrennradler in bunten Trikots und engen Hosen, bevorzugt im eigens bedruckten Team-Trikot. Ihr Fahrerlager konzentriert sich an Mallorcas längstem Strand in der Bucht von Alcudia. Dort herrschen an jedem Frühlingsmorgen Stimmung und Gewusel wie im Olympischen Dorf während der Spiele: Fahrräder werden gecheckt, Proviant gebunkert, Trinkflaschen gefüllt, Radcomputer eingestellt und die Muskeln noch etwas gedehnt. Die größte Leihrad-Station der Welt Die Strandhotels bieten die perfekte Infrastruktur für Radbegeisterte. Auch Hobbyracer schätzen die professionelle Vorbereitung etwa im "Sporthotel Playa de Muro". >>

Der Mount McKinley ist der höchste Berg Nordamerikas (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Alaska: Mount McKinley lockt Kletterer mit Extremen

Alaska für sich ist schon Abenteuer genug und gilt fast schon als Paradies für harte Kerle. Wer es auf die Spitze treiben will, besteigt den Mount McKinley. Nordamerikas höchster Berg gilt als gefährlich.


Meistens ist "der Große" gar nicht zu sehen. Fast immer verbirgt sich der Mount McKinley in Alaska in einer dichten Wolkendecke, die Nordamerikas höchster Berg durch seine pure Größe selbst erzeugt. Trotzdem, und gerade deshalb, lockt er jedes Jahr Hunderte Bergsteiger an. Der "Denali" (gesprochen: Dinäli) ist ein Abenteuer - das nur für manche glücklich endet. Schmachvolle Verkürzung Dabei wird der Mount McKinley von den Bewohnern Alaskas verehrt: Als Vizegouverneur Mead Treadwell im vergangenen Jahr nach neuen Messungen bekanntgab, dass der Berg nicht 6194, sondern 26 Meter kleiner ist, empfanden das viele als Schmach. Dabei ist er immer noch der mit Abstand höchste Berg in Nordamerika. Weil er im Gegensatz zum Himalaya schon bald über Meereshöhe beginnt, ist er vom Fuß bis zur Spitze gar der höchste Berg der Welt. Kein Wunder, dass die Athabasken-Indianer den Berg schon lange, bevor die ersten Europäer ihn sahen, "Denali", der Große, nannten. >>

Mit Leder und Hightech läuft alles rund (Quelle: Detroit Cargo)
Edle Accessoires für das Fahrrad

Lassen Sie Ihr Cabrio in der Garage – im Sommer machen Sie auf Ihrem Fahrrad ebenfalls eine gute Figur. So richtig beeindrucken können Sie mit erlesenen Accessoires. Wir haben für jeden Geschmack die passende Auswahl zusammengestellt – von der legeren Ledertasche bis zur puristischen Klingel. Die Must-Haves für ein schickes Bike finden Sie in der Foto-Show.


Welcher Typ sind Sie: eher der klassische, sportliche oder ein Freund der neusten Technik? Ein Blick auf Ihr Fahrrad wird Sie verraten! Sind Sie mit einem original Weltrad der gleichnamigen Marke unterwegs, lieben Sie es zeitlos. Ab 1740 Euro sind die Räder zu haben, die seit 1885 in Handarbeit "Made in Germany" hergestellt werden. Sportliche Bikes von mika amaro Eine Nummer sportlicher sind die Bikes von mika amaro: Hightech vereint mit Individualismus. Limitierte Stücke aus der Kölner Fahrradschmiede wie das cushy black und indy white kosten circa 1500 Euro. Damit Ihr Stil auf zwei Rädern noch unverwechselbarer und prägnanter wird, raten wir Ihnen zu einer Auswahl von aussagekräftigen Accessoires. Qualität und individueller Stil sollten dabei Ihre Kauf-Kriterien sein. Schließlich eignet sich ein Rad in der warmen Jahreszeit ebenso zum Repräsentieren wie ein Sportflitzer. >>

Bei der Freefall-Rutsche  werden bis zu 80 km/h  erreicht. (Quelle: srt)
Urlaub für Adrenalin-Junkies

Canyoning, Klettern, Blobbing, Endurofahren: Wie viel Outdoor-Action passen in zwei Tage? In der "Area 47" in Tirol, die sich als Europas größte Abenteuerspielwiese bezeichnet, kann man das herausfinden.


Drei Männer, zwei Tage, sieben Sportarten. So lautet die Mission. Und die Frage: Wie viel Adrenalin können wir produzieren? "Ich würde es locker angehen", rät Chris Schnöller von "Area 47", während gerade ein Mann mit Skiern (!) die 17 Meter hohe Mattenschanze runterrast und in hohem Bogen ins Wasser platscht. "Ballermann-Spaßzentrum" "Mit dem Flying Fox", so Chris, "habt Ihr einen Superblick über das Gelände." Und das sind immerhin 66.000 Quadratmeter. Die hier versammelte Massierung von Sport und Spaß zieht an - 2013 strömten 260.000 Besucher in das, wie ORF mal meinte, "Ballermann-Spaßzentrum". Ein Grund für den Erfolg: Jeder kann sich sein persönliches Level aussuchen. Bei Slacklining, Trampolinspringen und Beachvolleyball kommen auch Anfänger schnell rein. Für den "Fox" braucht es aber mehr Mut als gedacht. Denn um zur Absprungplattform zu gelangen, geht es in rund 25 Meter Höhe über wacklige Bretter. Das versteht Chris also unter "locker angehen". >>

Schippern Sie mit einem Hausboot durch die Grachten dem Sommer entgegen. (Quelle: imago/Joana Kruse)
Hausbooturlaub: Frühling auf Grachten und Kanälen

Eine Woche Urlaub der besonderen Art auf einem Hausboot - das ist der Inbegriff der Gemütlichkeit: Der Regen prasselt aufs Dach der "Dolte", die Heizung bullert, in der Kombüse köcheln die Nudeln auf dem Gasherd, und die Familie rückt auf den Polsterbänken zusammen.


Am Nachmittag sind wir mit dem flachen Flussschiff bei der "Blauwe Hand" im niederländischen Friesland aufgebrochen. Und als die Felder rechts und links der Walengracht allmählich in der Dunkelheit versinken, machen wir an einem Anleger fest. Eine Woche Camping auf dem Wasser liegt vor uns. Camping? Ja, denn allzu große Erwartungen darf man an die meisten Verleihboote nicht haben - sie sind eng, nachts mummeln wir uns in Schlafsäcke ein. Leichtmatrose Lucas findet die "Dolte" trotzdem toll, nur "die Dusche ist so klein". Immerhin gibt es eine. Und auch die Menüs fallen allzu üppig nicht aus, denn der dreiflammige Herd und ein kleiner Kühlschrank lassen keine großen kulinarischen Sprünge zu. Macht aber nichts, dafür haben wir jetzt - ganz zu Beginn der Saison - die meisten Stege für uns. An Schleusen und Brücken gibt es kein Gedränge. In der Nacht pladdert es noch kräftig, aber am Morgen strahlt die Sonne wieder. Das reicht für einen Kaffee auf der kleinen Heckplattform. Still ist es, die Bäume spiegeln sich im glatten Wasser. >>

Sensen ist eines von vielen alten Handwerken, die sie in Urlaubskursen erlernen können. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Altes Handwerk lernen - Urlaub für echte Kerle

Der Gegensatz zum Büroalltag: Handwerkliche Urlaubskurse zum Schmieden, Tischlern oder Sensen liegen derzeit im Trend. Dabei geht es keineswegs darum, dem Meister mal über die Schulter zu schauen. Hier wird gearbeitet, mit Hammer und Beil, mit Sensen und Motorsäge. So können sich Männer im Urlaub richtig austoben.


Ein kleines Paradies für Hobby-Handwerker befindet sich in dem Marktflecken Metten unweit von Deggendorf und der Autobahn A3. Der Werkzeughändler Dictum verkauft nicht nur feinste Werkzeuge vom japanischen Damast-Hammer bis hin zu Spezialanfertigungen für Instrumentenbau, er veranstaltet auch Kurse, wie man damit umgeht. Rund 100 Themen listet das Workshop-Verzeichnis. Allein im Bereich Holzbearbeitung werden knapp 80 Workshops angeboten, darunter auch so ausgefallene Sachen wie Blockhausbau aus Naturstämmen, Bogenbau und Trommelbau. Outdoor-Beil selbst schmieden Im Bereich Metallbearbeitung kann man ein Outdoor-Beil, eine Damastklinge oder eine Pfanne selbst schmieden. Sogar ein Kurs in der klassischen Nassrasur mit dem Messer wird angeboten. Geleitet werden die Kurse, die ganztägig oder an Wochenenden stattfinden, jeweils von Könnern ihres Metiers. >>

Polar-Express - Highways im Norden. (Quelle: press-inform)
Polar-Express - Highways im Norden

Eine Schneeflocke fällt vom Himmel - und die ganze Autofahrernation spielt verrückt. Was hierzulande zum Ausnahmezustand auf den Straßen führt, ist in Kanada, nahe des Polarkreises über Monate hinweg Dauerzustand. Wer hier im Winter unterwegs ist, der ist über hunderte von Kilometern auf sich allein gestellt.


Für beamtete deutsche Straßenplaner muss so der kollektive Albtraum aussehen: 736 Kilometer Straße - und gerade mal ein knappes Dutzend Autos, die einem während einer Tagestour entgegen kommen. Der Dempster Highway, die nördlichste öffentliche Straße Kanadas und die einzige, die rund ums Jahr über den Polarkreis führt, verbindet seit August 1979 Dawson City mit Inuvik in den Northwest Territories und ist speziell in den Wintermonaten vor allem eines: ziemlich leer. Dabei sorgt die Eiseskälte von durchaus mal unter -40 Grad Celsius dafür, dass der Highway in den Wintermonaten nordwärts noch einmal fast 200 Kilometer länger ist. Denn dann führt er über Inuvik hinaus weiter nach Tuktoyaktuk an die Nordküste Kanadas - zugefrorene Stücke des Mackenzie River werden einfach zur Straße umfunktioniert. Der Dempster Highway ist typisch für die Fernstraßen hier im hohen Norden. In weiten Teilen folgt er einem alten Hundeschlittenweg aus der Goldgräberzeit. Er führt durch vielfältige Landschaften. >>

Am Flughafen in Düsseldorf riskieren Feuerwehrmänner täglich ihr Leben. (Quelle: press-inform)
Diese Jungs lassen nichts anbrennen

Auf dem Düsseldorfer Flughafen sorgen unter anderem 149 Feuerwehrmänner und drei Panther für die Sicherheit von rund 21 Millionen Passagieren. Es ist halb acht in der Früh. Die ersten Passagier- und Frachtmaschinen sind bereits gestartet oder gelandet. Völlig unbeeindruckt von Wind und Wetter findet jeden Morgen um diese Uhrzeit auf einem kleinen Abschnitt des insgesamt 758.647 Quadratmeter großen Vorfelds eine Parade statt.


Doch diese Parade, obwohl auch Hörner und schicke Uniformen auszumachen sind, dient keinem festlichen Akt, sondern stellt den offiziellen Wachwechsel der Flughafen Feuerwehr des größten Flughafens Nordrhein-Westfalens dar. Die  Funktionsüberprüfung sämtlicher Gerätschaften steht dabei im Vordergrund. Dazu zählt auch das berühmte Rote Telefon der Fluglotsen, durch dessen bloßes Abheben der Tower einen Großalarm auslösen könnte. Warum dem so ist, erklärt Thomas Jeziorek, seit dem 1. September 2000 Leiter der Flughafenfeuerwehr, gern: "Vom Klingeln des Telefons in unserer Zentrale bis zum Eintreffen des Löschzugs am Brandherd mit Wasser am Rohr dürfen maximal 180 Sekunden vergehen. Wenn wir nicht sofort Alarm auslösen würden, würden wir wertvolle Zeit verschenken." >>

Beim Heli-Skiing werden die Teilnehmer zu unberührten Tiefschneeabfahrten gebracht. (Quelle: srt/05.12.2014/BMW)
Heli-Skiing in den Alpen: Top-Spots für Tiefschneefreuden

Einmal im Leben mit dem Helikopter zu unberührten Tiefschneehängen schweben und dann im schönsten Pulverschnee abfahren: Das ist der Traum vieler Skifahrer. Dazu muss man nicht nach Kanada, Alaska oder in den Kaukasus fliegen. Heli-Skiing gibt es auch in den Alpen. Die Hotspots für Tiefschnee-Runs sind das Monte-Rosa-Gebiet in Italien, Zermatt, Gstaad und Interlaken in der Schweiz sowie die Arlbergregion in Österreich.


Auch wenn es Umweltschützer als eine der schlimmsten menschlichen Aktivitäten im Gebirge bezeichnen - für gute Skifahrer ist Heli-Skiing der Traum schlechthin. Schon beim Flug über die unberührten Hänge zu sonst im Winter unerreichbaren Gipfeln leuchten die Augen. Und dann purzeln mit jedem Schwung die Glückshormone heftiger, wenn die breiten Tiefschneeski wie von selbst über den staubenden Schnee gleiten. 60 Abfahrtsmöglichkeiten Das beste und vielseitigste Angebot für Heli-Skiing in den Alpen gibt es im Val Greysonney zu Füßen des Monte Rosa. Viele Gäste der italienischen Skiregion "Monterosa Ski" nördlich von Turin lassen die 180 Kilometer Pisten links liegen und starten stattdessen mit dem Helikopter zu einem der 25 Landeplätze auf den umliegenden Gipfeln. Mehr als 60 Abfahrtsmöglichkeiten stehen ihnen offen. >>

Die Schweiz ist das Geburtsland des Wintertourismus. (Quelle: srt/29.11.2013/Grand Hotel Kronenhof )
Schräger Luxus auf der Piste

Schräge Ski-Ideen und Luxus-Kicks in der Schweiz, dem Geburtsland des Wintertourismus - in dem auch Angela Merkel alljährlich ihren Weihnachtsurlaub verbringt. Vor 150 Jahren hatte in St. Moritz ein visionärer Geschäftsmann die Idee, mit Sonne und Schnee Gäste zu locken. Johannes Badrutt hieß der Mann mit dem besonderen Gespür fürs Gästegeschäft, für Luxus - und für Schnee.


Der gelernte Kunstschmied hatte schon 1856 mit dem Hotel Kulm in St. Moritz das erste Luxushotel in den Alpen. Tourismus hieß damals noch Sommerfrische, weil er nur da stattfand. Im Winter war nichts! Bis eben jener Badrutt im Herbst 1864 eine Idee hatte. Warum sollte das sonnenverwöhnte Engadin seine vorwiegend britischen Gäste nicht auch im Winter entzücken? Deshalb machte er ihnen ein Angebot: Wer im Winter anreist, bekommt seinen Aufenthalt gratis - falls es ihm nicht gefällt. Bingo! Die Gäste genossen Sonne und Schnee und reisten begeistert heim. Die Weißen Winterferien waren geboren. St. Moritz hat Tradition Das war vor 150 Jahren. Seither ist St. Moritz als ältester Winterferienort der Welt zugleich der wohl bekannteste. Nicht zuletzt durch seinen hohen Promi-Faktor und immer neue Extras. >>

Der Guide für zwei perfekte Tage in München. (Quelle: imago/chromorange)
München in 48 Stunden

Ein erholsamer Kurztrip in die lebenswerteste Stadt Deutschlands ist immer eine prima Idee. Tun Sie sich mal wieder etwas Gutes. Um die Planung brauchen Sie sich nicht zu kümmern, denn wir haben schon alles für Sie vorbereitet. Hier ist unser Guide für zwei perfekte Tage in München.


Der Tag beginnt ganz traditionell mit einem zünftigen Weißwurst-Frühstück im "Weisses Bräuhaus" im Tal 7, ein Ort der Begegnung in gemütlicher Atmosphäre auf Alt-Münchner Boden. Neben authentisch-bayerischen Gerichten werden hier auch beste Weißbierspezialitäten der Familienbrauerei Schneider serviert. Allzu viel sollten Sie sich davon jedoch nicht gönnen, schließlich haben Sie heute noch so einiges vor. Gut gestärkt und nur einen Steinwurf weit entfernt, zeigt sich München von seiner prachtvollen Seite: Auf dem Marienplatz zieht das Neue Rathaus im neugotischen Stil die meisten Blicke auf sich. Direkt hinter dem Marienplatz steht die Peterskirche, deren Turm die Münchner schlicht "Alter Peter" nennen. Wenn Sie die rund 300 Stufen bis zur Spitze meistern, bekommen Sie den wohl besten Ausblick über die Altstadt geboten. Auch die Frauenkirche, das Wahrzeichen der Stadt, ist gut zu sehen. >>

Finden Sie die besten Insidertipps für Berlin. (Quelle: imago/IPON)
Insidertipps für Berlin

Zweikommavier Tage bleibt der durchschnittliche Tourist in Berlin. Was macht man in dieser Zeit, was schaut man sich an? Darüber können sich Stadttouristen auf unterschiedliche Weise informieren. Das Spektrum reicht von Büchern über Stadtmagazine bis zum Internet. Allerdings benötigt man dafür ein kostbares Gut: eine Menge Zeit. Vom Trendlokal bis zum illegalen Club - ein digitaler Concierge hilft beim Hauptstadttrip.


Ein Berliner Startup-Unternehmen hat jetzt für Hotels und Touristen den digitalen Concierge George entwickelt. Mit dessen Hilfe kann man seinen Stadturlaub schnell und individuell planen. Das Dreisterne-Design-Hotel Ku'damm 101 setzt George bereits ein. Christoph Nuppenau, Direktor des Hotels am Kurfürstendamm war auf Anhieb begeistert. "Für die Techies unter den Gästen, also die, die mit Tablet und Smartphone unterwegs sind, ist George ein tolles Feature." Schon mit der Reservierungsbestätigung geht George im Internet-Gewand des Hotels an die Kunden. Mittels Link und Passwort landen sie zuerst auf einer Seite mit Fragen. Dort will man wissen, ob die Besucher klassische oder ausgefallene Sehenswürdigkeiten bevorzugen, gerne shoppen gehen, was sie am liebsten essen? Ob sie auch sportliche Aktivitäten ausüben möchten und ob sie allein, als Paar oder mit Kindern die Stadt besuchen? >>

Feiern Sie Silvester in der Hauptstadt Berlin. (Quelle: imago/Blickwinkel)
Silvester in der Hauptstadt

Wer das neue Jahr in Berlin willkommen heißen möchte, hat damit sicherlich die richtige Location gewählt. Die Silvesternacht in der Hauptstadt ist in jedem Fall ein besonderes Erlebnis und hat viel mehr zu bieten als die bekannte Festmeile am Brandenburger Tor. Diese zog mit ihrem beeindruckenden Feuerwerk zur letzten Jahreswende rund eine Millionen Menschen an.


Auf zwei Kilometern wird dank zahlreicher Bühnen und internationalen Stars bis in die frühen Morgenstunden für eine ausgelassene Stimmung gesorgt. Doch nicht nur hier, sondern nahezu die gesamte Stadt befindet sich zur Silvesternacht im Ausnahmezustand und verwandelt sich in ein einziges riesiges Festival. Clubs, Bars, Veranstaltungshäuser- in jeder Location finden Silvester-Partys statt und auch auf den Straßen wird an jeder Ecke der Anlass zelebriert. Hotels zu Silvester meist ausgebucht und teuer Besonders jetzt sind Unterkünfte in Berlin ausgebucht und die Saisonpreise schießen regelrecht in die Höhe. Kein Wunder: die Besucherströme ermöglichen den Hotelbetreibern eine nahezu hundertprozentige Auslastung. >>

In der Newton Bar in Berlin vereint sich Fotokunst mit Flirtkunst. (Quelle: Laggner Gruppe Arai)
Top High-Class Bars zum Flirten

Wer schon mal in Berlin war, der weiß, dass die deutsche Hauptstadt eine Welt voller Möglichkeiten ist und mit einem lebendigen Nachtleben gerade Flirtwütige anlockt. Wer einen heißen Flirt sucht, kommt zum El Dorado der Alleinstehenden. Doch wo treiben sich die attraktiven und gebildeten Frauen der Hauptstadt rum? Wir verraten die besten Bars der Stadt und welcher Typ Frau dort ein und aus geht. Möge die Jagd beginnen!


The Curtain Club Der "Curtain Club" ist die Hotelbar des 5-Sterne-Hotels Ritz Carlton am Potsdamer Platz und ist allein durch die Lage bestimmend für erstklassiges Publikum und Preise. Gestaltet im Stil einer englischen Gentleman-Lounge bekommt der Gast den Eindruck sich in einem Members-Only-Club zu befinden. Nachdem Sie in einem der bequemen Ledersessel Platz genommen haben, können Sie nicht nur zwischen 80 Sorten Champagner, sondern auch zwischen 18 Sorten erlesener Zigarren aus Kuba und der Dominikanischen Republik wählen. Hier finden Sie nur stilvolle und kultivierte Damen, selbstverständlich aus aller Welt. Weibliche Gäste wollen im "The Curtain Club" nicht plump angebaggert werden – laden Sie sie doch auf eine besondere Cocktailkreationen ein – zum Beispiel  ein "Hypnôse" aus Rosenblüten-Wodka, Zitrone, Veilchen, Passionsfrucht und Vanille. >>

Die Skisaison beginnt vielerorts mit viel Tamtam. (Quelle:  TVB Stubai Tirol)
Die besten Ski-Openings 2013

Die Piste wird ins Dorf verlegt, Nikoläuse rennen über den Gletscher und manche Skifahrer schnallen sich statt Skiern Schwimmflossen unter die Füße - normales Après-Ski war gestern. Heute eröffnen die Skigebiete zumindest mit einem musikalischen Live-Act die neue Saison. Längst etabliert haben sich ein traditionelles Oktoberfest auf fast 3000 Meter Höhe oder ein Freiluftkino im Skilift. Was bei fast keinem Skiopening fehlen darf: der große Ski- und Materialtest.


Karohemden, Jeans und Cowboyhut statt Winterjacke, Skischuhe und Fellmütze: St. Anton am Arlberg eröffnet die Saison amerikanisch-tirolerisch. Beim Stanton Ski Open vom 6. bis 8. Dezember unter dem Motto "Country & Snow" gibt es eine Mischung aus Konzerten von Countrybands, Linedance und Skitests. Wer ganz und gar in die Tiroler Bräuche einsteigen will, reist am besten schon einen Tag vorher an: Am Abend vor Nikolaus begleiten junge Männer - die Krampalar - mit gruselig geschnitzten Masken und Teufelsfell den Nikolaus über den Arlberg. Leinwand am Berg In Lech Zürs/Arlberg wird am 14. Dezember die Gondel zum Kinosessel, der Berg verwandelt sich in eine Leinwand: Das "Cineastic Gondolas" Filmfestival zeigt für eine Nacht Animationsfilme an der Rüfikopfbahn. >>

Whisky-Trails gibt es zunehmend auch in Deutschland. (Quelle: srt/05.09.2013/Karsten-Thilo Raab)
Whisky-Pilgerziele: Hochprozentige Schätze

Für Whisky-Liebhaber gibt es nicht nur in Schottland und Irland einiges zu entdecken und zu probieren, sondern auch entlang deutscher Whisky-Wege und neuerdings sogar in Italien. Die interessantesten Ziele von Großbritannien über Hessen, Sachsen, Baden-Württemberg und Bayern bis nach Südtirol.


"Der Regen von heute ist der Whisky von morgen", lautet eine schottische Volksweisheit. Und der Norden der britischen Inseln ist bekanntlich mit reichlich Regen gesegnet. Was vielleicht erklärt, warum schottischer Whisky auf eine mehrere Jahrhunderte alte Tradition zurückblickt und sich derart großer Beliebtheit erfreut. Destillerie seit 1608 Nachweislich reichen die Spuren der Whiskyherstellung in diesem Teil Westeuropas bis ins Jahr 1494 zurück. Damals durfte jeder Schotte das "Wasser des Lebens", wie Whisky in Anlehnung an die gälische Bezeichnung "uisce beatha" genannt wird, selbst produzieren. Die älteste noch heute existierende Destillerie in Schottland ist Glenturret in der Nähe von Crieff, die 1775 ihre Pforten öffnete. Verglichen mit Bushmills in Nordirland ist sie jedoch ein "junger Hüpfer". Denn die älteste Destillerie der Welt erhielt bereits 1608 eine Lizenz zugesprochen. >>

Weinreisen: Für viele gibt es nichts Schöneres als dort zu übernachten, wo ihre Lieblingstrauben wachsen. (Quelle: srt/09.09.2013/Gerald Lechner/Wachau)
Weinreisen: Auf Reben gebettet

Schon beim Frühstück den Blick über den Weinberg schweifen lassen, tagsüber dem Winzer über die Schulter schauen und abends bei einem Gläschen Wein darüber philosophieren, wie aus den prallen Reben dieser gute Tropfen entsteht - für Weinliebhaber gibt es nichts Schöneres als dort zu übernachten, wo ihre Lieblingstrauben wachsen. Zahlreiche Winzer bieten inzwischen genau das an. Sieben Tipps in Deutschland, Österreich und Südtirol. Wohl bekomm's!


Traditionsreicher Weinbau an der Mosel Das Gebiet Mosel, Saar und Ruwer ist mit Abstand die älteste Weinregion Deutschlands. In Jahrhunderte langer Tradition hat sich zwischen Hunsrück und Eifel im Rheinischen Schiefergebirge, entlang der Mosel und ihren Nebenflüssen Saar und Ruwer der exzellente Steillagenweinbau entwickelt. Heute sind es insgesamt 9000 Hektar. "Wein, Genuss und Lebensfreude" finden Weinurlauber am Winzergut Gietzen in Hatzenport. Das Familienweingut liegt am unteren Lauf der Mosel zwischen Cochem und Koblenz. Steile Hänge und Terrassen umgeben die Weinberge, die die Winzerfamilie Gietzen mit ganzem Herzen bearbeiten. Ein Genuss zu den edlen Tropfen von Albrecht Gietzen sind auch die feinen Gerichte aus der Winzerküche, die im romantischen Innenhof oder im "Cella Rustica" serviert werden. >>

Bier: Bierwanderungen im Allgäu, Franken und Sachsen. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Drei Wege in Deutschland: Wandern zum Bier

Wer Bier richtig erfahren will, muss es erwandern - schon der Promille wegen. Wir waren auf drei Wanderungen in Franken, im Allgäu und in Sachsen unterwegs und sind in Bierdörfern, Gärten und Schlössern angekommen. Nichts hätte unseren Durst besser stillen können.


Von wegen "Berge von unten, Kirchen von außen": Der biersinnige Wanderer freut sich an den Menschen und an der Natur. Und wenn ihm der liebe Gott neben Schloss, Museum und Kirche auch noch ein Brauhaus hingestellt hat, genießt er durchaus das "Wirtshaus von innen". Franken Wie Victor von Scheffel "bin ich emporgestiegen", und sehe nun, wie im Gedicht, die Lande um den Main "zu meinen Füßen liegen". Ein Windchen weht über die schroffen Felsen des Staffelbergs über Bad Staffelstein, aromatisch duftet der Thymian. An der Kapelle hinter der Wiese mit blitzblauem Ehrenpreis zapft der Klausenwirt St. Georgen-Bier aus Buttenheim. Ein Edelstoff ist das, wie die Jeans des Buttenheimers Strauss, der 1848 den kalifornischen Goldgräbern die ersten Levi's schneiderte. Hinüber nach Vierzehnheiligen geht es nun schon beschwingter. 1445 war einem Schäfer das Jesuskind im Kreise der 14 Nothelfer erschienen. Seither floriert die Wallfahrt. >>

Urlaub beim Jäger: Lernen vom Hirsch (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Urlaub beim Jäger - Lernen Sie vom Hirsch

Sind auch Sie ein Platzhirsch, verteidigen Ihr Revier und würden manchmal am liebsten mit dem Kopf durch die Wand? Dann sind Sie auf der Pirsch genau richtig.Beobachten Sie die faszinierende Brunft der Rothirsche unter professioneller Führung eines Jägers. Und erleben Sie mit, wie echte Hirsche das weibliche Geschlecht verführen. Der Trip zurück zur Natur ist eine perfekte Erholung für gestresste Manager.


Selbst gestandene Mannsbilder wünschen sich an einen anderen Ort, wenn in freier Wildbahn in der Nähe ein Rothirsch losröhrt – ein kapitales Exemplar bringt es auf immerhin bis zu 800 Kilogramm und über zwei Meter Länge. Wehe, wenn der Sechzehnender jetzt angreift – gut, dass ein Jäger dabei ist. Der Hirsch als Gentleman Testosteron liegt in der Luft, wenn Rothirsche um die Gunst der Hirschdamen buhlen. Das Zusammenkrachen der Geweihe im Kampf um das Weibchen ist ein spektakuläres Schauspiel. Manch Mann lernt hier, dass es sich lohnt, um seine Partnerin zu kämpfen. Bis zur Brunftzeit sind die Hirsche eine geschlossene Männergesellschaft. Die Kumpels denken nur an eins: Fressen! Wenn dann aber das Testosteron in Wallung gerät, hört die Männerfreundschaft schlagartig auf und die Machos werden zu Konkurrenten. >>

Kühle Erfrischung im edlen Pool des Schlosshotel Friedrichsruhe. (Quelle: Schlosshotel Friedrichsruhe)
Das ist das beste Wellness-Hotel Deutschlands

Ausspannen auf höchsten Niveau – hier ist es möglich: Das Wald & Schlosshotel Friedrichsruhe hat den renommierten Preis als bestes Wellness-Hotel Deutschlands im Relax-Guide 2013 eingeheimst. Da wir unseren Lesern nur das Beste bieten, haben wir uns vor Ort umgeschaut und getestet, ob das Haus dem Titel gerecht wird.


Soviel gleich vorweg: Urlaub wie ein Lord voller Luxus – hier ist es möglich. Natürlich ist alles vom Feinsten. Diesen Anspruch hat das Hotel an sich selbst - und erfüllt ihn auch. Schon im Relax Guide 2012 hatte das Haus die bestmögliche Note von vier Lilien und 20 Punkten erreicht – neben Friedrichsruhe erhielt nur noch das Vier-Sterne-Haus Kranzbach im oberbayerischen Krün (zum Wellness-Check) dieses Gütesiegel der Branche. Zuvor hatte das Magazin ‚Feinschmecker’ das Haus zur Würth-Gruppe gehörende ‚Hotel des Jahres’ gewählt. Das Wald & Schlosshotel bietet ein Refugium zum Rückzug aus dem harten Management-Leben. Hotel-Manager Jörg Wedegärtner lässt es sich nicht nehmen, Gäste höchstpersönlich über das großflächige Luxus-Resort zu führen. Insgesamt erstrecken sich 66 stilvolle Gästezimmer und Suiten auf vier verschiedene Gebäude, eingerahmt von einer 44.000 Quadratmeter großen, sehr gepflegten Parklandschaft. Die Mitarbeiter sind freundlich und niemals steif oder reserviert. >>

Hier genießen Sie Wellness und Whisky.  (Quelle: Alpenregion Tegernsee Schliersee)
Ein Stück Schottland in Oberbayern

Was haben Kilt, Lederhose, die schottischen Berge und die oberbayerischen Alpen rund um den Schliersee gemeinsam? Sehr traditionell geprägt, haben beide frische Wälder, reine Bergluft, klare Gewässer und - das Wichtigste - ein Händchen für Hochprozentiges. Hier gärt seit 1999 Bayerns erster prämierter Whisky. Nun hat sich die Alpenregion Tegernsee ein passendes Angebot für die Liebhaber des flüssigen Goldes einfallen lassen.


Mit was entspannt der Mann von Welt lieber, als mit einem guten Glas Whisky? Im richtigen Ambiente getrunken, klingt so der stressigste Tag entspannt aus. Die Alpenregion Tegernsee hat in Sachen Whisky und ländlichem Ambiente durchaus etwas zu bieten. Prämierter Whisky in Bayern Durch all die Ähnlichkeiten zwischen der Idylle in Schottland und Oberbayern kam Florian Stetter während seines Studien-Aufenthalts die Idee, einen eigenen bayerischen Whisky am Schliersee zu brauen - den Slyrs Single Malt Whisky. Bereits seit 1999 gärt am Schliersee der erste bayerische Whisky, seit 2007 erfolgt der komplette Herstellungsprozess mit Fassreifung in der Whisky-Destillerie in Neuhaus. Aus der einstigen Weißbier-Wette unter Studienkollegen, die auf einer Schottlandreise 1994 aufkam, ist ein voller Erfolg geworden. >>

Bahnfahrt: Historische Züge und nostalgische Bahnstrecken sind beliebt. (Quelle: srt/18.07.2013/Fabian v. Poser)
Ottenhöfen im Schwarzwald: Bangen ums Bähnle

Im Schwarzwald ist ein Streit um die Zukunft der historischen Achertal-Bahn entbrannt - manche befürchten, sie könnte nie wieder fahren. Bernd Roschach steht da, als könne ihm das ganze Gerede nichts anhaben. Nicht das Gerede über den Schuppen, nicht die Diskussionen ums Geld, nicht die Einmischungen aus dem Nachbartal. Rein gar nichts. Mit stoischer Ruhe lenkt er die mehr als 80 Jahre alte Dampflok durch die Schwarzwald-Idylle.


Am Fenster ziehen die Weinberge vorbei. Lieblich geschwungen liegen sie im Morgenlicht da. Die Lok schnauft bergauf und prustet pechschwarze Rußwolken in die Luft. In den fünf holzgetäfelten Waggons tummeln sich an diesem Sommertag etwa 250 Fahrgäste. Sie machen Fotos. Einige nippen auch schon an ihrem Bier aus dem Buffetwagen. Seit mehr als 100 Jahren tuckert die Bahn so durch das Achertal im Nordschwarzwald. "Durch Kaiserreich, Weltkriege, Bomben- und Fliegerangriffe, Zusammenbruch und Wirtschaftswunder rollte unser Zug", wirbt ein Prospekt des Achtertaler Eisenbahnvereins. Die älteste normalspurige Nostalgiebahn Deutschlands soll das Bähnle, wie sie den Zug im Schwarzwald nennen, sein. Und in der Tat: Die Geburtsjahre der Fahrzeuge liegen zwischen 1896 und 1928. Bis heute ist die Bahn eines der Wahrzeichen des Nordschwarzwalds. >>

So gestalten Sie den perfekten Road-Trip. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Der perfekte Männer-Trip

Hollywood hat es vorgemacht, jetzt sind Sie dran! Ob gemeinsam mit den besten Kumpels oder nur zu Zweit mit dem besten Freund: Einen echten Road-Trip sollte jeder Mann in seinem Leben einmal gemacht haben. Doch bevor Sie sich in Spontanität und Abenteuerlust suhlen und die Luft von Freiheit tief einatmen, muss die Reise zumindest in ihren Grundzügen geplant werden. Wir verraten, worauf es dabei ankommt.


Natürlich wollten Sie schon immer einmal Ihren eigenen Road-Trip erleben. Schließlich sind Sie ein Mann! Und wenn Männer das Abenteuer lockt, können Sie einfach nicht widerstehen. Wenn es nach Ihnen geht, würden Sie jetzt kurzerhand Ihre besten Freunde in einen nostalgischen VW-Bus packen, einmal volltanken und dann immer der Nase nach. Doch ganz so easy wie in den Filmen ist es dann doch nicht. Vor allem wenn es um die Wahl der Begleitung geht Allein? Zu zweit? Zu dritt? Klar: Es ist schön jemanden dabei zu haben, mit dem man die Erlebnisse teilen kann – gerade auch später, wenn man sich gemeinsam daran zurückerinnert. Doch je mehr Personen Sie mit auf Ihre Reise nehmen, desto größer die Gefahr für ein Road-Drama. Im schlimmsten Fall stellt sich jeder seinen perfekten Road-Trip anders vor. Und ehe Sie sich versehen, endet das Vorhaben im Chaos und Streit. >>

Berlin ist die Stadt, die niemals schläft. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die besten Geheimtipps Berlins

Berlin, die Stadt die niemals schläft, wo man morgens immer müde aber abends einfach nur wach ist. Weil der Berliner gerne feiert und das am liebsten unter seinereins, sind viele der Attraktionen kleine Geheimtipps. Fernab von Reichstag, Brandenburger Tor und KaDeWe findet das echte Berlin statt. Wenn Sie auch nimmermüde und ein wenig verrückt sind, dann gehören Sie wohl ins Spree-Athen. Ein Blick in unsere Foto-Show bereitet Sie auf den alltäglichen Wahnsinn der Hauptstadt vor.


Die inzwischen keineswegs mehr heimliche Partyhauptstadt steht nicht gerade im Ruf besonders elegant zu sein, aber das muss und will sie auch gar nicht. Dank unzähliger Reportagen und ausführlicher Artikel kennt inzwischen selbst jeder Hinterwäldler den Dauerpartyort mit integriertem Swingerclub namens "Weekend". Auch die "Panoramabar" dürfte niemandem entgangen sein. Hipster hängen im Café "Haus am See" herum und dass Brad Pitt & Co stets im "Soho Club" residieren, steht in jedem Reiseführer. Sicher, diese Orte gehören irgendwie zum kulturellen Gesamtpaket, doch das wahre Leben findet man ganz woanders: Versteckt hinter (inzwischen nur noch wenigen) hässlichen Häuserwänden, unscheinbaren Läden und verfallenen Gemäuern - mehr oder weniger wohlgehütet von den Berlinern. Wer bereit ist abzutauchen, kann eine Menge erleben. >>

Im Monsterpark in Rattelsdorf dürfen Männer nach Herzenslust baggern. (Quelle: Wimdu)
Bier-Bad, Bagger und Bollerwagen

Hier ist Mann noch Mann: Anstatt am Vatertag zum Biertrinken über weite Feldwege zu laufen oder ganz klassisch den Biergarten zu besuchen, können Väter oder die, die es noch werden wollen, mit der Online-Plattform Wimdu.de zum Monster-Baggerkönig werden oder im wahrsten Sinne des Wortes in Bier baden.


Im Monsterpark in Rattelsdorf, nahe dem fränkischen Bamberg, dürfen Männer nach Herzenslust baggern. Das absolute Highlight ist dabei das Fahren des XXL-Radlagers. Er wartet mit etwa 1000 Pferdestärken auf und hebt spielend bis zu 100 Tonnen Gewicht: Adrenalin und Testosteron gibt es hier frei Haus. Auch darüber hinaus ist der Monster-Park Männerspielplatz pur und ein Ort der Superlative: Auf insgesamt 20.000 Quadratmetern stehen knapp 200 Baumaschinen – 50 davon können getestet werden. Zusammengenommen umfassen diese riesigen Maschinen stolze 3000 Tonnen Stahl und haben insgesamt 11.000 PS. Jeden Monat werden sie mit 10.000 Litern Diesel betankt. Spielplatz für Männer "Der Monsterpark ist ein wahrer Abenteuer-Spielplatz für Männer, die sich und ihren Freunden zum Vatertag ein besonderes Erlebnis gönnen wollen", kommentiert Gerhard Seibold, Geschäftsführer des Monsterparks. >>

In Wien können Sie viel sehen und erleben.  (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Genuss zwischen Schnitzel und Hofreitschule

Wien ist immer eine Reise wert. Selbst mit wenig Zeit kann der Besucher tief eintauchen in Kultur und Genuss. 24 Stunden genügen, um ins Kulturhistorische Museum zu gehen, über den Naschmarkt zu bummeln, in einem der berühmten Kaffeehäuser einen kleinen Braunen zu trinken, einen Schnitzel-Workshop zu machen, sich durchs Wiener Nachtleben treiben zu lassen und der Hofreitschule aufs Dach zu steigen.


Und man kann sogar noch einen Blick auf die Baustelle des Hauptbahnhofs werfen, die so ganz anders ist als die in Stuttgart. Wie das unter einen Hut passt? Wir haben es ausprobiert. Nach der Ankunft mit dem weinroten Railjet im Wiener Westbahnhof nehmen wir die U-Bahn in Richtung Museumsquartier - und sind auch schon mittendrin in Wien. Uns interessiert als erstes das Kulturhistorische Museum, dieses Gesamtkunstwerk mit seinen wunderschön gestalteten Wänden und den von Gustav Klimt geschaffenen Leinwandbildern zwischen den Säulen über dem Treppenaufgang. Für die neu eröffnete Kunstkammer und die legendäre Saliera, das goldene Salzfass von Benvenuto Cellini (16. Jh.) bleibt keine Zeit. Zu groß ist der Andrang, und wir haben es versäumt, uns ein Zeitfenster zu reservieren. Dafür genießen wir die fantastische Brueghel-Sammlung des Hauses und Dürers Landauer Altar, der ob seiner unerhörten Farbigkeit schon fast kitschig wirkt. >>

Eine Fahrt mit einer Dampflok ist ein besonderes Erlebnis. (Quelle: imago/Herbert Ortner)
Zugfahrten anno dazumal: Romantik unter Dampf

Das Bild erinnert an eine Modellbahn-Szene: Durch blühende Wiesen dampft eine blank polierte Lok mit einigen kleinen Wagen. Tiefes Lokomotiven- Tuten und dicke Dampfwolken begleiten sie durch eine Bilderbuchlandschaft. Wer einsteigt, entflieht eine Zugfahrt lang der Hektik des Alltags und genießt die Langsamkeit. Im Frühling beginnt die Saison auf historischen Bahnstrecken. Schauen Sie sich diese fünf spektakuläre Zug-Touren zwischen Wales und Südtirol an.


Wenn in Ochsenhausen das Öchsle startklar gemacht wird, begeben sich die Passagiere auf Zeitreise. Dann beginnt die 70-minütige Fahrt in die Vergangenheit. Mit viel Dampf und Getute begibt sich der historische Zug auf seine Reise zwischen Ochsenhausen und Warthausen. 1983 war sie als letzte Festland-Schmalspurbahn der Deutschen Bundesbahn eingestellt worden. Ein 19 Kilometer langes Teilstück durch sanfte Hügellandschaft, über die Wasserscheide von Riß und Iller und entlang hübscher Städtchen ist seit 1985 wieder befahrbar. Stolz ist man in Oberschwaben über eine besondere Auszeichnung: Im März diesen Jahres wurde die älteste Öchsle-Lok 99633 von der Denkmalstiftung Baden-Württemberg als Denkmal des Monats prämiert. Seit zwei Jahren restauriert der Schmalspurbahnverein sorgfältig die 114 Jahre alte Zugmaschine. Zum 115. Geburtstag soll sie wieder zwischen Ochsen- und Warthausen dampfen. >>

Die 'Maple Leaf' steuert vor der Küste Kanadas durch eine spektakuläre Landschaft. (Quelle: dpa/Ole Helmhausen)
Segeltörn zum Great Bear Rainforest

Der Schoner "Maple Leaf" kreuzt vor der Küste von British Columbia. Bei einem Törn begegnen Passagiere nicht nur Killerwalen und Grizzlybären. Mit etwas Glück haben sie auch die Chance, eine ganz seltene Spezies zu beobachten.


Marven Robinson ist pünktlich wie ein Maurer. Als der Bärenführer vom Stamm der Gitga'at morgens mit seinem Motorboot in die kleine Bucht einfährt, schlägt die Borduhr der "Maple Leaf" gerade neun Uhr. Der Zweimastschoner mit dem Ahornblatt im Segel hat in der Nacht vor Gribbell Island geankert. Die Passagiere, ein knappes Dutzend unternehmungslustige Touristen aus aller Welt, warten bereits an der Reling - in schweren Gummistiefeln und mehreren Lagen Kleidung. "Mal sehen, was heute passiert", sagt Marven bei der Begrüßung. Versprechen will er nichts. Wie auch? Gribbell Island, eine unbewohnte Insel mit Wäldern, Bergen und Flüssen, ist groß, die Zahl der Objekte der Begierde dagegen verschwindend klein. "Mutter Natur führt hier Regie", sagt Marven, "wir sind nur die Kabelträger." Dann stapft er los. Der schmale Pfad folgt einem träge plätschernden Flüsschen bis zu einem improvisierten Beobachtungsstand. >>

Es gibt viele Möglichkeiten für eine Flusskreuzfahrt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Flusskreuzfahrtschiffe: Die Qual der Wahl

Über 250 Flusskreuzfahrtschiffe auf Donau und Rhein, aber auch auf exotischen Flüssen wie Brahmaputra oder Irawadi haben deutsche Reisebüros im Angebot. Auf den ersten Blick unterscheiden sich viele Schiffe kaum. Restaurant, Aussichtslounge mit Bar, Sonnendeck, Rezeption, zwei bis drei Decks mit Kabinen, manchmal ein kleines Spa: Moderne Flussschiffe sind in erste Linie schwimmende Hotels.


Die besuchten Städte, die vorbeiziehenden Landschaften stehen bei einer Flussreise im Mittelpunkt. Trotzdem lohnt sich ein genauerer Blick - schon, weil die Preisunterschiede selbst auf identischen Fahrtrouten teils deutlich sind. Und das hat seine Gründe. Fast unsichtbar aber mit großer Wirkung: Auf modernen Twin-Cruiser-Schiffen ist die Antriebseinheit vom Kabinen-Teil des Schiffs getrennt, so dass kaum noch Vibrationen der Maschinen zu spüren sind. Ein weiterer Trick in der Schiffsarchitektur: Auf so genannten 2,5-Deckern liegt der vordere Teil des Sonnendecks tiefer als der hintere. Auf Flüssen mit niedrigen Brücken-Durchfahrten bleibt dadurch ein Teil des Sonnendecks für die Passagiere benutzbar, wohingegen ein durchgehendes Sonnendeck regelmäßig komplett geschlossen werden muss. Beim Konzept an Bord hebt sich bei den großen Reedereien am auffälligsten "A-Rosa" von der Konkurrenz ab. >>

Starkoch Gunnar Karl Gíslason gehört zu den berühmtesten Köchen Islands. (Quelle: Ulrich Krumstroh)
Kulinarische Erlebnisse in Westisland

Islandreisen haben ihren besonderen Reiz: Herrliche, von Vulkanen und der letzten Eiszeit geprägte Landschaften, Geysire und Wasserfälle begeistern ebenso, wie das einzigartige Outdoor-Angebot vom Wandern über Kanufahren bis zur Vogelbeobachtung. Weitgehend unbekannt ist jedoch die neue "Nordic Cuisine" Islands mit einigen Spitzen-Restaurants, die nicht nur auf Island von sich reden machen.


Vom Fisch bis zum Lamm ist in Island alles so frisch wie der Salat aus den isländischen Gewächshäusern, die den Bedarf der Hotels und Restaurants decken. Es kann sich also lohnen die kulinarischen Besonderheiten Islands zu erkunden und die geschmackvolle und frische isländische Küche näher kennenzulernen.  Das Besondere an geführten Rundreisen sind die vielen kleinen Überraschungen im Programm, die quasi am Wegesrand liegen. Jon Baldur, Erfinder und Guide der kulinarischen Rundreise durch Westisland, führt seine Gäste gleich nach der Ankunft mit Helm und Lampe in eine dunkle Höhle, wo die althergebrachten Speisen der Isländer angeboten werden. Zugegeben, Schafskopf und Schafskopfsülze, Blutpudding (ebenfalls vom Schaf) oder fermentierter Gammelhai (Arctic Shark) sind nur etwas für mutige Touristen. Das Experiment zeigt aber, wofür die neue Isländische Küche steht und dass gutes Essen kaum frischer und überraschender aufgetischt werden kann. >>

Eine gute Wurst braucht Zeit und Leidenschaft. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Im "Wurstehimmel" der Ahlen Wurst

Ein Landmetzger in Kassel-Calden hält mit Gastwirtschaft, Warmfleischmetzgerei und Wurstmuseum eine alte nordhessische Tradition hoch. Hier hängt der Himmel voller Würste. Buchstäblich. Bis zu 30.000 schlagstocklange, prall gefüllte "Ahle Würschte" reifen bis zu einem Jahr und länger auf dem Speicher bei Thomas Koch.


Da dürfen sie so lange hängen bleiben, bis sich an ihrer Haut der gewünschte zarte Edelschimmel gebildet hat. Der Begriff "Ahle" ist nordhessisch für "alte" und deutet schon darauf hin, dass die Spezialität lange gelagert wird. Zeit ist nämlich das wichtigste Rezept bei der nordhessischen Wurst, die vor ein paar Jahren fast ausgestorben war, weil die modernen Turbo-Fleischbetriebe mit ihr nichts mehr anfangen konnten. Im hessischen "Wurstehimmel" Und die Speicher von heute wären sowieso viel zu warm. Ganz anders bei Thomas Koch und einigen wenigen Kollegen: "Wurstehimmel" heißt zu Recht seine Reifekammer unter dem Dach, die dank Lehmauskleidung auch ohne Klimaanlage immer angenehm kühl ist und 80 Prozent Luftfeuchtigkeit hat. Bis zu elf Monaten hängen die Würste hier und verlieren dabei bis zu 50 Prozent ihres Gewichts. >>

Edel-Pommes werden meist in Belgien serviert. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Kulinarisch reisen: Schlemmen wie Gott in Belgien

Belgien und gute Küche bringt man nicht sofort in Einklang. Doch das Land hat kulinarisch einiges zu bieten. Manche behaupten sogar, dass in Belgien - wo Pommes in Edel-Restaurants serviert werden - eine bessere Alltagsküche gepflegt wird als im Gourmetland Frankreich. Seit ich vor zwei Jahren quasi versehentlich in dem kleinen Nordseeland Urlaub machte, bin ich überzeugt, dass der liebe Gott zum Schlemmen nach Flandern fährt.


Die Liebe zu Belgien ging bei mir tatsächlich durch den Magen - auch wenn die Strände großartig und die Städte außerordentlich hübsch sind. Doch das ist eine andere Geschichte. Bei inzwischen mehreren Aufenthalten, in denen der Gaumen Überstunden gemacht hat, habe ich mir einen Überblick über die Klassiker und die weniger bekannten Spezialitäten, nun ja, erfressen. Und wenn sich die Tipps in dieser Geschichte schwerpunktmäßig um De Haan gruppieren, liegt das daran, das dieser Küstenort nicht nur zentral liegt, sondern mit seinen stilvollen Art-Déco- und Jugendstilvillen auch noch der mit Abstand schönste ist. Die kulinarische heilige Dreifaltigkeit aus Pommes Frites, Bier und Schokolade kann man aber selbstredend im ganzen Land bedenkenlos genießen. Ja, es ist praktisch unmöglich, ihr überhaupt zu entkommen. >>

Auf dem Schilthorn entsteht 'Bond World'.  (Quelle: dpa/tmn)
Eröffnung einer neuen "Bond World"

Auf dem Schilthorn in der Schweiz, 3000 Meter über dem Meer, hat man einen perfekten Blick auf die Giganten der Alpen: Eiger, Mönch und die Jungfrau. Damit noch mehr Gäste diesen Ausblick genießen können, haben die Schweizer nun eine neue Aussichtsplattform für 007-Fans erschaffen, die am 29. Juni eröffnet wird: Bond World. Denn hier wurde im Winter 1968 ein Teil des Agenten-Streifens "Im Geheimdienst Ihrer Majestät" gedreht.


Damals diente das Drehrestaurant auf dem Gipfel des Schilthorn als Residenz für den Bond-Bösewicht Blofeld mit dem Filmnamen "Piz Gloria". In diesem sechsten Bondstreifen spielte der Australier George Lazenby einmalig den Agenten Ihrer Majestät. Deshalb lässt es sich der mittlerweile 74-jährige Schauspieler auch nicht nehmen bei der feierlichen Eröffnung in der Schweiz dabei zu sein. Bond World soll für Glamour-Faktor sorgen Die Talstation Stechelberg verrät schon eine erste Neuerung: Mit der installierten Fassadenbekleidung werden die Gäste bereits im Tal mit einem Bild der grandiosen Bergwelt empfangen. Die neue Fassade stimmt mit dem Alpen- und Bergpanorama auf die Aussicht ein und zeigt die einzigartige "Skyline", die den Blick auf die Alpen-Giganten freigibt. >>

Hamburg - Sylt in 24 Stunden mit der 'Undine'. (Quelle: dapd)
Sylt-Reise per Segelfrachter: Das Traumschiff

Seehundbänke, Gischt vorm Bug, Wind, der in die Segel bläst: Ein Flensburger Kapitän befördert auf seinem Segelfrachter Touristen zwischen Hamburg und Sylt. Die Fahrten sind auf Monate ausgebucht - obwohl der Komfort an Bord noch zu wünschen übrig lässt.


Der Mann an der Quetschkommode gibt alles, damit im Museumshafen von Övelgönne Seefahrerromantik über das Kopfsteinpflaster schwappt. Passanten winken zum Abschied, die "Undine von Hamburg" salutiert mit dem Schiffshorn, und der Akkordeonspieler drückt die launig-leiernde Melodie des "Hamburger Veermasters" aus seinem Instrument heraus. Die Töne verhallen, als der 37 Meter lange Zweimaster ablegt. Containerkräne säumen das Flussufer, als würden sie Spalier stehen für die vielen Schiffe, die tagtäglich vorbeifahren: Frachter, Schlepper, Polizei- und Ausflugsboote. Gehisste Segel sieht man hier selten. "Ich finde es schade, dass Segelschiffe nur noch diesen Nostalgiefaktor und kaum noch Nutzwert haben", sagt Torben Hass, Kapitän der "Undine". Der 37-Jährige will das ändern. Seine Vision: Fracht unter Segeln transportieren - und gleichzeitig Passagiere befördern. >>

Deutschland hat viele Markthallen zu bieten. (Quelle: imago)
Ein Erlebnis für alle Sinne: Deutschlands Markthallen

Früher gab es sie ja mal in fast jeder Stadt: die zentrale Markthalle, unter deren Dach man unabhängig vom Wetter flaniert und in Bergen von Obst, baumelnden Schinken und Gewürzen aus aller Herren Ländern schwelgen kann. Mit dem Aufkommen der Discounter begann ein schleichender Niedergang in den Kathedralen der essbaren Genüsse. Heute entdecken immer mehr deutsche Städte ihre historischen Markthallen neu.


Die Urlauber freuen sich über eine Atmosphäre, von der die meisten dachten, es gäbe sie nur noch in Florenz und Barcelona. Und ein Bummel durch die schönsten überdachten Schlemmerparadiese der Republik hat durchaus seinen Reiz. Der Newcomer: Markthalle Nummer 9 in Berlin Ein Paradebeispiel ist die Markthalle Nummer 9 in Berlin-Kreuzberg. Sie galt lange als prächtigste der einst 14 durchnummerierten Berliner Markthallen. Zuletzt freilich regierten nur noch Stillstand und Verfall in dem 120 Jahre alten Gründerzeitkleinod. 2011 schaffte dann eine Anwohnerinitiative den Umschwung: Seitdem herrscht wieder Markttreiben unter den gusseisernen Säulen. Vorerst zwei Tage die Woche - freitags und samstags - sind 35 Händler da: der Ziegenhof-Betreiber baut seine Käsepyramiden neben dem Brandenburger Biogärtner auf, >>

Marseille ist die Kulturhauptstadt 2013. (Quelle: imago)
Kulturhauptstadt Marseille: Die Herbe mit Charme

"Sie können kommen, wann Sie wollen, wir garantieren Ihnen ein volles Programm." Der Mann, der diese Versprechungen macht, muss es wissen. Er heißt Ulrich Fuchs und steht als Manager hinter dem Projekt Kulturhauptstadt 2013. Schon 2009 hat er das Kulturhauptstadtprojekt in Linz geleitet und schwärmt davon, dass es im Jahresverlauf über 900 Veranstaltungen in Marseille und Umgebung geben wird.


Eines der Top Events ist die Ausstellung "Grand Atelier du Midi". Das Projekt zeigt die Werke von Künstlern, die in der Provence gearbeitet haben. Da das besondere Licht der Region viele der Großen inspirierte hat, werden ab Juni unter anderem Werke von Beckmann, Braque, Cézanne, Dali, Gaugin, van Gogh, Matisse und Picasso zu sehen sein. Ein Teil der Ausstellung wird im frisch herausgeputzten Palais Longchamp gezeigt, der andere in Aix-en-Provence ausgestellt. Auch weitere Städte der Provence sind Teil des Kulturhauptstadtprojekts. Marseille hat sich rausgeputzt für seine Gäste. Bis zuletzt wurde renoviert und restauriert, aufgehübscht und neu gebaut. Gleich zwei neue Museen sind entstanden - besonders beeindruckend ist das Museum für europäische Zivilisationen und den Mittelmeerraum. Einen Stadtrundgang sollte man ganz oben beginnen, sagt die Fremdenführerin Josiane Bercier. >>

Weltweit wird die 'fünfte Jahreszeit' ausgiebig und farbenfroh gefeiert – und das nicht nur im Winter. (Quelle: imago/Fotoarena)
Karneval 2013: Hier feiert die Welt

Egal ob Karneval, Fasching oder Fastnacht: Weltweit wird die "fünfte Jahreszeit" ausgiebig und farbenfroh gefeiert – und das nicht nur im Winter. Der Reiseanbieter start.de gibt Impressionen von den Karnevals- und Faschingsfeiern in Deutschland, Europa und Übersee.


In der Faschingswoche vom 7. bis zum 13. Februar 2013 erleben die närrischen Festivitäten ihren Höhepunkt. Zentrum des bunten Treibens in Deutschland ist das Rheinland mit den Hochburgen Köln, Düsseldorf und Mainz. Historisch liegt hier der Ursprung des Karnevals im 13. Jahrhundert. Damals wurde zu diesem Anlass zum letzten Mal vor der Fastenzeit Alkohol ausgeschenkt und entsprechend ausgiebig gefeiert. In Köln feiern die Jecken umgangssprachlich "Kölsche Fastleer" und es wird sich "gebützt", was so viel heißt wie sich küssen. Motto von Bürgern gewählt Der Düsseldorfer Karneval hat sogar sein eigenes Maskottchen, den "Hoppeditz", der jährlich die Eröffnungsrede der Feierlichkeiten hält. Die Mainzer "Fassenacht" trägt jedes Jahr ein von den Bürgern ausgewähltes Motto: 2013 stehen die Feierlichkeiten hier unter dem Leitgedanken "Der Rettungsschirm für Groß und Klein, is Fassenacht in Mainz am Rhein". >>

Die schönsten Bahnhöfe der Welt. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die sieben schönsten Bahnhöfe der Welt

Bahnhöfe sind nicht nur Durchgangsstationen, sondern auch Sehnsuchtsplätze mit viel Prunk und dem Zauber einer großen Vergangenheit. In diesem Jahr feiert einer der schönsten und bekanntesten Bahnhöfe der Welt seinen hundertsten Geburtstag: die Grand Central Station in New York. Doch auch andernorts, vor allem in Europa, gibt es wunderschöne Bahnhöfe. Wir stellen die sieben schönsten vor.


Happy birthday, Grand Central Station! New Yorks legendärer Hautbahnhof feiert im Februar seinen 100. Geburtstag. Sturmflut Sandy hatte die prunkvolle, mit Marmor verkleidete Bahnhofshalle vergangenen Herbst unter Wasser gesetzt und für ein paar Tage verwaisen lassen, doch zum Jubelfest sind die Spuren wieder beseitigt. Die monumentalen Rundbogenfenster sind an die Bäder-Architektur der Römer angelehnt, ebenfalls von den Römern abgekupfert ist die "Kuss-Empore", auf der man bis heute der Ankunft seiner Lieben entgegen fiebern kann. An der Decke der Grand Central Station findet sich eine Darstellung des Nachthimmels mit Glühbirnen für die Sterne. Im Jubiläumsjahr stehen übrigens zahlreiche Veranstaltungen auf dem Programm, zum Beispiel die Ausstellung zeitgenössischer Kunst "On Time/Grand Central at 100" im März und eine Parade historischer Lokomotiven im Mai. >>

Arved Fuchs und seine Crew beim Segeln auf dem Polarmeer.  (Quelle: Arved Fuchs )
Extrem-Segeln im Polarmeer

Während Tausende die Pisten stürmen, sich beim Jagertee und in der Sauna entspannen, sucht Arved Fuchs die Kälte und Einsamkeit des hohen Nordens. Der bekannteste deutsche Abenteurer verbringt Weihnachten und Neujahr auf dem Polarmeer und segelt zu den norwegischen Lofoten. Das heißt: eisige Temperaturen, Dunkelheit und rund acht Wochen ohne Dusche. Was für ein Abenteuer!


Die Lofoten sind eine Gruppe von rund 80 Inseln im Norden Norwegens, sie erstrecken sich bis zu 300 Kilometer nördlich des Polarkreises im Atlantik. Hier leben rund 24.000 Nachfahren der Wikinger hauptsächlich vom Fischfang. Seine Reise beginnt Fuchs am 28. Dezember in Flensburg, den Jahreswechsel will der Skipper in Skagen an der Nordspitze Dänemarks feiern. Auf den Spuren der Lofot-Fischer Nach etwa 1000 Seemeilen und einem Abstecher im norwegischen Bergen wird Fuchs mit seinem Schiff Dagmar Aaen um den 20. Januar in den Lofoten eintreffen. Der umgebaute Kutter fährt somit in etwa auf der Hurtigroute, die im Polarsommer bei ständigem Sonnenschein die kleinen Dörfer an der norwegischen Küste mit allem Notwendigen versorgt. Und was ist der Grund für die Reise? "Inspiriert hat mich das Buch "Die Lofot Fischer" des norwegischen Autors Johan Bojer." >>

'O'zapft is' – das 179. Münchner Oktoberfest öffnet seine Pforten. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Stilvoll feiern auf dem Oktoberfest

"O'zapft is"– die fünfte Jahreszeit hat begonnen, auf nach München zum Oktoberfest! wanted.de hat sich in der nördlichsten Stadt Italiens umgehört und einige interessante Tipps gesammelt, die Mann für eine zünftige Feier braucht. Welche Festzelte auf der Wiesn Sie sich nicht entgehen lassen sollten, zeigen wir in unserer Foto-Show.


Der absolut wichtigste Geheimtipp für alle Männer: Beachten Sie die Schleifenregel. Sie entscheidet darüber, ob der Abend in den Armen einer Wiesn-Schönheit endet oder mit einer deftigen "Watschn". "Die wenigsten Touristen kennen sie, doch die Bayern achten genau darauf, wie die Schleife des Dirndl gebunden ist", warnt Bertram Wroblewski, Manager beim Elite-Concierge-Service "Quintessentially". Und so geht’s: Links gelingt’s – bindet die Frau die Schleife vorne auf ihrer Linken, dann ist Anbandeln unbedingt erwünscht. In der Mitte binden traditionell Jungfrauen die Schleife. Rechts ist schlecht – die Dame ist vergeben. Und wenn die Schleife hinten gebunden ist, dann trauert die Frau oder sie ist eine der Kellnerinnen. Und ohne Tracht geht natürlich sowieso wenig. "Meiden Sie außerdem das zweite Wochenende – dann ist die Theresienwiese von Italienern und Briten überlaufen", fährt Wroblewski fort. >>

Auch Männer stehen auf Wellness. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Mission: Wellness-Check    

Immer mehr Wellness-Hotels buhlen um die Gunst von ausgebrannten Geschäftsmännern. An nur einem Wochenende mal eben den kompletten Stressdampf ablassen, um dann mit voller Power wieder in die nächste Arbeitswoche zu starten – klingt irgendwie utopisch. Im Selbsttest sollte unser mächtig gestresster Autor Benedikt Sauer im Luxus-Hotel "Das Kranzbach" am Fuße der Zugspitze testen, ob das wirklich funktioniert.


Zugegeben: Als mich die Redaktionsleitung auf meine Mission schickte, konnte ich mir ein schelmisches Grinsen nicht verkneifen. Das Hotel will ich erleben, das es mit meinem aktuellen Stress-Pegel aufnehmen kann! Gerade in den letzten zwei Wochen hat sich das Burnout-Syndrom ganz gut mit mir angefreundet. 80 Mails am Tag waren keine Seltenheit, eine Deadline jagte die andere und die Nacht wurde gerne mal zum Tag. Wäre ich ein Smartphone, würde ich seit Tagen schon panisch die "Akku fast leer!"-Meldung herauskrächzen, um mich dann irgendwann komplett abzuschalten. Jeder kennt diesen Moment – und genauso weiß jeder, dass hier ein Wochenende auf der Couch nicht viel nützt. Streng nach Murphys Gesetz wird es immer irgendetwas geben, dass einen daran hindert, so richtig zu entspannen. Was fehlt ist ein Ort der absoluten Ruhe fernab vom Alltäglichen und eine ganze Schar an Bediensteten, die einem jegliche Arbeit abnehmen. >>

Adrenalin und Nervenkitzel garantiert das Top Gun Erlebnis vor den Toren von Las Vegas.  (Quelle: GetYourGuide)
Die zehn extremsten Touren

Schon alles erlebt und alles gesehen? Keine Herausforderung kann groß oder schwierig genug sein? Das Reiseportal GetYourGuide hat die extremsten Touren für nervenstarke Abenteurer und echte Männer recherchiert. Ob zu Land, im Wasser oder der Luft – unter den Top 10 der extremsten Touren finden auch Adrenalinjunkies noch eine passende Herausforderung.


Adrenalin und Nervenkitzel garantiert das Top Gun Erlebnis vor den Toren von Las Vegas. Unter der Anleitung eines professionellen Kampfpiloten geht es mit einer "Extra 330 LC"-Maschine in schwindelerregende Höhe. Im Rahmen eines atemberaubenden Fluges werden Flugfiguren wie Loopings und Rollen probiert und die fliegerischen Fähigkeiten trainiert. Wer danach seine Leidenschaft für die Fliegerei entdeckt hat, diskutiert in der Staffel-Bar mit echten Piloten über die atemberaubenden Erlebnisse über den Wolken. Überlebenstraining im Dschungel Dem Willen der Natur ausgesetzt im Dschungel von Malaysia sind Teilnehmer des Überlebenstrainings im Regenwald von Sabah. Wer Seite an Seite mit den Stammesmännern des Borneo Volkes seine Überlebensfähigkeiten testen möchte, benötigt körperliche Fitness und mentale Kraft. >>

So möbeln Sie Ihr Liebesleben elegant auf. (Quelle: Portobellodeluxe)
Erotische Möbel für die Leidenschaft

Wenn das Liebesleben mit der Zeit an Spannung verliert, könnte ein Besuch im Möbelgeschäft helfen. Doch ein 08/15 Möbelhaus dürfte nicht unbedingt das anbieten, was Sie jetzt brauchen. Erotik-Möbel vom Spezialisten sind nun gefragt. Lassen Sie sich von unserer Foto-Show inspirieren und bringen Sie Ihr Sexleben wieder in Schwung.


Wenn in die Beziehung der Alltag Einkehr hält und das Sexleben droht einzuschlafen, ist es höchste Zeit, etwas zu tun. Sicher, ein erotisches Filmchen, heiße Dessous und das Kamasutra als Bettlektüre können wirkungsvolle Maßnahmen sein. Doch schon die alten Inder wussten, dass bei der Ausführung abwechslungsreicher Liebesstellungen praktische Requisiten in Form von Möbeln sehr hilfreich sein können. Also warum nicht gleich Sex-Möbel anschaffen? Die Liebes-Liege Falls Sie beim Gedanken an Sex-Möbel sofort unförmige oder gar hässliche Gestelle vor Augen haben, die man vor überraschenden Besuchern lieber verstecken sollte, liegen Sie ganz falsch und das im wahrsten Sinne. Nehmen Sie beispielsweise die Kamasutra-Liege. Bei Anbietern wie Mars Venus Home Collection wird das exklusive Sofa in hochwertiger Handwerkstradition hergestellt. >>

Wenn man sich nichts mehr zu sagen hat, ist eine Scheidung oft unausweichlich. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Ohne Ring zurück: Scheidung im Trennungshotel

Während sich Pärchen gerne mal zu einem romantischen Wochenende in einem schicken Hotel einbuchen, reisen die Gäste in diesem Hotel zwar häufig gemeinsam an, aber meist getrennt wieder ab. Dabei sind sie, wenn auch nicht unbedingt glücklich, so doch überaus zufrieden. Und das, obwohl sie für zwei Übernachtungen in dem ungewöhnlichen Hotel 2500 Euro auf den Tisch legen mussten.


Im Preis eingeschlossen ist dabei die vertragliche Fixierung, dass beide Ehepartner von nun an getrennte Wege gehen. "Wir helfen Paaren, alle notwendigen Scheidungsformalitäten schnell zu erledigen um auf angenehme Weise auseinander gehen zu können", erläutert der Niederländer Jim Halfens seine Geschäftsidee. Dabei ist das Scheidungshotel eine virtuelle Einrichtung. Rundum-Paket zur Scheidung Ausgehandelt und festgezurrt wird die Scheidung in den angemieteten Räumlichkeiten von sechs Nobelhotels, die als Kooperationspartner mit im Boot sind. Dabei werden die Noch-Partner in separaten Zimmern untergebracht und das Hotelpersonal ist sensibilisiert, um den Scheidungsgästen nicht aus Unwissenheit ein "schönes Wochenende" und "viel Spaß bei Ihrem Aufenthalt" zu wünschen. >>

Blick vom Schlossberg in Graz mit Murinsel und Kunsthaus. (Quelle: srt (02.07.2012/Heidi Siefert))
Städtetrip Graz: Käferbohne trifft auf Weltarchitektur

Die alte Dame im sommerlichen Kostüm stutzt. "Ist das nicht das Hotel Wiesler?" Fünf Sterne an der Tür, gediegenes Mobiliar und exzellenter Service drinnen. In der Tat ist das Haus in bester Lage am Grazer Grieskai das legendäre "Wiesler". Schon Willi Brandt, Mick Jagger oder der Dalai Lama stiegen hier ab. Doch die fünf Sterne sind Vergangenheit. Design ist angesagt. wanted.de hat sich in Graz umgesehen.


Und damit steht das altehrwürdige Hotel sinnbildlich für den Wandel der steirischen Landeshauptstadt zu einem pulsierenden Ort voller neuer, unkonventioneller Ideen. Und ein perfektes Ziel für ein genussvolles langes Wochenende. Von der Unesco 1999 zum Weltkulturerbe ernannt, 2003 europäische Kulturhauptstadt und 2011 als eine von zehn "Cities of Design" ins weltweite Netzwerk kreativer Städte aufgenommen, zeigt Graz, wie sich Tradition und Moderne vortrefflich verbinden lassen. Und wenngleich so mancher alteingesessene Steirer am Anfang nicht ganz überzeugt war, dass man das alles wirklich braucht, so überwiegt nun der Stolz, was es in der nach Wien beliebtesten Stadt der Alpenrepublik alles gibt. Einer dieser nicht gebrauchten aber mittlerweile heiß geliebten Orte, ist das "Aiola Upstairs". >>

Im Lasertunnel des Museums kann jeder selbst Agent spielen. (Quelle: (srt/12.06.2012/Top Secret))
Achtung Agenten: Die geheime Welt der Spionage

Eigentlich ist er ein Top-Manager im Musical-Geschäft. Aber nebenbei kümmert er sich jetzt um Landesverrat. Unter dem Namen "Top Secret" betreiben Mike Klockow und seine Firma "Mehr Entertainment" neuerdings ein Museum rund um das Thema Spionage. Die interessantesten Spionage-Hilfsmittel stellen wir in unserer Foto-Show vor.


Mehr als 2000 Ausstellungsstücke sind an der Shoppingmeile Centro in Oberhausen zu sehen. Zusammen getragen wurden die Minikameras, Spezialwaffen und sonstigen originalen Utensilien hauptsächlich vom Sammler Heinrich Peyers. Der Spionageexperte aus Peine fahndet seit mehr als 20 Jahren rund um den Globus nach tatsächlich einmal von Geheimdiensten eingesetzten James-Bond-Utensilien. Die meisten Stücke hat er aus dem Fundus der DDR-Stasi. Doch neben dem Blick auf die Schlapphüte der DDR sind auch die amerikanische CIA, der sowjetische KGB, Großbritanniens MI6, der israelische Mossad und Bundesdeutschlands BND angemessen vertreten. "Alles echt", versichert Peyers. Und doch wähnt man sich in einem James-Bond-Film. Zu den Raritäten gehören nämlich eine Gießkanne mit integrierter Kamera, eine Pistole in einer Bohrmaschine, ein Lippenstift, in dem ein Messer versteckt ist und ein zum Koffer zusammenfaltbares Einmann-U-Boot aus dem Fundus des KGB. >>

Frau bei der Sagozubereitung. (Quelle: Rasso Knoller)
Papua-Neuguinea: Im Land der Menschenfresser

Jeder Mann will gerne einmal ein großer Entdecker sein. In der Sepik-Provinz im äußersten Nordwesten von Papua-Neuguinea ist das noch möglich. Die Region gehört zu den entlegensten Gebieten der Erde. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts gab es dort sogar noch Menschenfresser. Seit kurzem können Gäste die Gegend an Bord kleiner Flussboote besuchen. Eindrücke aus dem Sepik-Gebiet erhalten Sie in unserer Foto-Show.


Der Außenbordmotor stört die Ruhe des Dschungels. Ein paar Reiher fliegen auf, als unser Boot um die Kurve biegt. Wir fahren den Karawari-River hinauf, sind in der Sepik-Region unterwegs, dem entlegendsten Teil Papua-Neuguineas. Jetzt in der Trockenzeit liegt der Fluss ruhig vor uns - spiegelblank zeigt sich die Oberfläche des trüben Gewässers. Weite Sandbänke erstrecken sich am Ufer. In der Zeit, in der der Regen ausbleibt, thronen die Dörfer fünf Meter über dem Wasser. Kinder spielen am Fluss Später im Jahr fließt der Fluss dann direkt vor den Hütten vorbei, viele von ihnen sind zum Schutz vor den Fluten auf Stelzen gebaut. Kinder folgen unserem Boot im Sprintschritt am Ufer entlang, winken uns zu. Immer dort, wo das Boot der Böschung so nahe kommt, dass die Bugwellen sich am Ufer brechen, springen sie jauchzend ins Wasser. >>

Berlin bietet für jeden das Richtige. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Berlin muss Mann gesehen haben

"Du bist verrückt mein Kind, Du musst nach Berlin … !" So lautet der gern zitierte Titel eines Liedes von Franz von Suppé. Doch muss man für Berlin wirklich so verrückt sein? Tatsächlich hat unsere schöne Hauptstadt jede Menge mehr oder weniger verrückter, in jedem Fall unglaublich interessanter Dinge zu bieten. Schauen Sie sich die spannendsten Berlin-Tipps in unserer Foto-Show.


Nicht nur fashionmäßig steht Berlin seit Jahren an der Spitze in Europa. Wo Paris und Mailand edel daher kommen, werden in Berlin die Trends auf der Straße gemacht. Nirgendwo ist man so schick und gleichzeitig so gammelig, wie hier. Das Schöne: Alles geht und niemanden stört weder das eine, noch das andere. So bietet die Metropole an der Spree neben Mode eine unglaubliche Vielzahl an kulinarischen, künstlerischen und kulturellen Events. Geschichte live erleben Am Checkpoint Charlie haben Sie sicher schon unzählige Male gestanden und Fotos gemacht. Erleben Sie doch lieber, was vor, hinter und unter der Mauer los war. Zum Beispiel im DDR-Museum. Hier gibt es Geschichte zum Anfassen: vom original Wohnzimmer im Plattenbaustil, über interaktive Rätsel, bis hin zur Ministerlimousine Volvo 264 TE in schwarzem Hochglanzlack. >>

Auf 'XXXX Island' fühlt sich Mann zuhause. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Die perfekte Männerinsel

Faules Rumliegen und Frisbeespielen am Strand, Grillen saftiger Steaks unter Palmen und Bier bis zum Abwinken: Träumen wir nicht schon unser ganzes Leben von einer Insel, auf der wir von morgens bis abends tun und lassen können, was wir wollen? Eine australische Brauerei lässt diesen Traum Wirklichkeit werden. Schauen Sie sich die Männerinsel in der Foto-Show an.


Eigentlich heißt die Insel "Pumpkin Island", liegt 13,4 Kilometer vor der Küste Australiens und gehört zum weltberühmten Great Barrier Reef. Insgesamt hat die Insel eine Größe von 60.700 Quadratmeter, worauf zahlreiche Vogel- und Tierarten leben. Für die kommenden Jahre heißt das Eiland allerdings "XXXX Island", der Name einer beliebten australischen Biermarke, die sich die Rechte gesichert hat. Jede Menge Spaß So muss das Tropenparadies in den kommenden Jahren als Spaßinsel für wahrscheinlich hauptsächlich männliche Urlauber herhalten. Denn auf der Insel ist alles erlaubt, was Männern gefällt: Grillen, Fischen, Schwimmen und jede Menge Strandsportarten. Wer will, liegt nur am Stand rum oder verausgabt sich beim Fußballspielen. Für die körperliche Ertüchtigung bei den Gästen sorgen angeheuerte australische Sport-Stars und Outdoor-Experten. >>

Abgrundwandern im Huashan-Gebirge in China. (Quelle: imago)
Wo man dem Tod ins Auge blickt

Sind Sie schon ein richtig harter Kerl? Und ständig auf der Suche nach dem nächsten Adrenalinstoß? Dann sind diese Extrem-Reisen genau das richtige für Sie. Garantiert schlackern auch Ihre Knie bei Wanderungen über nur 30 Zentimeter breite Holzbalken in einer Höhe von 1000 Metern. HolidayCheck.de führt eine Liste mit den härtesten Abenteuer-Reisen. Wir stellen Ihnen die zehn abgefahrensten Trips vor.


Highway of Death Diese Strecke ist eine echte Herausforderung für Downhill-Biker: Trotz extrem steiler Abgründe und unbefestigter Seitenränder, sind Leitplanken auf der "Straße des Todes" in Bolivien Fehlanzeige. Dazu sorgen Nebel, Regen, Steinschläge oder Erdrutsche für erschwerte Bedingungen - und Gegenverkehr gibt es auch! Wer sich auf die gefährlichste Straße der Welt wagt, darf sich keinen Fehltritt leisten. Am besten buchen Sie Touren über einen lokalen Anbieter. Und auf keinen Fall vergessen: Vor der Abfahrt Bremsen checken! Bergtour am Mont Blanc Eisige Temperaturen, wenig Sauerstoff und stechender Wind mit Geschwindigkeiten bis zu 95 Stundenkilometer - Touren zum höchsten Gipfel der Alpen bringen selbst Profi-Bergsteiger an ihre Grenzen. >>

Frau bei der Sagozubereitung. (Quelle: Rasso Knoller)
Papua-Neuguinea: Im Land der Menschenfresser

Jeder Mann will gerne einmal ein großer Entdecker sein. In der Sepik-Provinz im äußersten Nordwesten von Papua-Neuguinea ist das noch möglich. Die Region gehört zu den entlegensten Gebieten der Erde. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts gab es dort sogar noch Menschenfresser. Seit kurzem können Gäste die Gegend an Bord kleiner Flussboote besuchen. Eindrücke aus dem Sepik-Gebiet erhalten Sie in unserer Foto-Show.


Der Außenbordmotor stört die Ruhe des Dschungels. Ein paar Reiher fliegen auf, als unser Boot um die Kurve biegt. Wir fahren den Karawari-River hinauf, sind in der Sepik-Region unterwegs, dem entlegendsten Teil Papua-Neuguineas. Jetzt in der Trockenzeit liegt der Fluss ruhig vor uns - spiegelblank zeigt sich die Oberfläche des trüben Gewässers. Weite Sandbänke erstrecken sich am Ufer. In der Zeit, in der der Regen ausbleibt, thronen die Dörfer fünf Meter über dem Wasser. Kinder spielen am Fluss Später im Jahr fließt der Fluss dann direkt vor den Hütten vorbei, viele von ihnen sind zum Schutz vor den Fluten auf Stelzen gebaut. Kinder folgen unserem Boot im Sprintschritt am Ufer entlang, winken uns zu. Immer dort, wo das Boot der Böschung so nahe kommt, dass die Bugwellen sich am Ufer brechen, springen sie jauchzend ins Wasser. >>

Einfach mal aus dem Alltag ausbrechen und die Welt um einen herum entdecken: WANTED.DE ist dem Nervenkitzel auf der Spur und gibt Tipps für Ihren nächsten Männerurlaub. Bei der Fahrradtour auf Mallorca, dem Klettern in Alaska oder dem Jagen in Tirol kommt das Adrenalin so richtig auf Touren. Oder entspannen Sie im Wellnessurlaub und lassen sich verwöhnen. Im Hotel erwartet Sie purer Luxus. Wer Entschleunigung sucht, kann bei einer Whisky- oder Weinverkostung entspannen. Die Welt steht Ihnen offen. Sie wollen immer on Tour sein? Dann wäre eine Reise mit dem Segelboot auf dem Polarmeer oder eine idyllische Eisenbahnfahrt genau das Richtige. Oder entführen Sie Ihre Liebste auf eine romantische Fahrt auf einer Luxusyacht. Sterneköche werden Ihre Gaumen verwöhnen. Im Urlaub sollte man Stress abbauen, die Schönheit fremder Kulturen kennen lernen und Erinnerungen für das Leben sammeln. Ob Sie auf Ihrer Reise nach Genuss suchen oder an Ihre Grenzen gehen wollen, holen Sie sich die besten Insidertipps bei WANTED.DE. Nehmen Sie sich eine Pause vom Alltag und genießen Sie die Freiheit.

Marcel Remus vermittelt traumhafte Häuser und Wohnungen auf Mallorca. (Quelle: Marcel Remus Real Estate)
Das sind die Immobilien von Makler Marcel Remus

Der Verkauf von Luxusimmobilien hat Marcel Remus zu dem gemacht, was er heute ist: Der wohl bekannteste ...

Ibiza ist der Partyhotspot in Europa. (Quelle: Thinkstock by Getty-Images)
Ibiza: die Highlights der Partyinsel

Die kleine Balearen-Insel Ibiza gilt als der Partyhotspot in Europa. Doch auch Gourmets kommen ...

Die Trauminsel Maraeroa gehört zu Französisch Polynesien und steht nun über Tchibo zum Verkauf. (Quelle: Tchibo)
Eine Insel kaufen - worauf Sie achten müssen

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017